Am heutigen Donnerstag gegen 7 Uhr kam der Rettungswagen der Rettungswache Neustadt an der Donau am Ortsausgang Neustadt auf der Regensburger Straße von der Fahrbahn ab und kippte hierbei auf die Seite.
BRK Kreisverband Kelheim (Grafik: BRK Kreisverband Kelheim)Die Einsatzkräfte konnten des Fahrzeug selbstständig verlassen und wurden von den nachalarmierten Rettungsmitteln vorsorglich in eine Klink transportiert. Glücklicherweise wurde im Zuge des Unfalls niemand schwer verletzt. Neben dem BRK Rettungswagen waren keine weiteren Fahrzeuge oder Personen beteiligt.
Der defekte Rettungswagen wird nun zur Begutachtung in eine Werkstatt transportiert. Der genaue Schaden lässt sich zur Zeit noch nicht abschätzen. „Die Notfallrettung ist auf jeden Fall sichergestellt, wir haben umgehend eine andere Besatzung mit einem Reservefahrzeug in Dienst gestellt.“ sagte die Rettungsdienstleiterin des BRK Kreisverbands Josefine Gebendorfer.
Kreisgeschäftsführer Christoph Kühnl betonte: „Ich bin erleichtert und dankbar, dass niemand bei dem Unfall schwerer verletzt worden ist. Unser besonderer Dank gilt der Feuerwehr Neustadt und der BRK Bereitschaft Neustadt, die sofort zur Stelle waren und unserer verunglückten Besatz helfen konnten.“
 
 
Christoph Kühnl
Kreisgeschäftsführer
Bayerisches Rotes Kreuz
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Kreisverband Kelheim
Abensberger Straße 6
93309 Kelheim
Telefon +49 (0) 9441 5028-11
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Internet: www.kvkelheim.brk.de

MdL Petra Högl liest an der Mittelschule Neustadt

MdL Petra Högl mit Schülern der Klasse 6b der Mittelschule Neustadt und Rektor Harald Wintersberger beim Vorlesetag (Foto: Stefan Scheuerer)MdL Petra Högl mit Schülern der Klasse 6b der Mittelschule Neustadt und Rektor Harald Wintersberger beim Vorlesetag (Foto: Stefan Scheuerer)
Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages am 18. November hat die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) den Schülerinnen und Schülern der Klasse 6b der Anton-Balster-Mittelschule in Neustadt den Landtagskrimi „Isar-Detektive“ mitgebracht. Gespitzte Ohren, interessierte Nachfragen und eine Diskussion über den möglichen Ausgang der Geschichte – für Petra Högl steht fest: „Die Jungs und Mädels waren super.“ Spaß bei der Leseaktionen hatten aber nicht nur die Kinder. „Ich finde es klasse zu erleben, wie sich Kinder fürs Lesen begeistern lassen“, sagt Petra Högl. „Es freut mich, wenn Kinder in eine Geschichte eintauchen, sich Fragen stellen und über das weitere Geschehen nachdenken. Auch für die persönliche Entwicklung der Kinder ist es enorm wichtig, einerseits die Sprache zu schulen und gleichzeitig die Fantasie zu fördern.“ Auch aus diesem Grund beteiligt sich die Heimatabgeordnete regelmäßig an den bundesweiten Vorlesetagen. Für die Schülerinnen und Schüler gab es je ein Exemplar der „Isar-Detektive: Eine Falle für die Fahrraddiebe“. Rektor Harald Wintersberger und Klassenlehrerin Vera Brebeck dankten der Abgeordneten fürs Kommen und für die mitgebrachten Bücher. Für Högl gab es von Rektor Wintersberger zum Abschluss „das letzte Glas Honig von den Schulbienen“. Abschließend noch ein Tipp: Schulen können einen Büchersatz der „Isar-Detektive“ direkt beim Bayerischen Landtag bestellen. Weitere Informationen hierzu gibt es beim Bürgerbüro von Petra Högl per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 09443/9920730.
 
