Neujahrsempfang im BRK-Seniorenwohnen Bad Abbach
Für jeden Bewohner der Seniorenwohnanlage und auch für das Betreuungsteam gab es einen kleinen Glücksbringer (Foto: br-medienagentur)Für jeden Bewohner der Seniorenwohnanlage und auch für das Betreuungsteam gab es einen kleinen Glücksbringer (Foto: br-medienagentur)
Anne Janisch, die Leiterin der BRK-Seniorenwohnanlage am Lugerweg wünschte wünschte allen ein gutes Jahr 2019, vor allem Gesundheit, Zufriedenheit und Glück (Foto: br-medienagentur)Anne Janisch, die Leiterin der BRK-Seniorenwohnanlage am Lugerweg wünschte wünschte allen ein gutes Jahr 2019, vor allem Gesundheit, Zufriedenheit und Glück (Foto: br-medienagentur)Die Leiterin des „BRK-Seniorenwohnen im Lugerweg“ Bad Abbach, Anne Janisch, und ihr Team hatten die Bewohner*innen zu einem Neujahrsempfang in das Foyer eingeladen.
Bevor die „Teugner Musi“ aufspielte und mit Sekt das Jahr 2019 begrüßt wurde, richtete Anne Janisch, auch im Namen ihres Mitarbeiterteams, ihre Worte an die erschienenen Seniorinnen und Senioren. Sie wünschte allen ein gutes Jahr 2019, vor allem Gesundheit, Zufriedenheit und Glück. Und damit alle Bewohner*innen auch dieses Jahr zufrieden sein werden, dazu werden auch heuer alle Betreuer*innen beitragen. Und damit das Glück überall sein werde, bekamen alle einen kleinen, symbolischen Schornsteinfeger mit einer Süßigkeit überreicht.
Die älteren Herrschaften lauschten dann den Klängen der „Teugner Musi“, wünschten sich gegenseitig alles Gute und verbrachten gemeinsam eine unterhaltsame Zeit.

Logo CSU Bad Abbach (Grafik: CSU-Bad Abbach)CSU-Fraktion des Marktrates stellt Antrag zur Einführung eines 1-Euro-Tickets für den ÖPNV

Die CSU-Fraktion des Bad Abbacher Marktgemeinderates war im November 2016 für die Einführung eines 1-EUR-Ticket für den Gemeindebereich Bad Abbach.
Da jedoch seit der damaligen Marktgemeinderatssitzung keine weiteren Informationen zu der Angelegenheit bekannt gegeben wurden, hat die CSU-Fraktion nun einen Antrag zu diesem Thema formuliert und eingereicht.

Der Originalantrag kann hier gelesen und downgeloadet werden.
Am 30. Dezember feiert die Evangelische Gemeinde in Bad Abbach ihren letzten Gottesdienst vor der Renovierung
Evangelische Kreuzkirche Bad Abbach (Foto: br-medienagentur)
Nun ist es endlich soweit! Bereits seit über einem Jahrzehnt plant die Evangelische Kirchengemeinde die Renovierung der Kreuzkirche. Angefangen hat alles mit einer kaputten Heizung im Kirchenraum, dazu kamen feuchte Wände im Gemeindezentrum, verzogene Türen, kaputte Böden und Decken usw. . Seit einigen Tagen kann das Gemeindezentrum nur noch durch die Kirche betreten werden – auch das Schloss der Seitentür kann von außen nicht mehr geöffnet werden.
Jetzt heißt es für ca. 15 Monate Abschied von den eigenen Räumen nehmen, bevor nach der Renovierung die Kirche und die Räume des Gemeindezentrums in neuem Glanz erstrahlen. Alle freuen sich darauf, wenn die Zeit der kalten Gottesdienste im Winter vorbei ist, die Gruppen und Kreise in den neu gestalteten Räumen ihre Aktionen wieder aufnehmen können.
Am 30. Dezember 2018 um 10.00 Uhr findet der letzte Gottesdienst mit Kirchencafe in der Kreuzkirche statt, bevor die Kirchengemeinde in Eigenleistung im Januar und Februar die Räume für die Renovierung vorbereiten wird. Böden und Decken, Fenster und Türen müssen herausgerissen werden, von einigen Einrichtungsgegenständen wie auch dem Altar werden wir uns trennen – vieles wird neu gestaltet und sicher in der ersten Zeit auch ungewohnt werden.

