Niederbayern

  • Alcmona & Danuvius

    Leben an und mit den Flüssen – (K)eine (trockene) Führung

    Im Rahmen der Winterzeit – MuseumsZeit 2023/2024 der Museen im Naturpark Altmühltal
    Die Flüsse Altmühl und Donau spielten von alters her eine wichtige Rolle in der Stadtgeschichte. Historische Fischerzille im Museum.  (Foto: B. Sorcan/Archäologisches Museum der Stadt Kelheim)Die Flüsse Altmühl und Donau spielten von alters her eine wichtige Rolle in der Stadtgeschichte. Historische Fischerzille im Museum. (Foto: B. Sorcan/Archäologisches Museum der Stadt Kelheim)
  • Alcmona & Danuvius, 21.01.2024

    Leben an und mit den Flüssen – (K)eine (trockene) Führung

    Im Rahmen der Winterzeit – MuseumsZeit 2023/2024 der Museen im Naturpark Altmühltal
    Die Flüsse Altmühl und Donau spielten von alters her eine wichtige Rolle in der Stadtgeschichte. Historische Fischerzille im Museum.  (Foto: B. Sorcan, Archäologisches Museum der Stadt Kelheim)Die Flüsse Altmühl und Donau spielten von alters her eine wichtige Rolle in der Stadtgeschichte. Historische Fischerzille im Museum. (Foto: B. Sorcan, Archäologisches Museum der Stadt Kelheim)Die Führung geleitet die Besucher durch die beiden Dauerausstellungen des Archäologischen Museums der Stadt Kelheim und stellt die Einflussnahme der Flusslandschaften von Donau und Altmühl auf die Besiedlung durch den Menschen dar. Von der Lebensader und verbindendem Element bis hin zur Müllkippe. Vom Opferplatz und heiligen Ort bis hin zur Demarkationslinie. Beide Flüsse und ihr Mündungsbereich spielten und spielen schon für den Neandertaler der Eiszeit bis hin zum Bürger heute eine maßgebliche Rolle in ihrem täglichen Leben.
     
     
    Sonntag, 21.01.2024
    14:00 – 16:00 Uhr
    Ort: Archäologisches Museum der Stadt Kelheim
    Veranstalter: Archäologisches Museum der Stadt Kelheim
    Preis: pro Person 8,- €, Ermäßigt/Schüler 6,- €, Familien 18,- €
    Anmeldung bis 18.01.2024. Information unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Tel.: 09441/10409
     
     
    Susanne Meitinger
    Presse und Öffentlichkeitsarbeit
    Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V.
    Donaupark 13, 93309 Kelheim
    Tel. 09441/207-7331
    Fax 09441/207-7350
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.herzstueck.bayern 
    www.rauszeit.bayern 
  • Alkoholfahrt festgestellt

    Mainburg: 24-jähriger Pkw-Fahrer stand bei Kontrolle erheblich unter Alkoholeinfluss

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 14.04.2024, gegen 01:30 Uhr nachts, wurde der Fahrer eines Pkw, Skoda im Bereich Griesplatz einer Kontrolle unterzogen. Bei rumänischen Fahrzeugführer konnte hierbei starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein angebotener Atemalkoholtest bestätigte eine starke Alkoholisierung des Fahrers, weshalb ihm die Weiterfahrt untersagt, der Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet werden mussten. Der Pkw-Fahrer hat nunmehr mit einem längeren Entzug der Fahrerlaubnis, einer empfindlichen Geldstrafe im vierstelligen Bereich sowie mehreren Punkten im Fahreignungsregister zu rechnen.
     
     
     
    Stefan Ebenhöch-Weingast
    Polizeihauptkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiter
  • Alkoholisierten Fahrzeugführer mit Einhandmesser festgestellt

    Neustadt a.d. Donau (Lkrs. Kelheim): Bei einer Verkehrskontrolle wurde ein alkoholisierter Fahrzeugführer festgestellt

    Er hatte zudem ein Einhandmesser am Mann.
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 15.10.2023, gegen 21:35 Uhr, wurde in Neustadt a.d. Donau im Birketweg ein 41-Jähriger einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Mann aus dem Landkreis Kelheim alkoholisiert war. Aus diesem Grund wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel des Mannes sichergestellt. Der Mann wurde nach dem Straßenverkehrsgesetzt angezeigt.
    Zudem konnte bei der Kontrolle festgestellt werden, dass der Mann ein Einhandmesser in der Hosentasche mitgeführt hat. Das Führen von Einhandmessern ist gem. §42a Waffengesetz verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz dar.
     
     
     
    Eric Scheuermann
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Sachbearbeiter Einsatz / Ordnungs- und Schutzaufgaben
  • Alle Generationen sollen unter einem Dach wohnen

    SPD-Kreistagsfraktion besichtigt Baustelle des Mehr-Generationen-Wohnens in Ergolding

    Die SPD-Kreistagsfraktion des Kreistages des Landkreises Landshut auf der Baustelle des Mehrgenerationenhauses von Ergolding (Foto: Thomas Gärtner)Die SPD-Kreistagsfraktion des Kreistages des Landkreises Landshut auf der Baustelle des Mehrgenerationenhauses von Ergolding (Foto: Thomas Gärtner)
    Bis zum Frühjahr 2024 entsteht an der Kreuzung Bargrabenstraße/Ahornstraße in Ergolding eine Mehr-Generationen-Wohnanlage mit 70 Wohnungen. Der Markt Ergolding investiert rund 20 Millionen Euro, berichtete Bürgermeister Andreas Strauß (Freie Wähler) der SPD-Kreistagsfraktion sowie Anja König und Fabian Dobmeier vom SPD-Stadtverband.
    Strauß erläuterte, dass in der Wohnanlage Platz für ältere Menschen sein soll, die ihre Wohnung oder ihr Haus nicht mehr putzen und erhalten wollen oder können und sich deshalb etwas Kleineres suchen. Dabei können sie selbst entscheiden, ob sie Unterstützung (etwa durch einen Pflegedienst) brauchen oder nicht. Das Grundstück hat der Markt Ergolding auf Erbaurecht von der Pfarrei bekommen.
  • Alle Jahre wieder: Überfüllte Glascontainer zum Jahreswechsel

    Regelmäßig sind die Glascontainer im Landkreis nach Neujahr restlos überfüllt

    Die Kommunale Abfallwirtschaft bittet die Bürgerinnen und Bürger deshalb, die Flaschen nicht unmittelbar nach dem Jahreswechsel zu entsorgen. Dies gilt vor allem dann, wenn der vorhandene Container bereits überfüllt ist.
    Regelmäßig sind die Glascontainer im Landkreis nach Neujahr restlos überfüllt. Die Aufnahme aus Bad Abbach stammt aus dem Jahr 2019. (Foto: Landratsamt Kelheim)Regelmäßig sind die Glascontainer im Landkreis nach Neujahr restlos überfüllt. Die Aufnahme aus Bad Abbach stammt aus dem Jahr 2019. (Foto: Landratsamt Kelheim)
    Im Landkreis Kelheim stehen die Glascontainer an bis zu 160 Standorten gleichmäßig verteilt. Aufgrund der Feiertage transportieren die Entsorgungsfirmen oft die doppelte bis dreifache Menge an Flaschen und Gläsern ab und bringen sie in die Verwertung. Wenn auch das Areal um die Container mit Gläsern und Flaschen zugestellt ist, muss das Altglas zudem mühselig per Hand in das Spezialfahrzeug befördert werden. Eine reguläre Entleerung eines Standortes dauert dann statt üblicherweise einer guten Viertelstunde bis zu zwei oder gar drei Stunden.
    Das Fahrzeug – ausgelegt auf eine Tagestour über 15 bis 17 Standorte – ist zum Jahreswechsel regelmäßig nach fünf Standorten voll und muss zur Entladung in den Verwertungsbetrieb.
     
    Lukas Sendtner
    Stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
  • Alles nur noch online?