 
Petra Högl
Mitglied des Bayerischen Landtags
Bürgerbüro
Weinbergerstraße 2
93326 Abensberg
Telefon 09443-9920730
Telefax 09443-9920731
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.petra-hoegl.de 

Besinnliche Adventszeit und Winter-Wellness

Thermal-, Schwefel- und Moorbäder sind für die Stimmung und die Gelenke gut, Winterwanderungen mit Eseln senken den Stresspegel und innere Ruhe kehrt ein bei weihnachtlichen Konzerten und Lesungen. Bei einem Winterurlaub in Bad Gögging in Niederbayern genießt man eine wohltuende Verschnaufpause vom Alltag.
Winterzauber in Bad Gögging: Weihnachtliche Konzerte, winterliche Spaziergänge und festliche  Veranstaltungen stimmen auf die Weihnachtszeit ein. (Foto: TI Bad Gögging | Foto Mayer)Winterzauber in Bad Gögging: Weihnachtliche Konzerte, winterliche Spaziergänge und festliche Veranstaltungen stimmen auf die Weihnachtszeit ein. (Foto: TI Bad Gögging | Foto Mayer)

Bei schönstem Herbstwetter kamen am vergangenen Sonntag zahlreiche Vier- und Zweibeiner nach Bad Gögging, um am Leonhardiritt teilzunehmen

Pfarrer Siegfried Felber segnete die Pferde beim Leonhardiritt am vergangenen Sonntag in Bad Gögging. (Foto: TI Bad Gögging | Zitzelsberger)Pfarrer Siegfried Felber segnete die Pferde beim Leonhardiritt am vergangenen Sonntag in Bad Gögging. (Foto: TI Bad Gögging | Zitzelsberger)
Nach zwei Jahren coronabedingter Pause konnte in diesem Jahr der Leonhardiritt in Bad Gögging wieder stattfinden. Rund 80 liebevoll geschmückte Pferde und 7 prachtvolle Kutschen folgten der Einladung der Veranstalter und präsentierten sich den vielen Zuschauern an der Römerbad-Wiese und entlang der Straßen. Bis aus München, Regensburg oder Landshut waren die Besucher nach Bad Gögging gekommen, um die Pferde und Gespanne zu bestaunen.
Eröffnet wurde der Leonhardiritt am frühen Nachmittag mit einem Konzert der Blaskapelle Mühlhausen und Volkstänzen des Trachtenvereins Neustadt a.d.Donau. Im Anschluss trafen die Teilnehmer des Leonhardiritt auf der Römerbad-Wiese ein. Margit Zettl-Feldmann, die Vorsitzende des Tourismusverbandes Bad Gögging, begrüßte die vielen Teilnehmer und Besucher an der Römerbad-Wiese und erklärte die Tradition des Leonhardiritt, bei dem der Segen für Pferde, Vieh, das Haus und den Stall erbeten wird. „Bayerischer Herrgott wird der Heilige Leonhard im Volksmund genannt – das zeigt die besondere Stellung des Schutzheiligen bei uns in Bayern“, verdeutlichte Margit Zettl-Feldmann. Der Heilige Leonhard gilt seit Jahrhunderten als Patron der Gefangenen und des Viehs, vor allem der Pferde. In Bayern soll es über 50 Leonhardi-Wallfahrten, meist mit Pferderitten, bzw. Leonhardifahrten geben, manchmal auch mit Märkten und Festen verbunden. Nach der Begrüßung der Gäste folgte die Segnung der Reiter, Pferde und Gespanne durch Pfarrer Siegfried Felber. Beim anschließenden Umzug durch den Ortskern von Bad Gögging konnten sich die Reiter und Kutschen nochmals den vielen Besuchern entlang der Straßen präsentieren.
In Bad Gögging wurde der Leonhardiritt bereits zum 39. Mal veranstaltet. Über die Beliebtheit der diesjährigen Veranstaltung freute sich auch Lothar Bauer vom RC Aribo, Mitveranstalter des Leonhardiritts. Als Andenken für ihre Teilnahme erhielten alle Teilnehmer vom weiteren Mitveranstalter, der Tourist-Information Bad Gögging, ein Geschenk: eine hübsche Erinnerungstafel an den Leonhardiritt 2022, die in Zukunft die Pferdeboxen der Teilnehmer schmücken darf.
Die Veranstalter möchten in diesem Zusammenhang vor allem der Freiwilligen Feuerwehr Bad Gögging danken, die bei jedem Leonhardiritt für einen sicheren Ablauf des Umzugs sorgt.
 
 
Nina Zitzelsberger M.Sc.
Online-Marketing, Pressearbeit
Tourist-Information Bad Gögging
Heiligenstädter Str. 5
93333 Bad Gögging
Tel: + 49 (9445) 9575- 55
Fax: +49 (9445) 9575- 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.bad-goegging.de
http://www.facebook.com/bad.goegging

Zum ersten Mal lud der Tourismusverband und die Tourist-Information Bad Gögging dieses Jahr zu einem Azubi-Tag ein.

Die Teilnehmer des ersten Azubi-Tages in Bad Gögging.  (Foto: Tourist-Information Bad Gögging | Zitzelsberger)Die Teilnehmer des ersten Azubi-Tages in Bad Gögging. (Foto: Tourist-Information Bad Gögging | Zitzelsberger)
Im Kurhaus erwarteten die Auszubildenden Informationen zu Bad Gögging, sowie die Möglichkeit zum Austausch und Netzwerken.10.2022. Von zukünftigen Hotelfachkräften bis zu den Physiotherapeuten von morgen – in den unterschiedlichsten Ausbildungen befinden sich die Teilnehmer des ersten Bad Gögginger Azubi-Tages. Ein Teil ist erst diesen Herbst in die Ausbildung gestartet, andere sind bereits im zweiten oder dritten Lehrjahr. Eines haben sie aber alle gemeinsam, sie sind die Fachkräfte von morgen und vor dem stetig drohenden Fachkräftemangel besonders wertvoll. Diese Wertschätzung brachte auch Neustadts erster Bürgermeister Thomas Memmel in seiner Begrüßungsrede zum Ausdruck. Für ihn sind die Auszubildenden der treibende Motor Bad Göggings und der zukünftigen Wirtschaft vor Ort. Gleichzeitig sind die Auszubildenden auch Botschafter Bad Göggings. Im Kontakt mit Gästen oder Kunden repräsentieren sie den eigenen Betrieb, formen aber auch den Eindruck von Bad Gögging. Das verdeutlichte bei ihrer Begrüßung der Teilnehmer Margit Zettl-Feldmann, erste Vorsitzende des Tourismusverbandes Bad Gögging: „Der Azubi-Tag ist für mich ein Zeichen der Wertschätzung, aber auch die Möglichkeit für euch, Wissenswertes über Bad Gögging zu erfahren. So könnt ihr Gäste und Kunden noch besser informieren, aber euch auch inspirieren lassen, was es in der Region zu erleben und entdecken gibt.“ Im Anschluss stellte sie die Arbeit des Tourismusverbandes Bad Gögging vor und referierte über die Entwicklung Bad Göggings, die Wirtschaftskraft, die Besonderheiten des Ortes und die touristischen Highlights der Region. Bevor es für die Teilnehmer zum gemeinsamen Netzwerken und Kennenlernen ging, stellte Tourismus-Direktor Bernhard Meyer die Arbeit der Tourist-Information und das neu erarbeitete Leitbild vor. Neben der Organisation von wichtigen Veranstaltungen wie dem Erntedankfest, den Gesundheitstagen oder dem Römerfest, ist es die Vermarktung des Ortes und der Angebote, die für ihn wichtige Funktionen der Tourist-Information darstellen. Sie ist aber nicht nur Ansprechpartner für Gäste und örtliche Leistungsträger, auch die Auszubildenden sind eingeladen die Tourist-Information zu besuchen. Im Anschluss an den offiziellen Teil konnten sich die Teilnehmer bei Getränken und Snacks besser kennen lernen und sich weiter austauschen.
 
 
Nina Zitzelsberger M.Sc.
Online-Marketing, Pressearbeit
Tourist-Information Bad Gögging
Heiligenstädter Str. 5
93333 Bad Gögging
Tel: + 49 (9445) 9575- 55
Fax: +49 (9445) 9575- 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.bad-goegging.de
http://www.facebook.com/bad.goegging

Re-Zertifizierung Bad Göggings als Heilbad erfolgreich abgeschlossen

Bad Gögging hat den Zertifizierungsprozess erfolgreich abgeschlossen und  darf weiter das Prädikat Heilbad führen. (Foto: © Foto Mayer)Bad Gögging hat den Zertifizierungsprozess erfolgreich abgeschlossen und darf weiter das Prädikat Heilbad führen. (Foto: © Foto Mayer)
Drei Buchstaben im Ortstitel, die einen riesigen Unterschied machen. Denn das „Bad“ im Ortsnamen des Gesundheitsortes Bad Gögging steht für die Auszeichnung als Heilbad, das höchste Prädikat, das von der bayerischen Staatsregierung an Kur- und Erholungsorte vergeben wird. Bad Gögging besitzt dieses bereits seit 1919, also seit über 100 Jahren, was 2019 mit einem großen Jubiläumsjahr gefeiert wurde. Drei Jahre später wird erneut gejubelt, Bad Gögging hat die Re-Zertifizierung abgeschlossen und sich den Titel eines zertifizierten „Heilbades“ erfolgreich bestätigen lassen.

„Tag der offenen Tür“ im BRK-Heim Neustadt/Donau

Plakat zum "Tag der offenen Tür" des BRK-Bereitschaftsdienstes von Neustadt a.d. Donau (Foto/Grafik: BRK)Plakat zum "Tag der offenen Tür" des BRK-Bereitschaftsdienstes von Neustadt a.d. Donau (Foto/Grafik: BRK)Um der Bevölkerung einen Einblick in die Aufgaben und Tätigkeitsfelder des Roten Kreuzes geben zu können, findet eine „95-Jahr-Feier“ im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ am Sonntag, 11.09.2022, von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt.
 

Ablauf/Programm:

11.30 Uhr Begrüßung durch den Vorsitzenden Christian Schweiger, Bürgermeister der Stadt Kelheim
13:30 Uhr Leistungsschau Rettungsdienst
14:30 Uhr Leistungsschau Bergwacht
15:30 Uhr Leistungsschau Rettungshunde
 
Ganztags durchgehend (von 10.00 bis 17.00 Uhr):
 - Besichtigungsmöglichkeit der Räumlichkeiten des BRK Neustadt
 - Fahrzeug- und Geräteschau verschiedenster Einheiten und Fachdienste des BRK KV Kelheim
 - Ausstellung der Fahrzeuge der Bereitschaft Neustadt mit Aufbau einer Behandlungsstelle
 - Ausstellung der Drohneneinheit des BRK Kreisverbands Tirschenreuth
 - Glückshafen mit großer Tombola und vielen attraktiven Preisen
 - Umfangreiches Kinderprogramm (Kegelbahn, Kinderschminken, Glücksrad, Hüpfburg, uvm.)
 - Stuntteam Germany mit großem Hollywood Luftkissen, an dem jeder ein „Actionstar“ sein kann und sich bei einem Sprung aus bis zu 6m Höhe fotografieren lassen kann.
 
 
Christoph Kühnl
Kreisgeschäftsführer
Tobias Eberl
Abteilungsleiter
Bevölkerungsschutz & Ehrenamt
CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Montag, den 27. Juni zwischen 10.30 und 12.00 Uhr zu einer Bürgersprechstunde ein. Diese findet im Sitzungssaal des Neustädter Rathaus (Stadtplatz 1 in 93333 Neustadt an der Donau) statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat abwechselnd in einer Kommune des Landkreises Kelheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de.
 
 
Petra Högl
Mitglied des Bayerischen Landtags
Bürgerbüro
Weinbergerstraße 2
93326 Abensberg
Telefon 09443-9920730
Telefax 09443-9920731
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.petra-hoegl.de

Pilgern für Einsteiger: In Bad Gögging nimmt der zertifizierte Pilgerbegleiter Franz Rösch Teilnehmer mit auf eine spirituelle Wanderung mit historischen und manchmal auch gruseligen Geschichten.

Stille Einkehr. Die Kirche St. Sebastian in Eining lädt zu einem Besuch ein. (Foto: TI Bad Gögging | Foto Mayer)Stille Einkehr. Die Kirche St. Sebastian in Eining lädt zu einem Besuch ein. (Foto: TI Bad Gögging | Foto Mayer)
Pilgern ist zum Trend geworden. Wer pilgert, findet mit jedem Schritt mehr zu sich und lernt, Natur bewusst zu erleben und seinen eigenen Gedanken zu lauschen. Pilger berichten von der positiven Energie, die das Wandern begleitet, von außergewöhnlichen Begegnungen und oft auch von innerer Reinigung. „Was das Herz bewegt, setzt die Füße in Bewegung“, beschreibt Franz Rösch, zertifizierter Pilgerbegleiter aus Bad Gögging, das stille Wandern. Seine Halbtags-Wanderungen auf einer Teiletappe des Europäischen Pilgerweges Via Nova richten sich vor allem an Anfänger. Wer Freude am Wandern hat, aufgeschlossen ist für Neues und sich an geschichtlichen und spirituellen Beiträgen erfreut, findet bei Franz Rösch den richtigen Einstieg zum Pilgern.Geführtes Pilgerwandern vor der Haustüre

Bei den Römertagen vom 19.-21. August im Römerkastell in Eining gibt es Grund zum Jubeln - bereits zum zehnten Mal wird auf dem historischen Gelände die Antike lebendig

Legionäre in glänzenden Rüstungen, kämpfende Gladiatoren mit Schwertern oder hübsche Römerdamen entführen die Besucher bei Salve Abusina in die vergangene Zeit der Antike. (Foto: Pieknik Photo)Legionäre in glänzenden Rüstungen, kämpfende Gladiatoren mit Schwertern oder hübsche Römerdamen entführen die Besucher bei Salve Abusina in die vergangene Zeit der Antike. (Foto: Pieknik Photo)
Zum 10. Mal lädt Bayerns größtes Römerfest vom 19.-21. August 2022 auf eine Zeitreise in die Welt vor 2.000 Jahren ein. Römische Legionäre und Germanen, Handwerker, Gladiatoren, Garköche und Musiker schlagen ihre Lager auf dem Gelände des Kastells auf und erwecken die Antike zu neuem Leben.
Mittlerweile sind die Römertage aus dem Veranstaltungskalender von Bad Gögging nicht mehr wegzudenken und ein etabliertes Veranstaltungshighlight mit großer Fangemeinde geworden. Die Geschichte des Römerfestes ist dabei eng mit der Umgestaltung des Geländes des ehemaligen Kohortenkastells in Eining verbunden: mit der Einweihung zu einem modernen Freilichtmuseum erwachte das Kastell 2011 aus seinem Dornröschenschlaf. Um das spannende Projekt weiter zu beleben, wurden noch im selben Jahr die Römertage aus der Taufe gehoben.
Mit einem Theaterstück und der Ausstellung des originalgetreuen Nachbaus eines römischen Schiffs – der Rhenana Lusoria – setzten die Organisatoren schon im ersten Jahr Maßstäbe. Neben einem vergnüglichen Rahmenprogramm steht stets auch die Verbindung zu Wissenschaft und Forschung im Fokus. So wurden im Rahmen des Festes bereits mehrere studentische Projekte, unter anderem ein informativer Führer zum Kastell, umgesetzt. Auch das Thema Denkmalschutz und moderne Geschichtsvermittlung auf hohem Niveau spielen immer eine Rolle. Die Devise war und ist dabei die Vermittlung historischer Fakten mit einer gehörigen Portion Spaß, „Geschichte zum Anfassen und zum Selbst erleben“ lautet deshalb das Motto bei Salve Abusina.
Beim Römerfest Salve Abusina treffen begeisterte Freizeitrömer auf Wissenschaftler und machen das Fest jedes Jahr zu einem Erlebnis. Die Besucherzahlen beweisen, dass das Konzept der fundierten und lebensweltlichen Wissensvermittlung im Zusammenspiel mit einem großen Rahmenprogramm für Groß und Klein funktioniert. Entdecken und Staunen, Genießen und die Seele baumeln lassen. Das alles bietet Salve Abusina. Jubilate! Lasst uns 2022 das römische Leben am Limes feiern!
Das Wichtigste auf einen Blick:
Bayerns größtes Römerfest im Kastell Abusina in Eining (bei Bad Gögging) 19. bis 21. August 2022
Öffnungszeiten:
Freitag: 16-20 Uhr
Samstag: 10-20 Uhr
Sonntag: 10-19 Uhr
Eintritt: Kinder bis einschl. 12 Jahre frei
Fr 5€ /ermäßigt 4€
Sa 8€/ ermäßigt 5€ / ab 18 Uhr 4€
So 8€/ ermäßigt 5€ / ab 17 Uhr 4€
www.abusina.com
https://www.facebook.com/salveabusina/
 
 

Was eine Ulmer Schachtel ist, was es mit der Fronfischerei auf sich hat, wo der Ochsenweg entlangführt und wozu er diente – dies und vieles mehr können interessierte Besucher und Einheimische bald in Neustadt an der Donau selbst erfahren und erleben.

v.l.: LAG-Managerin Anne-Katharina Mahle, LEADER-Geschäftsführer Klaus Amann, Landrat Martin Neumeyer, Bürgermeister Thomas Memmel, Kämmerer Markus Englert, Leiterin Kultur und Bildung Andrea Holzapfel, Stadtheimatpfleger Eduard Albrecht (Foto: Monika Hummel)v.l.: LAG-Managerin Anne-Katharina Mahle, LEADER-Geschäftsführer Klaus Amann, Landrat Martin Neumeyer, Bürgermeister Thomas Memmel, Kämmerer Markus Englert, Leiterin Kultur und Bildung Andrea Holzapfel, Stadtheimatpfleger Eduard Albrecht (Foto: Monika Hummel)
Die Stadt plant einen Themenweg zur Regionalgeschichte, der gezielt und mit Hilfe moderner Medien an kulturhistorisch interessante Stationen der Stadt führt und bauliche Sehenswürdigkeiten herausstellt. Die Informationen können auch über das Handy barrierefrei als Audiodateien abgerufen werden. Die Wegeführung und die Texte auf Infotafeln, auf der Homepage, in Broschüren und Audios werden in Zusammenarbeit mit dem Stadtheimatpfleger Eduard Albrecht konzipiert.
Bürgermeister Thomas Memmel hebt hervor, dass auch Schulklassen von dem Angebot profitieren und in Neustadts reiche Geschichte vor Ort eintauchen können. „Der Geschichtsweg steht allen Bürgern offen. Die Erlebniswanderung beginnt und endet am Storchenwirt am Stadtplatz. Interessierte Besucher können am dortigen modernen Heimatmuseum weitere vertiefende Informationen zur Stadtgeschichte einholen“, so Memmel. „Anhand von Wegmarkierungen mit wiedererkennbarem Design werden die Besucher sicher geleitet. Auch auf unserer Internetseite und in einer begleitenden Broschüre wird auf den Themenweg eingegangen.“ Sogar auf die besten Fotomotive will die Stadt die Besucher hinweisen, indem sie die sogenannten picture points beispielsweise als Bildrahmen andeutet. So veranschaulicht das neue Angebot Geschichtswissen in ansprechender Gestaltung und stellt ein wertvolles zusätzliches Freizeitangebot dar.
Nach dem Start beim Storchenwirt - ebenfalls ein LEADER-Projekt – führt der Weg zumeist an der Stadtmauer entlang, kreuzt aber auch die Altstadt, die nicht zuletzt durch die Innenstadtgestaltung, der Neuanlage des Stadtwalls in der Herrenstraße, dem Fassadenfarbkonzept in der Innenstadt, dem Ausbau der Regensburger Straße, der Sanierung des Storchenwirts und der denkmalgerechten Sanierung des „Blauen Hauses“ sehr attraktiv geworden ist. Den Aufbau der Stadt erläutert Stadtheimatpfleger Eduard Albrecht: „Neustadt ist eine wittelsbachische Gründungsstadt mit einer mittelalterlichen Altstadt mit Wall, Graben, Stadtmauer und Türmen. Die überregionale Bedeutung der Stadt ergibt sich aus ihrer Lage an wichtigen Verkehrsrouten, wie z.B. der römischen Donaustraße.“ Mit dem Projekt will die Stadt die Vielzahl an kulturhistorischen Besonderheiten, die jedoch sowohl bei Einheimischen als auch bei Gästen oft kaum bekannt sind, aus dem Verborgenen herausholen und bekannt machen. Der Themenweg bietet nach Fertigstellung ideale Rahmenbedingungen für thematische Führungen und Aktivitäten insbesondere für Gäste- und Stadtführerinnen, aber auch für Lehrkräfte und Erzieherinnen.
Landrat Martin Neumeyer freut sich über die Bewilligung der EU-Fördergelder aus dem LEADER-Fonds. „Das Projekt ist ein Gewinn für den Landkreis Kelheim. Es zeigt, wie Geschichte für Jung und Alt erlebbar gemacht werden kann, erläutert Neumeyer, der auch Vorsitzender der LEADER-Aktionsgruppe ist. „Ein kulturhistorischer Erlebnisweg mit dieser Qualität kann auch als Vorbild für andere dienen. Mit Hilfe von LEADER können wir wiederum gute Impulse in der Region setzen“, so der Landrat.
Die Förderung der EU übernimmt knapp die Hälfte der Nettokosten für die Konzeption und die Anlage des Weges mit Besucherlenkung und Informationstafeln. So wird das Projekt über zwei Jahre mit 50 % aus dem LEADER-Fonds unterstützt. LEADER-Geschäftsführer Klaus Amann: „Mit LEADER versuchen wir, die kulturellen Werte des Landkreises zu bewahren und ihre Wertschätzung zu erhöhen, was wiederum mit einer Verbundenheit der Bevölkerung mit ihrer Region einhergeht. Der Geschichtsweg folgt genau unserem LEADER-Leitgedanken: Zusammenwachsen & zusammen Wachsen“.
 
 
LAG-Management / LEADER-Geschäftsstelle
c/o Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Klaus Amann, Geschäftsführer
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel.: 09441/207-7300
FAX: 09441/207-7350
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.leader-landkreis-kelheim.de
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung