Landwirtschaftsdirektor Michael Lobinger zu Besuch bei Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich
Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (re.) begrüßte Landwirtschaftsdirektor Michael Lobinger zum Gespräch in der Bezirkshauptverwaltung (Bezirk Niederbayern, Bäter)Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (re.) begrüßte Landwirtschaftsdirektor Michael Lobinger zum Gespräch in der Bezirkshauptverwaltung (Bezirk Niederbayern, Bäter)
Seit Oktober vergangenen Jahres leitet Michael Lobinger die Staatliche Fachschule für Agrarwirtschaft, Fachrichtung ökologischer Landbau, in Landshut-Schönbrunn. Nun stattete er Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich einen Antrittsbesuch in der Landshuter Bezirkshauptverwaltung ab.
Bevor Landwirtschaftsdirektor Lobinger seinen Vorgänger Josef Schneck an der Fachschule für ökologischen Landbau ablöste, war er rund 20 Jahre am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Landshut tätig. Die Schule auf dem Gelände des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn kannte Lobinger schon seit geraumer Zeit, denn er hatte dort bereits mehrmals als Gastreferent im Fachgebiet „tierische Erzeugung und Vermarktung“ unterrichtet.
Seit 1988 ist der Bezirk Niederbayern Sachaufwandsträger der Fachschule für ökologischen Landbau in Landshut-Schönbrunn. „Der Bezirk Niederbayern hat damals große Weitsicht bewiesen, als er entschieden hat, den Sachaufwand für die Schule zu tragen“, sagte Lobinger. „Wie wichtig die biologische Landwirtschaft einmal werden würde, haben in den 1980er Jahren sicherlich nur wenige geahnt“, so Bezirkstagspräsident Dr. Heinrich. „Dennoch stand der Bezirk damals schon für Nachhaltigkeit. Mittlerweile wird die Tragweite eines verantwortungsvollen Umgangs mit Umwelt und Ressourcen immer deutlicher – nicht nur in der Landwirtschaft.“
„Die Nachfrage nach der Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister bzw. zur -meisterin und zum staatlich geprüften Wirtschafter bzw. zur Wirtschafterin im ökologischen Landbau steigt kontinuierlich an“, so Lobinger. „Wir haben zum ersten Mal zwei Klassen mit Erstsemestern an der Schule“. Mit den steigenden Zahlen an Studierenden stoße das Gebäude aber inzwischen an seine Kapazitätsgrenze. Derzeit studieren insgesamt 55 Meisteranwärter an der Fachschule.
Bezirkstagspräsident Dr. Heinrich sagte zu, dass der Bezirk Niederbayern im Rahmen seiner Möglichkeiten weiterhin alles dafür tun will, um den ökologischen Landbau durch ein adäquates Bildungsangebot zu stärken.

– sb –