23 Betriebswirte und kaufmännische Fachwirte schließen Weiterbildung bei der Handwerkskammer ab

Für Führungsaufgaben im Handwerk qualifiziert: 16 Kursteilnehmer absolvierten erfolgreich die Weiterbildung zum Betriebswirt (HwO), HWK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (1.v.re.) und Kursleiter Manfred Wellner (1.v.li.) gratulierten. (Foto: Fotostudio Büttner)Für Führungsaufgaben im Handwerk qualifiziert: 16 Kursteilnehmer absolvierten erfolgreich die Weiterbildung zum Betriebswirt (HwO), HWK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (1.v.re.) und Kursleiter Manfred Wellner (1.v.li.) gratulierten. (Foto: Fotostudio Büttner)
Am vergangenen Freitag fand in der Handwerkskammer in Regensburg die Abschlussfeier der diesjährigen geprüften kaufmännischen Fachwirte und Betriebswirte (HwO) statt. Mit ihrer Weiterbildung können die 23 Absolventen zukünftig Führungsaufgaben im Handwerk übernehmen.

Die Krankenhausreform war Thema dieser Konferenz mit Neuwahlen

SPD Senioren Niederbayern mit der SPD Generalsekretärin Ruth Müller MdL vordere Reihe 2.v.l. Anja König SPD Stadträtin Landshut vordere Reihe 4.v.r. Hartmut Manske Bezirksvorsitzender SPD Senioren vordere Reihe Mitte. (Foto: SPD-Niederbayern)SPD Senioren Niederbayern mit der SPD Generalsekretärin Ruth Müller MdL vordere Reihe 2.v.l. Anja König SPD Stadträtin Landshut vordere Reihe 4.v.r. Hartmut Manske Bezirksvorsitzender SPD Senioren vordere Reihe Mitte. (Foto: SPD-Niederbayern)
Am Donnerstag, den 16. Mai 2024 wurde bei der Bezirkskonferenz Niederbayern der SPD Senioren in Plattling Hartmut Manske aus Frontenhausen einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Als besondere Gäste konnte der Vorsitzende die SPD Generalsekretärin MdL Ruth Müller, Gudrun Peters MdL a.D. aus Mauth sowie die Landshuter SPD Stadträtin und Referentin Anja König willkommen heißen.

Aufgrund des großen Erfolgs werden die Tischtennis-Schnuppertage beim TV 64 verlängert!

pingpong (Grafik: icon-icon)Das Schnuppertraining, das sich gleichermaßen an Damen und Herren richtet, findet nun zusätzlich am Freitag, den 24. Mai, und Freitag, den 31. Mai, jeweils von 20:00 bis 21:00 Uhr in der Halle an der Breslauer Straße 123 statt. Die Teilnahme ist kostenlos, Schläger sowie Bälle werden zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer!
 
 
Anja König
Stadträtin
Vorsitzende der SPD-
Stadtratsfraktion Landshut
Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit im TV 64
Mobil: 01525-3113535

Großräumige Umleitungsempfehlung während der Baumaßnahme

logo Staatliches Bauamt Landshut (Grafik: Staatliches Bauamt Landshut)An der Kleinen Isar beginnen am 3. Juni 2024 die Arbeiten für eine große und wichtige Maßnahme: Die Bauarbeiten für den Ersatzneubau der B 299 Isarbrücken in Landshut.
Die dreijährige Baumaßnahme für den Ersatzneubau der Brücken über die kleine und große Isar beginnt in rund zwei Wochen.
Los geht’s am 3. Juni mit dem Ersatzneubau der Brücke über die Kleine Isar. In einem ersten Schritt wird hierfür die Fahrbahnbreite auf der Kleinen Isarbrücke eingeengt, um die parallel zur bestehenden Brücke verlaufende Behelfsbrücke errichten zu können. Für jede Fahrtrichtung steht auf der bestehenden Brücke für die Dauer der Errichtung der Behelfsbrücke jedoch weiterhin eine Fahrspur zur Verfügung. Sobald die Behelfsbrücke fertiggestellt ist, muss die B 299 (Konrad-Adenauer-Straße) im August für eine Woche voll gesperrt werden, damit ist die Verkehrsumlegung auf das temporäre Bauwerk erfolgen kann.

Spaß und Unterhaltung mit dem Aurer Jackl und Rudi Richter

v.l.: Anja König, Gerd Steinberger, Rudi Richter, Elisabeth Huber sowie Aurer Jackl mit Luggi (Foto: Bürgerverein Achdorf)v.l.: Anja König, Gerd Steinberger, Rudi Richter, Elisabeth Huber sowie Aurer Jackl mit Luggi (Foto: Bürgerverein Achdorf)
Am Mittwoch, den 15. Mai 2024, lud der Bürgerverein Achdorf alle Seniorinnen und Senioren ab 70 Jahren zu einem vergnüglichen Nachmittag ins Zollhaus ein. Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen von Spaß und Unterhaltung. Der renommierte Bauchredner Aurer Jackl begeisterte das Publikum mit seinen humorvollen Darbietungen und schlagfertigen Dialogen. Mit seiner Puppe, dem Luggi, sorgte er für zahlreiche Lacher und brachte die Gäste immer wieder zum Schmunzeln. Musikalisch umrahmt wurde das Programm von Rudi Richter, der mit seinen Melodien und beschwingten Klängen die richtige Atmosphäre schuf. Seine Musik lud zum Mitsingen und Mitwippen ein und verbreitete gute Laune im Saal.

SPD fordert Schutz von Honigbienen und will Artenvielfalt erhalten

v.l.: Anna Rasehorn, Sprecherin für Umwelt und Verbraucherschutz und die SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller setzen sich für die Bienen ein (Foto: Stefan Brix)v.l.: Anna Rasehorn, Sprecherin für Umwelt und Verbraucherschutz und die SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller setzen sich für die Bienen ein (Foto: Stefan Brix)
Das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ war 2019 mit über 1,7 Millionen Unterschriften ein Meilenstein für den Naturschutz in Bayern. Anlässlich des Weltbienentages am 20. Mai macht die SPD-Fraktion verstärkt auf die Bedeutung von Artenvielfalt und Naturschutz aufmerksam und hat dazu bereits eine Anhörung im Bayerischen Landtag durchgesetzt.
Es erschienen zahlreiche niederbayerische SPD-Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Kreistagsfraktionsvorsitzende sowie Stadtratsfraktionsvorsitzende der kreisfreien Städte. Parkstettens Rathauschef Martin Panten hieß die Gäste in seiner Gemeinde herzlich Willkommen.
Die SPD-Mandatsträger trafen sich in Parkstetten (Foto: Johannes Meier)Die SPD-Mandatsträger trafen sich in Parkstetten (Foto: Johannes Meier)
Auf der Agenda standen während des zweieinhalbstündigen Gespräches insbesondere drei große Themenblöcke: Der Wert der Arbeit als Zentrum sozialdemokratischer Politik, die Trennung von Asyl und Migration sowie eine gute Gesundheitsversorgung für alle – auch im ländlichen Raum. „Das sind die Themen, um die es uns jetzt verstärkt gehen muss“, erklärte Johannes Schätzl, Bundestagsabgeordneter aus Passau. Bevor es jedoch in die inhaltliche Auseinandersetzung ging, stellte Ruth Müller zunächst eine Umfrage der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) in Bayern vor. Diese sollte insbesondere den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern aufzeigen, welche Themen in den Kommunen aktuell bayernweit besonders wichtig sind.

