Freunde des Tiergeheges Bad Abbach prämierten die Preisträger
Die stolzen Preisträger des Malwettbewerbs des Vereins Freunde des Tiergeheges Bad Abbach e.V. (Foto: br-medienagentur)Die stolzen Preisträger des Malwettbewerbs des Vereins Freunde des Tiergeheges Bad Abbach e.V. (Foto: br-medienagentur)
Nicht leicht hatte es die Jury, die sich unter der Leitung des Grundschullehrers und Künstlers Hans Prüll aus dem Vorstand der Freunde des Tiergeheges zusammensetzte, um die Preisträger des Malwettbewerbs zum Tag des Tieres zu ermitteln. Mitmachen konnten die Kinder, die vor den Sommerferien die 1. - 3. Klasse der Grundschule Bad Abbach besuchten, also rund 300 Schülerinnen und Schüler.
Wie die 1. Vorsitzende des Tiergehege-Vereins, Elfriede Bürckstümmer, bei der Prämierung in ihrer Begrüßungsrede erläuterte, war die Teilnahme zwar äußerst gering, "aber die abgegebenen Bilder sind alle super". Die Ermittlung der Preisträger gestaltete sich deshalb sehr, sehr schwer. Doch mit Hans Prüll hatte die Jury einen Fachmann an ihrer Seite, der bei den eingereichten Exponaten besonders auf Ausdrucksstärke, Originalität und kindgemäße Darstellung achtete.
Hans Prüll, pensionierter Grundschullehrer und bekannter Bad Abbacher Künstler war mit in der Jury (Foto: br-medienagentur)
Mit Hilfe der Angrüner-Stiftung als Sponsor wurden pro Jahrgangsstufe drei Preise vergeben. Der 1. Preis war jeweils eine Familieneintrittskarte in den Tierpark Lohberg plus ein Betrag für ein Bayerwald-Ticket, der 2. Preis war jeweils eine Eintrittskarte für ein Kind und eine erwachsene Begleitperson zu einer Nachmittagsvorstellung im Figurentheater Regensburg und der 3. Preis war jeweils ein Tierbuch. Alle anderen Teilnehmer erhielten Tüten mit Tierkeksen, die allerdings keine Trostpreise sein sollten, betonte Hans Prüll, sondern eine kleine Anerkennung.

Und die Preisträger sind:

1. Preise Katja Kellner, Mayra Klumpp und Marlene Schlachtmeier
2. Preis Julia Strauß
3. Preise Sophia Kroiss, Adam Czingkota und Talina Bretel

Die Liste ist unvollständig, da Kinder entweder nicht an der Prämierung teilnahmen oder öffentlich nicht namentlich erwähnt werden durften.

Evangelische Kreuzkirche Bad Abbach (Foto: br-medienagentur)Helfer für ersten Einsatz bei Gartenarbeiten gesucht

Die evangelische Kreutz-Kirche in Bad Abbach und die dazu gehörenden Räumlichkeiten sind voraussichtlich bis Ostern 2020 nicht zu nutzen. Das in die Jahre gekommene Gotteshaus wird, trotz Eigenleistung der Mitglieder der Kirchengemeinde, mit einem finanziellen Aufwand von rund 2 Millionen Euro kernsaniert.
Gotttesdienste werden zum Großteil in der Reha-Klinik zelebriert. Die verschiedenen Gruppenstunden werden zum einen teilweise in der Angrüner-Mittelschule abgehalten, zum anderen so Pfarrer Frank König, werden jedoch weitere Räume dringend gesucht.
Gesucht werden auch Helfer, die sich bereit erklären, am kommenden Samstag, 13. Oktober 2018, ab 9:30 Uhr bei der Kirche einzufinden, um notwendige Gartenarbeiten rund um die Kirche durchzuführen.Wer seine Hilfe anbieten möchte, kann sich im Pfarrbüro unter der Tel.Nr.: 09405-500600 melden.
Sonja Rieger aus Peising gestaltet „Land-Art“
Aus der Vogelperspektive kommt das erstellte Pentagramm im Feld erst voll zur Geltung (Foto: Norbert Grüner)Aus der Vogelperspektive kommt das erstellte Pentagramm im Feld erst voll zur Geltung (Foto: Norbert Grüner)
Sonja Rieger aus dem Bad Abbacher Gemeindeteil Peising geht in die 10. Klasse des Donau-Gymnasiums Kelheim. Als das Thema eines Schulprojekts des Kunstunterricht „Land-Art“ also Land-Kunst, verkündet wurde, musste die Schülerin nicht lange überlegen, denn Sie stammt aus einem landwirtschaftlich geprägten Elternhaus. Ihr Vater Peter Rieger ist Bio-Landwirt im Nebenerwerb und Felder sind vorhanden und boten sich daher geradezu an, „Land-Art“ zu verwirklichen.
Ist nur für die nächsten 14 Tage zu sehen, dann muss das Feld weiterbearbeitet werden (Foto: Norbert Grüner)Ist nur für die nächsten 14 Tage zu sehen, dann muss das Feld weiterbearbeitet werden (Foto: Norbert Grüner)
Sonja entschloss sich dazu, ein riesengroßes Pentagramm, das aus mytologischer Sicht gegen Unbill oder Unheil schützen soll, auf einem mit Gründung eingesäten Acker ihres Vaters künstlerisch zu gestalten.
Erwachsene und Jugendliche erhalten kostenloses Probetraining
Ein Sport der für jedes Alter geeignet ist: Taekwon-do (Foto: Jungshin/Bad Abbach)
Ein Sport der für jedes Alter geeignet ist: Taekwon-do (Foto: Jungshin/Bad Abbach)
Wer sich schon einmal mit Taekwon-Do befasst hat wird festgestellt haben, dass diese Sportart von allen Altersklassen betrieben werden kann und auch betrieben wird. Der Einstieg ist in jedem Alter möglich, aber auch in jedem Körperzustand, ob Supersportler oder Couchpotatoe. Viele Taekwon-Dokas betreiben ihren Sport bis ins hohe Alter.
Deshalb will die Teakwon-do-Kickbox-Schule Jungshin e.V. möglichst viele von ihrem Sport begeistern.
Der Einstieg ist jederzeit möglich. Angeboten wird für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren ein zweiwöchiges kostenloses Probetraining. Trainiert wird dienstags von 19.00 bis 20.30 Uhr in der Jos-Manglkammer-Halle in Bad Abbach.
Vorherige Anmeldung unter Tel. 09405/5905 wird erbeten.
„Freunde des Tiergeheges Bad Abbach“ prämieren Preisträger
Die eingereichten Kunstwerke können im Foyer des Kurhauses besichtigt werden (Foto: br-medienagentur)Die eingereichten Kunstwerke können im Foyer des Kurhauses besichtigt werden (Foto: br-medienagentur)
Die „Freunde des Tiergeheges Bad Abbach“ initiierten zum Welttierschutztag, der am 04. Oktober begangen wird, einen Malwettbewerb für Schüler/-innen der 1.-3. Klassen der Bad Abbacher Grundschule. Bereits vor den Sommerferien wurden das Lehrerkollegium und die Schulkinder mittels eines Informationsblattes über den Wettbewerb hingewiesen. Die Bilder sollten dann in den ersten Wochen des neuen Schuljahres abgegeben werden.
„Doch leider war die Resonanz nicht so, wie wir es uns erwünscht hätten.“, bedauerte die 1. Vorsitzende des Vereins, Elfriede Bürckstümmer. „Entweder lag es am besonders schönen Sommerwetter in den Ferien, wo die Kinder lieber im Freien aktiv sein wollten, als zuhause zu malen, oder es gab andere Gründe, die unser Verein nicht nachvollziehen kann.“ Letztendlich wurden etwas über 20 Gemälde von jungen Künstlern eingesandt, die von Samstag, 29. September, bis Sonntag, 14. Oktober, im Untergeschoss des Kurhauses begutachtet werden können. Am Samstag, 06. Oktober, werden die Kunstwerke prämiert. Je Klassenstufe wird ein 1., ein 2. und ein 3. Preis vergeben. Doch keines der Schuldkinder muss traurig sein, wenn es nicht zu den Preisträgern zählt, denn alle Teilnehmer/-innen bekommen eine kleine Anerkennung.
Vier Preisträger aus dem Landkreis Kelheim – Landwirt Peter Rieger aus Peising erhielt einen 2. Preis
 Die Sieger des Ackerwildkrautwettbewerb 2018 (Foto: M. Ruppaner) Die Sieger des Ackerwildkrautwettbewerb 2018 (Foto: M. Ruppaner)
 Erhielt den 1. Preis im Ackerwildkrautwettbewerb 2018: Öko-Landwirt Simon Aunkofer aus Herrnsaal (Foto: M. Ruppaner) Erhielt den 1. Preis im Ackerwildkrautwettbewerb 2018: Öko-Landwirt Simon Aunkofer aus Herrnsaal (Foto: M. Ruppaner)24 Landwirte aus ganz Niederbayern bewarben sich mit ausgewählten Flächen für den Ackerwildkraut-Wettbewerb, darunter 19 ökologisch- und fünf konventionell wirtschaftende Betriebe. Der Wettbewerb wurde vom Deutschen Verband für Landschaftspflege (DVL), der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), dem Biolandverband und dem BUND Naturschutz in Bayern (BN) gemeinsam ausgeschrieben.
Die sechs beteiligten Landwirte aus dem Landkreis Kelheim haben dabei erfreulicherweise einen 1., zwei 2. und einen 3. Preis erreicht.
Den 1. Platz in der Kategorie Ökologischer Landbau niederbayernweit belegte Simon Aunkofer, der in Herrnsaal im Landkreis Kelheim den elterlichen Biobetrieb vor wenigen Jahren übernommen hat. Die Siegerfläche wird aktuell mit Winterroggen bestellt und durch das Vertragsnaturschutzprogramm gefördert. Ausschlaggebend für die Prämierung des Ackers war der Fund von über 50 Ackerwildkräutern, wobei fünf davon besonders seltene Arten sind, wie beispielsweise das Rispen-Lieschgras.
Der 1. Preis ist ein Gutschein für einen Aufenthalt im Biohotel im Wert von 300 €.
Die beiden 2. Preise, Gutscheine für einen Aufenthalt im Biohotel im Wert von 200 €, gingen an Peter Rieger aus Peising bei Bad Abbach (Ökolandbau) und Christian Ramler aus Kelheim-Staubing (konventionell).
Auf dem Braugerstenacker von Christian Ramler wurde beispielsweise die Kleine Wachsblume und der Frauenspiegel gefunden, im Winterroggen von Peter Rieger die Kornrade und ebenfalls der Frauenspiegel. Dieser ist besser an Winter- als an Sommergetreide angepasst und kam hier deshalb im gesamten Acker vor.
An apple each day keeps the doctor away…
Die Schüler der Klasse 5a der Angrüner-Mittelschule von Bad Abbach mit Sieglinde Wasöhrl vom Bund Naturschutz nach der guten Apfelernte (Foto: Angrüner-Mittelschule)Die Schüler der Klasse 5a der Angrüner-Mittelschule von Bad Abbach mit Sieglinde Wasöhrl vom Bund Naturschutz nach der guten Apfelernte (Foto: Angrüner-Mittelschule)
Viele leckere Äpfel konnten geerntet werden (Foto: Angrüner-Mittelschule)Viele leckere Äpfel konnten geerntet werden (Foto: Angrüner-Mittelschule)Herbstzeit ist Erntezeit…und so machte sich die Klasse 5a der Angrüner-Mittelschule Bad Abbach auf den Weg zur Streuobstwiese des Bund Naturschutzes Bad Abbach.
Die „Apfel-Aktion“ wird seit einigen Jahren an der Mittelschule in Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz durchgeführt. Dadurch soll den Schülern die regionale Wertigkeit der Natur, des Umweltschutzes und die Nachhaltigkeit der Naturprodukte aufgezeigt und nähergebracht werden.
Mit viel Fleiß und Freude sammelten die Kinder knapp 200kg reife Äpfel verschiedenster Sorten.
Aus der „Apfelausbeute“ wurde dann noch am selben Tag in der Mosterei des OGV Kelheim 90 Liter naturbelassener Apfelsaft gepresst. Somit konnte jeder Schüler stolz ein paar Liter Apfelsaft mit nach Hause nehmen.
Voller Saal – gute Stimmung – leckere Schmankerl
Die Bayerwald-Rita sorgte wieder einmal für beste Stimmung (Foto: br-medienagentur)Die Bayerwald-Rita sorgte wieder einmal für beste Stimmung (Foto: br-medienagentur)
Das lassen sich die älteren Herrschaften im Bad Abbacher BRK-Seniorenwohnen am Lugerweg nicht entgehen: Wenn es wieder heißt „Ozapft is!“, ist im Speisesaal auch der letzte Platz besetzt.
Zum bereits traditionellen Oktoberfest in der Betreuungseinrichtung sorgte in der bewährten Weise wieder die Bayerwald-Rita mit Akkordeon und Heimorgel musikalisch für zünftige Wies’n-Stimmung, zwar fern ab der Landeshauptstadt, doch nicht minder stimmungsvoll. Die Seniorinnen und Senioren waren gut aufgelegt und sangen und schunkelten bereits am Vormittag. Das Team der Wohnanlage servierte, stilvoll und traditionell in Dirndln gekleidet, zur Mittagszeit Schmankerl, die auch auf der Theresien-Wiese in München nicht fehlen dürfen. Es gab knusprige Hendln und schmackhaften Käse mit reschen Brez’n, so wie sich’s gehört, und dazu natürlich süffiges Bier, Radler, aber auch alkoholfreie Getränke.
Gesellig saßen die älteren Herrschaften zusammen und genossen die Abwechslung in ihrem Alltag.

