Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down

Gemeinsames Frühstück als Dank an Schülerlotsen

Schulweg4

Die Schulweghelferinnen und -helfer leisten einen großen Beitrag zur Sicherheit der Schulkinder auf ihrem Weg zur Schule und nach dem Unterricht auf dem Nachhauseweg. Als Anerkennung für diese ehrenamtliche Tätigkeit wurden nicht nur die erwachsenen Schülerlotsen, sondern auch die Schülerinnen und Schüler, die zur Sicherheit ihrer Mitschüler ebenfalls diesen Dienst versehen, zu einem gemeinsamen Frühstück beim Wastlwirt von Bürgermeister Ludwig Wachs eingeladen. Auf die Frage, warum sie sich als Schülerlotsen zur Verfügung stellen, antwortete Daniel, seit drei Jahren Schülerlotse: „Weil ich in der Nähe zu einem Straßenübergang wohne, die Zeit dafür habe und es auch Spaß macht, sich für andere einzusetzen.“ Julia und Kerstin, ebenfalls seit drei Jahren als Schülerlotsen tätig, pflichteten ihm bei. 14 jugendliche Schulweghelfer/-innen nahmen an dem mittlerweile schon traditionellen Dankeschön-Frühstück teil.

Schulweg2

Ebenfalls dabei war der einzige Seniorhelfer, Wilhelm Zeitler, der sich als pensionierter Lehrer und ehemaliger Leiter der Grundschule Burgweinting seit zehn Jahren als Schulweghelfer zur Verfügung stellt.

Schulweg5Manuela Seidl, die den Helferdienst leitet und für einen reibungslosen organisatorischen Ablauf sorgt, begrüßte die Schulweghelfer/-innen und bedankte sich bei allen für den täglichen Einsatz.
Bürgermeister Ludwig Wachs hob in seiner kleinen Ansprache die enorme Bedeutung dieses ehrenamtlichen Dienstes für die Sicherheit der Schulkinder hervor, schließlich hat es seit Bestehen des Schulweghelferdienstes keinen einzigen Schulwegunfall gegeben. Besonderen Dank sprach Ludwig Wachs Inge Ruckdeschel aus, die seit 1999 als Schulweghelferin für die Sicherheit der Schulkinder sorgt und bedauerte aber auch zugleich mit Verständnis, dass Inge Ruckdeschel mit Ablauf dieses Schuljahres ihren Dienst beendet.
Nach dem „offiziellen“ Teil durften sich alle am opulenten Frühstücksbüfett gütlich tun.