Isabella Pangerl aus Bad Abbach wurde während eines Ehrungsabends der BRK-Kreisbereitschaft Kelheim für ihre 10-jährige Mitgliedschaft und aktiven Dienst in der Bereitschaft des BRK-Bereitschaftsdienstes mit dem Ehrenzeichen in Bronze geehrt.
v.l.: Kreisbereitschaftsleiter Bernhard Steffel, Isabella Pangerl und stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Christoph Kühnel (Foto: br-medienagentur)v.l.: Kreisbereitschaftsleiter Bernhard Steffel, Isabella Pangerl und stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Christoph Kühnel (Foto: br-medienagentur)
Zu ihrer 10-jährigen Tätigkeit beim Bereitschaftsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes führte Kreisbereitschaftsleiter Bernhard Steffel auf: „Isabella Pangerl ist in der Bereitschaft Bad Abbach der Dreh- und Angelpunkt. Sie ist zuständig für die Aus- und Fortbildung der Bereitschaftsmitglieder, führt regelmäßig Unterrichtsabende durch und ist Ansprechpartnerin für die Marktgemeinde Bad Abbach und die Feuerwehr Bad Abbach. Sie hat in den knapp vier Jahren als Bereitschaftsleiterin für eine gute Außenwirkung gesorgt. Sie ist mit ihrer lustigen fröhlichen Art und ihrer Beständigkeit sowie Zuverlässigkeit stets ein Vorbild für andere und hält Dank ihrer Strebsamkeit ihre Gruppe zusammen. Und ihr ausgeprägtes WIR-Gefühl schlägt sich im alltäglichen Leben nieder. Wir, so beginnen die meisten ihrer Sätze, wir gehen gemeinsam zur Spendenübergabe, wir führen Sanitätsdienste durch, wir teilen uns die Arbeit auf, wir wechseln uns ab, wir machen die Blutspende-Termine. Allein geht das nicht, wir sind nur gemeinsam stark. Mit ihren 30 Jahren kann Isabella Pangerl auf zehn Jahre erfolgreiche Rotkreuz-Arbeit zurückblicken. Sie hat ihren Mann Thomas mitaufgenommen in das Rote Kreuz. Sie ist mit 20 Jahren zum BRK gekommen und hat diese zehn Jahre mit Bravour gemeistert. Sie hat sich im Hauptamt und im Ehrenamt einen Namen gemacht, ist überall gern gesehen, hilft wo sie gebraucht wird, ist gute Freundin und Kollegin zugleich. Ihre 10-jährige BRK-Laufbahn ist gezeichnet von vielen Fortbildungen, sie hat enorme Leistung erbracht, sei es im Rettungsdienst oder in der Bereitschaft. Sie engagiert sich weit über das normale Maß hinaus, ist Vorbild für die Jugend im Kreisverband und verdient daher höchste Wertschätzung und großes Lob für ihr Wirken in den letzten 10 Jahren.“ Abschließend bedankte sich Kreisbereitschaftsleiter Bernhard Steffel mit den Worten: „Liebe Bella, für dein uneigennütziges Engagement möchten wir dir heute ganz herzlich danken und hoffen, dass du uns noch lange unterstützen wirst.“