Als Dank und Anerkennung hat Landrat Martin Neumeyer kürzlich der Firma Kunststofftechnik Wiesmayer aus Neustadt a. d. Donau die Urkunde des Bayerischen Staatsministers für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, ausgehändigt. Mit qualifizierten Leistungen hat sich das Unternehmen am Umwelt- und Klimapakt Bayern beteiligt.

v.l.: Stephan Weber, Landrat Martin Neumeyer, Otto Wiesmayer und Thomas Wiesmayer sowie Sabine Haunschild von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Landratsamtes Kelheim bei der Aushändigung der Urkunde des Bayer. Umweltministeriums (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Stephan Weber, Landrat Martin Neumeyer, Otto Wiesmayer und Thomas Wiesmayer sowie Sabine Haunschild von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Landratsamtes Kelheim bei der Aushändigung der Urkunde des Bayer. Umweltministeriums (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)

„Die Unternehmen im Landkreis Kelheim sind im Bereich Umwelt- und Klimaschutz höchst engagiert und gehen mit gutem Beispiel voran. Ich gratuliere der Firma Wiesmayer zu dieser Auszeichnung. Das Unternehmen setzt sich freiwillig dafür ein, um die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen.“

Martin Neumeyer, Landrat

Leistungen des ausgezeichneten Unternehmens:

Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14001
  • Beschreibung der Energieffizienz: Betrieb zweier BHKWs mit Kraft-Wärme- Kopplung
  • Verminderung der CO²-Emissionen durch Installation einer 300kWp- Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch

Gegründet wurde das Unternehmen 1992. Am Stammsitz in Neustadt arbeiten über 180 Mitarbeiter. Schwerpunkt ist der Spritzguss mit Fokus auf die Automobilindustrie.

 

Hintergrund: Der Umwelt- und Klimapakt Bayern

Der Umwelt- und Klimapakt Bayern ist eine Vereinbarung zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen Wirtschaft. Er beruht auf Freiwilligkeit, Eigenverantwortung und Kooperation. Die Bayerische Staatsregierung und die bayerische Wirtschaft erklären im Umwelt- und Klimapakt Bayern ihre gemeinsame Überzeugung, dass die natürlichen Lebensgrundlagen mit Hilfe einer freiwilligen und zuverlässigen Kooperation von Staat und Wirtschaft besser geschützt werden können als nur mit Gesetzen und Verordnungen.

Im Vordergrund steht die vorausschauende Vermeidung künftiger Umweltbelastungen und nicht deren Reparatur.

Der Umwelt- und Klimapakt Bayern ist Impulsgeber für neue Wege, Methoden und Themenfelder, mit dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung Bayerns.
Übergeordnetes Ziel ist es, die ökologischen, ökonomischen und sozialen Grundlagen der heutigen und der künftigen Generationen in Bayern zu verbessern.

 

Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin

Bernhard Meyer wird neuer Tourismus-Direktor in Bad Gögging

Freuen sich auf eine erfolgreiche und zukunftsweisende Zusammenarbeit: Erster Bürgermeister Thomas Memmel (l.) und der neue Tourismus-Direktor in Bad Gögging, Bernhard Meyer (r.).  (Foto: TI Bad Gögging | Zitzelsberger)Freuen sich auf eine erfolgreiche und zukunftsweisende Zusammenarbeit: Erster Bürgermeister Thomas Memmel (l.) und der neue Tourismus-Direktor in Bad Gögging, Bernhard Meyer (r.). (Foto: TI Bad Gögging | Zitzelsberger)
Nach elf Jahren als Tourismus-Managerin in Bad Gögging wird Astrid Rundler den Kurort Mitte des Jahres verlassen. Seit Montagabend ist nun ein Nachfolger gefunden: Bernhard Meyer aus dem oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech wird künftig die zentrale Rolle des Tourismus-Direktors im Gesundheitsort einnehmen. Dafür sprach sich der Stadtrat in seiner Sitzung einstimmig aus.

Am 1. März startet der On-Demand-Service „KEXI“ auch in Neustadt a. d. Donau.