    Handwerkskammer zeigt Betrieben wo die Digitalisierung wirklich Vorteile bringt

    Bei der digitalen Veranstaltung „Betriebsführung aktuell“ betonte der Präsident der Handwerkskammer Dr. Georg Haber, wie wichtig die Wahl der richtigen Digitalisierungsmaßnahmen für Handwerksbetriebe ist.  (Foto: HWK-Dembianny)Bei der digitalen Veranstaltung „Betriebsführung aktuell“ betonte der Präsident der Handwerkskammer Dr. Georg Haber, wie wichtig die Wahl der richtigen Digitalisierungsmaßnahmen für Handwerksbetriebe ist. (Foto: HWK-Dembianny)
    Die Digitalisierung hat das Handwerk schon vor Corona erreicht, aber einen richtigen Schub hat sie erst durch die Pandemie erfahren: Dabei haben sich einige Methoden und Tools als hilfreich und sinnvoll erwiesen, manches aber als nicht für das Handwerk tauglich herausgestellt. Was sich im Praxistest für Handwerksbetriebe bewährt hat, darüber hat die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in ihrer alljährlichen Veranstaltungsreihe „Betriebsführung aktuell“, heuer mit dem Thema „Alles nur noch online? Wo bringt die Digitalisierung meinem Handwerksbetrieb wirklich Vorteile?“ informiert. In seiner Begrüßung betonte HWK-Präsident Dr. Georg Haber: „Digitalisierung sollte nicht halbherzig angegangen werden. Das kostet Zeit und Geld. Umso wichtiger ist es, sich mit den bewährten Maßnahmen und Methoden zu beschäftigen.“
  • Alles unter einem Dach

    Bühnen für das KULTURmobil kommen erstmalig aus dem Bezirksklinikum Mainkofen

    Krankenhausdirektor Uwe Böttcher und Dr. Laurenz Schulz vom Referat für Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Niederbayern freuen sich mit Raimund Völkl, Josef Maier, Sofia Papadopoulou, Dagmar Haase, Saskia Draxinger und Hannah Falter (Foto;: Bezirksklinikum Mainkofen)Krankenhausdirektor Uwe Böttcher und Dr. Laurenz Schulz vom Referat für Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Niederbayern freuen sich mit Raimund Völkl, Josef Maier, Sofia Papadopoulou, Dagmar Haase, Saskia Draxinger und Hannah Falter (Foto;: Bezirksklinikum Mainkofen)
    6000 Kilometer legt das KULTURmobil jedes Jahr quer durch Niederbayern zurück. In neun Landkreisen an 30 Orten haben Interessierte somit die Gelegenheit eine von 60 Vorstellungen live und vor allem kostenlos zu erleben. Seit 25 Jahren tourt das KULTURmobil inzwischen durch den Bezirk. Doch heuer gibt es eine Besonderheit: Beide Bühnen wurden erstmalig komplett unter einem Dach gefertigt – im Bezirksklinikum Mainkofen.
  • Allgemeine Information zu den Protestaktionen der Landwirte im Landkreis Kelheim

    Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Aufgrund der Erfahrungen der Protestaktion der Landwirte vom 8. Januar weist die Versammlungsbehörde des Landratsamtes Kelheim auf die Grundsätze des Bayerischen Versammlungsgesetzes hin:
  • Alljährlicher Weihnachtsbesuch der SPD bei der Tafel

    SPD-Gemeinderäte spenden für die Bedürftigen in der Region

    Die SPD-Gemeinderäte aus Pfeffenhausen, Hohenthann und Rottenburg mit der Leiterin der Rottenburger Tafel, Gerti Weinzierl (Foto: SPD-Niederbayern)Die SPD-Gemeinderäte aus Pfeffenhausen, Hohenthann und Rottenburg mit der Leiterin der Rottenburger Tafel, Gerti Weinzierl (Foto: SPD-Niederbayern)
    Schon seit elf Jahren besuchen die beiden Stadträte Franz Gumplinger und Angelika Wimmer aus Rottenburg zusammen mit den Pfeffenhausener Gemeinderäten Thomas Niederreiter und Ruth Müller, MdL und der Hohenthanner SPD-Gemeinderätin Christine Erbinger einen Teil ihres Sitzungsgeldes für die Tafel in Rottenburg. Erstmals mit dabei war auch der neue Hohenthanner SPD-Gemeinderat Stefan Schiessl, der als Nachfolger von Christine Erbinger in den Gemeinderat nachgerückt ist. Zusammen konnten sie – unterstützt von der Hohenthanner SPD-Vorsitzenden Karin Hagendorn an die Leiterin Gerti Weinzierl in diesem Jahr 600 Euro überreichen. Im Tafel-Team arbeiten 35 ehrenamtlichen Helferinnen und auch ein paar Helfer und sammeln jeweils Montag und Donnerstag, die Lebensmittel in der Region ein, die am Donnerstag Nachmittag ausgegeben werden.
  • Am 5. Dezember 2023 ist Tag des Ehrenamts:

    Mit dem Ehrenamt was bewegen | #wasbewegen

    BRK Kreisverband Kelheim (Grafik: BRK Kreisverband Kelheim)Freiwilliges Engagement ist in vielen gesellschaftlichen Bereichen unverzichtbar. Oft profitieren nicht nur die Menschen, die unsere Angebote in Anspruch nehmen, sondern auch die Freiwilligen selbst: Sie lernen neue Fähigkeiten, knüpfen Kontakte und übernehmen Verantwortung.
    „Wer etwas bewegen will, kann das ganz einfach tun - mit einem Ehrenamt. Beim Bayerischen Roten Kreuz kann sich jeder engagieren, kann einbringen, was er oder sie schon kann oder etwas Neues lernen. Wir freuen uns über Zuwachs, egal ob jung oder alt, egal ob langfristig oder zeitlich begrenzt“, sagt BRK-Präsidentin Angelika Schorer anlässlich des morgigen Internationalen Tages des Ehrenamts am 5. Dezember 2023.
  • Am BSZ Kelheim gibt es jetzt einen Podcast als Schülerzeitung

    Berufsoberschüler/-innen produzieren Radio im Klassenzimmer

    Das Berufliche Schulzentrum Kelheim besuchen mehr als 1.500 Schüler/-innen in fünf Schularten.
    Berufsschulzentrum Kelheim (Grafik: Berufsschulzentrum Kelheim)Auf vielfältige Weise sind diese in verschiedenen Bereichen engagiert. Was es bisher jedoch noch nicht gibt, ist eine Schülerzeitung. Das ändert sich jetzt, denn seit dieser Woche ist der erste Schul-Podcast zum Download verfügbar. Die Klasse B11, die Vorklasse der Berufsoberschule, hat sich aufgemacht, diese Lücke zu schließen. Im Zuge des Deutschunterrichts ist die Idee entstanden, eine Schülerzeitung als Podcast zu gestalten. Aus einem Wust von Vorschlägen haben es schließlich wenige in die engere Wahl und dann in die Produktion geschafft. Es galt, technische Möglichkeiten abzuwägen und Rahmenbedingungen zu schaffen – und entstanden ist ein improvisiertes Aufnahmestudio aus Eierkartons im Klassenzimmer.
  • Am Mainburger Theater-Donnerstag beleuchtet Lucy van Kuhl das Leben „Auf den zweiten Blick“

    Am Donnerstag, 25. Januar richtet Lucy van Kuhl ab 20 Uhr im LSK-Theatersaal mit ihrem Programm noch einen zweiten und dritten Blick auf typische Situationen des Lebens
    Lucy-van-Kuhl (Foto: (c) Alexej Hermann)Lucy-van-Kuhl (Foto: (c) Alexej Hermann)Verliebt auf den zweiten Blick. Begeistert auf den zweiten Blick. Mitfühlend auf den zweiten Blick. Enttäuscht auf den zweiten Blick. Viele Menschen, Momente und Emotionen nehmen wir beim ersten Mal nicht richtig wahr. Lucy van Kuhl besingt und kommentiert in ihrem neuen Programm „Auf den zweiten Blick“ empathisch die Liebe, das Alter, Menschen, die in unserer Gesellschaft kaum wahrgenommen werden, Menschen, die (leider) viel zu sehr wahrgenommen werden, Situationen, die man sich eingebrockt hat und aus denen man schlecht wieder rauskommt. Und sie stellt sich die Frage „Wann hab ich zum letzten Mal was zum ersten Mal gemacht?“, denn es lohnt sich auch ein zweiter, dritter, sechster Blick auf unsere Lebensroutine. Der erste Blick ist der intuitive, der zweite Blick kann der besondere sein. Lucy van Kuhl erreicht ihr Publikum durch ihre natürlich-authentische Art. Man findet sich in ihren Liedern wieder, in den kleinen Tücken des Alltags, die sie ironisch besingt, aber auch in ihren ehrlichen ruhigen Chansons
    Noch sind Karten für die Veranstaltung im Saal des LSK-Theaters Mainburg erhältlich: Im Vorverkauf unter Tel. 08751/704-104 für 17 Euro und an der Abendkasse für 19 Euro. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr. Alle Infos, Künstler und Termine auf www.mainburg.de/theaterdonnerstag
     
     
    Christin Grundmann-Fritz
    Stadtmarketing - Öffentlichkeitsarbeit
    Tourismus und Städtepartnerschaften
    Stadt Mainburg
    Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
    Beschäftigung in Teilzeit, telefonisch
    erreichbar Di. bis Fr. (8.30-12.00 Uhr)
    Telefon: 0 87 51 / 7 04-103 neue Durchwahl!
    Telefax: 0 87 51 / 7 04-902
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.mainburg.de 
  • Am Mittwoch wieder Informationsabend

