Die SPD-Kreistagsfraktion besuchte die Kreiskrankenhäuser in Mainburg und Kelheim um sich über die derzeitige Situation vor Ort zu informieren (Foto: Dengel)Die SPD-Kreistagsfraktion besuchte die Kreiskrankenhäuser in Mainburg und Kelheim um sich über die derzeitige Situation vor Ort zu informieren (Foto: Dengel)
Die Landkreis SPD und KT-Fraktion hat bei der Vorabbesichtigung der beiden Kreiskrankenhäuser in Mainburg und Kelheim bei der anschließenden Fraktionssitzung klar für die Vorlage des Haushaltes entschieden, allerdings ist dazu Voraussetzung dass die im Investitionsplan bedarfsgerechte Landratsamtserweiterung in die Folgejahre verschoben wird.
Anhand der vorliegenden Zahlen würde sich bei der Erweiterung des Landratsamtes die Verschuldung von derzeit 14 Millionen im Jahr 2022 um das 3,5 fache auf rund 52 Millionen erhöhen.
Auch die Reaktion der Öffentlichkeit auf die Pläne das Landratsamt schon im Jahre 2019 zu erweitern hat die Landkreis-SPD dazu veranlasst die Diskussion darüber öffentlich zu führen.
Wohl wissend das dies zwar nur ein Plan ist, ist es aber dennoch zwingend erforderlich die wichtigen Investitionen bei der öffentlichen Daseinsvorsorge wie die Kreiskrankenhäuser, Bildungseinrichtungen und weiteres mit einer soliden Finanzierung umgesetzt wird.
Die relativ gute Einnahmenseite des Landkreishaushaltes lässt durchaus Diskussionen zur Senkung der Kreisumlage zu.