Ein Prosit der Gemütlichkeit (Foto: br-medienagentur)Ein Prosit der Gemütlichkeit (Foto: br-medienagentur)
Nachdem auch Lengfeld einen rasanten Mitgliederzuwachs bei der Bayernpartei verzeichnen konnte, wurde am Samstag, den 22. Sept. der eigene Ortsverband gegründet. Ohne Gegenstimme wurde die Bürokauffrau Rosi Hammerl zur Vorsitzenden des Ortsverbandes gewählt. Manfred Schild wurde zum Stellvertreter ernannt. Josef Kaufmann wurde in das Amt des Schriftführers und Günter Zemelka als Schatzmeister gewählt. Der Kreisvorsitzende Fritz Zirngibl, der satzungsgemäß die Versammlungsleitung inne hatte, gratulierte den Neugewählten.
v.l.n.r.: Manfred Schild, Josef Kaufmann, Rosi Hammerl, Günter Zemelka und Fritz Zirngibl
Rosi Hammerl bedankte sich für das Vertrauen und erklärte auch gleich, wo sie ihre Prioritäten sieht: "Politik muss wieder ehrlicher und durchsichtiger werden. Vielen Menschen ist immer noch nicht bewußt, dass auch unser Land in eine ständig wachsende Altersarmut rutscht. Hier muss die Politik endlich gegensteuern. Worte alleine reichen nicht. Handeln ist angesagt!" Der neugewählte Stellvertreter, Manfred Schild, hat einen landwirtschaftlichen Familienbetrieb. In ärgert die ständig wachsende Bürokratie auch bei den Bauern. Josef Kaufmann wünscht sich mehr Mitbestimmung der Bürger, wie das in der Schweiz üblich ist und Günter Zemelka hofft auf eine politische Wende, welche von Bayern ausgehen könnte, sofern die Bayernpartei den Sprung in den Bayerischen Landtag schafft.
„Wie die Alten sungen, …
Für drei Tage drehte sich alles um die Frage: Wie bringt man das Runde ins Eckige? (Foto: br-medienagentur)Für drei Tage drehte sich alles um die Frage: Wie bringt man das "Runde" ins "Eckige"? (Foto: br-medienagentur)
… so zwitschern auch die Jungen.“ Und die Jungen zwitscherten beim dreitägigen Ferien-Fußballcamp, das die Fußballabteilung des TSV Bad Abbach für 6- bis 12-Jährige veranstaltet hat, zwar nicht, eiferten ihren großen Fußballidolen jedoch begeistert nach. Das Camp war für alle Nachwuchskicker und für diejenigen, die einmal in die sportliche Welt des Spiels mit dem runden Leder hineinschnuppern wollten, offen, unabhängig von einer Vereinsmitgliedschaft.
Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Koordinierende Kinderschutzstelle Landkreis Kelheim:

Der Offene Babytreff in Bad Abbach am Donnerstag, den 13.09.2018 findet leider nicht statt.

Der nächste Termin ist am Donnerstag, den 11.10.2018, von 10 Uhr bis 11.30 Uhr, im Kurhaus, Kaiser-Karl-V.-Allee 5, Bad Abbach.

Wir bitten um Verständnis.

Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin