Abensbergs Umweltreferent Lothar Stich mit dem Lageplan der Stände. Im hinteren Bereich des Parkplatzes können jüngere Besucher Elektromopeds und -Bikes fahren und testen (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)Abensbergs Umweltreferent Lothar Stich mit dem Lageplan der Stände. Im hinteren Bereich des Parkplatzes können jüngere Besucher Elektromopeds und -Bikes fahren und testen (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)
Wenn in Abensberg am Sonntag, 14. April, die ganze Stadt zum großen Frühjahrsmarkt- und Messe-Sonntag einlädt, ist der Parkplatz am Regensburger Tor DIE Zentrale für alle, die sich über E-Mobilität informieren wollen. Jüngere Besucher können auf einem E-Bike-Parcours fahren, der im hinteren Teil des Zötlparkplatzes befindet. Lothar Stich, Umweltreferent der Stadt Abensberg, hat auch für Testfahrt-Möglichkeiten mit E-Autos gesorgt.
Acht verschiedene Hersteller stellen ihre Modelle vor, vier E-Bike-Hersteller sind am Start und Segway-Tours ist ebenfalls dabei. Auch über Ladesysteme kann man sich informieren.
Die Stadt Abensberg wird an einem Informationsstand über den neuen Naturstrom Abensberg informieren. Ein Stand wird regionale Direktvermarktung bewerben und einige Produkte dabei haben. Es gibt das schlagzeilenträchtige neue Tesla Modell 3 zu besichtigen, den Renault Zoe, das Tesla Modell S85d, den E-Golf und den E-Up, die Stadtwerke stellen ihren Streetscooter und ihren Elektroroller vor, von Nissan kommt der Leaf und das Modell eNV200 und von BMW gibt’s den i3.
Die Umweltmesse startet um 12 Uhr und endet gegen 17 Uhr. Lothar Stich: „Wir freuen uns auf viele Familien, die ihre Kinder bei uns erste Fahrterlebnisse mit Strom bereiten können.“