Niederbayern

  • 1,4 Millionen Euro für Mainburger Pflegeeinrichtung

    Innovatives Wohn- und Pflegeprojekt ist Gewinn für die Stadt Mainburg

    v.l.: Theresa Baum (Pflegedienstleitung Caritas-Sozialstation Mainburg), Hubert König (Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes im Landkreis Kelheim), Petra Högl (Kelheimer CSU-Landtagsabgeordnete), Walter Büchl (B+Z Planungsgesellschaft), Helmut Fichtner (Bürgermeister Stadt Mainburg), Christian Köglmeier & Michael Büchl (beide Clever Wohnen Quartiersentwicklung GmbH) freuen sich über die jetzt zugesagte Landesförderung in Höhe von 1,4 Millionen Euro (Foto: Wallner Marketing)v.l.: Theresa Baum (Pflegedienstleitung Caritas-Sozialstation Mainburg), Hubert König (Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes im Landkreis Kelheim), Petra Högl (Kelheimer CSU-Landtagsabgeordnete), Walter Büchl (B+Z Planungsgesellschaft), Helmut Fichtner (Bürgermeister Stadt Mainburg), Christian Köglmeier & Michael Büchl (beide Clever Wohnen Quartiersentwicklung GmbH) freuen sich über die jetzt zugesagte Landesförderung in Höhe von 1,4 Millionen Euro (Foto: Wallner Marketing)
    Grund zur Freude in Mainburg. Der Freistaat fördert ein innovatives Wohn- und Pflegeprojekt, welches die Caritas im Kelheimer Landkreis zusammen mit der Clever Wohnen Quartiersentwicklungs GmbH entwickelt. Kelheims Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) überbrachte die gute Nachricht, dass das geplante „Zentrum für gutes Leben im Alter“ (GULIA) auf dem Areal der Mainburger Köglmühle mit bis zu 1,37 Millionen Euro aus dem „PflegesoNah“-Programm gefördert wird.
  • 1,74 Millionen Euro fließen in den Landkreis

    MdL Petra Högl: Förderungen aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm für Neustadt, Ihrlerstein und Siegenburg

    CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Auch in diesem Jahr profitiert der Landkreis Kelheim erheblich von den Zuschüssen aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Lebendige Zentren“, wie MdL Petra Högl (CSU) informiert. 1.600.000 Euro erhält die Stadt Neustadt a. d. Donau aus dem Förderprogramm für die Neugestaltung des Stadtkerns. Die Gemeinde Ihrlerstein erhält für die Umsetzung des interkommunalen Entwicklungskonzeptes IG Altmühltal 80.000 Euro sowie der Markt Siegenburg 60.000 Euro für die Gestaltung der Ortsmitte.
    „Im Rahmen der Bund-Länder-Städtebauförderung werden die Bayerischen Kommunen bei der Stärkung ihrer Ortszentren, der Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Revitalisierung von Brachflächen unterstützt. So wird ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigen und damit auch klimagerechten Stadterneuerung geleistet“, informiert Kelheims Landtagsabgeordnete Petra Högl weiter.
     
     
    Petra Högl
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Bürgerbüro
    Weinbergerstraße 2
    93326 Abensberg
    Telefon 09443-9920730
    Telefax 09443-9920731
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet www.petra-hoegl.de 
  • 1. Bayerisch-Tschechische Online B2B Unternehmensbörse

    Am Dienstag den 15. März 2022 fand die erste Bayerisch-Tschechische B2B online Unternehmensbörse statt.

    Jaroslava Pongratz - Initiatorin der B2B-Unternehmerbörse - (Foto: Trägerverein Europaregion Donau-Moldau e.V.)Jaroslava Pongratz - Initiatorin der B2B-Unternehmerbörse - (Foto: Trägerverein Europaregion Donau-Moldau e.V.)
    Hierbei handelt es sich um ein weiteres Angebot aus der Reihe der zahlreichen bayerisch-tschechischen Veranstaltungen, die durch die Netzwerkmanagerin Bayern-Böhmen der Europaregion Donau-Moldau in Niederbayern Jaroslava Pongratz organisiert wurde.
    „Schwierige Zeiten fördern bekanntlich neue Ideen und Kreativität, so haben auch wir während der Coronapandemie verschiedene Online-Formate eingeführt, aber leider war es nicht möglich, die in der Vergangenheit sehr erfolgreichen Bayerisch-Tschechischen Unternehmertage und Unternehmensbörsen zu veranstalten. Daher haben wir überlegt, wie man diese Formate in dieser Zeit in die Online-Umgebung übertragen könnte und so ist die Bayerisch-Tschechische Online B2B Unternehmensbörse entstanden.“erklärt die Netzwerkmanagerin.
    Es konnten sich zwanzig bayerische und zwanzig tschechische Firmen aus den Bereichen Maschinenbau, Automation und Elektrotechnik anmelden. Die Unternehmen haben definiert, womit sie sich beschäftigen und was sie potenziell suchen. Anschließend haben die bayerischen Unternehmen tschechische Partner für bilaterale Gespräche ausgewählt und umgekehrt. So haben rund 100 Einzelmeetings zwischen jeweils einer bayerischen und einer tschechischen Firma stattgefunden. Die Sprachbarriere spielte keine Rolle, da die meisten Unternehmen sich in Deutsch oder Englisch verständigen konnten. Falls die Sprachkenntnisse aber nicht ausreichend vorhanden waren, konnten die Unternehmen auch kostenfrei die Dienstleistungen eines Dolmetschers nutzen.
    „Ich habe mich sehr über viel positives Feedback gefreut. Zahlreiche Teilnehmer haben mir mitgeteilt, dass sich gleich während der Meetings neue Geschäftsbeziehungen angebahnt haben, die in den nächsten Tagen konkretisiert werden oder dass eine zukünftige Zusammenabeit möglich ist.“ so Pongratz.
    Dieses Format ist auch für weitere Branchen geplant.
    Außerdem, ist für Herbst 2022 auch wieder der Bayerisch-Tschechische Unternehmertag, eine grenzübergreifende Messe für Unternehmen aller Branchen, geplant. Diese große Veranstaltung wird, falls es pandemiebedingt möglich ist, am 18. Oktober 2022 in den Deggendorfer Stadthallen stattfinden.
     
     
    Trägerverein Europaregion Donau-Moldau e.V.
    Dipl.-Ing. Dipl.-Kffr. Jaroslava Pongratz, MBA
    Netzwerkmanagerin Bayern-Böhmen
    Kolpingstraße 1
    94078 Freyung
    Tel.: 0049 170 8118194
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.beratungsbueros.eu
  • 1. Inklusive Freiwilligentage im Landkreis Kelheim

    Zwischen 02. und 08. Oktober können Interessierte bei vier Mitmachaktionen teilnehmen und Angebote aus der Region unverbindlich kennenlernen

    Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die erste Woche im Oktober steht in ganz Bayern unter dem Motto „Inklusives freiwilliges Engagement“.
    Der Landkreis Kelheim ist in diesem Jahr erstmalig bei der Aktionswoche dabei. Gemeinsam haben die Ehrenamtsstelle und die Koordinationsstelle Inklusion die 1. Inklusiven Freiwilligentage im Landkreis Kelheim ins Leben gerufen und organisiert.
    Diese Tage sollen Menschen zusammenbringen: Alle Menschen, unabhängig von ihren individuellen Fähigkeiten und Einschränkungen, Alter, Herkunft oder Geschlecht sind zu den Freiwilligentagen herzlich eingeladen. Während halbtägiger Aktionen können Interessierte die Angebote verschiedener Organisationen unverbindlich kennenlernen oder sich auch probeweise ehrenamtlich engagieren.
    Der Inklusive Freiwilligentag wird von der lagfa bayern e.V. im Rahmen des Projektes „Inklusion durch Engagement“ koordiniert und aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.
  • 10 Forderungen zur Europawahl

    Deutlicher Appell an Brüssel beim Empfang des ostbayerischen Handwerks

    Gemeinsam für ein starkes Handwerk in der Mitte Europas (v.li.n.re.): der AGU-Vorsitzende Thomas Hierbeck, HWK-Präsident Dr. Georg Haber, MdEP Manfred Weber und HWK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger beim diesjährigen Empfang des ostbayerischen Handwerks in Ergolding (Foto: Fotostudio Hackl)Gemeinsam für ein starkes Handwerk in der Mitte Europas (v.li.n.re.): der AGU-Vorsitzende Thomas Hierbeck, HWK-Präsident Dr. Georg Haber, MdEP Manfred Weber und HWK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger beim diesjährigen Empfang des ostbayerischen Handwerks in Ergolding (Foto: Fotostudio Hackl)
    „Ostbayern ist in den Mittelpunkt Europas gerückt“: MdEP, EVP-Partei- und Fraktionsvorsitzender Manfred Weber stellte in seinem Impulsvortrag die Bedeutung des regionalen Handwerks für die Stabilität Europas in den Fokus.   (Foto: Fotostudio Hackl)„Ostbayern ist in den Mittelpunkt Europas gerückt“: MdEP, EVP-Partei- und Fraktionsvorsitzender Manfred Weber stellte in seinem Impulsvortrag die Bedeutung des regionalen Handwerks für die Stabilität Europas in den Fokus. (Foto: Fotostudio Hackl)Über 200 Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Institutionen besuchten den diesjährigen Wirtschaftsempfang des ostbayerischen Handwerks, der gemeinsam von der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz und der Arbeitsgemeinschaft für Unternehmensführung im Handwerk e. V., kurz AGU, im Bürgersaal Ergolding ausgerichtet wurde. Im Fokus des Empfangs stand die kommende Europawahl und dahingehend die Forderung des ostbayerischen Handwerks nach einer europäischen Mittelstandspolitik. Referent des Abends war Manfred Weber, Mitglied des Europäischen Parlaments, EVP-Partei- und Fraktionsvorsitzender, der in einem Impulsvortrag die Bedeutung des regionalen Handwerks im europäischen Kontext hervorhob.
  • 100 Filme für die Generation plus

    Landesmediendienste Bayern legen neuen Filmkatalog auf

    (Foto/Grafik: Landesmediendienst)(Foto/Grafik: Landesmediendienst)Alle darin vorgestellten Filme sind speziell auf die Freizeit- und Bildungsarbeit im Seniorenbereich zugeschnitten. Wer in der Seniorenarbeit aktiv ist und diese Filme einsetzen möchte, erhält sie bei den Landesmediendiensten Bayern bis auf Weiteres kostenfrei – Beratung inklusive.
    Gute Filme erzählen Geschichten, vermitteln Wissen und sind ein vielschichtiges Erlebnis für Menschen aller Altersstufen. Besonders auch für Menschen, die aus den Erfahrungen einer längeren Lebenszeit schöpfen können. Eingeteilt in vier Rubriken enthält der neue 12-seitige Filmkatalog für die Seniorenfilmarbeit spannende und unterhaltsame Spielfilme, preisgekrönte Dokumentarfilme, historische Bildungsfilme und niveauvolle Filmkunst.
    Die 9. Neuauflage „Seniorenfilm“ steht als kostenloses PDF zum Download bereit: ►Filmbildung Seniorenfilm für ebenfalls kostenlose Druckexemplare, auch in größeren Mengen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 089 38 16 09 0.
    Für einen kleinen Beitrag bieten die Landesmediendienste darüber hinaus bayernweit die Moderation von Filmgesprächen für Senioren sowie bei Bedarf auch ganze Filmworkshops zu gewünschten Themen vor Ort an.
    Das Seniorenfilmprojekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.
    Gute Filme für gute Bildung! Landesmediendienste Bayern e.V. ist Bayerns einziger unabhängiger gemeinnütziger Anbieter für Filme in der Bildungsarbeit.
     
     
    Landesmediendienst
  • 13. Landkreislauf Regensburg:

    Bad Abbacher „Rathaus Runners“ nahmen teil

    Die ersten Läufer*innen der „Rathaus Runners“ mit ihrem Fahrer, v. l. Judith Altmann, Barbara Wieben, Georg Brunner, Tobias Birkl und Annalena Eifler (Foto: Annalena Eifler)Die ersten Läufer*innen der „Rathaus Runners“ mit ihrem Fahrer, v. l. Judith Altmann, Barbara Wieben, Georg Brunner, Tobias Birkl und Annalena Eifler (Foto: Annalena Eifler)
    Am 17. September 2022 fand eines der sportlichen Highlights in der Region statt, der 13. Landkreislauf. Auch dieses Jahr beteiligte sich wieder das Bad Abbacher „Rathaus Runners“-Team.
    Die zehn unterschiedlich langen Etappen führten durch die schöne Oberpfälzer Juralandschaft im nordwestlichen Teil des Landkreises. Start war am Marktplatz in Nittendorf. In zwei Wellen starteten um 08:30 Uhr die Damen-, Jugend- und Mixed-Staffeln sowie die Ultraläufer und um 09:00 Uhr die Herrenmannschaften. Das Ziel nach 77,8 km war in Holzheim a. Forst.
    Bereits ab 12:30 Uhr öffnete im Zielbereich der Biergarten, um mit Besuchern und Moderator Armin Wolf die Läuferinnen und Läufer mit gebührendem Applaus in Empfang nehmen zu können. Ab 17:00 Uhr erfolgt dann die offizielle Siegerehrung.
    Das Abbacher Team „Rathaus Runners“ konnte unter den 77 Mixed-Staffeln den respektablen Platz 55 belegen. Tobias Birkl, Annalena Eifler, Barbara Wieben, Judith Altmann, Sophie Pesahl, Jonas Fischer, Andreas Gimmel, Andrea Birzer und Claudia Baron konnten weder strömender Regen noch die kalten Temperaturen abhalten.
    Das Organisationsteam leitete Tobias Birkl, den Transport der Läufer*innen zu deren Etappenstart und von deren Etappenziel zurück nach Bad Abbach übernahmen Georg Brunner und Stefan Franz.
    Weitere Infos und einen Rückblick auf den Landkreislauf 2022 findet man unter
    www.landkreis-regensburg.de/freizeit-tourismus/landkreislauf
  • 18-Jähriger entwendet Pkw und verursacht mehrere Unfälle

    Abensberg (Lkrs. Kelheim): Ein 18-Jähriger entwendet einen Pkw und verursacht damit mehrere Unfälle

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 06.06.2023, gegen 02:30 Uhr, wurde über den Polizeinotruf mitgeteilt, dass ein schwarzer Mercedes viel zu schnell durch die Aunkofer Straße in Abensberg fahre und gegen Gartenmauern und Mülltonnen gefahren sei. Durch eine Streife konnte der Pkw und der Fahrer schließlich bei der Brücke Aunkofener Straße/Bad Gögginger Weg in Abensberg angetroffen werden. Der Fahrer hatte sichtbar ein Messer einstecken, konnte aber durch die Streifenbesatzung ohne Widerstand gesichert werden.
    Es stellte sich heraus, dass der 18-Jährige über den ganzen Tag hinweg diverse Medikamente und Suchtmittel konsumierte. Er wollte dann in einem nicht versperrten Pkw schlafen. Im Pkw fand er den Fahrzeugschlüssel und entschloss sich loszufahren.
    Er fuhr dann durch die Aunkofener Straße und beschädigte dort mehrere Gartenzäune und Hauswände.
    Der 18-Jährige stand unter Medikamenten-, Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss. Der 18-Jährige besitzt zudem keine Fahrerlaubnis.
    Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Zudem hat der 18-Jährige keinen fersten Wohnsitz.
    Der durch den jungen Mann unbefugt genutzte Pkw wurde zur Spurensicherung bzgl. den Unfallschäden zunächst sichergestellt.
     
     
     
    Eric Scheuermann
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    stellv. Dienstgruppenleiter
  • 199.000 Euro für beeinträchtigte Menschen

    Mittel der Bayerischen Landesstiftung fließen an den Verein ANSWERK Landshut

    SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Mueller (Foto: Maximilian König)SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Mueller (Foto: Maximilian König)Die geplante Wohnanlage für betreutes Einzelwohnen von Menschen mit Beeinträchtigung in Auloh wird von der Bayerischen Landesstiftung mit einem Zuschuss in Höhe von 199.000 Euro bedacht. „Wir sind unendlich dankbar für diesen Zuschuss“, sagte Ingrid Roederstein, die Vorsitzende des Vereins ANSWERK Landshut, als sie davon erfuhr. Die Überbringerin der guten Nachricht war Landtagsabgeordnete Ruth Müller, die die Planungen schon seit Jahren begleitet und gegen so manchen Widerstand verteidigt hat.
    Der Verein ANSWERK Landshut will ein Grundstück der evangelischen Erlöserkirche in Auloh kaufen und darauf neun Sozialwohnungen für elf Bewohner bauen. Die Hürden für Roederstein und ihre Mitstreiter waren hoch, regte sich doch immer wieder Widerstand gegen das Projekt, das ursprünglich auch mit einer gewerblichen Küche und einer Bewirtung im Gemeindesaal geplant war. Längst wurden diese Ideen aufgegeben, um das Projekt als solches nicht zu gefährden. „Wir sind dringend auf diese Wohnungen angewiesen“, sagt Roederstein. Sie bekomme ständig Anfragen. Ein ähnliches Wohnprojekt hat der Verein bereits an der Danziger Straße in Mitterwöhr erfolgreich umgesetzt. Hier sind fünf Wohnungen für sechs Personen entstanden – alle belegt.
  • 2. Girlsday des Kreisfeuerwehrverbands Kelheim in Bad Abbach

    Bereits zum zweiten Mal organisierte der Kreisfeuerwehrverband Kelheim e.V. einen Girlsday für die weiblichen Dienstleistenden der Feuerwehren des Landkreises

    Bereits zum zweiten Mal organisierte der Kreisfeuerwehrverband Kelheim e.V. einen Girlsday. (Foto: Fabian Weyerts/KFV Kelheim)Bereits zum zweiten Mal organisierte der Kreisfeuerwehrverband Kelheim e.V. einen Girlsday. (Foto: Fabian Weyerts/KFV Kelheim)
    Der Einladung der Kreisfrauenbeauftragten folgten am Samstag, den 15. April, insgesamt 49 Damen aus einer Vielzahl von Wehren auf das Gelände der Feuerwehr in Bad Abbach. Ein 15-köpfiges Organisations- und Ausbilderteam bereitete sechs spannende Stationen rund um die technische Hilfeleistung vor.
    Am Vormittag begrüßte Kreisbrandinspektor Karl-Heinz Brunner in Vertretung von Kreisbrandrat Nikolaus Höfler sämtliche Teilnehmerinnen und Helfer. Wie wichtig das Engagement der Frauen in den Feuerwehren ist, betonte Bad Abbachs Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald und dankte zugleich allen Einsatzkräften der Hilfsorganisationen für deren wertvollen Dienst.
  • 2. Kunsthandwerksmarkt in Kelheims Altstadt

    Es ist bald so weit, der zweite Kunsthandwerksmarkt in der Kelheimer Altstadt steht vor der Tür.