    Hohes Interesse an der Staatlichen Wirtschaftsschule Abensberg

    Als Rosenkavaliere präsentierten sich Wolfgang Brey, Georg Kluge und Hubert Ramesberger am ersten Infoabend. Das Interesse war sehr hoch, viele Eltern und Schüler waren im Schulzentrum in der Römerstraße (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)Als Rosenkavaliere präsentierten sich Wolfgang Brey, Georg Kluge und Hubert Ramesberger am ersten Infoabend. Das Interesse war sehr hoch, viele Eltern und Schüler waren im Schulzentrum in der Römerstraße (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)
    Die Staatliche Wirtschaftsschule Abensberg empfiehlt sich als Alternative zu den bestehenden Schulen im Landkreis und darüber hinaus. Das kostenfreie, da staatliche Schulangebot ist möglich durch eine Kooperation der Staatlichen Berufsschule Kelheim und der Mittelschule Abensberg und wurde im September 2013 aus der Taufe gehoben. Im Juli 2017 erfolgte die Verabschiedung der ersten Absolventenklasse; alle Schülerinnen und Schüler hatten den Abschluss erreicht und alle wussten genau, wie es für sie weiter geht.
  • Am Sonntag Herbstmarkt in Abensberg

    Vielfältiges Angebot in der Stadt und im EKZ

    Am Sonntag, 2. Oktober, wird in Abensberg wieder der Herbstmarkt stattfinden. Von 12 bis 17 Uhr sind die Geschäfte in der Stadt und im Einkaufszentrum geöffnet.
    Herbstmarkt 2018 (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)Herbstmarkt 2018 (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)
    Der Verein „Marketing in Abensberg“ – kurz MiA – freut sich: Am Sonntag findet nach den Pandemie-Einschränkungen der letzten Jahre endlich wieder ein Herbstmarkt mit großem Rahmenprogramm statt. Zahlreiche Buden in der Innenstadt, eine Automesse von der Ulrichstraße zum Regensburger Tor, im Anschluss am Zötlparkplatz eine Fahrradmesse mit Teststrecke und Infos der Arbeitsgruppe Fahrradverkehr sind organisiert. Am Karmelitenplatz gibt es eine Weinmeile mit kulinarischem Begleitprogramm, im Aventinum findet wieder das Reparatur-Café statt und die Photogilde präsentiert ihre Jahresausstellung bei freiem Eintritt im Kreuzgang der Stadt. Auf dem Aventinusplatz präsentiert sich heuer unter der Regie des Stadtverbands die Ehrenamtsmeile mit dem so genannten „Blaulichtplatz“ – Abensberger Vereine stellen sich hier vor, auch die Hilfsorganisationen werben für ihre Sache – und um Nachwuchs. Zwischen der Innenstadt und dem Einkaufszentrum pendelt ein für alle Nutzer kostenloser Shuttlebus. Die Gastronomie im Einkaufszentrum ist bereits ab 11 Uhr geöffnet.
     
    Details:
    Das Reparatur-Café findet von 14 bis 17 Uhr im Aventinum statt. Anmeldung erforderlich unter Tel. 09443/1645 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – Da gibt’s auch Kaffee und Kuchen– in der Galeria di Lonigo sind nochmals die Fairtrade-Bananen-Plakate der (letztjährigen) Klasse 6a der Abensberger Realschule zu sehen und man kann die Schokolade „Abensberger FAIRsuchung“ erwerben - In der Stadt sind Musikerinnen und Musiker unterwegs – Die Foto-Ausstellung im Kreuzgang ist am Sonntag von 12 bis 18 Uhr zu sehen – Am Zötlparkplatz kann man sich auch über das Fahrradkonzept informieren – Der kostenlose Shuttlebus verkehrt zwischen dem Regensburger Tor und dem Einkaufszentrum – Um 14.30 Uhr wird vor dem Rathaus das Queenie-Car an die Gillamoos-Dirndlkönigin 2022/23 Katharina Neumaier und die Gillamoos Vize-Dirndlkönigin Nicole Kallmünzer überreicht.
     
     
    Ingo Knott
    Bürger- und Presseinformationen
    Stadt Abensberg • Stadtplatz 1 • 93326 Abensberg
    Tel: +49 9443 9103-110 • Fax: +49 9443 9103-9110 • Mobil: +49 151 16330276
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!www.abensberg.de
  • Ambitioniert geht´s weiter!

    Unterbezirkskonferenz der SPD in Simbach – Ein neues Gesicht an oberster Stelle: Severin Eder übernimmt Vorsitz von Florian Pronold.

    SPD-Unterbezirkskonferenz der Bezirke Dingolfing, Landau und Rottal/Inn (Foto: SPD-Niederbayern)SPD-Unterbezirkskonferenz der Bezirke Dingolfing, Landau und Rottal/Inn (Foto: SPD-Niederbayern)
    Kürzlich hielten die Genossen aus den beiden Landkreisen Dingolfing-Landau und Rottal-Inn ihre Unterbezirkskonferenz im Gasthaus Apfelböck in Simbach ab. Dabei wählten sie auch ihren neuen Vorsitz. Nach zwei Jahrzehnten übergab der Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold sein Amt als Vorsitzender an Severin Eder, der als Direktkandidat und damit als Nachfolger von Florian Pronold im September für den Bundestag antritt. Die Position der Stellvertretung bleibt mit den beiden Kreisvorsitzenden Bernd Vilsmeier, KV Dingolfing-Landau und Alfred Feldmeier, KV Rottal-Inn unverändert.

  • Ameisenheger für den Landkreis Kelheim gesucht

    Ihnen liegt der Schutz heimischer Natur und der darin vorkommenden Arten am Herzen?

    Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Ameisen schrecken Sie nicht ab, sondern wecken Ihr Interesse? Sie möchten ein friedliches Miteinander von Mensch und Tier fördern? Dann freuen wir uns, wenn Sie als ehrenamtlicher Ameisenheger die untere Naturschutzbehörde des Landkreises Kelheim verstärken.
    Die untere Naturschutzbehörde ist Ansprechpartner bei Problemen mit Waldameisen. Diese Tiere sind besonders geschützt und dürfen inklusive Nest und Brut weder mutwillig beunruhigt, gefangen, getötet, beschädigt, vernichtet oder ohne Genehmigung umgesiedelt werden.
    Wenn die Ameisen allerdings an einem unpassenden Ort ihren Hügel bauen, kann es zu Konflikten mit dem Menschen kommen. Ameisenheger reagieren auf eingehende Meldungen und beraten Betroffene mit dem Ziel, ein Nebeneinander von Mensch und Tier zu ermöglichen. Sofern dies nicht möglich ist, weil das Belassen des Nestes an Ort und Stelle nicht zumutbar ist oder ein Bauvorhaben bevorsteht, nehmen Ameisenheger mit entsprechender Genehmigung auch fachgerechte Umsiedlungen von Ameisenvölkern vor. Daneben gehören auch die Hege, Pflege und Kontrolle der Bestände sowie deren Entwicklung zu den Aufgaben eines Ameisenhegers.
    Die notwendigen Kenntnisse für die Tätigkeit als Ameisenheger werden im Zuge eines Lehrgangs, der in der Regel an einem Wochenende stattfindet, durch die Ameisenschutzwarte Bayern vermittelt. Eine entsprechende Ausrüstung bekommen Sie gestellt. Zudem erhalten Sie für geleistete Einsätze eine Aufwandsentschädigung.
     
    Folgende Voraussetzungen sollten Sie für die Tätigkeit als Ameisenheger mitbringen:
    • Interesse an Waldameisen und deren Schutz
    • Bereitschaft die notwendige Ausbildung zu absolvieren
    • Körperliche Fitness (die Tonnen mit dem Nestinhalt müssen zum Auto getragen und im Wald ausgebracht werden)
    • Bereitschaft zur frühmorgendlichen Durchführung (bis Sonnenaufgang)
    • Führerschein sowie Pkw mit Anhänger oder alternativ Pkw mit großem Kofferraum (Tonnen für die Umsiedlung haben eine Höhe von ca. 60 cm)
     
    Sie möchten uns unterstützen?
    Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich gerne bei der unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Kelheim (Tel.: 09441 207-4310, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
    Lukas Sendtner
    Stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
  • Ampel verhindert Planungssicherheit für Gastronomiebetriebe

    Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat gestern die Fortführung des ermäßigten Umsatzsteuersatzes für Speisen in der Gastronomie von sieben Prozent im Deutschen Bundestag beantragt

    CSU-Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (Foto: CSU)CSU-Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (Foto: CSU)Die Unionsfraktion setzt sich seit langem für eine Entfristung der Regelung ein und schlägt weitere Maßnahmen vor. Die Ampelfraktionen aus SPD, Grünen und FDP haben dies in einer namentlichen Abstimmung abgelehnt. Für Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (CSU) ist dies ein nicht hinnehmbarer Vorgang:
    „Die Ablehnung unserer Forderungen durch die Ampel ist nicht nachvollziehbar. Die Inflation ist weiter hoch, was Betriebe und Gäste gleichermaßen belastet. Jetzt droht die Ampel noch mit zusätzlichen Belastungen. Sie weigert sich weiterhin eine Fortführung der bereits ermäßigten Umsatzsteuer auf sieben Prozent zu beschließen. Stattdessen soll sie wieder auf 19 Prozent angehoben werden. Die Gaststättenbetreiber in Deutschland brauchen aber schnellstmöglich wirtschaftliche Planungssicherheit, denn es stehen Betriebe und viele Arbeitsplätze auf dem Spiel. Mit steigenden Preisen durch eine höhere Umsatzsteuer werden die Gäste ausbleiben, denn nicht jeder wird sich den Restaurantbesuch nach den vergangenen Krisenjahren mehr leisten können. Deshalb wollen wir als CSU nicht tatenlos dabei zusehen, wenn das Gaststättensterben immer bedrohlichere Ausmaße annimmt und dazu führt, dass das Angebot an Wirtshäusern, Cafés, Restaurants, und Biergärten immer knapper wird", so der Haushaltspolitiker Oßner.
     
    Ganzes Maßnahmebündel
    Insgesamt schlägt die Union ein ganzes Maßnahmebündel vor. Das Festhalten an der reduzierten Umsatzsteuer soll zum einen den finanziellen Druck für die Betriebe lindern, die sich noch anderen Herausforderungen wie den gestiegenen Energiepreisen, dem Personalmangel und der Inflation stellen müssen. Wirte müssen zudem Personal mit attraktiveren Arbeitszeitmodellen und steuerlichen Anreizen wieder für sich gewinnen können. Dem Fach- und Arbeitskräftemangel will die Union daher mit Anreizen für flexiblere Arbeitszeiten wirksam begegnen. Und: "Arbeit muss sich am Ende lohnen. Darauf zielt unser Vorschlag für eine starke Gastronomie in Deutschland ab", betont Heimatabgeordneter Oßner.
  • Änderungen und Neuerungen zum 02.01.2024 im KEXI System

    Zum 02.01.2024 gibt es im KEXI System einige Änderungen und Neuerungen:

    Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Tarife in den „STADT“-KEXI Verkehren in der Stadt Kelheim und der Stadt Neustadt a. d. Donau werden zum 02.01.2024 angeglichen.
     
    Tarif-Änderung:
    Eine Einzelfahrt in Zone 1 kostet künftig für Erwachsene 3 € und für Kinder/Senioren 2 €. Eine Einzelfahrt in Zone 2 kostet künftig für Erwachsene 4 € und für Kinder/Senioren 2,50 €. Das 6er-Ticket in Kelheim wird nicht mehr angeboten.
  • Angekündigte Versammlungen und Protestaktionen von Landwirten – Verkehrshinweise des Polizeipräsidiums Niederbayern

    NIEDERBAYERN: Am Montag, 08.01.2024, sowie in der kommenden Woche soll es landesweit zu Versammlungen und Protestaktionen von Landwirten kommen

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Nach bisherigen Erkenntnissen sollen die Aktionen auch in mehreren niederbayerischen Städten und Landkreisen stattfinden. Die niederbayerischen Polizeidienststellen gewährleisten mit zahlreichen Einsatzkräften und Unterstützung durch Kräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei einen möglichst störungsfreien Ablauf der Versammlungen und minimieren zeitgleich Beeinträchtigungen für die Bevölkerung.
    In Niederbayern kann es im Zuge der Versammlungen und Protestaktionen ab Montag, 08.01.2024, ca. 05.00 Uhr, ganztägig zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Nach derzeitigem Stand sind insbesondere in folgenden Bereichen Versammlungen und Protestaktionen von Landwirten angekündigt:
  • Angrüner Stiftung unterstützt die Marktbücherei Bad Abbach

    5.000 Euro für Kinder- und Jugendarbeit

    (Foto: Wahode/Marktgemeinde Bad Abbach)(Foto: Wahode/Marktgemeinde Bad Abbach)
    Florian Spieß, Vorstand der Erna und Adolf Angrüner-Stiftung, überreichte der Marktbücherei Bad Abbach eine großzügige Spende in Höhe von 5.000 €. Das Geld soll dazu beitragen, dass die Bücherei ihr 15-jähriges Jubiläum gebührend feiern und neue Anschaffungen für Kinder und Jugendliche tätigen kann.
  • Anita Mayer als stellvertretende CSA - Bezirksvorsitzende Niederbayers bestätigt

    Gleich drei Vertreter aus dem Landkreis Kelheim wurden in Deggendorf bei den Neuwahlen der Christlich- Sozialen- Arbeitnehmer in der CSU für weitere 2 Jahre in ihren verantwortlichen Ämtern bestätigt

    v.l.: Birgit Baumann Beisitz, Armin Betz Schatzmeister, Anita Mayer stellvertretende Vorsitzende (Foto: CSA Kelheim/A. Betz)v.l.: Birgit Baumann Beisitz, Armin Betz Schatzmeister, Anita Mayer stellvertretende Vorsitzende (Foto: CSA Kelheim/A. Betz)Als Stellvertreterin der CSA wurde die 50- Jährige Anita Mayer aus Siegenburg wieder ins Amt gewählt, das sie seit 2017 für 827 Mitglieder Niederbayern weit, zusammen mit dem Vorsitzenden Oliver Antretter aus Deggendorf, Dr. Stefan Kluge (Landshut), Josef Himsl ( Passau) und Georg Schwarzfischer- Engel (Straubing- Bogen) vertritt. Armin Betz aus Kelheim ist weiterhin als Schatzmeister und Birgit Baumann als Beisitzer aus dem Landkreis vertreten.
    Als Ehrengast der Versammlung wurde Staatsminister Christian Bernreiter begrüßt, der einen Rückblick zur Bezirks- und Landtagswahl machte, mit dem Statement,: „Diese Wahlen waren kein Selbstläufer für die CSU!“ Dafür stehen wir umso mehr in der Verantwortung als CSA, unseren Mitmenschen viel mehr zu zuhören und es in allen politischen Ebenen einzubringen. Die Anliegen der CSA sind eine ganze Fülle von Sachthemen die man schnellstmöglich weiterhin intensiv angehen muss. Anträge wie die Erhöhung der Pendlerpauschale und der kostenlose Meisterbrief sind die Handschrift der CSA.
  • Anmeldefrist für „Ferienprogramm Handwerk“ läuft noch

    „Ferienprogramm Handwerk – nimm Deine Zukunft in die Hand“:

    Kostenlose Möglichkeit für Jugendliche Betriebe zu erkunden
    Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Jugendlichen die beruflichen Perspektiven des Handwerks näherzubringen – das ist das Ziel des Ferienprogramms Handwerk. In den Herbstferien präsentieren sich insgesamt vier regionale Unternehmen. Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 17 Jahren erhalten die Möglichkeit, Betriebe zu erkunden und Ausbildungsberufe kennenzulernen. Das Angebot ist kostenlos.
     
    „Während des Ferienprogramms können die Teenager ganz entspannt Fragen stellen und sich informieren. Die Unternehmen bieten Betriebsführungen und spannende Workshops an. Sie lassen die Fachkräfte von morgen selbst ausprobieren – zum Beispiel beim Baggerfahren, Räderwechseln oder Bodenverlegen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten einen Einblick in einen normalen Arbeitstag des jeweiligen Unternehmens.“
    Antonia Kohlbecher, Regionalmanagerin
  • Anmeldefrist für Schülerinnen und Schüler läuft:

    Start frei zum 3. Tag der Ausbildung (TALK) im Landkreis Kelheim

    Der TALK geht am schulfreien Buß- und Bettag, den 16. November, in die dritte Runde. (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)Der TALK geht am schulfreien Buß- und Bettag, den 16. November, in die dritte Runde. (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)
    Die Anmeldefrist für Schülerinnen und Schüler zum Tag der Ausbildung im Landkreis Kelheim läuft noch bis 4. November. Eltern, deren Kind noch nicht angemeldet ist, können dies einfach über die Homepage des Landratsamtes erledigen. Wichtig ist die unterschriebene Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigen.
    Der TALK geht am schulfreien Buß- und Bettag, den 16. November, in die dritte Runde. Heuer stellen sich knapp 40 Ausbildungsbetriebe im Landkreis praxisnah und vor Ort interessierten Schülerinnen und Schülern vor. Organisiert wird die Veranstaltung in Ergänzung zu den Berufs- und Ausbildungsmessen wieder von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Kelheim mit finanzieller Unterstützung der Kooperationspartner Bundesagentur für Arbeit, IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim, Kreissparkasse Kelheim sowie den Raiffeisenbanken und Volksbanken im Landkreis Kelheim.
    Es ist eine einmalige Gelegenheit exklusive Einblicke in den Berufsalltag der Firmen direkt vor Ort zu bekommen. So können diese Kontakte mitunter auch zum gewünschten neuen Ausbildungsvertrag führen.
    Auf 13 Routen präsentieren sich jeweils drei Unternehmen zu den Themen
    • Öffentlicher Dienst, Banken, Versicherungen (in den verschiedenen Touren in Abensberg, Kelheim und Bad Abbach)
    • Handwerk, Mechanik & Elektrik, Büro & Handel, Mediengestaltung (in den verschiedenen Touren in Kelheim, Saal, Hausen, Attenhofen, Abensberg, Neustadt oder Mainburg)
    • Chemische Industrie und Pharmazie (in den verschiedenen Touren in Riedenburg, Kelheim, Saal a.d. Donau)
    • Gastronomie, Tourismus, Gesundheit & Soziales (in den verschiedenen Touren in Bad Gögging, Essing, Kelheim).
    Von jeweils zentralen Treffpunkten werden am 16. November von 8:30 bis circa 15 Uhr die angemeldeten Schülerinnen und Schüler der 8. bis 11. Jahrgangsstufen der weiterführenden Schulen mit Shuttle-Bussen zu den jeweiligen Betrieben im Landkreis Kelheim gefahren. Als Busbegleiter unterstützen an diesem Tag Mitarbeiter des Landratsamtes, der Handwerkskammer, der VHS Kelheim sowie der Agentur für Arbeit aus dem Bereich Berufsberatung.
    „Wir bieten den Schülerinnen und Schülern die einmalige Gelegenheit, spannende Ausbildungsberufe aus vielfältigen Branchen hautnah zu erleben. Wir wollen Vorabgangsklassen von Mittel-, Realschulen und Gymnasien über all die erstklassigen Betriebe und Unternehmen, innovativen Hidden Champions und anderen attraktiven Einrichtungen im Landkreis Kelheim informieren.“
    Sandra Schneider, Wirtschaftsreferentin des Landkreises Kelheim
    Projektleiterin Sabine Haunschild von der Wirtschaftsförderung will an diesem Tag besonders auch die Mädchen dazu animieren, einen Blick über den Tellerrand zu wagen.
    „Es gibt so viele spannende Ausbildungen in unseren heimischen Betrieben. Der Tag der Ausbildung ermöglicht ein zwangloses Schnuppern in technische, handwerkliche und kaufmännische Berufe.“
    Sabine Haunschild, Projektleiterin
    Alle Informationen über die jeweiligen Routen mit den teilnehmenden Unternehmen und die Anmeldeunterlagen finden Sie unter www.landkreis-kelheim.de/talk. Wer noch als Begleitperson mitfahren möchte, kann sich dort ebenfalls gerne anmelden.
     
    Lukas Sendtner
    stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
  • Anmeldung für Auswahlgespräche für den Studiengang „Medizin MedizinCampusNiederbayern“ läuft an

    Anmeldebeginn für die Auswahlgespräche ist der 12. Februar 2024

    Die Bewerbungsphase für die Auswahlgespräche beginnt am Montag, 12. Februar. (Foto:© UR/Julia Dragan)Die Bewerbungsphase für die Auswahlgespräche beginnt am Montag, 12. Februar. (Foto:© UR/Julia Dragan)
    Im Rahmen des MedizinCampus Niederbayern – kurz: MCN – wird unter der akademischen Verantwortung der Universität Regensburg ab dem Wintersemester 2024/25 der Medizin-Studiengang „MedizinCampus Niederbayern“ mit 110 Studienplätzen angeboten. Für die Vergabe der begehrten Studienplätze gibt es erstmals, zusätzlich zur herkömmlichen Vergabe der Studienplätze über das zentrale Vergabeverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung (SfH), auch Auswahlgespräche, um besonders geeignete Bewerberinnen und Bewerber für das Medizinstudium zu gewinnen.
  • Anmeldungen in Abensberg für das Kindergartenjahr 2023/2024

    Am 1. Februar 2023 starten in Abensberg, Sandharlanden und Offenstetten die Anmeldungen für das kommende Kindergartenjahr.

    Mit der App "little bird" kann eine schnelle und sichere Anmeldung für einen Kindergarten/krippen-Platz erfolgen (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)Mit der App "little bird" kann eine schnelle und sichere Anmeldung für einen Kindergarten/krippen-Platz erfolgen (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)
    Eltern können ihre Kinder online über www.little-bird.de/abensberg  bis zum 28. Februar 2023 anmelden. Dort haben alle die Möglichkeit, ihren Wunschkindergarten oder -Krippe anzugeben und sich über die Einrichtungen zu informieren. In den Kindergärten werden alle Kinder, die bis zum 31. Dezember 2023 das dritte Lebensjahr vollenden, aufgenommen. Die Vergabe der Betreuungsplätze richten sich nach folgenden Kriterien: Alleinerziehende Eltern, Berufstätigkeit beider Eltern, Mobilität, Alter der Kinder und Buchungszeiten. Ende März werden die Eltern schriftlich über ihren jeweiligen Betreuungsplatz informiert. Mit dabei sind das Montessori Kinderhaus, der Waldkindergarten, die „Wichtelstuben“-Kinderkrippen in Abensberg und Offenstetten, der Kindergarten Lummerland, der Kindergarten St. Vitus in Offenstetten, der Kindergarten Regenbogenland und „Fridolins Kindernest“ in Sandharlanden.
     
     
    Ingo Knott
    Bürger- und Presseinformationen
    Stadt Abensberg • Stadtplatz 1 • 93326 Abensberg
    Tel: +49 9443 9103-110 • Fax: +49 9443 9103-9110 • Mobil: +49 151 16330276
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!www.abensberg.de
  • Anmeldungen zum Ferienprogramm 2024 ab Mitte April möglich

    Im Rahmen des Ferienprogramms bieten der Kreisjugendring und das Kreisjugendamt wieder einige Aktionen an

    Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Das Programm für die Pfingstferien steht bereits fest:
    • Der Bauernhof in Echendorf lockt jedes Mal viele Teilnehmer an. Hier rühren die Kinder Butter selbst, drehen Seile, sägen Baumscheiben und lassen Raketen steigen.
    • Der Waldwipfelweg in Sankt Englmar führt die Teilnehmer in einer Höhe von 30 Metern zum Erleben, Lernen und Begreifen durch den Lebensraum Wald, bevor ein paar Runden mit der Sommerrodelbahn gefahren werden können.
    • Zum ersten Mal geht es heuer ins Blue Brix nach Straubing. Hier erwartet die Teilnehmer eine faszinierende Erlebniswelt mit der größten Miniatur- und Modellbahn-Schauanlage in Süddeutschland, einem 5D-Kino mit verschiedenen Filmen, einer virtuellen Achterbahn, einem Laser-Labyrinth und einem Zeitreisezug.
    • Mehr als 500 Tierarten aus allen fünf Kontinenten warten im Tiergarten Nürnberg auf die Kinder.
    • Außerdem werden der Bayern-Park und der Churpfalzpark angefahren. Nervenkitzel und Spaß sind bei den Achterbahn- oder Wildwasserbahnfahrten vorprogrammiert.
  • Apotheken sind Daseinsvorsorge und Gesundheitsprävention vor Ort

    Landtagsabgeordnete Ruth Müller und Bürgermeister Peter Forstner besuchten Marien-Apotheke in Neufahrn

    SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller und Bürgermeister Peter Forstner besuchten Apotheker Andreas Kulzer (Bildmitte) in der Marien-Apotheke. (Foto: Kerstin Pichlmeier)SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller und Bürgermeister Peter Forstner besuchten Apotheker Andreas Kulzer (Bildmitte) in der Marien-Apotheke. (Foto: Kerstin Pichlmeier)
    „Schule, KiTa, ein Nahversorger, Sportvereine, die Kirche, Arzt und Apotheke – das sind wichtige Standortfaktoren für eine Kommune, um eine hohe Lebensqualität vor Ort zu sichern“, sagt Bürgermeister Peter Forstner. Das alles habe man in Neufahrn, aber man wisse auch, dass dies nicht mehr so selbstverständlich sei, wie noch vor wenigen Jahren. Nachdem erst vor kurzem die Apotheke in Pfeffenhausen und im vergangenen Jahr die Apotheke in Rohr geschlossen hatte, war es ihm ein Anliegen, die Landtagsabgeordnete der SPD, Ruth Müller, zu einem Vor-Ort-Termin mit dem Inhaber der Marien-Apotheke, Andreas Kulzer ins Gespräch zu bringen.
  • April-Stammtisch des Bürgervereins Achdorf e. V.

    Foto für Monatsstammtisch (Foto/Grafik: Bürgerverein Achdorf)Am Donnerstag, 13. April 2023 findet ab 19 Uhr im Zollhaus, Äußere Münchener Str. 83, 84036 Landshut der April-Stammtisch des Bürgervereins Achdorf statt. Alle Mitglieder und die, die es vielleicht werden wollen, sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Sie/Euch. Bei Rückfragen hilft unsere Schriftführerin Anja König unter 01525-3113535 gern weiter.
     
     
    Anja König
    Stadträtin
    Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion
    Schriftführerin im Bürgerverein Achdorf
    Mobil: 01525-3113535
    Bitte neue Mailadresse beachten:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Arbeit der Blaulichtorganisationen im Landkreis im Fokus

    Fachaustausch von MdL Petra Högl mit Innenstaatssekretär Sandro Kirchner

    Die Spitzen der Blaulichtorganisationen waren der Einladung zum Austausch von MdL Petra Högl gerne gefolgt (Foto: Savio Itiasu)Die Spitzen der Blaulichtorganisationen waren der Einladung zum Austausch von MdL Petra Högl gerne gefolgt (Foto: Savio Itiasu)
    Als „überaus positiv“ und „gewinnbringend“ bewerteten die rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Blaulicht-Fachgespräch, zu der Kelheims Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) in die BRK-Kreisgeschäftsstelle geladen hatte. Der Einladung zum Austausch waren neben Bayerns Innenstaatssekretär Sandro Kirchner (CSU), Niederbayerns Polizeipräsident Manfred Jahn auch Vertreter der beiden Polizeidienststellen in Mainburg und Kelheim gefolgt. Zudem nahmen die Feuerwehrführung, Vertreter des BRKs, des THW-Ortsverbandes Kelheim, der DLRG, der Bergwacht sowie der Wasserwacht teil. Unisono betonten alle Teilnehmer die gute Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Organisationen im Landkreis. „Wir kennen uns. Wir arbeiten alle vertrauensvoll zusammen“, betonte etwa Markus Hofer, Ortsbeauftragter des THW Kelheim.
  • Arbeitsgemeinschaft für Bildung wählte neuen Landesvorstand

    Herbert Lohmeyer aus Landshut bleibt Landesvorsitzender

    Die neue Vorstandschaft der AfB Bayern (Foto: SPD-Niederbayern)Die neue Vorstandschaft der AfB Bayern (Foto: SPD-Niederbayern)
    Am vergangenen Samstag trafen sich die Bildungspolitiker:innen in der BayernSPD in Nürnberg zu Ihrer Landeskonferenz. Im Mittelpunkt standen die Wahlen des neuen Landesvorstandes sowie die Antragsberatungen zum bildungspolitischen Grundsatz-programm. Herbert Lohmeyer aus Tiefenbach bei Landshut wurde als AfB-Landesvorsitzender einstimmig bestätigt. Auch dem bildungspolitischen Grundsatz-programm für die BayernSPD stimmten die 50 Delegierten nach intensiven Beratungen einstimmig zu.
  • Arbeitsgemeinschaft mit neuer Spitze

    AGU-Neuwahlen bei Mitgliederversammlung im Landhotel Aschenbrenner in Freudenberg/Paulsdorf

    Der neu gewählte AGU-Vorstand mit Geschäftsführung (v. li. n. re.): Georg Stracker, Thomas Hierbeck, Jürgen Pichl, Erika Schönberger und Josef Puckl. (Foto: Fotostudio Schwarz, Bodenwöhr)Der neu gewählte AGU-Vorstand mit Geschäftsführung (v. li. n. re.): Georg Stracker, Thomas Hierbeck, Jürgen Pichl, Erika Schönberger und Josef Puckl. (Foto: Fotostudio Schwarz, Bodenwöhr)

    Zahlreiche Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft für Unternehmensführung im Handwerk e. V., kurz AGU, folgten der Einladung zur diesjährigen Mitgliederversammlung in das Landhotel Aschenbrenner in Freudenberg/Paulsdorf. Dort fand unter Leitung des stellvertretenden AGU-Vorsitzenden Jürgen Pichl aus Hiltersdorf die Versammlung mit den Vereinsregularien statt. In diesem Jahr standen auch eine Satzungsänderung sowie die Neuwahl des Vorstandes und des Beirates auf der Tagesordnung.

  • Arbeitsgruppen der Gesundheitsregionplus in operative Phase gestartet

    Die drei Arbeitsgruppen der Gesundheitsregionplus „Gesundheitsförderung & Prävention“, „Gesundheitsversorgung“ und „Pflege“ haben ihre Arbeit aufgenommen.

    Die drei Arbeitsgruppen der Gesundheitsregion-plus sind in die operative Phase gestartet. (Foto: Franziska Neumeier/Landratsamt Kelheim)Die drei Arbeitsgruppen der Gesundheitsregion-plus sind in die operative Phase gestartet. (Foto: Franziska Neumeier/Landratsamt Kelheim)
    Auf Basis der im November 2022 im Gesundheitsforum erarbeiteten Ergebnisse kamen engagierte Akteure aus dem Landkreis in den Auftakttreffen zusammen und entwickeln nun in den jeweiligen Themenbereichen gemeinsame, auf die regionalen Gegebenheiten angepassten Lösungsansätze und konkrete Projektideen. Ausgangspunkt der Arbeit sind die Themenpriorisierung des Gesundheitsforums, die Ergebnisse des 1. Regionalen Gesundheitsberichts für den Landkreis Kelheim und die Daten des Versorgungsatlas der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns.
    „Es freut mich sehr, dass die Arbeitsgruppen auf eine solch hohe Resonanz stoßen und wir nun gemeinsam an den gesundheitsbezogenen Herausforderungen im Landkreis arbeiten können.“
    Franziska Neumeier, Geschäftsstellenleitung
  • Arbeitskräftemangel in Bayern verschärft sich

    Bayerischer Heilbäder-Verband fordert einen Arbeitsmarkt-Booster

    BHV-Vorsitzender Peter Berek, (Foto: wilmasfriends.de)BHV-Vorsitzender Peter Berek, (Foto: wilmasfriends.de)Der Bayerische Heilbäder-Verband (BHV) hat die Politik in Bund und Land aufgefordert, Initiativen gegen den Arbeitskräftemangel zu ergreifen und bessere Rahmenbedingungen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu schaffen. „Die Entwicklung ist besorgniserregend, denn der Mangel an Arbeitskräften bzw. Arbeitsleistung wird sich in Bayern weiter verschärfen“, sagte der BHV-Vorsitzende und Landrat Peter Berek. „Das zeigt eine aktuelle Studie der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft. Demnach wird das Arbeitskräfteangebot im Freistaat bis zum Jahr 2035 um rund 400.000 Personen zurückgehen.“ Der BHV fordert deshalb von der Politik in Bund und Land Initiativen, um eine weitere Verschärfung des Arbeitskräftemangels zu vermeiden „Wir brauchen deshalb dringend einen Arbeitsmarkt-Booster wie einst die Hartz-Reformen, die elementar für den wirtschaftlichen Erfolg Deutschlands waren. Leistung muss sich wieder lohnen.“ Dringend nötig sei unter anderem eine Flexibilisierung des Arbeitsmarktes, die eine Vollbeschäftigung wieder attraktiver mache.
  • Arbeitssicherheit an erster Stelle

    Handwerkskammer erneut mit dem OHRIS-Zertifikat ausgezeichnet

    Regierungspräsident Axel Bartelt (3. v. li.) übergab das OHRIS-Zertifikat an die Handwerkskammervertreter: Präsident Dr. Georg Haber (4. v. li.), Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (2. v. li.) und den stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Hans Schmidt (1. v. li.). Es gratulierten der Leiter des Gewerbeaufsichtsamtes Regensburg Heinrich Hilmer und Dezernatsleiterin des Gewerbeaufsichtsamtes Landshut Dr. Beate Kergl.  (Foto: Graggo)Regierungspräsident Axel Bartelt (3. v. li.) übergab das OHRIS-Zertifikat an die Handwerkskammervertreter: Präsident Dr. Georg Haber (4. v. li.), Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (2. v. li.) und den stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Hans Schmidt (1. v. li.). Es gratulierten der Leiter des Gewerbeaufsichtsamtes Regensburg Heinrich Hilmer und Dezernatsleiterin des Gewerbeaufsichtsamtes Landshut Dr. Beate Kergl. (Foto: Graggo)

    Für ihr Engagement im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz ist die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz erneut mit dem OHRIS-Zertifikat des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales ausgezeichnet worden. Diese Urkunde erhalten Unternehmen, die sich freiwillig an den Maßstäben des anerkannten Arbeitsschutzmanagementsystems OHRIS (Occuptional Health- and Risk-Managementsystem) messen lassen.

