Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down

Lorenz4Anni und Gerhard Lorenz, seit 1979 in Bad Abbach beheimatet, feierten im Kreis ihrer großen Familie mit vier Kindern, Schwiegerkindern sowie sieben Enkeln und einem Urenkel ihre Diamant-Hochzeit.
Die überaus vitalen und agilen Eheleute, niemand würde vermuten, dass sie bereits seit 60 Jahren ein Paar sind, gehen nun im gemeinsamen Ruhestand ihren Hobbys nach, dem Wandern, dem Reisen und der Gartenarbeit.

Lorenz3

Die Diamant-Hochzeit, zu der auch Bürgermeister Ludwig Wachs im Namen der Marktgemeinde sowie CSU-Kreisrätin Gudrun Weida als Stellvertreterin des Landrates für den Landkreis Kelheim gratulierten, nahm der Jubilar zum Anlass auf vergangene Zeiten zurückzublicken:
Sein Hundertschaftsführer beim Bundesgrenzschutz (BGS) in Amberg lud zum Herbstball 1955 in die Kaiser-Wilhelm-Kaserne ein. Zum Ball kamen auch viele Mädchen aus den Amberger Kaufhäusern, darunter auch seine Zukünftige. Weihnachten 1956 wurde Verlobung gefeiert und am 1. Juni 1957 war die Hochzeit. Am 1. Juli 1956 trat Gerhard Lorenz vom BGS in die Bundeswehr als Unteroffizier über. Im Dezember 1956 wurde seine Einheit von Amberg nach Murnau/Oberbayern verlegt. Im Oktober 1957 bekam er mit seiner Ehefrau in Murnau eine Neubauwohnung. Eine Versetzung nach Fort Bliss bei El Paso in Texas lehnte er als frischgebackener Ehemann ab. Während seines dreimonatigen Fahrlehrer-Lehrgangs im Oktober 1960 in Rendsburg wurde seine Einheit nach Regensburg versetzt, sodass er nach dem Lehrgang seinen Dienst dort antreten musste. Von September bis Dezember 1961 wurde ihm der Feldwebel-Lehrgang in Luttensee bei Mittenwald genehmigt. All die Zeit war er getrennt von seiner Ehefrau, da das Paar erst im Dezember 1962 eine Wohnung in Regensburg beziehen konnte. Eineinhalb Jahre, bis Juni 1963, besuchte er die Bundeswehr-Fachschule in Regensburg und erwarb die „Mittlere Reife“, mit einem weiteren Lehrgang die Fähigkeit als stellvertretender Fahrschulleiter. Fortbildung war oberstes Ziel des Jubilars, so folgten ein Stabsfeldwebel-Lehrgang, ein Fahrschulleiter-Lehrgang und ein Lehrgang zum amtlich anerkannten Prüfer für den KFZ-Verkehr sowie ein Offiziers-Lehrgang in Hamburg.
Die vier Kinder des Paares, zwei in Murnau und zwei in Regensburg geboren, haben durch die zahlreichen Lehrgänge nicht viel vom Vater mitbekommen. Die Hauptlast der Kindererziehung trug seine Frau Anni.
Nach seiner Pensionierung bei der Bundeswehr Ende März 1986 wurde Georg Lorenz ab April desselben Jahres beim TÜV Regensburg als Fahrerlaubnis-Prüfer eingestellt. Diese Tätigkeit führte er bis Ende März 1997 aus, was einschließlich seiner Lehrzeit 50 Arbeitsjahre erbrachte.
Anni Lorenz war nicht nur Kindererzieherin und Hausfrau, sondern arbeitete noch von 1975 bis 1997 nebenbei beim Unternehmen „Real“.
„Unsere gemeinsame Zeit war jedoch nicht nur vom Arbeiten geprägt, sondern wurde auch von mehreren Reisen gekrönt.“, so Gerhard Lorenz. Ziele waren einmal Griechenland, zweimal Texas, einmal San Franzisco, einmal Kuba, einmal Florida und seit 1970 gönnt sich das Ehepaar fast jedes Jahr eine 14-tägige Auszeit in Bibione/Italien.