    Kulinarik und Kunsthandwerk - 26 Marktstände bieten ein reichhaltiges Angebot - (Foto: Brigitte Haslach/Stadt Kelheim)Kulinarik und Kunsthandwerk - 26 Marktstände bieten ein reichhaltiges Angebot - (Foto: Brigitte Haslach/Stadt Kelheim)
    2022 wird an den Erfolg der Kunsthandwerkspremiere von 2021 angeknüpft und der Museumsgarten/Ledererturmhof präsentieren sich in 23 Buden und Pavillons mit 26 Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerkern aus der Region.
    Von Freitag, 9. September, bis Sonntag, 11. September, wird der Markt wieder mit buntem und Live-Musik untermaltem Lichterzauber im Garten des Archäologischen Museums, der angrenzenden Lederergasse sowie dem Innenhof des Boutique Hotels Ledererturm stattfinden.
    In märchenhaftem, spätsommerlichem Ambiente werden selbstgemachte Schätze ausgestellt, vorgestellt und zum Verkauf angeboten. Das Angebot reicht hier von künstlerischen Upcyclingprodukten, selbstgemachten Accessoires, Taschen, Bildern, Kleidungsstücken, Holzsachen bis hin zu Lederwaren, Keramik, Schmuck und vielem mehr.
    Am Freitag beginnt die Veranstaltung mit der Eröffnung durch den Ersten Bürgermeister Christian Schweiger und einer Einstimmung mit Trompetenfanfare von Bernhard Böhm um 15 Uhr. Geöffnet ist Freitag bis 22 Uhr, Samstag von 12-22 Uhr und Sonntag von 11-17 Uhr.
    Für das leibliche Wohl wird heuer auch wieder mit Bratwurstsemmeln, syrischem Fingerfood und verschiedenen - auch ausgefallenen - Getränkeständen gesorgt sein.

    MUSIKPROGRAMM:

    Freitag:
    Den Eröffnungstag wird – nach der Fanfare des Kelheimliedes durch Bernhard Böhm - die Band „Tanja & Achilles“ (ab 15:30 Uhr - Ledererturmhof) mit Klassischer Countrymusik starten. Ab 19 Uhr rocken dann „TG Copperfield“ unter bunten Bäumenblättern auf der Hauptbühne (ab 19 Uhr - Museumsgarten).
    Samstag:
    Den musikalischen Auftakt am Samstag um 12 Uhr macht wieder das Sextett „Ukulele Fieber“ im Museumsgarten. Ab 15 Uhr sorgt „Tinte“ mit Unplugged Gitarrensound im Ledererturmhof für Stimmung. Mit rhythmischem Folk, Country und Bluegrass läutet die Band „Oak Hill Road“ ab 19 Uhr die einzigartige Abendstimmung im Museumsgarten ein.
    Sonntag:
    Mit Acoustic Crossover beginnt der Abschlusstag mit „Watzlaff“ ab ca. 11 Uhr im Ledererturmhof und das Finale macht, mit einer Klangreise durch die Weltmusik, „Fankani“ ab 14 Uhr im Museumsgarten.
     
    Der Kunstmarkt bei Nacht - Foto aus dem Ersten Kunstmarkt - (Foto: Brigitte Haslach/Stadt Kelheim)Der Kunstmarkt bei Nacht - Foto aus dem Ersten Kunstmarkt - (Foto: Brigitte Haslach/Stadt Kelheim)
    An allen Abenden wird dazu, bei Eintritt der Dunkelheit, mit Lichtinszenierungen eine märchenhafte Stimmung geschaffen, welche den/die Kunsthandwerker Innen und Musiker Innen eine schöne Untermalung bietet und so den/die Besucher/in vom Alltag entschwinden lässt.
    Wie letztes Jahr wird der Eintritt beim Markt heuer auch wieder frei sein.
    Es gilt zu beachten, dass an diesem Wochenende die Lederergasse zu den oben genannten Marktzeiten in Höhe Lederergasse 11-14 für den Durchfahrtsverkehr gesperrt sein wird.
     Flyer - Kunstmarkt (Foto/Grafik: Laura Pritschet)Flyer - Kunstmarkt (Foto/Grafik: Laura Pritschet)
     
    Yvonne Kandziora
    Pressestelle
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Stadt Kelheim
    Ludwigsplatz 16 ∙ 93309 Kelheim
    www.kelheim.de  ∙ www.facebook.com/kelheim  ∙ www.facebook.com/StadtKelheim 
  • 20 Jahre Sicherheit und stetige Weiterentwicklung:

    Bayerns Rettungswagen feiern Jubiläum

    Das Bayerische Rote Kreuz: Garant für einen funktionierenden Rettungsdienst (Foto: Matthias Balk / BRK)Das Bayerische Rote Kreuz: Garant für einen funktionierenden Rettungsdienst (Foto: Matthias Balk / BRK)
    Im Freistaat Bayern werden die Rettungswagen, Krankentransportwagen und Notarzt-Einsatzfahrzeuge für alle Durchführenden im öffentlichen Rettungsdienst zentral und einheitlich beschafft. Die zentrale Beschaffungsstelle ist dabei in der Landesgeschäftsstelle des Bayerischen Roten Kreuzes verortet.
    Bereits seit den 1980er Jahren beschafft das Bayerische Rote Kreuz (BRK) die Rettungs- und Krankentransportwagen für die eigenen Kreisverbände zentral. Im Jahr 2003 wurde diese Zentralbeschaffung unter Führung des Bayerischen Roten Kreuzes gemeinsam mit den Beteiligten auf alle Durchführenden des Rettungsdienstes in Bayern ausgedehnt. Seitdem beschafft das BRK für und gemeinsam mit allen Hilfsorganisationen und Durchführenden im bayerischen Rettungsdienst alle aus Investitionsmitteln der Kostenträger für den öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst finanzierten Fahrzeuge und Gerätschaften.
  • 20.000 Euro für die Brückenpflege am Caritas-Krankenhaus St. Lukas

    Der ehrenamtliche Wochenenddienst „Brückenpflege“ am Caritas-Krankenhaus St. Lukas in Kelheim freut sich über eine Spende von 20.000 Euro

    v.l.: Christina Seifert, kommissarische Pflegedirektorin, Barbara Strigl, Stationsleitung A8, Annette Anzinger-Bauer, Beisitzerin Hospizverein, Margret Neumann, 1. Vorsitzende Hospizverein, Wolfgang Bunk, Brückenpflege, Renate Heß, Brückenpflege, Christa Schmitz, 2. Vorsitzende Hospizverein, Sabine Hehn, Krankenhaus-Geschäftsführerin, Eva Feike, stellv. Stationsleitung A8 und Dr. Frank Liebisch, Palliativmediziner  (Foto: Caritas-Krankenhaus St. Lukas / Irene Beck)v.l.: Christina Seifert, kommissarische Pflegedirektorin, Barbara Strigl, Stationsleitung A8, Annette Anzinger-Bauer, Beisitzerin Hospizverein, Margret Neumann, 1. Vorsitzende Hospizverein, Wolfgang Bunk, Brückenpflege, Renate Heß, Brückenpflege, Christa Schmitz, 2. Vorsitzende Hospizverein, Sabine Hehn, Krankenhaus-Geschäftsführerin, Eva Feike, stellv. Stationsleitung A8 und Dr. Frank Liebisch, Palliativmediziner (Foto: Caritas-Krankenhaus St. Lukas / Irene Beck)
    Der Hospizverein im Landkreis Kelheim e. V. fördert damit die Arbeit der engagierten Personen, die für Sterbende und ihre Angehörigen wichtige Ansprechpartner sind.
    „Wir möchten die bestmögliche Palliativversorgung von Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Kelheim gewährleisten“, erklärt Margret Neumann, die 1. Vorsitzende des Hospizvereins. Aus ihrer langjährigen Erfahrung weiß sie, wie bedeutsam die Arbeit für die betroffenen Menschen ist.
  • 2022 weniger Verkehrstote im Landkreis Kelheim

    6 getötete Verkehrsteilnehmer – und damit 2 weniger als 2021

    Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Das ist die erfreuliche Bilanz des Polizeipräsidiums Niederbayern für den Landkreis Kelheim im Sicherheitsbericht 2022 (Quelle: Sicherheitsbericht 2022 des Polizeipräsidiums Niederbayern, Straubing März 2023). Insgesamt stieg die Zahl der Unfalltoten im Regierungsbezirk Niederbayern um fast 40 % – von 49 (2021) auf 68 (2022).
    Die Zahl der Verletzten stieg im Landkreis bedauerlicherweise auf 623 Personen (2021: 586) – und damit um mehr als 6 % - an.
    Insgesamt stieg die Zahl der Verkehrsunfälle im gesamten Regierungsbezirk um rund 4 % (2022: 40.776, 2021: 39.082). Ungenügender Sicherheitsabstand und Missachtung der Vorfahrtsregelung waren dabei die Hauptursache der Unfälle.
  • 2023 - ein Jahr im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft

    Bad Abbach feiert mit

    logo dfbfonds (Grafik: dfbfonds)Im Februar 2023 wurde der 60. Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrages gefeiert, im Juni 2023 besteht die Bad Abbacher Städtepartnerschaft mit Charbonnierès-les-Bains bereits seit 45 Jahren und im November 2023 hat das Bad Abbacher Partnerschaftskomitee seinen 25. Geburtstag. Das sind gute Gründe zu feiern, zumal das Ende der Corona-Pandemie die Besuche und Feierlichkeiten auch zulässt.
  • 2024: Staatliches Bauamt Landshut investiert kräftig in den Straßenbau im Landkreis Kelheim

    Straßen sind ein wichtiges Element der Infrastruktur unseres Landes und sind besonders für die Mobilität der Bevölkerung und für die Wirtschaft von großer Bedeutung.
    St2144 Brücke (Foto: Staatliches Bauamt Landshut)St2144 Brücke in Abensberg (Foto: Staatliches Bauamt Landshut)
    Das Staatliche Bauamt Landshut betreut in den Landkreisen Kelheim, Dingolfing-Landau und Landshut sowie der Stadt Landshut ein Netz von rund 240 km Bundesstraßen, 630 km Staatsstraßen sowie 150 km Geh- und Radwege und 540 sogenannte Ingenieurbauwerke wie beispielsweise Brücken und Lärmschutzwände.
    Der Straßenbau erfüllt ein umfangreiches Aufgabenspektrum: Neben der Planung, dem Bau, dem Betrieb und der Verwaltung der Straßen und Brücken sowie der Geh- und Radwege bilden der Grunderwerb sowie die Planung und Durchführung landschaftspflegerischer Maßnahmen einen wichtigen Arbeitsschwerpunkt.
  • 23 Lehramtsanwärterinnen und -anwärter vereidigt

    Schon einen Tag vor offiziellem Schulstart hat das Berufsleben heute für 23 junge Frauen und Männer begonnen.

