Die Stadt Abensberg hat im Februar einen so genannten „Menschenkicker“ erhalten
Ein Teil der Sponsoren am Anhänger, in dem der aufblasbare Menschenkicker verstaut ist. Mit dabei auch die Rektoren der Abensberger Grundschule und der Mittel- und der Wirtschaftsschule; auch sie werden den Menschenkicker künftig bei Schulfesten verwenden können. (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)Ein Teil der Sponsoren am Anhänger, in dem der aufblasbare Menschenkicker verstaut ist. Mit dabei auch die Rektoren der Abensberger Grundschule und der Mittel- und der Wirtschaftsschule; auch sie werden den Menschenkicker künftig bei Schulfesten verwenden können. (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)
In den nächsten fünf Jahren können Vereine, Organisationen und auch Firmen diesen kostenfrei nutzen. Ein „Menschenkicker“ ist ein menschengroßer Tischkicker ohne Spielfiguren – deren Plätze nehmen Kinder und Erwachsene ein und los geht das riesige Tischfußball-Vergnügen. Verwaltet wird der aufblasbare Menschenkicker von der städtischen Mitarbeiterin Ines Geltl; ab April ist der Anhänger mit dem aufblasbaren Spielgerät bei ihr buchbar.
Bürgermeister Dr. Uwe Brandl bedankt sich bei den Sponsoren und dem Ifs. (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)Bürgermeister Dr. Uwe Brandl bedankt sich bei den Sponsoren und dem Ifs. (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)
Bei der Übergabe des menschlichen Tischfußballs inclusive Anhänger bedankte sich Abensbergs 1. Bürgermeister Dr. Uwe Brandl herzlich beim Institut für Stadtmarketing aus Leipzig, das bundesweit tätig ist und der Stadt Abensberg im letzten Jahr angeboten hatte, einen für sie kostenfreien Menschenkicker anzuschaffen. Realisiert wurde dies dann mit großzügigen Sponsoren aus Abensberg und Umgebung; ihnen dankte Abensbergs Stadtoberhaupt ganz besonders für ihren finanziellen und auch ideellen Einsatz in dieser Sache. Nach der erfolgten Übergabe wurde der Menschenkicker gleich ausprobiert – alle Beteiligten hatten großen Spaß.
Los geht’s – und nicht schummeln, immer schön festhalten. Wie ein Tischkicker eben auch. (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)Los geht’s – und nicht schummeln, immer schön festhalten. Wie ein Tischkicker eben auch. (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)
Die Stadt Abensberg dankt diesen Firmen für ihren Einsatz:
Lengger Bauelemente/Innenausbau, Froschermeier Fliesenlegerfachbetrieb, CORONITA, Lackierzentrum Kießling, Bäckerei und Konditorei Gabelsberger, BEIL Registersysteme, Estrich Halbritter, Weinbar Barrel, OnTime Solutions Niederlassung Neustadt, INPLANA Industrieanlagenplanung, Restaurant El Greco, Hohenester Elektro- und Klimatechnik, Otto Bachhuber Metzgerei und Gastwirtschaft, Anwaltskanzlei Judith Wintersberger, KARG Motoren- und Gastechnik, Autohaus Fischer, Rechtsanwalt Timo Bohnenstengel, Auto Riedel, ILIC Trockenbau, Rockermeier Heizung und Sanitär, Zahnarzt Ohneis, Brandschutz Uhrmacher.
Wer Interesse daran hat, den „Menschenkicker“ zu buchen: Ines Geltl, Jugend, Bildung und Generationenarbeit, Telefon 09443/ 9130 38. Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!