Gottesdienst und die verschiedenen Gruppen werden in der Zeit des Umbaus in folgenden Ausweichräumen stattfinden:

Gottesdienst im Multifunktionsraum der Reha-Klinik, Stinkelbrunnstr. 10, Bad Abbach Kindergottesdienst ebenfalls in der Rehaklinik

Jugendausschuss, Konfirmandenunterricht und Singkreis in der Angrüner Mittelschule

Jugendchor und Jugendgruppe bei Familie Bonart, Weihersiedlung 2, Bad Abbach

Seniorenkreis im Kaffee des BRK Seniorenheims (Lugerweg)

Eltern- Kindgruppe zunächst im Seminarraum im Kurhaus

Tanzkurse verbleiben in der Turnhalle der Grundschule
Kritische Worte des Abbacher Marktrats Siegfried Schneider
Marktrat der iNBA: Siegfried Schneider (Foto: iNBA)Marktrat der iNBA: Siegfried Schneider (Foto: iNBA)
Bei der letzten Bad Abbacher Marktgemeinderatssitzung in diesem Jahr waren sich die vertretenen Fraktionen mit ihren Vorsitzenden im Großen und Ganzen einig: Fing das Jahr auch etwas holprig an, kamen die meisten Rätinnen und Räte im Laufe der Zeit in Diskussionen und Abstimmungen oft zu einem Konsens zum Wohle der einheimischen Bevölkerung. Dass gemeinsam und sachlich anstehende Themen behandelt und beschlossen wurden, stand dann auch in den Ansprachen der Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler, der CSU und der Zukunft Bad Abbach sowie der SPD-Rätin ohne Fraktionsstatus im Vordergrund mit den Wünschen, im Jahr 2019 so weiterzumachen, wie das Jahr 2018 aufgehört hat.
Einzig Marktgemeinderat Siegfried Schneider, iNBA, wandte sich in seiner Weihnachtsansprache mit überaus kritischen Worten, vor allem den pejorativen Umgang mit der örtlichen Presse betreffend, aber auch mit seiner Person, an seine Ratskollegen und -kolleginnen.

Weihnachtsfeier schuf dazu den festlichen Rahmen
Ehrungsurkunden, zweimal das „Ehrenzeichen am Bande“ und Blumensträuße warten auf die Übergabe (Foto: Andreas Schambeck)Ehrungsurkunden, zweimal das „Ehrenzeichen am Bande“ und Blumensträuße warten auf die Übergabe (Foto: Andreas Schambeck)
Bei der Weihnachtsfeier der BRK-Bereitschaft Bad Abbach wurden durch den BRK-Vorsitzenden, Landrat Martin Neumeyer, im Beisein von Kreisbereitschaftsleiter Bernhard Steffel und dem stellvertretenden Kreisgeschäftsführer Stephan Zieglmeier, langjährige Mitglieder geehrt.
Willi Berghofer wurde für seine über 40-jährige Dienstzeit beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK) das „Ehrenzeichen am Bande“ überreicht.
Willi Berghofer, 3. v.l. erhielt vom BRK-Kreisvorsitzenden, Landrat Martin Neumeyer 1. v.l. das „Ehrenzeichen am Bande“ überreicht. (Foto: Andreas Schambeck)Willi Berghofer, 3. v.l. erhielt vom BRK-Kreisvorsitzenden, Landrat Martin Neumeyer 1. v.l. das „Ehrenzeichen am Bande“ überreicht. (Foto: Andreas Schambeck)
Traditionell hielt der Ortsverband Bad Abbach der Bayernpartei auch heuer wieder seine Weihnachtsfeier beim Fischerwirt.
Die Mitglieder des Ortsverbandes Bad Abbach der Bayernpartei feierten gemütlich Weihnachten (Foto: Andreas Schambeck)
Martin Schmidmeier, der Ortsvorsitzende, begrüßte zirka 40 Gäste und gab einen kurzen Rückblick auf das erfolgreiche zurückliegende Jahr, in dem der Ortsverband mit 79 Mitgliedern zu einem der mitgliederstärksten Ortsverbände in Bayern wurde.
Ilona Schmidmeier erzählte eine bayerische Weihnachtsgeschichte von Toni Lauerer, anschließend wurde das reichhaltige Essen aufgetragen. Von einer herrlichen Fischsuppen, einer halben Ente bis hin zum Zwiebelrostbraten, war für jeden Geschmack etwas dabei.
Rosi Hammerl verteilte selbstgemachte Plätzchen und servierte selbstgemachten Likör und wie jedes Jahr gab es anschließend das beliebte Wichteln.
Eine gelungene Weihnachtsfeier, bei der viele noch lange verweilten.
Es waren genügend Geschenke zum
Weihnachtsfeier der Kgl. Priv. Feuer- und Zimmerstutzengesellschaft Bad Abbach
v.l.: 3. Bürgermeister Ferdinand Hackelsperger, Susanne Anetzberger, Ehrensektionsschützenmeister Johann Stockmeier und Schützenmeister Andreas Diermeier (Foto: br-medienagentur)v.l.: 3. Bürgermeister Ferdinand Hackelsperger, Susanne Anetzberger, Ehrensektionsschützenmeister Johann Stockmeier und Schützenmeister Andreas Diermeier (Foto: br-medienagentur)
Bei der Weihnachtsfeier der Kgl. Priv. Feuer-und Zimmerstutzengesellschaft Bad Abbach konnte Schützenmeister Andreas Diermeier wieder zahlreiche Mitglieder, Gäste und Ehrenmitglieder begrüßen. Auch Ehrenfahnenmutter Johanna Kraml und 3. Bürgermeister Ferdinand Hackelsberger waren gekommen.
Als erstes schoss jeder Teilnehmer unter Aufsicht der Sportleitern Franz Reisinger und Markus Hagl auf die sehr begehrte Weihnachtsscheibe mit einem bunten Bolzen und anschließend mit dem Luftgewehr drei Schuss auf die Glücksscheibe. Dann stand das, von Vereinswirt Fritz Schreiner hervorragend zubereitete, Weihnachtsessen auf dem Programm. Es folgte der besinnliche Teil, in dem der Oberpfälzer Heimatpfleger Tobias Lehner mit seiner „Steierischen“ die musikalische Begleitung übernahm und Reinhold Meny, Christine Sedlmeier sowie Tobias Lehner Weihnachtsgeschichten vorlasen. Anschließend wurde der Gewinner der sehr begehrten Bolzenscheibe bekanntgegeben. Gewonnen hat die handbemalte bunte Bolzenscheibe, gestiftet von Dr. Benedikt Grünewald, Schützenbruder Walter Maag.
Erster Heimservice in der Region hat inzwischen viele treue Stammkunden
Attila Holzhauser (rechts) und sein Pizzabäcker Thomas Moser (Foto: br-medienagentur)Attila Holzhauser (rechts) und sein Pizzabäcker Thomas Moser (Foto: br-medienagentur)
Vor genau 20 Jahren hatte der heute 52-jährige Attila Holzhauser eine zur damaligen Zeit überaus innovative Geschäftsidee: Er eröffnete im Bad Abbacher Gewerbegebiet in der Industriestraße 9 im Gemeindeteil Lengfeld seinen Heimservice „Bella Pizza & Asia Food“ für Pizzen, Pasta- und asiatische Wok-Gerichte.
Aller Anfang ist bekanntlich schwer. Doch der Vorreiter für Lieferservice etablierte sich und hat heute einen beachtlichen Kundenstamm. Seine Kunden, denen Attila Holzhauser für ihre langjährige Treue herzlich dankt, wissen den Service und die Qualität der Produkte zu schätzen. Alle Pizzen, übrigens in einer großen Auswahl, und alle anderen Gerichte werden stets mit den besten Zutaten frisch zubereitet und prompt heiß, und deshalb besonders lecker, ins Haus geliefert. Wer seine bestellten Speisen selbst abholt, bekommt sogar einen Preisnachlass. Und besondere Tagesangebote, wie beispielsweise jeden Donnerstag, an dem jedes Entengericht für 8.90 Euro zu haben ist, runden den kundenfreundlichen Service ab.
Wer sich Appetit holen möchte, kann die Speisenkarte unter www.bellapizza-asiafood.de  einsehen, dann unter der Rufnummer 09405-918400 seine Favoriten bestellen und kurz darauf zuhause genießen. Geöffnet ist „Bella Pizza & Asia Food“ dienstags bis sonntags von 17:00 – bis 22:00 Uhr, montags ist Ruhetag, außer an Feiertagen. Und apropos Feiertage: Am 2. Weihnachtstag sowie an Silvester und Neujahr wird ebenfalls von 17:00 – 22:00 Uhr frisch gekocht und nach Hause geliefert.
Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (links) und der Werkleiter der Kaiser-Therme Ralf Flatau (rechts) begrüßten die neuen Verbandsräte, von links Franz Schreyer, Margret Tuchen und Ludwig Waas.  (Fotos: Bezirk Niederbayern, Bäumel-Schachtner)Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (links) und der Werkleiter der Kaiser-Therme Ralf Flatau (rechts) begrüßten die neuen Verbandsräte, von links Franz Schreyer, Margret Tuchen und Ludwig Waas. (Fotos: Bezirk Niederbayern, Bäumel-Schachtner)
Die Kaiser-Therme Bad Abbach wird Schritt und Schritt moderner und produziert auch ihren eigenen Strom
Bad Abbach. „Als ich anfing, hätte die Kaiser-Therme eigentlich verkauft werden sollen. Dann haben wir sie Schritt für Schritt entschuldet, und heute freue ich mich, wie gut sie dasteht“: Mit diesen Worten verabschiedete sich der ehemalige Bezirkstagsvizepräsident Franz Schedlbauer – er war bei der Bezirkswahl im Oktober nicht mehr angetreten - nach über 23 Jahren aus dem Zweckverband Bad Abbach; darunter viele Jahre als Vorsitzender des Rechnungsprüfungs- sowie des Bau- und Werkausschusses. Die Therme, die zu 60 Prozent in der Verantwortung des Bezirkes Niederbayern liegt, sei ihm sehr ans Herz gewachsen. Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich dankte Schedlbauer bei der ersten Sitzung des nach der Bezirkswahl neu besetzten Zweckverbandes für seine langjährige engagierte und erfolgreiche Arbeit für das Thermalbad.
REWE-Kunden zeigen sich spendabel
Mitarbeiter des REWE-Marktes Uwe Reisch in Bad Abbach überreichen symbolisch eine Tüte mit gespendeten Lebensmittel an die Vertreter der Tafel (Foto: REWE-Markt Uwe Reisch)
130 Tüten gefüllt mit Lebensmitteln im Wert von 5 € je Tüte wurden in den vergangenen zwei Wochen von REWE-Kunden des REWE-Marktes Uwe Reisch in Bad Abbach an die Tafel gespendet. 40 Tüten davon wurden alleine von Brennholzhandel Haubner gespendet. Die Lebensmittel wurden von den Mitarbeitern des REWE-Marktes in Tüten verpackt und an die Tafel übergeben. 
v.l.: René Bell, Joachim Pahlitzsch, Jutta Niggemeyer-Müller, Stefan Killian, Claudia Huber, Johanna Muggendorfer, Björn Hallier, Detlef Zethmeier und Elfriede Bürckstümmer (Foto: SPD Bad Abbach)v.l.: René Bell, Joachim Pahlitzsch, Jutta Niggemeyer-Müller, Stefan Killian, Claudia Huber, Johanna Muggendorfer, Björn Hallier, Detlef Zethmeier und Elfriede Bürckstümmer (Foto: SPD Bad Abbach)
Am 15.11.2018 fand im Hotel-Café „Zum Fischerwirt“ in Bad Abbach die Jahreshauptversammlung der SPD Bad Abbach statt. Dieses Jahr standen die Neuwahlen des Vorstandes im Fokus, die von der ehemaligen Landtagsabgeordneten Johanna Muggendorfer als Wahlleiterin durchgeführt wurden. Stefan Killian heißt nun der neue Ortsvorsitzende. Der 40jährige Sozialbetriebswirt aus dem Ortsteil Poikam wurde einstimmig in sein neues Amt gewählt und freut sich auf die neue Herausforderung den Ortsverein zu leiten.
Für die weiteren Posten der Vorstandschaft konnten wieder sehr erfahrene Sozialdemokraten aus der Gemeinde gewonnen werden. Jutta Niggemeyer-Müller stellte sich als Stellvertreterin für den Ortsverein zur Verfügung. Detlef Zethmeier übernimmt weiterhin die Funktion des Kassierers und auch die langjährige Schriftführerin Claudia Huber führt ihre Arbeit weiter. Abgerundet wird der Vorstand mit der Markträtin Elfriede Bürckstümmer und René Bell als Beisitzer.