„Anpflücken“ auf dem Erdbeerhof Wimmer in Steinbach

Gemeinsam mit Nicole Bauer (FDP), Hohenthanns Bürgermeisterin Andrea Weiß, der Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl, stellvertretende Bürgermeisterin aus Buch a. E., Sabine Gröger, die Landshuter SPD-Stadträtin Patricia Steinberger und Bianca Kapfhammer pflückte SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller Erdbeeren (Foto: SPD-Niederbayern)Gemeinsam mit Nicole Bauer (FDP), Hohenthanns Bürgermeisterin Andrea Weiß, der Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl, stellvertretende Bürgermeisterin aus Buch a. E., Sabine Gröger, die Landshuter SPD-Stadträtin Patricia Steinberger und Bianca Kapfhammer pflückte SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller Erdbeeren (Foto: SPD-Niederbayern)
Vor wenigen Tagen hat die Saison für die Erdbeeren auf dem Wimmerhof begonnen – und zum „Anpflücken“ hatten Angelika Wimmer und ihre Tochter Isabella neben den Helferinnen und Freunden der Familie die beiden Agrarpolitikerinnen Nicole Bauer (FDP) aus dem Bundestag und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ruth Müller (SPD) aus dem Bayerischen Landtag eingeladen. Zum parteiübergreifenden Anpflück-Stelldichein gesellten sich Hohenthanns Bürgermeisterin Andrea Weiß, die Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl, die stellvertretende Bürgermeisterin aus Buch a. E., Sabine Gröger, die Landshuter SPD-Stadträtin Patricia Steinberger und Bianca Kapfhammer. Nach der ersten Pflückrunde auf dem Erdbeerfeld ließen sich die Gäste Erdbeerkuchen in den verschiedensten Variationen schmecken.
Nach dem Pflücken lässt man sich die leckeren Erdbeeren schmecken (Foto: SPD-Niederbayern)
Erdbeerstauden soweit das Auge blickt wachsen direkt hinter dem Obstgarten des Wimmerhofs in Steinbach. In den nächsten Tagen werden sich zahlreiche Erdbeerpflückerinnen aus nah und fern einfinden, um die roten Früchte zu ernten und den Geschmack des Sommers einzufangen. „Unsere Erdbeeren werden zu Süßspeisen, Marmelade oder Kuchen verarbeitet, aber am besten schmecken sie von der Hand in den Mund“, so Juniorchefin Isabella Wimmer. Rund 60.000 Erdbeerpflanzen werden von Hand bewirtschaftet, im Frühjahr gehackt und dann mit einer Strohunterlage versehen. „Die Erdbeere verlangt sehr viel Handarbeit“, so Angelika Wimmer. Vor allem auch deshalb, weil die Familie schon seit 1996 darauf verzichtet, die Erdbeeren zu spritzen. Seit über einem Vierteljahrhundert gibt es dort ungespritzte Erdbeeren zu kaufen und in der Saison hilft die gesamte Familie beim Pflücken und beim Verkauf. Kurze Wege zum Verbraucher zeichnen die Erdbeeren vom Wimmer-Hof aus – verkauft wird die Ware auf den Wochenmärkten in Bad Gögging, Landshut und Regensburg sowie am Schweigermarkt in Landshut und an einem Verkaufsstand in Rottenburg.
„Wie wichtig unsere Direktvermarkter sind, haben wir während Corona und nun im Krieg in der Ukraine erlebt“, so Ruth Müller, MdL. Umso wichtiger sei es, auch bei den Verbrauchern ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass regionale Lebensmittel mehr wert sind.
„Wir können es uns gar nicht leisten, auf Ernten zu verzichten“, kommentiert die landwirtschaftspolitische Sprecherin der FDP, Nicole Bauer, MdB die Kaufzurückhaltung mancher Kunden auf den Wochenmärkten. „Wer gegen Globalisierung ist und Abhängigkeiten vermeiden möchte, muss auch aktiv die Landwirte bei uns unterstützen“, so Nicole Bauer.
In den nächsten sechs Wochen wird sich auf dem Wimmerhof alles um die roten Früchte drehen, blickte Angelika Wimmer voraus. Denn um möglichst lange ernten zu können, sind unterschiedliche Sorten angepflanzt. Und für die beste Bestäubung sorgen auch in diesem Jahr wieder Juttas Bienenkästen, die am Rande der Erdbeerfelder aufgestellt sind. Die braun-gelben Insekten finden auch rund um die Erdbeerfelder genug Nahrung und ergänzen den naturnahen Erdbeer-Anbau perfekt. „Unsere Region ist landwirtschaftlich geprägt und bietet fast das ganze Jahr einen reich gedeckten Tisch mit vielfältigen Lebensmitteln“, stellte Bürgermeisterin Andrea Weiß fest. Und diese kurzen Transportwege schonen das Klima, verkürzen Transportwege und tragen zu einer abwechslungsreichen Kulturlandschaft bei, zog Mathilde Haindl ein positives Fazit zum Auftakt der Erdbeer-Saison.
 
 
Ruth Müller, MdL
Nikolastraße 49
84034 Landshut
0871 953 58 300
Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung