Der Kelheimer Feuerwehrnachwuchs war dieses Jahr erstmals im Einsatz (Foto: Angela Steinberger/Stadt Kelheim)Der Kelheimer Feuerwehrnachwuchs war dieses Jahr erstmals im Einsatz (Foto: Angela Steinberger/Stadt Kelheim)
875 Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich dieses Jahr an der Aktion „Kelheim räumt auf“, davon 2/3 Kinder und junge Erwachsene. Vom 1. bis 12. April waren Schülerinnen und Schüler aller Kelheimer Schulen unterwegs, um an öffentlichen Plätzen, in der Umgebung ihrer Schulen und an den Rändern des Kanals und der Donau Müll zu sammeln. Die „Gartenwichtel“, die Kindergruppe des Obst- und Gartenbauvereins und der Schäferhundeverein Kelheim hatten bereits am 30. März ihre Umgebung vom groben Unrat gereinigt.
Die Kelheimer Feuerwehrtauchergruppe am Alten Hafen mit herausgefischtem und mit Algen und Muscheln gekleidetem Fahrrad (Foto: Angela Steinberger/Stadt Kelheim)Die Kelheimer Feuerwehrtauchergruppe am Alten Hafen mit herausgefischtem und mit Algen und Muscheln gekleidetem Fahrrad (Foto: Angela Steinberger/Stadt Kelheim)
Am Samstag, 6. April 2019, fanden sich über 70 Bürgerinnen und Bürger im Bauhof ein, um auf zugewiesenen Flächen sauber zu machen. Zum ersten Mal dabei war die Kelheimer Kinderfeuerwehr mit ihren Betreuerinnen, die sich den gesamten Donaupark vornahmen. Die Tauchergruppe von der Feuerwehr Stadt fischten als spektakulären Fund ein mit Algen und Muscheln eingekleidetes Fahrrad aus dem Alten Kanalhafen. Die Jugendgruppe der Feuerwehr Kelheim Stadt konnte mit ihrem Einsatzfahrzeug die beiden Seiten der Nordtangente so sichern, dass sie gefahrlos die weggeworfenen Teile sammeln konnten. Treue Helfer bei der Müllsammelaktion sind seit vielen Jahren die Nachbarschaftshilfe, der Frauenbund Affecking, der Kanuclub, die Vereine aus Weltenburg und Staubing und die SPD Sektion der Bauersiedlung. Privatpersonen aus Ingolstadt und Bad Abbach waren am Samstagmorgen ebenfalls nach Kelheim gereist, um die Stadt einige wenige Stunden sauberer zu machen. „Wenn ich alle eingesammelten Müllsäcke zusammenrechne, dann werden es etwa 20 Kubikmeter Müll gewesen sein,“ so Georg Pirthauer vom Städtischen Bauhof in Kelheim, der mit seinem Müllauto all das abgeholt hat, was weggeworfen wurde. Zum Abschluss am Samstagmittag gab es eine Brotzeit. Und alle hatten das Gefühl, dass Kelheim einige Stunden frei von Müll ist. Bürgermeister Horst Hartmann bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich an der Aktion beteiligt haben.
Die DLRG sammelte in den Weltenburger Fluren (Foto: Angela Steinberger/Stadt Kelheim)Die DLRG sammelte in den Weltenburger Fluren (Foto: Angela Steinberger/Stadt Kelheim)