Polizeilogoneu

Erfolgreicher Start von „Social Media“ bei der Niederbayerischen Polizei

 

NIEDERBAYERN. Mehr als zufrieden sind die Verantwortlichen beim Polizeipräsidium Niederbayern über den Start in den Sozialen Netzwerken. Der Einstieg war, nicht zuletzt aufgrund der bayernweiten polizeilichen Lageentwicklungen in jüngster Vergangenheit, längst überfällig. Das Resümee nach mittlerweile über eine Woche im Echtbetrieb fällt äußerst positiv aus. Wir freuen uns über viele „Liker“ und „Follower“ auf unseren Plattformen Facebook und Twitter.

img 0329 kopie

 

Sehr erfreut zeigen sich Polizeipräsident Josef Rückl und Polizeivizepräsident Anton Scherl über die zahlreichen „Gefällt mir“-Angaben der Beiträge bzw. Seitenabonnenten nach erst einer Woche niederbayerischer polizeilicher Aktivität im Netz. Ganz viele Menschen haben uns sehr nette und freundliche Botschaften zukommen lassen und sich erfreut über den Auftritt im Netz geäußert.

Das Social-Media-Team des Polizeipräsidiums Niederbayern möchte sich bereits jetzt sehr herzlich für die Unterstützung und den Zuspruch aller „User“ bedanken. Wir werden uns jederzeit bemühen, die Öffentlichkeit auf diesem Wege rasch und vielfältig über polizeiliche Themen aus ganz Niederbayern zu informieren.

Der Informationsaustausch mit der Bevölkerung ist uns ein besonderes Anliegen. Begleiten Sie uns auch im Social Web und halten Sie sich auf diesem Wege über Sicherheitsthemen auf dem Laufenden.

Unter nachfolgenden Links finden Sie auf die Facebook- und Twitter-Seite der Niederbayerischen Polizei:

www.facebook.com/polizeiNiederbayern
www.twitter.com/polizeiNB

Als erstes sog. „Großevent“ begleitet das Social-Media-Team das Straubinger „Gäubodenvolksfest“ und berichtet hier intensiv über vielschichtige polizeiliche Themenbereiche. Wir laden die Bevölkerung gerne ein, uns in diesem Zusammenhang aktiv im Netz zu begleiten und sich so über wichtige sicherheitsrelevante Angelegenheiten zu informieren – wir freuen uns auf Sie.

Pol.-Präs. Ndby., Social-Media-Team, Michael Emmer, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

 

Personen bei Vorfahrtsunfall verletzt

POIKAM (LKRS.KELHEIM): Bei Vorfahrtsunfall zwei Personen verletzt.

Am Dienstagabend (09.08.2016) ereignete sich im Kreuzungsbereich der Brückenstraße ein Vorfahrtsunfall. Eine 49jährige Chevrolet-Fahrerin missachtete die Vorfahrt und stieß mit einem 56jährigen Toyota-Fahrer zusammen. Beide Fahrer wurden verletzt und mussten in die Goldbergklinik Kelheim verbracht werden.
Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 15.500 Euro.

Pkw verkratzt

KELHEIM: Unbekannter verkratzt geparkten Pkw Mazda.

Im Verlauf des Montags (08.08.2016) verkratzte ein Unbekannter einen am Kastlacker abgestellten Pkw Mazda. Es entstand dadurch erheblicher Sachschaden in Höhe eines vierstelligen unteren Betrages.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

 

Verkehrsunfallflucht
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Pkw nach Unfall geflüchtet.

Am Dienstagmorgen (09.08.2016) ereignete sich in der Haslangstraße eine Verkehrsunfallflucht. Ein noch unbekannter Pkw-Fahrer streifte mit seinem Pkw Fiat Ducato einen in der
Haslangstraße geparkten VW Golf. Ohne sich um die Unfallregulierung zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle.
Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.
Die Ermittlungen des Unfallverursachers dauern an.

Aufbruch eines Bürocontainers

NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Unbekannter bricht Bürocontainer auf.

In der Nacht von Montag auf Dienstag (08.08./09.08.2016) ereignete sich in der Raffineriestraße ein Bürocontaineraufbruch. Ein unbekannter Täter hebelte einen dort befindlichen Bürocontainer auf und konnte im Container, nach dem er diesen durchsucht hatte, einen Bargeldbetrag in vierstelligen unteren Bereich finden und mitnehmen. An dem Container entstand ein Sachschaden in Höhe eines vierstelligen unteren Betrages.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

 

Betrug

MAINBURG. Handy bezahlt und nie erhalten.

Ende Juni 2016 kaufte ein 18-Jähriger ein Handy auf einer Internetplattform für Kleinanzeigen und überwies den Kaufpreis in Höhe von 600 Euro.
Bis heute wurde das Handy nicht geliefert, der Verkäufer antwortet nicht mehr.

Betrug

MAINBURG. Schlagbohrmaschine wurde nicht geliefert.

Ende Juli kaufte ein 26-Jähriger auf einer Internetplattform für Kleinanzeigen eine Schlagbohrmaschine für 650 Euro. Das Geld wurde überwiesen, die Ware bis heute nicht geliefert. Der Verkäufer ist nicht mehr erreichbar.

Heribert König
Polizeihauptkommissar