  • Archäologietage 2023 am Donau-Gymnasium Kelheim:

    Von Schwirrhölzern, Tonschalen und Bronze-Schmuck

    Keltische Ringe (Foto: Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V.)Keltische Ringe (Foto: Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V.)Auch in diesem Jahr waren die beliebten Archäologietage am Donau-Gymnasium in Kelheim ein voller Erfolg: Rund 120 Schülerinnen und Schüler begaben sich auf eine spannende Reise zu Kelten und Römern. Nach einem kurzen theoretischen Einblick in die Vorgeschichte der Region durften die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen selbst zum Handwerkszeug greifen.
  • Archäologisches Museum

    Standort des Archäologischen Museums der Stadt Kelheim
  • Artistik – Poesie – Humor – Schönheit

    Traumfabrik: Das Showtheater der Phantasie gastiert in Regenburg

    (Foto/Grafik: Traumfabrik)(Foto/Grafik: Traumfabrik)
    Die „Traumfabrik“ gastiert mit einem Künstler-Ensemble aus allen fünf Kontinenten mit einer großen Tournee in neun bayerischen Städten mit gesamt 39 Auftritten vom 28. Dezember 2023 bis 11. Februar 2024. Auch heuer wieder im Audimax in Regenburg. Die Show, die die Herzen berührt, verführt dort vom 28. bis 31. Dezember mit insgesamt acht Nachmittags- und Abendvorstellungen in die Welt der Magie, Illusion, Artistik, Humor und Schönheit. Tickets erhält man in Regensburg in der Lanzinger Tanke, der Tourist-Info und auf www.traumfabrik.de.
    Das 38-köpfige Team vereint sich zu einem kreativen Ganzen, um zusammen auf Tournee zu gehen und die Zuschauenden in die Welt der Phantasie zu entführen. Unter der künstlerischen Leitung von Rainer Pawelke entsteht so der beliebte Zauber der Traumfabrik seit über 40 Jahren. Rainer Pawelke gründete 1980 die Traumfabrik und ist seitdem als Regisseur für die Bühnenshows verantwortlich. Er und sein Kreativ-Team kreieren seit 40 Jahren ungewöhnliche Inszenierungen für die große Bühne. Mit einfachen Mitteln schafft er magische Momente. Bereits über eine halbe Million Zuschauer konnte Rainer Pawelke so unterhalten.
  • Ärztewechsel im MVZ Ilmtalkliniken - Orthopädie Mainburg

    Am Medizinischen Versorgungszentrum der Ilmtalklinik in Mainburg gibt es zum Monatswechsel zwei Neuerungen beim medizinischen Personal: Dimitar Kyosev verstärkt künftig das Team, Dr. Walter Brunner verlässt das MVZ und geht in den Ruhestand.

    v.l.: Dimitar Kyosev (neuer Arzt im MVZ), Dr. Walter Brunner (ehemaliger ärztlicher Leiter), Dr. Johannes Baumgartner (Ärztlicher Leiter),), Christoph Seika (Betriebsleiter MVZ) (Foto: ITK)v.l.: Dimitar Kyosev (neuer Arzt im MVZ), Dr. Walter Brunner (ehemaliger ärztlicher Leiter), Dr. Johannes Baumgartner (Ärztlicher Leiter),), Christoph Seika (Betriebsleiter MVZ) (Foto: ITK)
    Man könnte es durchaus das Ende einer Ära nennen: nach dreißigjähriger Tätigkeit scheidet Dr. Walter Brunner zum 30.06.2023 aus dem Ärzteteam des MVZ der Ilmtalklinik in Mainburg aus. Er prägte zusammen mit Dr. Robert Thüringer, welcher bereits Ende letzten Jahres in den verdienten Ruhestand eingetreten ist, das Bild der Orthopädie in Mainburg und Umgebung über Jahrzehnte.
  • Asbestrohre in den Kommunen: SPD fordert Bericht der Staatsregierung und Konzept zur Beseitigung der "Gefahr im Boden"

    Fraktionsvizin Ruth Müller: Kommunen dürfen nicht allein gelassen werden

    SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller (Foto: SPD-Niederbayern)SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller (Foto: SPD-Niederbayern)Jedes Jahr werden in Bayern hunderte Kanalrohre saniert. Einige der Röhren bestehen jedoch aus asbesthaltigem Material - die Auswechslung ist teuer, viele Kommunen sparen sich den Austausch. Die SPD-Fraktion und ihre stellvertretende Fraktionsvorsitzende Ruth Müller haben in der heutigen (17.6.) Umweltausschusssitzung einen Bericht der Staatsregierung gefordert. "Viele Gemeinden in Bayern, wie etwa Stephansposching oder Adlkofen in Niederbayern, stehen bei Kanalsanierungen vor einem kostenintensiven Problem", so Müller. "Es ist unverständlich, warum die Staatsregierung ablehnt, darüber zu berichten, wie die Lage in den Kommunen aussieht."
    Ferner hatte die SPD-Fraktion gefordert, dass die Staatsregierung ein Konzept für die betroffenen Gemeinden vorlegt. "Die Städte und Gemeinden dürfen hier nicht allein gelassen werden - denn das würde dazu führen, dass man die Sanierung der 'Gefahr im Boden' einfach verschiebt." In Bayern sind über 4.700 Kilometer der Asbestrohre verlegt, davon sind rund 20 Prozent bereits sanierungsbedürftig, weiß Müller aus ihrer ersten Anfrage. Bei einer geschätzten Sanierungssumme von 450 Euro pro Meter Rohr stehen die bayerischen Kommunen vor einer finanziellen Herausforderung in Milliardenhöhe.



    Sigrid Altweck
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin Bürgerbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastraße 49
    84034 Landshut
    Telefon: +49 (0)871 95358 300

  • Asiatische Tigermücke erstmals im Landkreis nachgewiesen

    Die asiatische Tigermücke (Aedes albopictus) wurde das erste Mal im Landkreis Kelheim nachgewiesen – konkret in Abensberg
    Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Ein Bürger hatte insgesamt drei Exemplare an den Mückenatlas gesandt, die als asiatische Tigermücken identifiziert wurden.
    Diese Mückenart verbreitet sich seit einigen Jahren in Europa und wurde bereits auch in vielen Regionen Bayerns bestätigt. Grundsätzlich ist der Stich der asiatischen Tigermücke für Mensch und Tier nicht gefährlicher oder schmerzhafter als der Stich durch andere Mückenarten. Die Tigermücke kann allerdings Erkrankungen übertragen, die in Deutschland bislang nur bei Reiserückkehrern festgestellt wurden.
    Die Verbreitung einzudämmen gelingt am Effektivsten, indem mögliche Brutstätten ausgedünnt werden. Geeignete Maßnahmen werden derzeit erarbeitet und zu gegebener Zeit bekannt gemacht.
    Allgemeine Hintergrundinformationen erhalten Sie hier: www.lgl.bayern.de/forschung/forschung_gesundheit/fp_moskito.htm
     
    Lukas Sendtner
    Stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
  • ATSV-Sportgaststätte "Der Grieche"

    Standort der ATSV-Sportgaststätte "Der Grieche" in Kelheim
  • Attenhofen: Von der Fahrbahn abgekommen

    Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 12.03.2023, gegen 09:50 Uhr, befuhr ein 28- Jähriger aus Mainburg mit seinem Pkw die Kreisstraße 31 in Fahrtrichtung Attenhofen. Kurz vor Attenhofen kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Durch den Anstoß wurde der Fahrer schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Mit einem Ableben ist derzeit aber nicht zu rechnen. Den genauen Unfallhergang müssen die Ermittlungen ergeben. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 € geschätzt. Die Feuerwehren Walkertshofen und Attenhofen waren ebenfalls im Einsatz.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Sachbearbeiter Qualitätssicherung
  • Auch 2023 sollen Kinderaugen wieder strahlen dürfen!

    Die beiden Bürgerbüros von Ruth Müller (SPD) und Nicole Bauer (FDP) nehmen auch dieses Jahr wieder Päckchen für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ entgegen - Schwerpunktland ist die Ukraine

    Führen die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ wieder gemeinsam durch: Nicole Bauer, MdB, Mathilde Haindl und Ruth Müller, MdL. (Foto: SPD-Niederbayern)Führen die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ wieder gemeinsam durch: Nicole Bauer, MdB, Mathilde Haindl und Ruth Müller, MdL. (Foto: SPD-Niederbayern)In rund acht Wochen ist es schon wieder so weit: Dann ist Weihnachten. Das Fest, auf das sich ganz besonders die Jüngsten unter uns freuen. Armut und Krieg sorgen jedoch noch immer dafür, dass nicht alle Kinder gemeinsam mit ihren Familien den Heiligen Abend genießen und sich über ein Geschenk freuen können. Aus diesem Grund hat die Organisation Samaritan’s Purse die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ins Leben gerufen, um so zumindest ein paar mehr Kinderaugen zum Leuchten zu bringen.
    15 Jahre lang organisierte die Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl die Aktion alleine und war somit die einzige Annahmestelle im Umkreis. Nun bekommt sie bereits das fünfte Jahr in Folge Unterstützung von der SPD-Politikerin Ruth Müller und mit der Bundestagsabgeordneten Nicole Bauer (FDP), die mit ihren Bürgerbüros zwei Anlaufstellen für den guten Zweck bereitstellen. „Der Andrang an Leuten, die Pakete abgeben wollen ist erfreulicherweise immer groß, da bin ich froh, zwei so engagierte Helferinnen an meiner Seite zu wissen“, so Haindl, die dankbar über die Großzügigkeit der Bürgerinnen und Bürger ist.
  • Auch im Jahr 2023 sollen Kinderaugen wieder strahlen dürfen!

    Die beiden Bürgerbüros von Ruth Müller (SPD) und Nicole Bauer (FDP) nehmen auch dieses Jahr wieder Päckchen für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ entgegen - Schwerpunktland ist die Ukraine

    Führen die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ wieder gemeinsam durch: Nicole Bauer, MdB, Mathilde Haindl und Ruth Müller, MdL (Foto: SPD-Niederbayern)Führen die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ wieder gemeinsam durch: Nicole Bauer, MdB, Mathilde Haindl und Ruth Müller, MdL (Foto: SPD-Niederbayern)In rund elf Wochen ist es schon wieder so weit: Dann ist Weihnachten. Das Fest, auf das sich ganz besonders die Jüngsten unter uns freuen. Armut und Krieg sorgen jedoch noch immer dafür, dass nicht alle Kinder gemeinsam mit ihren Familien den Heiligen Abend genießen und sich über ein Geschenk freuen können. Aus diesem Grund hat die Organisation Samaritan’s Purse die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ins Leben gerufen, um so zumindest ein paar mehr Kinderaugen zum Leuchten zu bringen.
    15 Jahre lang organisierte die Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl die Aktion alleine und war somit die einzige Annahmestelle im Umkreis. Nun bekommt sie bereits das fünfte Jahr in Folge Unterstützung von der SPD-Politikerin Ruth Müller und mit der Bundestagsabgeordneten Nicole Bauer (FDP), die mit ihren Bürgerbüros zwei Anlaufstellen für den guten Zweck bereitstellen.
  • Auch im Jahr 2023 sollen Kinderaugen wieder strahlen dürfen!

    In wenigen Wochen ist Weihnachten

    Die Abgeordneten Nicole Bauer, MdB und Ruth Müller, MdL (r.) mit Stadträtin Mathilde Haindl. (Foto: Abgeordnetenbüro)Die Abgeordneten Nicole Bauer, MdB und Ruth Müller, MdL (r.) mit Stadträtin Mathilde Haindl. (Foto: Abgeordnetenbüro)Das Fest, auf das sich ganz besonders die Jüngsten freuen. Armut und Krieg sorgen jedoch noch immer dafür, dass nicht alle Kinder mit ihren Familien den Heiligen Abend genießen und sich über ein Geschenk freuen können. Aus diesem Grund hat die Organisation Samaritan’s Purse die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ ins Leben gerufen, um so zumindest ein paar mehr Kinderaugen zum Leuchten zu bringen.
    15 Jahre lang organisierte die Rottenburger Stadträtin Mathilde Haindl die Aktion alleine und war somit die einzige Annahmestelle im Umkreis. Nun bekommt sie bereits das fünfte Jahr in Folge Unterstützung von der SPD-Politikerin Ruth Müller und mit der Bundestagsabgeordneten Nicole Bauer (FDP), die mit ihren Bürgerbüros zwei Anlaufstellen für den guten Zweck bereitstellen.
  • Auch in der Pandemie an Traditionen festhalten

    „Zentrum für digitale Gebäudetechnik“ in Schwandorf feiert wichtige Baufortschritte

    Der Neubau der Handwerkskammer in Schwandorf geht zügig voran: Der Rohbau ist fertiggestellt, das Dach abgedichtet, der Innenausbau gestartet und die Fassade in Arbeit.  (Foto: Foto Schwarz)Der Neubau der Handwerkskammer in Schwandorf geht zügig voran: Der Rohbau ist fertiggestellt, das Dach abgedichtet, der Innenausbau gestartet und die Fassade in Arbeit. (Foto: Foto Schwarz)Kurz vor Ausbruch der Pandemie gab die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz den Neubau eines Zentrums für digitale Gebäudetechnik bekannt. Nun, knapp ein Jahr später, ist der Rohbau fertiggestellt, das Dach abgedichtet, der Innenausbau gestartet, die Fassade in Arbeit und eigentlich stünde nun das Richtfest an. „Der Bau ist bislang – Corona zum Trotz – sehr zügig und absolut reibungslos verlaufen“,berichtet Dr. Georg Haber, Präsident der Handwerkskammer, erfreut. „Gerade deshalb hätten wir uns gerne mit einem großen Richtfest bei allen Baubeteiligten persönlich bedankt“, ergänzt HWK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger. Dass so eine Veranstaltung aufgrund der aktuellen Pandemielage nicht möglich sei, sei klar, dennoch wolle die Kammer an den alten, handwerklichen Traditionen festhalten, weshalb sich die Spitzenvertreter der Kammer gestern mit den Bauhauptverantwortlichen in kleiner Runde vor Ort getroffen haben. Dabei sprach Zimmerermeister Christoph Geiß den traditionellen Richtspruch. Insbesondere war den Kammervertretern beim gestrigen Treffen wichtig zu betonen: „Unser größter Dank und Respekt gilt den am Bau beteiligten Firmen und ihren Mitarbeitenden. Den bisherigen Bauerfolg haben wir vor allem ihnen zu verdanken. Im Hinblick auf die erschwerten Bedingungen eine enorme Leistung“, so Haber und Kilger unisono.
  • Auch Schülerbeförderung betroffen:

    Landkreisweite Verkehrsbehinderungen am Montag (08.01.2024) erwartet

    Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Am Montag (08.01.) wird es landkreisweit zu anhaltenden Verkehrsbehinderungen kommen. Landwirte werden mit ihren Traktoren vor allem die Auffahrten zu Bundesstraßen und zur Autobahn A 93 im Landkreis blockieren. Zudem wird es Beeinträchtigungen auf weiteren Straßen geben. Die Demonstrationen des Bayerischen Bauernverbandes, Kreisverband Kelheim, finden an 24 Standorten statt. Sie beginnen um 5 Uhr und dauern bis 12 Uhr.
    Somit ist auch mit erheblichen Beeinträchtigungen in der Schülerbeförderung zu rechnen. Sollten Schülerinnen und Schüler aufgrund der Demonstrationen nicht in die Schule kommen können, werden die Erziehungsberechtigten gebeten, möglichst umgehend die zuständige Schule zu informieren. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.km.bayern.de .
  • Auf dem Europäischen Pilgerweg VIA NOVA die Heimat erwandern

    – Neue Hörstationen auf dem Klosterweg durch den Landkreis

    Neue Hörstationen auf der VIA NOVA, wie hier zum Beispiel Frauenbründl bei Bad Abbach  (Foto: Tourismusverband im Landkreis Kelheim e. V.)Neue Hörstationen auf der VIA NOVA, wie hier zum Beispiel Frauenbründl bei Bad Abbach (Foto: Tourismusverband im Landkreis Kelheim e. V.)
    Pilgern ist so alt wie der Glaube an höhere Mächte. Heute ist es oft die Flucht vor dem Stress des Alltags, die Suche nach innerer Ruhe und der Spaß am Wandern in herrlicher Natur, was Pilger reizt. Die religiösen Stätten am Wegesrand sind als kulturelle Denkmäler eine willkommene Abwechslung und markieren meist ein Etappenziel des mehrtätigen Wanderweges. Doch auch, wer sich gänzlich ohne gläubigen Vorsatz auf den Weg macht, bewegt sich doch in der einzigartigen Schöpfung der Natur – und die steckt bekanntlich voller Wunder.
  • Auf dem Weg zu einer erfolgreichen Selbstständigkeit:

    Kostenfreie Sprechtage im Landratsamt Kelheim

    Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Am Dienstag, den 21. November, haben Existenzgründer und Betriebsnachfolger die Möglichkeit, sich von einem Experten der Hans Lindner Stiftung umfassend beraten zu lassen. Das Angebot eines Einzelgesprächs richtet sich an Personen aus dem Landkreis Kelheim und Umgebung, die eine Existenzgründung im Voll- oder Nebenerwerb anstreben oder über eine Betriebsnachfolge nachdenken.
    Der Sprechtag, veranstaltet von der Wirtschaftsförderung und der Hans Lindner Stiftung, findet das letzte Mal in diesem Jahr statt. Ein Gesprächstermin im Landratsamt Kelheim dauert 60-90 Minuten.
    Um individuell auf die Unternehmer eingehen zu können, wird im Vorfeld eine Vorhabensbeschreibung mit einem Fragebogen erfasst.
    Eine vorherige Terminbuchung ist unbedingt notwendig: entweder online unter www.landkreis-kelheim.de/gruenderberatung oder direkt bei der Wirtschaftsförderung unter 09441 207-2106.
     
    Lukas Sendtner
    stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
Google Analytics Alternative