Bei der Auftaktveranstaltung am Freitag (25.02.) in Neustadt wurde der On-Demand-Service vorgestellt. (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)Bei der Auftaktveranstaltung am Freitag (25.02.) in Neustadt wurde der On-Demand-Service vorgestellt. (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)

Nach Kelheim ist das die zweite Kommune des Landkreises, in der die flexiblen Shuttles den bestehenden Nahverkehr verstärken. Fahrgäste buchen ihre Fahrt per „KEXI“-App oder telefonisch. Die Shuttles steuern über 140 Haltestellen im gesamten Stadtgebiet an – je nach Fahrtwunsch der Nutzer und ohne festen Fahrplan. In Neustadt a.d. Donau starten zwei neue Kleinbusse: das „Lotti-Mobil“ und das „Baldi-Mobil“. Sie bieten den Fahrgästen WLAN und USB-Anschlüsse. Außerdem verfügen sie jeweils über einen Kindersitz und zwei Kindersitzerhöhungen. Das „Baldi-Mobil“ ist barrierefrei und besitzt einen Rollstuhlplatz.

Mehrere Jahrzehnte beim gleichen Arbeitgeber tätig zu sein – das kennen viele nur noch aus Erzählungen früherer Zeiten.

In der Tourist-Information Bad Gögging ist dies jedoch keine Seltenheit. In diesem Jahr konnte Neustadts Bürgermeister Thomas Memmel gleich zwei Mitarbeiterinnen zum 35-jährigen Dienstjubiläum gratulieren.
Neustadts Bürgermeister Thomas Memmel (1.v.l.) und Tourismus-Managerin Astrid Rundler (1.v.r.) gratulieren Christine Herzog (2.v.l.) und Thea Söllner (2.v.r.) zum 35-jährigen Dienstjubiläum. (Foto: TI Bad Gögging | Zitzelsberger)Neustadts Bürgermeister Thomas Memmel (1.v.l.) und Tourismus-Managerin Astrid Rundler (1.v.r.) gratulieren Christine Herzog (2.v.l.) und Thea Söllner (2.v.r.) zum 35-jährigen Dienstjubiläum. (Foto: TI Bad Gögging | Zitzelsberger)
Zum Jahresbeginn 1987 haben Thea Söllner und Christine Herzog den Dienst im damaligen Verkehrsamt Bad Gögging angetreten. Mit Erwin Küfner, der 1985 von der Stadt Neustadt a.d.Donau als erster hauptamtlicher Verkehrsamtsleiter eingesetzt wurde, bildeten sie das erste Team, dass sich hauptberuflich um die Betreuung der Gäste, das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit kümmerte. 1988 wurde das Verkehrsamt offiziell in Kurverwaltung umbenannt und war mit dem Haus des Gastes damals Drehscheibe des Kurgeschehens in Bad Gögging.
Nun können Söllner und Herzog auf 35 Jahre Tätigkeit für den Tourismus am Ort zurückblicken und haben dabei viel erlebt und viele Veränderungen mitgemacht und mitgetragen. Inzwischen heißt die Kurverwaltung längst „Tourist-Information“ und der Schreibmaschine aus den Anfängen sind schon lange moderne PCs und digitale Technik gefolgt.
„Ihre langjährige Betriebszugehörigkeit ist im heutigen Berufsleben keineswegs Normalität“ stellt Bürgermeister Thomas Memmel fest und bedankte sich bei Thea Söllner und Christine Herzog für 35 Jahre Loyalität und Unternehmenstreue sowie für das damit verbundene große Engagement: „In einer Branche wie dem Tourismus, die sich ständig wandelt, ist es schön langjährige Mitarbeiter zu haben, die dem Betrieb verbunden sind und Kontinuität und Stabilität gewährleisten.“
 
 
Nina Zitzelsberger M.Sc.
Online-Marketing, Pressearbeit
Tourist-Information Bad Gögging
Heiligenstädter Str. 5
93333 Bad Gögging
Tel: + 49 (9445) 9575- 55
Fax: +49 (9445) 9575- 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.bad-goegging.de
http://www.facebook.com/bad.goegging

Die Entscheidung kam für die meisten überraschend.

