Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich stellt den Schulkalender „Wald, Wild und Wasser 2020“ vor
v.l.: Dipl.-Forstwirt Jörg Kuhn, Geschäftsführer des Fischereiverbands Niederbayern e. V., Günther Eggersdorfer, stv. Vorsitzender des Bezirksjagdverbandes Niederbayern und Vorsitzender der Kreisgruppe Landshut, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Dr. Manfred Forster, 1. Vorsitzender des Angelsportvereins Landshut, Eva Lummer von der bezirklichen Fachberatung für Fischerei und Leitender Regierungsschuldirektor Franz Schneider, Schulabteilung der Regierung von Niederbayern. (Foto: Bezirk Niederbayern/Bäter)v.l.: Dipl.-Forstwirt Jörg Kuhn, Geschäftsführer des Fischereiverbands Niederbayern e. V., Günther Eggersdorfer, stv. Vorsitzender des Bezirksjagdverbandes Niederbayern und Vorsitzender der Kreisgruppe Landshut, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Dr. Manfred Forster, 1. Vorsitzender des Angelsportvereins Landshut, Eva Lummer von der bezirklichen Fachberatung für Fischerei und Leitender Regierungsschuldirektor Franz Schneider, Schulabteilung der Regierung von Niederbayern. (Foto: Bezirk Niederbayern/Bäter)
Die komplexen Zusammenhänge in der Natur sind faszinierend – und sehr fragil. Wer mehr darüber erfährt, erkennt, dass es die Natur zu achten und zu schützen gilt. Diesen Leitgedanken trägt der Schulkalender „Wald, Wild und Wasser“ jedes Jahr aufs Neue in die dritten und vierten Grundschulklassen in Bayern. Seit 30 Jahren stellen ihn die Herausgeber - der Bayerische Jagdverband e. V. und der Landesfischereiverband Bayern e. V. - kostenlos für den Unterricht zur Verfügung; finanziert wird er aus Mitteln der Jagd- und Fischereiabgabe. „Der Schulkalender ist optisch wie inhaltlich eine Bereicherung für den Unterricht und wird von den Schülerinnen und Schülern jedes Jahr mit Spannung erwartet“ so Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich.
Auf dem Titelbild des Schulkalenders 2020 ist ein röhrender Rothirsch im herbstlichen Bergwald zu sehen, der auch das diesjährige Leitthema „Lebensraum Gebirge“ symbolisiert. Neun in der Bergwelt lebende Wildtiere und vier in Berggewässern vorkommende Fische zieren die einzelnen Kalenderblätter. Auf deren Rückseite laden Tierskizzen des bekannten Jagdmalers Dr. Jörg Mangold zum Ausmalen ein. Der Kalender vermittelt nicht nur Wissenswertes über die heimischen Tierarten, sondern macht auch Spaß. Dafür sorgen neben den großformatigen Fotografien der beliebte Malwettbewerb und die „MACH MIT!“-Aktion, bei der es tolle Preise zu gewinnen gibt.
Wie begehrt der Schulkalender auch nach drei Jahrzehnten noch ist, belegt die Rekordauflage im Jubiläumsjahr mit 17.500 Exemplaren.
Ein kurzer Rückblick auf die Geschichte des Schulkalenders: Erstmals im Jahr 1989 wurde er vom Initiator Heinz Hofmann aus Küps mit der oberfränkischen BJV-Kreisgruppe Kronach herausgegebenen. Ein Jahr später übernahm dies der Landesjagdverband Bayern. Die Verbreitung erfolgte fortan an alle Grund-und Hauptschulen im Freistaat. Wenige Jahre später engagierte sich der Landesfischereiverband Bayern (LFV Bayern) als Mit-Herausgeber. Jürgen Weißmann, damals BJV-Präsidiumsmitglied und Ansprechpartner für die Jagdkultur, übernahm die Kalendergestaltung und die Erstellung des Begleitmaterials. Bis heute engagiert er sich ehrenamtlich im Redaktionsteam.



- ck -