Bezirkstagspräsident: Müssen Wandel in der Lebensmittelproduktion aktiv mitgestalten

Zeigten sich erfreut über den Fortgang von „Regio2030“ (v. l.): Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Günther Putz, Betriebsleiter des bezirklichen Gutshofs Mainkofen, Hildegard Zißler, Küchenleiterin am Institut für Hören und Sprache in Straubing, Katrin Landes, persönliche Referentin des Bezirkstagspräsidenten, Dorothee Trauzettel, Sachgebietsleiterin Gemeinschaftsverpflegung im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und Benjamin Hepperle, Küchenleiter im Bezirksklinikum Mainkofen.   (Foto: Korbinian Huber/Bezirk Niederbayern)Zeigten sich erfreut über den Fortgang von „Regio2030“ (v. l.): Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Günther Putz, Betriebsleiter des bezirklichen Gutshofs Mainkofen, Hildegard Zißler, Küchenleiterin am Institut für Hören und Sprache in Straubing, Katrin Landes, persönliche Referentin des Bezirkstagspräsidenten, Dorothee Trauzettel, Sachgebietsleiterin Gemeinschaftsverpflegung im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und Benjamin Hepperle, Küchenleiter im Bezirksklinikum Mainkofen. (Foto: Korbinian Huber/Bezirk Niederbayern)
Lebensmittel, produziert von niederbayerischen Landwirten, in Bio-Qualität, unter Einhaltung höchster Standards - und schmecken soll´s. Das hat sich der Bezirk Niederbayern mit seiner Agenda „Regio2030“ auf die Fahnen geschrieben. Konkret heißt das: Bis zum Jahr 2030 sollen mindestens je 30 Prozent der in den Bezirksreinrichtungen verwendeten Lebensmittel aus regionaler und biologischer Herstellung stammen. Den dafür nötigen Beschluss fasste der Bezirksausschuss bereits im Dezember 2019. Um über geplante Maßnahmen, über Erfahrungen, Erfolge und Herausforderungen zu sprechen, trafen sich jüngst Vertreter verschiedener bezirklicher Einrichtungen im Bezirksklinikum Mainkofen mit Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich. Der zeigte sich zufrieden mit dem Fortgang und betonte erneut die Wichtigkeit der Agenda.

Rund 120 unternehmerische Führungskräfte vertiefen beim bayerisch-tschechischen Wirtschaftsfrühstück grenzüberschreitenden Dialog und knüpfen Kontakte

Die Organisatoren und Redner des 2. Bayerisch-tschechischen Wirtschaftsfrühstücks: (v. li. n. re.) Landrat Sebastian Gruber, Keynote-Speaker Benedikt Böhm, Netzwerkmanagerin Jaroslava Pongratz, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich und EDM-Geschäftsführer Kaspar Sammer.  (Foto: Christoph Weishäupl, Bezirk Niederbayern)Die Organisatoren und Redner des 2. Bayerisch-tschechischen Wirtschaftsfrühstücks: (v. li. n. re.) Landrat Sebastian Gruber, Keynote-Speaker Benedikt Böhm, Netzwerkmanagerin Jaroslava Pongratz, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich und EDM-Geschäftsführer Kaspar Sammer. (Foto: Christoph Weishäupl, Bezirk Niederbayern)
Zur Vertiefung der grenzüberschreitenden wirtschaftlichen Zusammenarbeit etablierte der Trägerverein Europaregion Donau-Moldau e.V. gemeinsam mit dem Landkreis Freyung-Grafenau im vergangenen Jahr das Austauschformat des bayerisch-tschechischen Wirtschaftsfrühstücks. Symbolträchtig an der bayerisch-tschechischen Grenze trafen sich heuer im Berggasthof Dreisessel rund 120 Unternehmer aus beiden Ländern, um den grenzüberschreitenden Dialog zu vertiefen und wirtschaftliche Kontakte zu knüpfen.

„Die Isar-Detektive: Fasching in Gefahr“ - vierten Band der Kinderbuchserie ist erschienen

Ruth und die Isardetektive (Foto: Stefan Birk)Ruth und die Isardetektive (Foto: Stefan Birk)Die Erfolgsserie „Isar-Detektive“ des Bayerischen Landtags geht in die nächste Runde: Nach den ersten drei Bänden gibt das Parlament den vierten Band „Fasching in Gefahr“ heraus, der beim Oetinger Verlag erscheint. Das teilte SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller mit.
Autorin Anja Janotta und Illustrator Stefan Leuchtenberg schufen wie schon bei den ersten drei Bänden einen Roman für Kinder im Alter von etwa neun bis zwölf Jahren. Diesmal geht es um Social Media – bei der Schülersprecherwahl ebenso wie im Bayerischen Landtag.
„Es ist wichtig, Kinder fürs Lesen zu begeistern. Deshalb freue ich mich, dass schon 65.000 Exemplare der ersten drei Bände an Schulen verteilt wurden“, sagt Müller. Wie schon bei den vorherigen Bänden bietet sie auch diesmal wieder allen Schulen in Stadt und Landkreis Landshut an, vorbeizukommen und den Schülerinnen und Schülern aus dem vierten Band vorzulesen.
Weitere Informationen zu den „Isar-Detektiven“ finden Interessierte auf www.bayern.landtag.de  oder auf www.isar-detektive.de . Schulen können je einen Klassensatz kostenfrei bestellen. Für Einzelpersonen ist der neue Band im Buchhandel erhältlich.
 
 
Thomas Gärtner
Referent
Ruth Müller
Mitglied des Bayerischen Landtags
Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Tourismus
stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
Nikolastraße 49
84034 Landshut
0871-95358300

Am vergangenen Donnerstag versammelte sich die Pfarrgemeinde Achdorf traditionell zur jährlichen Mai-Andacht am Bildstöckl am Kühberg

v.l.: Pfarrer Alexander Blei, Hans Böhm und Horst Kirch und Bläser der Stadtkapelle, Georg und Gertrud Neumeier und rechts Gerd Graf und Gerd Steinberger (Foto: Anja König)v.l.: Pfarrer Alexander Blei, Hans Böhm und Horst Kirch und Bläser der Stadtkapelle, Georg und Gertrud Neumeier und rechts Gerd Graf und Gerd Steinberger (Foto: Anja König)
Die Veranstaltung wurde vom Bürgerverein Achdorf unter der Leitung von Stadtrat Gerd Steinberger organisiert, während eine Bläsergruppe der Stadtkapelle Landshut für die musikalische Untermalung sorgte.
Pfarrverbandsleiter und Dekan, Pfarrer Alexander Blei, betonte in seiner Predigt die Schönheit und Vielfalt der Natur: "Es ist wunderbar, bei solch herrlichem Frühlingswetter ins grüne Tal zu blicken und die Vielfalt der Natur zu bewundern. Diese Vielfalt findet sich auch unter den Menschen, und wir sollten sie als Bereicherung für unsere Gesellschaft betrachten." Angesichts der gegenwärtigen Konflikte in der Welt ermutigte er dazu, sich auf die Seite des Lebens zu stellen.
Georg Neumeier, der mit seiner Idee und Umsetzung des Bildstöckls am Kühberg einen Ort der Besinnung und des Verweilens geschaffen hat, dankte dem Bürgerverein Achdorf für die jährliche Organisation, der Arbeitsgruppe um Hans Böhm aus dem Verein für die regelmäßige Pflege, den Bläsern der Stadtkapelle unter der Leitung von Horst Kirch für ihre musikalische und professionelle Begleitung sowie der Pressesprecherin des Vereins, Anja König, für ihre Öffentlichkeitsarbeit. "Die steigende Teilnehmerzahl bei der diesjährigen Veranstaltung ist das Ergebnis der hervorragenden Zusammenarbeit aller Beteiligten", freute er sich über die etwa 150 Anwesenden.
Nach der Andacht sangen die Anwesenden traditionell gemeinsam unter einem strahlend weiß-blauen Himmel die Bayernhymne und ließen die Veranstaltung mit anregenden Gesprächen ausklingen.
 
 
Anja König
Stadträtin
Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion
Schriftführerin im Bürgerverein Achdorf
Mobil: 01525-3113535
Google Analytics Alternative