Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down
Zum zweiten Mal wird der Inklusionspreis des Landkreises Kelheim für ein herausragendes Engagement im Bereich der Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen vergeben. Die Wahl des Vergabegremiums fiel 2019 auf die „Kunstwerkstatt für Menschen mit Behinderung“ des Förderverein Integration e.V. unter der künstlerischen Leitung von Horst Fochler
Die Mitglieder des Vergabegremiums Inklusionspreis (Foto: Marcus Dörner/Landratsamt Kelheim)Die Mitglieder des Vergabegremiums Inklusionspreis (Foto: Marcus Dörner/Landratsamt Kelheim)
Den Preisträger des Inklusionspreises des Landkreises Kelheim 2019 zu bestimmen stellte sich in der Vergabesitzung am 01.08.2019 als eine schwierige Aufgabe für die Mitglieder des Vergabegremiums dar. Gingen doch wiederum viele Vorschlägen würdiger Kandidaten nach dem Presseaufruf von der Landkreisbevölkerung beim Landratsamt Kelheim ein.
Prof. Dr. Joachim Hammer, Behindertenbeauftragter des Landkreises Kelheim und Vorsitzender des Vergabegremiums, betonte gleich zu Beginn der Sitzung, unter Zustimmung des gesamten Gremiums, dass jeder dieser Vorschläge den Preis verdient. „Die große Zahl an Vorschlägen ist ein deutliches Zeichen für die Anerkennung und Wertschätzung dieser regionalen Auszeichnung im sozialen Bereich“, so der Behindertenbeauftragte.
Landrat Martin Neumeyer initiierte im Jahr 2018 die Vergabe des Inklusionspreises im Landkreis Kelheim. Wie bereits im letzten Jahr, soll die Förderung der Inklusion im Sinne einer umfassenden Teilhabe bei gegenseitiger Akzeptanz aller Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Kelheim auch heuer wieder durch die Vergabe des Inklusionspreises vorangetrieben werden. „Durch die Verleihung des Inklusionspreises werde dies vor allem auch entsprechend gewürdigt“, so der Landrat.
Nach den Vergaberichtlinien kann der Inklusionspreis an Privatpersonen und an Vereine, Verbände, Institutionen, Initiativen und juristische Personen verliehen werden, die im Bereich der Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen im Landkreis Kelheim herausragendes Engagement bewiesen haben.
„Die Kunstwerkstatt für Menschen mit Behinderung des Förderverein Integration e. V. startete 2005 als LEADER-Projekt (2005-2007) um Menschen mit (schweren) Behinderungen im künstlerisch-gestalterischen Bereich zu unterstützen. Die Kunstwerkstatt fördert Selbstsicherheit, Motivation und künstlerische Entwicklung von Menschen mit Behinderung.
Als inklusives Konzept will die Kunstwerkstatt Kontakte, Begegnungen und Teilhabe am kulturellen Leben ermöglichen.
In der Kunstwerkstatt entstehen Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen, die den Künstlerinnen und Künstlern viel Freude bereiten. Die beeindruckenden, authentischen Ergebnisse werden der Öffentlichkeit regelmäßig in Ausstellungen präsentiert.
Die Kunstwerkstatt bietet halbjährlich Kurse und eine Vielzahl von Ausstellungen, z.B. in Kelheim, Bad Gögging, Essing, Riedenburg, Neustadt, Biburg und im Bayerischen Landtag in München (bei der Tagung JobErfolg 2010). Wichtig sind auch die regelmäßigen Ausstellungen bei den Kreativtagen in Ihrlerstein, bei der Gruppe Kunst und die Malaktionen bei den Regional- und Umwelttagen in Kelheim. Die Kunstwerkstatt war bereits drei Mal bei den Kelheimer Kulturtagen „mittendrin dabei“.
Bei den fünf Kunst.Preis-Ausstellungen (2010-2018) im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg für Menschen mit geistiger Behinderung in Niederbayern und der Oberpfalz sind alle Mitglieder der Kunstwerkstatt in die Ausstellung inklusive Katalog gekommen – von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Eine Künstlerin und ein Künstler der Kunstwerkstatt wurden beim Kunst.Preis 2018 mit dem 2. und 3. Preis ausgezeichnet. Inzwischen gibt es weitere Erfolge: eine Einzelausstellung in der Galerie St. Klara Regensburg und eine Teilnahme in einer inklusiven Ausstellung der Kunstpartner-Galerie Adlmannstein.
Als künstlerischen Leiter konnte der Förderverein Integration e.V. bereits 2005 Herrn Horst Fochler gewinnen. Horst Fochler bringt sich seitdem mit seiner ganzen Person, mit sehr viel Engagement, Fleiß, Kontaktfähigkeit, Zuwendung und künstlerischer Kompetenz ein. Die Mitglieder der Kunstwerkstatt spüren seine Wertschätzung, sie kommen gerne, lernen viel und fühlen sich wohl.
Ein großes Lob auch an die ehrenamtlichen Helferinnen Anne Hitzelberger und Erna Würth.
Und vor allem an die Mitglieder der Kunstwerkstatt für Menschen mit Behinderung.
Für die gelungenen Werke, die eine Bereicherung für das kulturelle Leben im Landkreis Kelheim darstellen und für die Ausdauer – 14 Jahre, das ist doch eine Leistung, und es geht weiter! Klaus Fleischmann – Ramona Groll – Markus Karl – Lena Klingshirn – Alexander Kneitinger – Franziska Lindner – Gerald Lorenz – Martin Mayer – Anneliese Metzger – Margarete Schober - Ernst Seufzer – Martin Stadler – Regina Tremmel“ so ein Auszug aus der Bewerbung.
Albert Lorenz, Kreisverbandsvorsitzender der Raiffeisenbanken im Landkreis Kelheim, freut sich auch heuer über den Preisträger: „Durch den Förderpreis soll das Bemühen um gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft gewürdigt werden. Deshalb war auch für 2019 klar, dass sich die Raiffeisenbanken im Landkreis Kelheim bei der Vergabe des Inklusionspreises des Landkreises Kelheim engagieren und das Preisgeld in Höhe von 1.000 € gerne zur Verfügung stellen.“
Die feierliche Übergabe des Inklusionspreises wird am 16. September 2019 im Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim stattfinden.

Heinz Müller
Pressesprecher