Drucken

Stefan Wagner ist Notfallsanitäter an der Rettungswache Neustadt.
v.l.: Kreisbereitschaftsleiter Bernhard Steffel, Stefan Wagner sowie stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Christoph Kühnl (Foto: br-medienagentur)v.l.: Kreisbereitschaftsleiter Bernhard Steffel, Stefan Wagner sowie stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Christoph Kühnl (Foto: br-medienagentur)
Er ist Ausbilder für Erste Hilfe in der Breitenausbildung, Organisatorischer Leiter, Einsatzleiter Rettungsdienst, ausgebildet als Leiter Schnelleinsatzgruppe und Mitglied der SEG Behandlung, also einfach alles, was man für den Rettungsdienst braucht. Er absolvierte Lehrgänge für den Betreuungsdienst, Technik und Sicherheit, und hatte von dem Jahr 2001 bis 2017 das Amt des Bereitschaftsleiters inne. In diesen 16 Jahren hat er gemeinsam mit seinem langjährigen Weggefährten Christoph Schwend die Bereitschaft Neustadt geleitet. Dazu gehörte die Durchführung von Unterrichtsabenden, die Aus- und Fortbildung der Mitglieder, die Suche nach neuen Mitgliedern, die Sicherstellung der Finanzierung, die Stellung von Sanitätsdiensten und die Öffentlichkeitsarbeit. Oft stand er im Rettungswagen und erklärte Schulkindern, wozu ein Rettungswagen gut ist. Er organisierte „Tage der offenen Tür“ mit seiner Mannschaft, um der Bevölkerung das Rote Kreuz nahe zu bringen, etwas Geld zu erwirtschaften aus dem Verkauf von Speisen und Getränken und zugleich Gutes zu tun. Und nicht nur in der ehrenamtlichen Position des Bereitschaftsleiters tat er Gutes, sondern jeden Tag auch auf dem Rettungswagen, um Menschen zu helfen. Und nicht nur im Hauptamt, im Ehrenamt, sondern auch im privaten Leben geht Stefan Wagner mit offenen Augen durchs Leben und hilft. So hat er im Jahr 2016 einem Menschen das Leben gerettet und wurde dafür vom Bayerischen Ministerpräsidenten mit der Christophorus-Medaille ausgezeichnet.

„Das BRK braucht mehr Menschen, die wie Stefan Vorbild sind, die wie er helfen, egal wo und wann, die Eigeninitiative zeigen und zuverlässig sind. Wir bedanken uns ganz herzlich bei dir, lieber Stefan, für alles, was du für das BRK geleistet hast und hoffen, dass du uns noch lang mit deinem umfassenden Wissen zur Seite stehst. Herzlichen Dank für dein unermüdliches Engagement, das weit über das normale Maß hinausgeht.“,

so beschloss der Laudator die Ehrungsansprache.