Seit 2011 gestaltet Astrid Rundler als Tourismus-Managerin und Leiterin der Tourist Info den Tourismus im Kur- und Urlaubsort Bad Gögging. Zur zweiten Hälfte des Jahres verlässt sie Bad Gögging und widmet sich neuen Aufgaben.( Foto: Ilona Weiß)Seit 2011 gestaltet Astrid Rundler als Tourismus-Managerin und Leiterin der Tourist Info den Tourismus im Kur- und Urlaubsort Bad Gögging. Zur zweiten Hälfte des Jahres verlässt sie Bad Gögging und widmet sich neuen Aufgaben.( Foto: Ilona Weiß)Die nächsten Monate wird sie noch die Tourist-Info leiten, um sich ab der zweiten Hälfte des Jahres neuen Aufgaben zu widmen.
Die Entscheidung sei ihr nicht leichtgefallen, denn die Zusammenarbeit am Ort, mit dem Tourismusverband, dem Stadtrat und auch dem Bürgermeister sei immer sehr konstruktiv und positiv gewesen. „Mir hat die Arbeit hier immer viel Spaß gemacht und ich habe mich mit viel Herzblut für Bad Gögging eingesetzt“, so Rundler. „Ich denke, wir haben als Team der Tourist-Info viel bewegt und hatten ebenso viele bewegte Momente“. Doch nach fast 11 Jahren sei es für sie an der Zeit für Veränderungen. Wohin es sie konkret verschlägt, lässt Rundler noch offen. Bis zum endgültigen Abschied aus Bad Gögging in einigen Monaten will Rundler die Zeit nutzen, um laufende Projekte noch erfolgreich abzuschließen und Maßnahmen für das laufende Jahr 2022 gut zu planen.
Auch für Bürgermeister Thomas Memmel kam die Entscheidung überraschend. Er habe einerseits natürlich Verständnis für den Wunsch nach einer neuen Herausforderung seiner Mitarbeiterin außerhalb Bad Göggings, bedauert diese Entscheidung aber außerordentlich: „Mit Astrid Rundler verlieren wir eine engagierte Tourismus-Managerin, die in den vergangenen Jahren eine tolle Arbeit für unseren Gesundheitsort geleistet hat. Dafür möchte ich ihr ganz herzlich danken.“ Um einen möglichst nahtlosen Wechsel in der Leitung der Tourist-Information zu gewährleisten, wurde in der Stadtverwaltung unmittelbar nach Bekanntgabe schon mit der Suche nach einer geeigneten Nachfolge begonnen. Über die Besetzung soll der Stadtrat baldmöglichst entscheiden können.
 
 
Nina Zitzelsberger M.Sc.
Online-Marketing, Pressearbeit
Tourist-Information Bad Gögging
Heiligenstädter Str. 5
93333 Bad Gögging
Tel: + 49 (9445) 9575- 55
Fax: +49 (9445) 9575- 33
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.bad-goegging.de
http://www.facebook.com/bad.goegging

Impfpraxis in Neustadt an der Donau hat an Wochenenden geöffnet

Impfpraxis in Neustadt a.d. Donau (Foto: Scheffold)Praxisschild in der Herrnstraße 16 (Foto: Scheffold)

Ansgar Scheffold (Foto: br-medienagentur)Ansgar Scheffold (Foto: br-medienagentur)

Immer an Wochenenden hat eine kürzlich extra für Corona-Impfungen eingerichtete Praxis in Neustadt an der Donau, Herrnstraße 16, geöffnet und sich bereits als Anlaufpunkt für Corona-Impfwillige etabliert.

Die jungen Ärzte Ansgar Scheffold und Killian Prei, die Beide während der Woche als Ärzte für das Impfzentrum tätig sind, bieten an Wochenenden in ihrer Praxis von 12:00 bis 18:00 Uhr Corona-Impfungen für bisher Unentschlossene oder unter der Woche Berufstätige Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen an. Die kostenfreien Impfungen werden mit den Impfstoffen von BioNTech und Moderna durchgeführt und stellen eine Ergänzung zum bestehenden Impfangebot des Landkreises Kelheim sowie den Hausärzten dar.

Die Praxis in der Herrnstraße 16 (Foto: Scheffold)Die Praxis in der Herrnstraße 16 (Foto: Scheffold)
Eine Anmeldung zur Impfung ist nicht erforderlich, jedoch zur Vermeidung von Wartezeiten ratsam.
Anmelden kann man sich online über die Webseite http://www.impfpraxis-neustadt.de/ . Schnell und unkompliziert ist der Ablauf in der Praxis organisiert, sodass Impfungen ohne großen Zeitaufwand durchgeführt werden können. Die nächsten Termine sind am 08. und 09. Januar 2022.

Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Montag, den 8. November zwischen 10.00 und 11.30 Uhr zu einer Bürgersprechstunde ein.

CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Diese findet im Sitzungssaal des Rathauses (Stadtplatz 1, 93333 Neustadt a.d. Donau, Sitzungssaal 1 OG) statt. Um unkompliziert ins Gespräch zu kommen, finden die Bürgersprechstunden abwechselnd in den verschiedenen Kommunen des Landkreises statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit Petra Högl besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de .
 