    Im Schuljahr 2022/23 beginnen 23 Lehramtsanwärterinnen und  -anwärter an den Grund- und Mittelschulen ihren Dienst im Landkreis Kelheim (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)Im Schuljahr 2022/23 beginnen 23 Lehramtsanwärterinnen und -anwärter an den Grund- und Mittelschulen ihren Dienst im Landkreis Kelheim (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)
    Der Geschäftsleiter des Landratsamtes, Sebastian Post, hat die Lehramtsanwärterinnen und -anwärter im Landratsamt Kelheim vereidigt.
    Zudem bereitete Schulamtsdirektorin Nicola Holzapfel die Nachwuchslehrkräfte, die ihren Dienst an den Grund- und Mittelschulen des Landkreises antreten, auf die Herausforderungen im bevorstehenden Schuljahr vor.
    „Wir wünschen Ihnen für Ihre Tätigkeit alles Gute. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist natürlich anspruchsvoll, aber auch erfüllend. Schließlich werden Sie diejenigen sein, die den Nachwuchs auf das Leben vorbereiten.“
    Nicola Holzapfel, Schulamtsdirektorin
    Zum Start in ihren neuen Lebensabschnitt erhielten die 23 Frauen und Männer als Ersatz für die Schultüte jeweils ein kleines Geschenk: Eine „Wir sind Landkreis Kelheim“-Tasse mit Bleistift.
     
     
    Lukas Sendtner
    stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
  • 24. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Basislogo Bezirk farbig (Grafik: Regierungsbezirk Niederbayern)


    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet
    am Freitag, 2. Juli 2021, um 13:00 Uhr im Jugendstilsaal (Festsaal) des Bezirksklinikums Mainkofen, 94469 Deggendorf, (Tel. 0 99 31 87-34230)
    die 24. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.


    Tagesordnung

    1. ÖFFENTLICHER TEIL
    2. 1 Bericht über das Projekt „Regio 2030“ von der Persönlichen Referentin des Bezirkstagspräsidenten, Kathrin Landes
    3. 2 Sonstiges



    Die Tagesordnung für die Sitzungen der Gremien des Bezirkstags von Niederbayern, der Bäder-Zweckverbände und des Zweckverbandes Niederbayerische Freilichtmuseen Massing im Rottal und Finsterau im Bayerischen Wald sind in der Regel in einen öffentlichen und einen nichtöffentlichen Teil untergliedert; jeder interessierte Bürger kann dem öffentlichen Teil beiwohnen. Sitzungen des Rechnungsprüfungsausschusses sind ausschließlich nichtöffentlich. Weitere Informationen unter www.bezirk-niederbayern.de, Rubrik Bezirkstag

  • 25-Jähriger führte einen Pkw trotz Fahrverbot

    Fahren trotz Fahrverbot

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 06.09.2023, gegen 19:40 Uhr, wurde ein 25-Jähriger in Riedenburg in der Straße „An der Altmühl“ einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Mann konnte keinen Führerschein vorweisen. Bei einer Überprüfung der Fahrerlaubnisdaten wurde festgestellt, dass der Führerschein des Mannes aufgrund eines laufenden Verfahrend sichergestellt wurde. Zudem bestand ein Fahrverbot.
    Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Mann angezeigt wegen Fahren trotz Fahrverbots und trotz Sicherstellung des Führerscheins.
     
     
     
    Eric Scheuermann
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Sachbearbeiter Ordnungs- und Schutzaufgaben
  • 27. Hoffest der Familie Wimmer mit kirchlich-politischem Auftakt

    Politisches Quartett sprach Grußworte - Nicole Bauer, MdB, Ruth Müller, MdL, Petra Högl, MdL und Hannelore Langwieser, Bezirksrätin

    Das "Rednerinnen-Quartett" erhielt als Präsent ein Hopfenkranzerl (Foto: Alexandra Beischl)Das "Rednerinnen-Quartett" erhielt als Präsent ein Hopfenkranzerl (Foto: Alexandra Beischl)
    Traditionell begann das Hoffest der Familie Wimmer mit der Erntedank-Andacht am Samstagabend. Der Männerchor aus Münster umrahmte die Feier mit passenden Liedern und Angelika und Isabella Wimmer gestalteten den Gottesdienst mit Lesungen und Texten. Pfarrer Thomas Saju zelebrierte den Gottesdienst in der festlich geschmückten Halle.
  • 28. Sitzung des Bau- und Werkausschusses des Zweckverbandes Kurmittelhaus Bad Abbach

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirksrat Alfred Holzner findet
    am Dienstag, 20. Februar 2024, um 9:00 Uhr,
    im Sitzungsraum der Kaiser-Therme, Kurallee 4, 93077 Bad Abbach
    die 28. Sitzung des Bau- und Werkausschusses statt.
     
    Die Tagesordnung zur Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung
  • 29 Jahre Lebenszeit am Smartphone

    Über den Umgang mit Social Media

    „Smile“ wurde von den den Schülerinnen und Schülern der Aventinus Mittelschule und der Staatlichen Wirtschaftsschule Abensberg mit hoher Aufmerksamkeit verfolgt (Foto: Nadine Dietz)„Smile“ wurde von den den Schülerinnen und Schülern der Aventinus Mittelschule und der Staatlichen Wirtschaftsschule Abensberg mit hoher Aufmerksamkeit verfolgt (Foto: Nadine Dietz)
    „Social Media ist das Gift unserer Zeit“, so lautete ein Zitat zur Beginn eines außergewöhnlichen Vortrags in der Aventinus Mittelschule und der Staatlichen Wirtschaftsschule Abensberg. Das Parsberger Unternehmen „Smile“ bietet Workshops und Vorträge zum Thema Jugendprävention und Sensibilisierung auf Augenhöhe im Bereich Soziale Medien. Dabei konnten Schülerinnen und Schüler der 5. bis 10. Jahrgangsstufen als Digital Natives von Maximilian Knack, einer der Gründer und übrigens ehemaliger Landesschülersprecher erfahren, wie man vernünftig mit Social Media umgeht. „Mission“ von „Smile“ sei es, Kinder und Jugendliche über die perfiden Maschen und raffinierten Algorithmen von Social-Media-Apps aufzuklären.
    Die Schülerinnen und Schüler bekamen dabei auf eindrucksvolle Art und Weise wertvolle Inhalte über Algorithmen auf Instagram, TikTok, YouTube und Co. vermittelt. So war vielen nicht bewusst, dass die Beiträge auf diesen Plattformen gesteuert sind, damit die User möglichst viel Zeit auf der entsprechenden App verbringen, was dann wiederum den Werbetreibenden oder Influencern zu Gute kommt. Dies nutzte Knack, um mit den Schülern gemeinsam die eigene Nutzungszeit zu errechnen. Am Beispiel zweier Freiwilliger kam heraus, dass bei einer täglichen Bildschirmzeit von neun Stunden tatsächlich insgesamt 29 Lebensjahre am Smartphone vergeudet werden könnten. Gleichzeitig erstaunte viele, dass es während eines einzigen Menschenlebens nicht möglich ist, alle Videobeiträge, die auf YouTube hochgeladen werden, anzusehen – die Plattform wächst nämlich jede Minute um rund 500 Stunden Videomaterial.
    Ein weiterer Schwerpunkt war das Cybermobbing. Das endet nicht mehr mit dem Schulgong, wie dies früher der Fall war, sondern es verbreitet sich laufend auch auf Social-Media-Plattformen. Maximilian Knack hat die Schülerinnen und Schüler im Sinne der „Smile“-Antimobbing-Strategie nach der Definition des Begriffes dazu aufgefordert, sich selbst nicht mit anderen zu vergleichen, sondern stattdessen die eigenen Fähigkeiten in den Vordergrund zu rücken. Gemeinsam mit den Teilnehmenden wurde die Turnhalle dann von Rufen wie „Ich bin schön“ und „Ich kann alles, was ich will“ durchflutet.
     
     
    Ingo Knott
    Bürger- und Presseinformationen
    Stadt Abensberg • Stadtplatz 1 • 93326 Abensberg
    Tel: +49 9443 9103-110 • Fax: +49 9443 9103-9110 • Mobil: +49 151 16330276
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!www.abensberg.de
  • 31. August: Kfz-Zulassungsbehörde und Führerscheinstelle am Nachmittag geschlossen

    Am Donnerstag (31. August) haben die Kfz-Zulassungsbehörde Kelheim und Mainburg sowie die Führerscheinstelle lediglich am Vormittag von 07:30-11:30 Uhr geöffnet.

    Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Aufgrund von Gesetzesänderungen zum 1. September müssen notwendige technische Umstellungen durchgeführt werden. Diese können nicht während der Öffnung des Schalterbetriebs vorgenommen werden.
    Einige wesentliche Änderungen im Bereich der Fahrzeug-Zulassungsverordnung lauten:
    • Einführung der i-Kfz Stufe 4: Hier wird der Nutzerkreis erweitert. Das heißt, dass neben den natürlichen Personen auch den juristischen Personen die Möglichkeit geboten wird, Zulassungsvorgänge online durchzuführen. Ebenso besteht die rechtliche Voraussetzung für eine vollständige Automatisierung für einen Teil der Zulassungsvorgänge (Neuzulassung, Wiederzulassung, Umschreibung).
    • Einführung einer Tageszulassung: Dieser Vorgang gilt nur für Neuzulassungen und ist auf einen Tag befristet. Die zugeteilten Kennzeichen müssen bei diesem Vorgang nicht gesiegelt werden. Dieser Vorgang wird sowohl am Zulassungsschalter als auch im Online-Verfahren möglich sein.
    • Anpassung der Gebührenordnung: Einige Zulassungsgebühren, die am Schalter bearbeitet werden, erhöhen sich.
    Wir weisen darauf hin, dass natürlich weiterhin die Möglichkeit besteht, alle Zulassungsvorgänge vor Ort am Zulassungsschalter zu beantragen.
     
    Lukas Sendtner
    Stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
  • 32 neue White Boards für das Schulzentrum Abensberg

    Am Schulzentrum Abensberg wurde in der Woche vor Schulbeginn 32 neue Whiteboards angeliefert – 16 für die Aventinus Mittelschule und die Staatliche Wirtschaftsschule, weitere 16 für die Aventinus Grundschule.

    v.l.: Blerim Syla, Dr. Uwe Brandl und Wolfgang Brey (Foto: Sabrina Sendtner, AMA)v.l.: Blerim Syla, Dr. Uwe Brandl und Wolfgang Brey (Foto: Sabrina Sendtner, AMA)
    Erster Bürgermeister Dr. Uwe Brandl und Blerim Syla vom Bauamt der Stadt Abensberg waren mit dabei, als Rektor Wolfgang Brey und Rektorin Andrea Brandl von der Grundschule das neue Equipment erhielten.
    In der Grundschule wurden 15 herkömmliche Tafeln abmontiert und durch White Boards ersetzt. Ein weiteres White Board steht für den mobilen Einsatz bereit.
  • 35. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Mittwoch, 7. Dezember 2022 um 13:30 Uhr
    in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
    Am Lurzenhof 3, 84036 Landshut, Tel. 0871 9521-0
    die 35. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung zur Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung
  • 4.Radl-Tour der Frauen-Union Mainburg durch die Hallertau

    Bereits zum vierten Mal radelten Mitglieder und Freunde der Frauen-Union Mainburg aus dem gesamten Landkreis, darunter auch Landtagsabgeordnete Petra Högl, durch die Hallertau.

    Die Radlgruppe um Vorsitzende Maureen Sperling (2.v.r) und MdL Petra Högl (3.v.r) am Zielort in Biburg (Foto: Werner Randlkofer)Die Radlgruppe um Vorsitzende Maureen Sperling (2.v.r) und MdL Petra Högl (3.v.r) am Zielort in Biburg (Foto: Werner Randlkofer)
    Die Route führte die Gruppe um Vorsitzende Maureen Sperling vom Mainburger Griesplatz über Ratzenhofen, Elsendorf und Siegenburg durchs Abenstal bis nach Biburg. Dort besichtigten die RadlerInnen die Klosterkirche und erwarben passend zum Feiertag Mariä Himmelfahrt frisch gebundene Kräuterbüschel.
    Nach einem kurzweiligen und lauschigen Biergartenbesuch, zudem sich neben weiteren Gästen auch Bezirksrätin Hannelore Langwieser, Volkenschwands Bürgermeister Franz Högl sowie Kreisrat Andreas Diermeier gesellten, durfte ein Abstecher zur Erlöserkapelle von Angerer dem Älteren natürlich nicht fehlen. Die gut 20 Kilometer lange Rückfahrt konnte mit dem Freizeitbus des Landkreises oder wieder mit dem Rad erfolgen. Fazit des schönen gemeinsamen „Sportel-Ausflugs“ war, dass einer Jubiläumstour im nächsten Jahr nichts entgegenstehen soll.
     
     
    Maureen Sperling
    Vorsitzende FU Mainburg, Kreis-und Stadträtin
  • 40. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Dienstag, 25. Juli 2023, um 13:00 Uhr,
    im großen Sitzungssaal der Sozialverwaltung, 1. OG, Zi. Nr. 101,
    Am Lurzenhof 15, 84036 Landshut-Schönbrunn
    die 40. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
    Die Tagesordnung zur Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung.
  • 45.489 Euro: „Erwin on Tour”-Spendenziel fast verdoppelt

    Genau 45.489 Euro hat der Landshuter Kreisrat Erwin Irlbeck bei seiner diesjährigen Radtour durch die drei Landkreise Landshut, Dingolfing-Landau und Kelheim an Spenden eingesammelt.

    v.l.: Hans Rampf (Altoberbürgermeister Landshut), Peter Dreier (Landrat Landkreis Landshut), Bernhard Brand (Geschäftsführer Kinderkrankenhaus St. Marien), Erwin Irlbeck mit Ehefrau Marianne Irlbeck, Anneliese Huber (Vorsitzende Förderverein Kinderkrankenhaus) und Alexander Putz (Oberbürgermeister Landshut) (Foto: Erwin Irlbeck)v.l.: Hans Rampf (Altoberbürgermeister Landshut), Peter Dreier (Landrat Landkreis Landshut), Bernhard Brand (Geschäftsführer Kinderkrankenhaus St. Marien), Erwin Irlbeck mit Ehefrau Marianne Irlbeck, Anneliese Huber (Vorsitzende Förderverein Kinderkrankenhaus) und Alexander Putz (Oberbürgermeister Landshut) (Foto: Erwin Irlbeck)
    Seine Tour führte ihn unter anderem durch Abensberg, Bad Gögging, Kelheim, Langquaid und Riedenburg. Beim Kloster Weltenburg wurde er von Landrat Martin Neumeyer empfangen.
    Rund 750 Kilometer legte Erwin Irlbeck insgesamt zurück. Das Geld bekommt das Kinderkrankenhaus St. Marien in Landshut.
    „Mit diesem Rekordergebnis habe ich nicht gerechnet.”
    Erwin Irlbeck, Kreisrat aus Landshut
    Anfangs habe sich Irlbeck zugetraut 25.000 bis 30.000 Euro zu sammeln. Das Geld sollte in ein EEG-Gerät investiert werden, dass die Hirnströme Neugeborener misst. Damit können beispielsweise Krampfanfälle frühzeitig erkannt werden. Nun können sowohl dieses Gerät beschafft und noch über 19.000 Euro in einen Bewegungs- und Diagnostikraum gesteckt werden. In einem solchen Raum werden Gang- und Bewegungsstörungen frühzeitig erkannt. Dieses Projekt kostet insgesamt knapp eine Million Euro. Auch dank Irlbeck fehlen nun nur noch 167.000 Euro.
     
    Lukas Sendtner
    stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
  • 50 Jahre gemeinsame Geschichte

    20 ehemalige Pflegeschüler besuchten Mainkofen

    20 ehemalige Schüler treffen sich um 50 Jahre gemeinsame Geschichte zu feiern (Foto: Bezirksklinikum Mainkofen)20 ehemalige Schüler treffen sich um 50 Jahre gemeinsame Geschichte zu feiern (Foto: Bezirksklinikum Mainkofen)
    Die Organisatorinnen Reinhilde Plenk und Sieglinde Weinberger dachten sich, „Ach nein, vor 50 Jahren begann unsere gemeinsame Geschichte“. Was sie damit meinte, war der Beginn im Oktober 1973 an der Pflegeschule im damaligen Bezirkskrankenhaus Mainkofen als Pflegevorschüler - die Vorstufe des heutigen FSJ. Wo ist die Zeit geblieben?
  • 50 Jahre Landkreis Kelheim:

    Aufruf zur Teilnahme an Jubiläums-Verlosung

    Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Sie sind seit 1972 verheiratet, wurden in besagtem Jahr geboren oder haben ein Fahrzeug, das damals seine Erstzulassung erhalten hat? Dann nehmen Sie an der Jubiläums-Verlosung des Landratsamtes teil. Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Landkreises Kelheim verlost die Behörde während des Bürger- und Kinderfests am 6. August verschiedene Preise:
     
    • Hochzeit im Jahr 1972: Essensgutscheine in Höhe von 60 Euro
    • Geburtsjahr 1972: Kinogutscheine in Höhe von 30 Euro
    • Fahrzeug mit Erstzulassung 1972: Tankgutscheine in Höhe von 50 Euro
     
    Um teilzunehmen ist es erforderlich, dass Sie sich bis 31. Juli anmelden. Bitte geben Sie die jeweilige Kategorie und Ihren vollständigen Namen sowie Ihre telefonischen Erreichbarkeiten an:
    • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    • telefonisch: 09441 207-1015
    • postalisch: Landratsamt Kelheim, Büro des Landrats, Pressestelle,
    Wirtschaftsförderung, Donaupark 12, 93309 Kelheim
    • Facebook: Direktnachricht an facebook.com/landkreiskelheim
    Teilnahmebedingungen
    • Alle teilnehmenden Personen müssen während der Verlosung im Rahmen des Bürger- und Kinderfests, das am 6. August auf dem Gelände des Landratsamtes Kelheim stattfindet, vor Ort sein.
    • Die Frauen und Männer leben im Landkreis Kelheim und können die Voraussetzungen glaubhaft bestätigten – beispielsweise in Form der Eheringe/Trauurkunde, Personalausweise oder Fahrzeugscheine.
    • Oldtimer-Besitzer bringen ihre Fahrzeuge mit nach Kelheim. Vor Ort wird ein spezieller Parkbereich eingerichtet.
    • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes Kelheim sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
    • Für die Teilnehmer ist die Verlosung kostenlos.
    • Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie auf unserer Homepage www.landkreis-kelheim.de/meta/datenschutz, unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Telefonnummer 09441 207-1121.
     
    Jubiläumsverlosung (Foto:/Grafik: Landratsamt Kelheim)Jubiläumsverlosung (Foto:/Grafik: Landratsamt Kelheim)
     
    Lukas Sendtner
    stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
  • 50 Jahre Sozialdemokratie in Buch gefeiert

    Am 29. Mai 1970 wurde der SPD-Ortsverein Buch gegründet.

    Die Geehrten (vordere Reihe, v.l.) Anton Grabinger, Karin Ramsauer, Gabi Tandler und Thomas Ramsauer sowie (hintere Reihe, v.l.) Geehrter Karl-Heinz Becker, stellvertretender Landrat Sebastian Hutzenthaler, Stadträtin Anja König, zweite Bürgermeisterin und SPD-Ortsvorsitzende Sabine Gröger, Altbürgermeister Franz Göbl, Landtagsabgeordnete Ruth Müller und Bürgermeisterin Elisabeth Winklmaier-Wenzl. (Foto: SPD-Niederbayern)Die Geehrten (vordere Reihe, v.l.) Anton Grabinger, Karin Ramsauer, Gabi Tandler und Thomas Ramsauer sowie (hintere Reihe, v.l.) Geehrter Karl-Heinz Becker, stellvertretender Landrat Sebastian Hutzenthaler, Stadträtin Anja König, zweite Bürgermeisterin und SPD-Ortsvorsitzende Sabine Gröger, Altbürgermeister Franz Göbl, Landtagsabgeordnete Ruth Müller und Bürgermeisterin Elisabeth Winklmaier-Wenzl. (Foto: SPD-Niederbayern)
    Das wurde nun – mit zwei Jahren coronabedingter Verspätung – gefeiert
    Besonders gewürdigt wurde dabei die Rolle von Ehrenbürger und Altbürgermeister Franz Göbl, der 24 Jahre lang Bürgermeister war. Auf seine Initiative gehen unter anderem die Gründung der Sozialstation sowie die Neubauten von Seniorenheim, Bürgersaal und Kinderkrippe zurück. Höhepunkt war aus seiner Sicht der Besuch der MINT-Werkstatt von Bundeskanzlerin Angela Merkl am 4. September 2015, machte er in seinem bebilderten Rückblick deutlich.
    Als Bürgermeister war Göbl hauptberuflich tätig und konnte so seine ganze Zeit und Energie dem Amt widmen. Der weitaus größere Teil der Kommunalpolitiker sei ehrenamtlich tätig, an Abenden und Wochenenden, betonte die SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Ruth Müller. Dazu zählen im Landkreis Landshut unter anderem die 70 Kreisräte sowie etwa 600 Gemeinderäte, weiterhin stellvertretende Bürgermeister, Ortssprecher und viele mehr. „Wenn über Politikerinnen und Politiker geschimpft wird, wird oft vergessen, dass die wenigsten, die politisch aktiv sind, dies hauptberuflich machen“, betonte Müller. Neben ihrer Tätigkeit als Landtagsabgeordnete ist sie selbst ehrenamtlich Kreisrätin und Gemeinderätin in Pfeffenhausen sowie in unterschiedlichen Funktionen bei diversen Vereinen.
    Ehrenamtlich politisch aktiv zu sein, bedeute für die Mitglieder des SPD-Ortsvereins – auch wenn sie selbst kein Mandat haben - viel Arbeit. Es gelte Bürgergespräche und Informationsveranstaltungen zu organisieren, Vor-Ort-Termine wahrzunehmen und den SPD-Ortsverein bei Veranstaltungen von Vereinen und Kirche zu repräsentieren. Dazu komme die Mitarbeit in Arbeitsgruppen oder Arbeitskreisen innerhalb der Partei. Viel zu oft werde dieses politische Engagement nicht geschätzt oder gar lächerlich gemacht. „Deshalb will ich heute allen hier in der SPD Buch von ganzem Herzen danken“, betonte Müller. „Ihr alle tragt dazu bei, dass Artikel 21 des Grundgesetzes, der besagt, dass Parteien bei der politischen Willensbildung mitwirken, gelebt wird“, unterstrich sie.
    Die Mitglieder des SPD-Ortsverein setzen sich dabei in ihren verschiedenen Positionen für die Belange ihrer Mitmenschen ein – um Krippenplätze zu schaffen, die Verkehrsanbindung zu verbessern, Sportmöglichkeiten zu erhalten oder die Feuerwehr anständig auszustatten. Einige von ihnen sind von Anfang an dabei und wurden deshalb von der Ortsvorsitzenden Sabine Gröger für 50-jährige treue Mitgliedschaft ausgezeichnet: Karin Ramsauer, Anton Grabinger, Hermann Schneider und Reinhard Tandler. Eine Ehrung für 25 Jahre lange Mitgliedschaft erhielt Thomas Ramsauer. Und jeweils ein Anerkennungspreis für langjähriges politisches Engagement erhielten Karl-Heinz Becker, Annemarie Becker und Franz Göbl. „Ihr alle seid Vorbilder für politisches Engagement“, betonten Müller und Gröger. Zusammenhalt, Solidarität und der Kampf für Demokratie und Freizeit seien die Werte der SPD – gerade auch in schwierigen Zeiten wie diesen, in denen es ehrenamtliches politisches Engagement mehr denn je brauche.
     
     
    Thomas Gärtner
    Referent im Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastr. 49
    84034 Landshut
    Telefon: +49 (0)871-95358 300
    Telefax: +49 (0)871-95358 301
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 50 Jahre Unterstützung der Bruckberger SPD

    Generalsekretärin Ruth Müller und Vorstandschaft der Bruckberger SPD ehrten Elisabeth Seewaldt für 50 Jahre Mitgliedschaft in der SPD

    v.l.: Leo und Mariele Chochola, Matthias Saewe, Josef Kollmannsberger, Elisabeth Seewaldt und Ruth Müller (Foto: Thomas Gärtner)v.l.: Leo und Mariele Chochola, Matthias Saewe, Josef Kollmannsberger, Elisabeth Seewaldt und Ruth Müller (Foto: Thomas Gärtner)Coronabedingt leicht verspätet ehrte die Bruckberger SPD Vorstandschaft und die örtliche Landtagsabgeordnete Ruth Müller die seit 50 Jahren in der SPD tätige Elisabeth Seewaldt.
    „Seit 5 Jahrzehnten bist du in der Gemeinde engagiert, trittst für soziale Belange ein, ebenso für den Umwelt- und Artenschutz. Hierfür gebührt dir Dank und Respekt!“, so der Ortsvorsitzende Josef Kollmannsberger. Gemeinsam mit der Generalsekretärin der BayernSPD, Ruth Müller, würdigte die Vorstandschaft die Verdienste von Elisabeth Seewaldt. Besonders hervorgehoben wurde die Gründung der Bund Naturschutzgruppe Bruckberg, die Schaffung des ersten Amphibienschutzzauns im Landkreis oder den Umbau des ehemaligen Klärweihers zum Biotop in Gündlkofen. Von 1990 an war die Jubilarin auch einige Jahre Mitglied des Gemeinderats in Bruckberg. „Du warst immer engagiert! Als ich Kreisvorsitzende in Landshut geworden bin, habe ich die Demonstrationen zum Atomausstieg mitorganisiert. Du warst jede Woche bei den Mahnwachen dabei. Das bewundere ich bis heute, denn nur durch die Unterstützung solcher Menschen könne in der Gesellschaft etwas verändert werden, wie zum Beispiel die Energiewende“, bedankte sich Müller.
     
     
    Tonia Anders, M.A.
    Referentin im Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastraße 49
    84034 Landshut
    Telefon: +49 (0)871 95358 300
    Telefax: +49 (0)871 95358 301
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • 53. Maibaumaufstellen als Teil der 900-Jahr-Feier von Neufahrn

    Anlässlich des 900-jährigen Jubiläums fällt heuer das Aufstellen des Maibaums etwas größer aus

    Ein Archivbild des Neufahrner Maibaums. (Foto: Bianca Marklstorfer)Ein Archivbild des Neufahrner Maibaums. (Foto: Bianca Marklstorfer)Neben dem 53. Maibaum wird auch ein Kindermaibaum aufgestellt, außerdem wirken nicht nur der Verein für Heimatpflege, sondern auch die Feuerwehr Neufahrn, die Hubertusschützen Asenkofen und die Gemeindebücherei mit. Ab 9.30 Uhr wird der Maibaum in Begleitung der „Stattkapelle“ Neufahrn und der Böllerschützen Asenkofen eingeholt, der um 11 Uhr aufgestellt wird. Anschließend ist Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen mit Unterhaltung durch die „Blechschinda“. Um 14 Uhr wird der Kindermaibaum aufgestellt. Danach bieten die Vereine bis 16 Uhr verschiedene Vorführungen und Aktionen an, wie eine Oldtimerausstellung, eine Bilderausstellung vom Maibaumaufstellen aus früheren Zeiten, eine Ausstellung unterschiedlicher Böllergeräte (ab 14 Jahren) und den Tag der offenen Tür in der Bücherei. Das Fest findet auf dem Gelände von Heimatmuseum, Feuerwehr und Bauhof statt.
     
     
    Thomas Gärtner
    Öffentlichkeitsarbeit
    Gemeinde Neufahrn i. NB
    Hauptstraße 40
    84088 Neufahrn i. NB
    Telefon: 0151-55573216
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet: www.gemeinde-neufahrn.de
  • 5G-Mobilfunktechnik eröffnet neue Chancen fürs Handwerk

    Handwerkskammer und Technische Hochschule Deggendorf arbeiten zusammen, um neue Technologie in der Praxis zu etablieren

    Statusgespräch zum Projekt „5G für Handwerk und Mittelstand“: Prof. Dr. Wolfgang Dorner (4. v. re.) stellte die Funktechnik HWK-Präsident Dr. Georg Haber und Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (beide Mitte) sowie stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Hans Schmidt (3. v. re.) vor, unterstützt von TCF-Mitarbeitern Frantisek Kobzik (v.re.), Markus Peterhansl und Siegfried Rödel (4. v. li.). In der Handwerkskammer betreuen das Projekt Uli Götz (v. li.), Johann Schenkl und Fabian Zwick. (Foto: Foto Schwarz)Statusgespräch zum Projekt „5G für Handwerk und Mittelstand“: Prof. Dr. Wolfgang Dorner (4. v. re.) stellte die Funktechnik HWK-Präsident Dr. Georg Haber und Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (beide Mitte) sowie stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Hans Schmidt (3. v. re.) vor, unterstützt von TCF-Mitarbeitern Frantisek Kobzik (v.re.), Markus Peterhansl und Siegfried Rödel (4. v. li.). In der Handwerkskammer betreuen das Projekt Uli Götz (v. li.), Johann Schenkl und Fabian Zwick. (Foto: Foto Schwarz)
    Mit Datenbrille auf der Baustelle oder virtuelle Assistenz bei Reparaturen: Viele Bereiche im Handwerk benötigen große Datenmengen, die durch die neue 5G-Mobilfunktechnik zuverlässig und störungsfrei übertragen werden können. Um mögliche 5G-Anwendungen in Handwerksbetrieben zu erforschen, kooperiert die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz seit Oktober 2021 mit der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) und dem Technologie Campus Freyung (TCF). Diese Woche fand ein Statusgespräch zum Projekt im Zentrum für digitale Gebäudetechnik der Handwerkskammer in Schwandorf statt.
  • 6. Sitzung des Sozialausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Basislogo Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)
    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
    Dienstag, 12. Oktober 2021, um 10 Uhr,
    in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
    Am Lurzenhof 3d, 84036 Landshut
    die 6. Sitzung des Sozialausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
     
    Die Tagesordnung der Sitzung steht hier zur Verfügung
     
    Bezirk Niederbayern, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • 70% der Schlaganfälle sind vermeidbar

    Schlaganfallsfaktoren kennen und das Risiko aktiv senken

    Dr. Peter Grein, Chefarzt Neurologie mit zertifizierter Stroke Unit an der Ilmtalklinik Pfaffenhofen und Regionalbeauftragter der Deutschen Schlaganfallhilfe (Foto: Ilmtal-Klinik)Dr. Peter Grein, Chefarzt Neurologie mit zertifizierter Stroke Unit an der Ilmtalklinik Pfaffenhofen und Regionalbeauftragter der Deutschen Schlaganfallhilfe (Foto: Ilmtal-Klinik)
    Im Mai ist Tag des Schlaganfalls. Anlässlich des Tages möchte Dr. Peter Grein, Chefarzt Neurologie mit zertifizierter Stroke Unit an der Ilmtalklinik Pfaffenhofen und Regionalbeauftragter der Deutschen Schlaganfallhilfe auf diese wichtige Erkrankung und deren Risikofaktoren aufmerksam machen. Wir haben mit Ihm ein kurzes Interview geführt.
  • 71. Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

    Dr. Georg Haber: „Mit Ihrem Know-how werden Sie unser Land weiter nach vorne bringen“

    Gratulierten den besten Gesellinnen und Gesellen aus Niederbayern und der Oberpfalz ganz herzlich: BHT-Präsident Franz Xaver Peteranderl (Mittlere Reihe 4. von links), BHT-Hauptgeschäftsführer Dr. Frank Hüpers (Mittlere Reihe 1. von links), sowie HWK-Präsident Dr. Georg Haber (Mittlere Reihe 2. von rechts), und HWK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (Mittlere Reihe 1. von rechts).  (Foto: Foto Kraus)Gratulierten den besten Gesellinnen und Gesellen aus Niederbayern und der Oberpfalz ganz herzlich: BHT-Präsident Franz Xaver Peteranderl (Mittlere Reihe 4. von links), BHT-Hauptgeschäftsführer Dr. Frank Hüpers (Mittlere Reihe 1. von links), sowie HWK-Präsident Dr. Georg Haber (Mittlere Reihe 2. von rechts), und HWK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (Mittlere Reihe 1. von rechts). (Foto: Foto Kraus)
    103 Gesellinnen und Gesellen sind beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Landesebene in Straubing geehrt worden. Davon kamen 23 aus Niederbayern und der Oberpfalz.
    Dr. Georg Haber, Präsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz und Vizepräsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), sprach den Landessiegern seinen Glückwunsch aus: „Mit Ihren Leistungen spielen Sie auf jeden Fall in der Champions-League des Handwerks mit“, sagte er. „Mit Ihrem Know-how werden Sie unser Land weiter nach vorne bringen.“
  • 8. Hallertauer Bierkönigin für die Saison 2023/24 gesucht

    Die Hallertauer Bierkönigin erlebt eine besondere Zeit, als Botschafterin für Mainburg – dem Herz der Hallertau:

    HALLERTAUER BIERKÖNIGIN: Kandidatinnen für die Saison 2023/24 können sich ab sofort melden. Die Hallertauer Bierkönigin ist eine charmante Repräsentantin und Botschafterin für Mainburg – dem Herz der grünen Holledau (Foto: Stadt Mainburg)HALLERTAUER BIERKÖNIGIN: Kandidatinnen für die Saison 2023/24 können sich ab sofort melden. Die Hallertauer Bierkönigin ist eine charmante Repräsentantin und Botschafterin für Mainburg – dem Herz der grünen Holledau (Foto: Stadt Mainburg)Sie repräsentiert auf vielen Veranstaltungen in und außerhalb der Hallertau, zusammen mit Produktköniginnen anderer Gemeinden und Regionen, unsere Genusstradition. Dabei werden außerordentliche Kontakte geknüpft und Eindrücke fürs Leben gesammelt.
    Als 7. Hallertauer Bierkönigin 2022/23 und Repräsentantin für Mainburg - mit seiner stolzen Braugeschichte inmitten der Hallertau - absolvierte Aileen Berger natürlich Auftritten auf den beiden Jahrmärkten Hopfenfest und Gallimarkt in Mainburg, sowie viele Termine im Umkreis: wie die Krönung der Siegenburger Hopfenkönigin, die Wahl der Hallertauer Hopfenkönigin in Wolnzach, eine Falkenshow auf Schloss Rosenburg bei Riedenburg und den Einzug zum Gillamoos in Abensberg. Weiter weg, führte Sie das Gäubodenvolksfest Straubing, das Allgäuer Käse- und Gourmetfest, das Südtiroler Apfelblütenfest und das Königinnenwochenende auf der Grünen Woche in Berlin. „Ich habe Menschen kennen gelernt, die ich ohne das Amt der Hallertauer Bierkönigin nie getroffen hätte. Es ist eine Erfahrung fürs Leben“, berichtet Aileen.
  • 9. Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern

    Logo Bezirk Niederbayern (Grafik: Bezirk Niederbayern)
    Unter dem Vorsitz von Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl findet am
    Donnerstag, dem 25. November 2021, um 14:00 Uhr,
    im Jugendstilsaal des Bezirksklinikums Mainkofen,
    94469 Deggendorf, Tel. 09931 87-0,
    die 9. Sitzung des Kultur-, Jugend- und Sportausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
     
    Hinweis: Es wird darum gebeten, auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen im Bezirksklinikum Mainkofen eine FFP2-Maske zu tragen. Bitte beachten Sie außerdem die allgemeinen Hygienevorschriften und Abstandsregeln
    Die Tagesordnung zur Sitzung steht hier zur Verfügung.
  • A 93 Regensburg – Holledau (A 9)

    Grundhafte Fahrbahnerneuerung zwischen Regensburg-Süd und Dreieck Saalhaupt

    Beginn der Hauptarbeiten 2024:
    Logo Autobahn GmbH (Grafik: Autobahn GmbH)• Aufbau der Verkehrsführung ab 8. April 2024: verengte Fahrstreifen auf der A 93 zwischen Bad Abbach und Dreieck Saalhaupt
    • Erneuerung der Entwässerungsanlagen in zwei Abschnitten nacheinander
     
    Aufbau der Verkehrsführung ab 8. April 2024:
    Verengte Fahrstreifen auf der A 93 zwischen Bad Abbach und Dreieck Saalhaupt
  • A 93, Ausfahrt Mainburg: Faltmesser aufgefunden

    Gefährlicher Gegenstand

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 01.09.2023, gegen 20:15 Uhr, konnte bei der Kontrolle eines Reisebusses auf der A93, Nähe Ausfahrt Mainburg, ein sogenanntes Kreditkartenmesser aufgefunden werden. Hierbei handelt es sich um ein Messer, welches zunächst wie eine Kreditkarte aussieht. Klappt man es aus, erhält man eine feststehende Klinge. Das Messer wurde sichergestellt, der Besitzer muss mit einer Anzeige nach dem Waffengesetz rechnen.
     
     
     
    Gabriele Dürnhofer
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Mainburg
  • A Weihnachtsgschicht am Theater-Donnerstag

    Am Donnerstag, den 24. November 2022 geht die beliebte Kleinkunstreihe „Theater-Donnerstag“ in Mainburg weiter.

    Amelie Diana und Stefan Bittl interpretieren Dickens „A Christmas Carol“ auf Bairisch (Foto: Christian Brecheis)Amelie Diana und Stefan Bittl interpretieren Dickens „A Christmas Carol“ auf Bairisch (Foto: Christian Brecheis)
    Pünktlich einen Monat vor Weihnachten wird das Publikum mit „A Weihnachtsgschicht auf die „stade Zeit“ vorbereitet.
    Die beiden Münchner Kindl, die Kabarettistin Amelie Diana und der Schauspieler Andreas Bittl, haben Charles Dickens berühmte Weihnachtsgeschichte „A Christmas Carol“ aus dem Jahr 1843 ins Bairische übertragen und einen szenischen Abend mit Musik daraus gemacht. Mal humorvoll, mal besinnlich erzählen sie die Geschichte vom kaltherzigen Geschäftsmann Eberhard Gschaftl, der im München des 19. Jahrhunderts lebt. Der alte Grantler wird von drei Geistern heimgesucht, die ihn mit seinem bisherigen Dasein konfrontieren und damit die jahrzehntealten Mauern um sein Herz zum Bröckeln bringen. Umrahmt wird die Erzählung von altbairischen Weihnachtsliedern, gschertn Gstanzln und hintersinninger Wirtshausmusik mit Akkordeon und Gitarre. Ein Programm wie Weihnachten selbst: bsinnlich, bseelt und bsuffa.
    An jedem Spielort dabei: viele kleine hölzerne Sterne, gefertigt und gestiftet von einem befreundeten Zimmerer, die thematisch in die Geschichte eingewoben sind und die der Zuschauer am Ende jeder Vorstellung gegen eine Spende in selbstgewählter Höhe mit nach Hause nehmen kann. Die Spenden gehen an die Zeltschule e.V..
    Für die Veranstaltung sind noch Restkarten verfügbar: im Vorverkauf unter Tel. 08751/704-104 für 17 Euro und an der Abendkasse für 19 Euro. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr. Alle Infos, Künstler und Termine auf www.mainburg.de/theaterdonnerstag
     
     
    Christoph Kempf
    Stadtmarketing
    Stadt Mainburg
    Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
    Telefon: 0 87 51 / 7 04-104 Achtung neue Durchwahl!
    Telefax: 0 87 51 / 7 04-902 Achtung neue Durchwahl!
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.mainburg.de
  • Ab 05.09.: Sperrung der Kreisstraße zwischen Deising und Thann

    Die Kreisstraße (KEH 2) zwischen Deising und Thann wird ab dem 5. September für den Verkehr vollgesperrt.

    Landkreislogo 50 Jahre (Symbolfoto)Grund sind Deckenbaumaßnahmen: Die Straße erhält einen neuen Asphaltbelag. Außerdem werden Schadstellen in der Tragschicht ertüchtigt. Die Arbeiten werden voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen sein.
    Die Umleitung erfolgt über die Staatsstraße, die zwischen Riedenburg und Altmannstein verläuft (St 2231), sowie die Kreisstraße 1 in Richtung Thann und umgekehrt.
    Um die Beeinträchtigung des Verkehrs so gering wie möglich zu halten, erfolgte die teilweise Erneuerung der Entwässerungsrinnen bereits im August unter halbseitiger Sperrung. In den vergangenen Wochen hat die Stadt Riedenburg auch schon die Wasserleitungen in Thann und Laubhof erneuert.
    Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Sperrung.
     
    Lukas Sendtner
    stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
  • Ab 11. April: Staatliches Bauamt Landshut saniert die Donaubrücke (B 299) in Neustadt

    Am kommenden Dienstag, 11. April geht’s los: Dann beginnt die Sanierung der Donaubrücke in Neustadt.

    Nach Ostern startet das Staatliche Bauamt Landshut mit der Sanierung der Neustädter Donaubrücke.   (Foto: Monika Hummel)Nach Ostern startet das Staatliche Bauamt Landshut mit der Sanierung der Neustädter Donaubrücke. (Foto: Monika Hummel)
    Im Zuge der Maßnahme setzt das Staatliche Bauamt Landshut bis November zudem drei kleinere Bauwerke instand und erneuert auf einer Länge von 2,7 Kilometern die Fahrbahn bis zur Landkreisgrenze. Während der Arbeiten wird der Verkehr großräumig umgeleitet.
    1994 erbaut, sind in den vergangenen Jahrzehnten an der Donaubrücke durch Witterung und Verschleiß gewisse Schäden entstanden. Auch die Schutzeinrichtungen entsprechen nicht mehr dem aktuellen Standard. Bei der Sanierung werden nun unter anderem die sogenannten Brückenkappen, die Abdichtung und der Belag erneuert und neue Geländer und Schutzeinrichtungen angebracht.
  • Abensberg (Lkr. Kelheim): Alleinbeteiligt mit Kleinkraftrad gestürzt

    Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Sonntagabend fuhr ein 54-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad von Offenstetten in Richtung Arnhofen. Dabei stürzte der Fahrzeugführer ohne Fremdbeteiligung, wodurch zwar kein Sachschaden entstand, der Mann aber leicht verletzt wurde. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellten Beamte der Polizeiinspektion Kelheim fest, dass der Landkreisbewohner nicht nur alkoholisiert war, sondern auch keine Fahrerlaubnis zum Führen des Kleinkraftrades besitzt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und das Fahrzeug sichergestellt.
     
     
     
    Tobias Florian
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Stellvertretender Dienstgruppenleiter
  • Abensberg (Lkr. Kelheim): Geparkten Skoda angefahren

    Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Donnerstag, zwischen 08:30 Uhr und 09:30 Uhr ist in Abensberg, in der Straubinger Straße auf dem Parkplatz eines Supermarkts ein weißer Skoda Fabia von einem bislang unbekannten Täter angefahren worden. Dabei entstanden Kratzer an der hinteren linken Fahrzeugseite. Der Geschätzte Schaden liegt im unteren vierstelligen Bereich.
    Zeugen setzen sich bitte unter der Telefonnummer 09441/5042-0 mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung.
     
     
     
    L. Morgenroth
    Polizeikommissarin
    Polizeiinspektion Kelheim
    Pressesprecherin
  • Abensberg (Lkrs. Kelheim): Radfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

    Verkehrsunfall

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Mittwochmorgen missachtete ein 84-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Kelheim in Abensberg die Vorfahrt eines Radfahrers, woraufhin es zum Zusammenstoß kam. Der aus Richtung Neustadt kommende Autofahrer bog an der Einmündung zur Münchener Straße nach links in Richtung Abensberg ab und übersah dabei den 31-jährigen Mann auf seinem Fahrrad, welcher aus Richtung Abensberg kam. Durch den Zusammenstoß stürzte der Radfahrer und verletzte sich dadurch am Bein.
     
     
     
    J. Kronseder
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Dienstgruppenleiter
  • Abensberg (Lkrs. Kelheim): Einbruchdiebstahl in Firmengelände

    Diebstahl aus Büroräumen

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)In der Nacht vom Mittwoch, 10.05.2023, zum Donnerstag, 11.05.2023, verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt zu den Büroräumen eines Firmengeländes in Arnhofen. Durch die Beschädigung eines Fensters gelangen sie in das Gebäude und entwendeten diverse Werkzeuge, sowie zwei Mobiltelefone. Am Fenster entstand Sachschaden. Der Beuteschaden liegt im vierstelligen Bereich.
    Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kelheim unter der Nr. 09441/5042-0 in Verbindung zu setzen.
     
     
     
    Leipold
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Pressesprecher
  • Abensberg (Lkrs. Kelheim): Unbekannter wollte in Geschäft einsteigen

    Versuchter Einbruchdiebstahl

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)In den Morgenstunden des 25.12.2022, zwischen 00:00 und 05:00 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter, sich gewaltsam Zugang zu einem Restaurant am Karmelitenplatz in Abensberg zu verschaffen. Nachdem jedoch beide Eingangstüren ein Eindringen nicht zuließen, ließ er von seinem Vorhaben ab. An den Türen entstand Sachschaden im dreistelligen Bereich.
    Etwaige Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter der Nr. 09441/5042-0 zu melden.
     
     
     
    Jonas Leipold
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    SB Einsatz, Ordnungs- und Schutzaufgaben
  • Abensberg (Lkrs. Kelheim): Unter Alkoholeinfluss Verkehrsunfall verursacht

    Verkehrsunfall

    Am 01.01.2024 gegen 22:30 Uhr ereignete sich auf einem Flurweg parallel zur B16 zwischen Arnhofen und Oberteuerting ein Verkehrsunfall, bei welchem der Verursacher leicht verletzt wurde.
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Ein 28-jähriger Landkreisbewohner befuhr mit einem Pkw den genannten Flurweg parallel zur B16. Aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam der Fahrer in einer Kurve von der Fahrbahn ab. Bei der Unfallaufnahme wurde beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt, ein Atemalkoholtest bestätigte eine deutliche Alkoholisierung des Fahrers. Aus diesem Grund wurde beim Unfallverursacher eine Blutprobe entnommen und dessen Führerschein sichergestellt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Der Fahrer zog sich bei dem Verkehrsunfall leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden an dem verunfallten, hochwertigen Pkw wird auf etwa 80.000 Euro geschätzt.
     
     
     
    Michael Meier
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    stellv. Dienstgruppenleiter
Google Analytics Alternative