 
 
Petra Högl
Mitglied des Bayerischen Landtags
Bürgerbüro
Weinbergerstraße 2
93326 Abensberg
Telefon 09443-9920730
Telefax 09443-9920731
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.petra-hoegl.de

Auszeichnung von drei Akteuren aus dem Stadtgebiet Neustadt a. d. Donau für die Umsetzung von Barrierefreiheit für Menschen mit Teilhabebeeinträchtigungen

„Wir wollen Barrierefreiheit in Bayern voranbringen! Gemeinsam wollen wir Barrieren abbauen und mehr Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen. Barrierefreiheit muss überall mitgedacht werden. Noch viel mehr Menschen sollen bei der Umsetzung der Barrierefreiheit aktiv mitwirken!“, so steht es auf der Homepage der Bayerischen Staatsregierung. Für alle, die mithelfen dieses Ziel durch konkrete und beachtliche Beiträge zur Barrierefreiheit in Bayern zu verwirklichen, kann das Signet „Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!“  als Anerkennung vergeben werden.
v.l.: Tanja Reiter (Limes-Therme Bad Gögging), Frank und Heidi Kirschner (Edeka-Kirschner), Bayer. Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales Carolina Trautner, Andrea Holzapfel (Kulturhaus Storchenwirt), Thomas Memmel (1. Bürgermeister Stadt Neustadt a. d. Donau) (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Tanja Reiter (Limes-Therme Bad Gögging), Frank und Heidi Kirschner (Edeka-Kirschner), Bayer. Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales Carolina Trautner, Andrea Holzapfel (Kulturhaus Storchenwirt), Thomas Memmel (1. Bürgermeister Stadt Neustadt a. d. Donau) (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
Im Stadtbereich Neustadt a. d. Donau machten sich gleich drei Akteure auf diesen Weg und bewarben sich erfolgreich um dieses Signet.

Wie bereits im vergangenen Jahr lud die Tourist-Information Bad Gögging statt zum großen Erntedankfest, zu einem bunten Regional- und Kunsthandwerkermarkt mit Gottesdienst und Musik.

Der Kurplatz in Bad Gögging wurde auch in diesem Jahr wieder ganz traditionell mit einem großen Erntealtar geschmückt. (Foto: Tourist-Information Bad Gögging |Zitzelsberger)Der Kurplatz in Bad Gögging wurde auch in diesem Jahr wieder ganz traditionell mit einem großen Erntealtar geschmückt. (Foto: Tourist-Information Bad Gögging |Zitzelsberger)

Strahlendes Herbstwetter, abwechslungsreiche Aussteller mit tollen regionalen und handgemachten Produkten sowie zünftige bayerische Musik – die Voraussetzungen für einen entspannten Markttag am Kurplatz in Bad Gögging hätten nicht besser sein können. Und so freuten sich Besucher, Aussteller und die Organisatoren der Tourist-Information Bad Gögging über eine gelungene Veranstaltung.

Verschenkbörse am Wertstoffzentrum in Neustadt gestartet

 v.l.: Thomas Memmel (Bürgermeister von Neustadt/Do.), Landrat Martin Neumeyer, Richard Restle (Sachgebietsleiter Kommunale Abfallwirtschaft des Landratsamtes Kelheim) (Foto: Lisa Kosek)v.l.: Thomas Memmel (Bürgermeister von Neustadt/Do.), Landrat Martin Neumeyer, Richard Restle (Sachgebietsleiter Kommunale Abfallwirtschaft des Landratsamtes Kelheim) (Foto: Lisa Kosek)

Was für den einen nutzlos ist, ausgemustert wird und schnellstens entsorgt werden soll, kann ein anderer vielleicht noch gut gebrauchen. Bei der Produktion von Gebrauchsgegenständen werden Wasser, Energie und Rohstoffe verbraucht. Werden diese achtlos weggeworfen, erhöhen sie den Müllberg. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen – also eine Wieder- und Weiterverwendung intakter Gegenstände – schont unsere Umwelt.

Um Interessenten unkompliziert zusammenzuführen und dem Gedanken der Abfallvermeidung und Nachhaltigkeit Rechnung zu tragen, gibt es nun neben der Verschenkbörse in Langquaid auch eine am Wertstoffzentrum in Neustadt. Jeder, der im Landkreis Kelheim wohnt, kann privat aktiv werden – und das kostenlos.

Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet
am Mittwoch, dem 21. Juli 2021
im Kursaal im Kurhaus Bad Abbach
Kaiser-Karl-V.-Allee 5
93077 Bad Abbach
folgende Sitzung statt:
  1. Sitzung des Zweckverbandes Bad Gögging Beginn 11:00 Uhr
Limes Therme (Foto: TI BadGögging/DH Studio Köln)Limes Therme (Foto: TI BadGögging/DH Studio Köln)

Die Tagesordnung der Sitzung steht hier als PDF zur Verfügung
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung