Polizeilogoneu

Pressebericht – Gäubodenvolksfest - vom 13.08.2016

 

STRAUBING. Über einen relativ ruhigen ersten Festtag können die Einsatzkräfte des Straubinger Gäubodenvolksfestes berichten. Sowohl der Auszug im Vorfeld mit ca. 20.000 Teilnehmern, als auch das Fest an sich mit einer durchaus sechsstelligen Besucherzahl am Freitagabend verliefen polizeilich gesehen problemlos. Die Selektivkontrollen werden von den Besuchern sehr positiv aufgenommen. Nachfolgend exemplarisch ein paar polizeiliche Einsätze:

Körperverletzungen auf dem Festplatz

Am Freitag (12.08.2016), gegen 21.10 Uhr, kamen sich ein 17- und ein 20-Jähriger aufgrund einer Streitigkeit aus früherer Zeit vor einer Bar am Festplatz erneut in die Haare. Bei der Rauferei schlug der Ältere seinem Kontrahenten mit der Faust so ins Gesicht, dass dieser eine Platzwunde hatte. Der genaue Hergang muss noch ermittelt werden.

Eine 26-Jährige und eine 30-Jährige wurden am Freitag (12.08.2016), gegen 22.00 Uhr, in einem Festzelt von einem flüchtigen Bekannten gestoßen und geschlagen und dadurch leicht verletzt. Der Täter war nicht mehr vor Ort. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Gegen 22.50 Uhr wurde einem 22-Jährigen von einem Unbekannten Am Eingang Ost ins Gesicht geschlagen. Durch den Schlag stürzte der Geschädigte nach hinten und schlug mit dem Kopf gegen einen Holzbalken. Bei dem Aufprall erlitt er am Hinterkopf eine Platzwunde, sowie eine geplatzte Lippe durch den vorherigen Schlag. Der 22-Jährige wurde zur Behandlung in das Klinikum gebracht.

Ein 33-Jähriger wurde gegen 23.15 Uhr hinter einem Festzelt kontrolliert, da er einen Joint rauchte. Während der Überprüfung schlug er in Richtung eines Polizisten. Dieser wurde dabei nicht verletzt.

Körperverletzung in der Innenstadt

Eine dreiköpfige männliche Gruppe im Alter zwischen 31 und 26 Jahren geriet gegen 01:15 Uhr am Ludwigsplatz mit einer Gruppe von vier männlichen, bisher unbekannten, Personen in Streit, der in einer körperlichen Auseinandersetzung endete. Die frei Männer wurden leicht verletzt, die vier Unbekannten konnten unerkannt entkommen. Weitere Ermittlungen sind aufgrund des Alkoholisierungsgrades der Geschädigten erforderlich.

Alkoholisiert

Eine 58-Jährige wurde am Freitag (12.08.2016), gegen 21.00 Uhr, durch den Rettungsdienst stark alkoholisiert am Ludwigsplatz angetroffen. Die Frau konnte sich nicht selbst auf den Beinen halten und hatte eine halb geleerte Flasche hochprozentigen Alkohol dabei. Nachdem die 58-Jährige äußerst aggressiv und nicht zu beruhigen war, wurde sie schließlich mit zur Dienststelle genommen. Hier untersuchte sie ein Arzt untersucht und sie durfte die übrige Nacht bei der Polizei verbringen.

Aufgrund seiner hohen Alkoholisierung wurde der 38-jährige Mitarbeiter eines Fahrgeschäftes Freitagabend (12.08.2016), gegen 18.40 Uhr, von seinem Chef des Arbeitsplatzes verwiesen. Der betrunkene Arbeiter war darüber so erbost, dass er gegen des Auto seines Arbeitgebers trat und eine deutliche Delle im Kotflügel verursachte. Aufgrund einer Verletzung am Schienbein musste der 38-Jährige anschließend zur Behandlung in das Klinikum.

Sachbeschädigung

Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung wurde ein 32jähriger Mann gegen 01:30 Uhr aus einer Disco im Innenstadtbereich verwiesen. Über das vorzeitige Partyende war er so verärgert, dass er beim Verlassen des Lokals eine Wandlampe runterriss. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 30 Euro.

Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Gerhard Bräu, EPHK

 

Verkehrsunfall auf der B 20 mit einer schwerverletzten Person

OBERSCHNEIDING, LKR. STRAUBING-BOGEN. Aufgrund einer Reifenpanne stand ein Lkw auf der B 20. Ein Lastwagen fuhr auf einen Werkstattwagen auf. In der Folge wurden eine Person schwer Verletzt und zwei Personen leicht verletzt.

Freitagnachmittag (12.08.2016), gegen 15.40 Uhr, stand ein Lastwagen mit Anhänger aufgrund einer Reifenpanne auf der Bundesstraße 20 bei Oberschneiding. Der 38-jährige Fahrer und der 29-jährige Mitarbeiter einer herbeigerufenen Werkstatt befanden sich auf der Bundesstraße und wechselten den Reifen. Zur Absicherung des Gespannes hatte der Werkstattmitarbeiter seinen Kleintransporter hinter dem Pannenfahrzeug abgestellt. Der 37-jährige Fahrer eines Lastwagen fuhr in der Folge auf den Werkstattwagen auf. Bei dem Unfall wurde der 29-Jährige an den Straßenrand geschleudert und kam dort schwer verletzt zum Liegen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Straubing gebracht. Die beiden anderen Beteiligten wurden leicht verletzt und mit Rettungswägen in Krankenhäuser gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von geschätzten 60.000,- Euro. Zur Erstellung eines unfallanalytischen Gutachten wurde ein Sachverständiger an den Unfallort gerufen. Vor Ort waren mehrere Feuerwehren zur Bergung und Absicherung. Zeitweise musste die B 20 total gesperrt werden.

Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Albert Meier, POK

 

Waffenfund – Kripo ermittelt und hofft auf Hinweise

OSTERHOFEN, LKR. DEGGENDORF. Am 27.07.2016 war in einer aufgelassenen Kiesgrube in Endlau eine Schnellfeuerwaffe entdeckt worden. Wer die Waffe dort abgelegt hatte, ist nicht bekannt. Die Kripo Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise.

Am Nachmittag des Mittwoch, 27.07.2016, war in der aufgelassenen „Hacker-Kiesgrube“ in Endlau eine funktionsfähige Schnellfeuerwaffe aufgefunden worden. Der Eigentümer bzw. wer das Gewehr dort deponiert hatte, konnte bislang nicht ermittelt werden.

Die Kriminalpolizei Deggendorf bittet die Bevölkerung um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0991/3896-0 oder jede andere Polizeidienststelle. Wer hat vor der Fundzeit verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Bereich der „Hacker-Kiesgrube“ gesehen?

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Armin Angloher, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

 

Ladendiebstahl

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Rumäne entwendet Parfumtester.

Am 12.08.16, gegen 14.30 Uhr, wurde ein 25jähriger Mann dabei beobachtet, wie er von einem Test-Parfum die Sicherung entfernte, das Parfum im Wert von ca. 72 Euro einsteckte und an der Kasse nicht bezahlte. Nach Bezahlung einer Sicherheitsleistung wurde der Beschuldigte wieder entlassen.

Unfall mit leichtverletzter Person

LANGQUAID (LKRS.KELHEIM). 68jähriger PKW-Fahrer fährt rückwärts aus einer Parklücke und übersieht vorbeifahrenden PKW.

Am 12.08.16, gegen 06.30 Uhr, fuhr ein 68jähriger PKW-Fahrer am Marktplatz rückwärts aus einer Parklücke. Eine vorbeifahrende 61jährige PKW-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen, wich nach links aus und stieß dabei gegen einen Bauzaun. Die 61jährige verletzte sich hierbei leicht. Es entstand insgesamt ein Schaden von ca. 2000 Euro.

Erstellt durch: PHK Michl


Polizeiinspektion Mainburg

 

Betrügerischer Telefonanruf

MAINBURG. Betrüger gibt sich als Microsoft Mitarbeiter aus.

Bereits am 04.08.2016 meldete sich ein unbekannter Täter telefonisch bei dem 52-jährigen Geschädigten und gab sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus. Hierbei verwickelt der Anrufer den Geschädigten in ein Gespräch und brachte ihn dazu, eine Internetseite auf seinem PC zu öffnen, sodass der unbekannte Täter Zugriff darauf erhielt. Weiterhin bot der Anrufer einen lebenslangen Schutz für den PC an und sperrte diesen mit einem Passwort. Anschließend zahlte der Geschädigte über 350,- Euro, für den „Schutz“ des Computers. Um wieder Zugriff auf dem PC zu erhalten, forderte der unbekannte Anrufer nochmals Geld.

Die Polizei weist daraufhin, auf solche Art von Telefonanrufen nicht einzugehen, besonders wenn von den Anrufern der Zugriff auf einen Computer gefordert wird, um diesen, „angeblich“ überprüfen zu wollen.

Warenbetrug

MAINBURG. Ware über ebay bestellt und keine Lieferung erhalten.

Am 31.07.16, kaufte die 52-jährige Geschädigte einen Ebook-Reader über die Auktionsplattform ebay. Nach der erfolgten Überweisung von 140,- Euro erhielt die Geschädigte keine Ware. Der Verkäufer reagiert seither auf keine Anfrage mehr. Anzeige wegen Betrug wurde erstattet.

Person bei Verkehrsunfall leicht verletzt

AIGLSBACH. Bevorrechtigten PKW übersehen.

Am 12.08.2016 gegen 14:00 Uhr wollte eine 60-jährige Pkw Fahrerin aus dem Raum Ingolstadt, von einer Ortsverbindungsstraße, auf die Kreisstraße KEH30, bei Aiglsbach einbiegen. Hierbei übersah die Fahrerin den bevorrechtigten Pkw eines 45-jährigen, der auf der Vorfahrtsstraße, ortsauswärts unterwegs war. Der 45-jährige Pkw Fahrer wurde hierbei leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 11000,- Euro. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren.

Quad Fahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

MAINBURG. Beim Überholen, entgegenkommendes Quad übersehen

Am 12.08.2016 gegen 17:30 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße B301, zwischen Mainburg und Puttenhausen ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 17-jähriger Quad Fahrer schwer verletzt wurde.

Zuvor befuhr ein 27-jähriger Omnibusfahrer die B301 in Richtung Puttenhausen. In einer Linkskurve wurde er von einem 25-jährigen Pkw Fahrer aus dem Landkreis Dachau überholt. Dieser Pkw Fahrer übersah hierbei den entgegenkommenden, 17-jährigen Quad Fahrer aus dem Raum Mainburg. Um einen direkten Anstoß zu verhindern, versuchte der Pkw Fahrer noch nach rechts auszuweichen und fuhr hierbei in die linke Seite des Omnibusses. Mit der linken Pkw Front erfasste er jedoch das Quad, sodass der Fahrer des Quads auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Das Quad schleuderte noch mehre Meter weiter, wo es anschließen, total demoliert, im Graben liegen blieb.
Der schwerverletzte Quad Fahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der 25-jährige Pkw Fahrer und der Omnibusfahrer blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 17000,- Euro.

Zur Unfallaufnahme und wegen der Landung des Rettungshubschraubers war die Bundesstraße für ca. 1 Stunde voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde durch die anwesende Feuerwehr eingerichtet.

Verkehrsunfallflucht

WILDENBERG. LKW drohte umzukippen.

Zur Unfallzeit am 12.08.2016 gegen 11:30 Uhr befuhr ein 36-jähriger Lkw Fahrer aus dem Landkreis Ulm, die Staatstraße 2642 zwischen Willdenberg und Willersdorf. Aufgrund eines entgegenkommenden Lkws, welcher leicht auf der Gegenfahrbahn fuhr, musste er ausweichen und rutschte hierbei in den Graben. Anschließend drohte der Lkw umzukippen, weshalb eine Spezialfirma zum Absichern und Bergen des Lkw anrücken musste. Während der Bergung wurde die Staatsstraße für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die umliegenden Feuerwehren und die Straßenmeisterei waren hierzu im Einsatz. Von dem entgegenkommenden Lkw ist bislang nichts bekannt. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter 08751/86330 entgegen.
Am Lkw und dem Bankett entstand ein Sachschaden von ca. 2300,- Euro.

Fundunterschlagung

MAINBURG. Bargeld unterschlagen.

Am 10.08.2016 verlor eine 59-jährige Frau aus dem südlichen Landkreis Kelheim, ihre Geldbörse mit ca. 300 Euro in der Innenstadt von Mainburg. Eine sofortige absuche des zurückgelegten Fußweges erbrachte keinen Erfolg, die Geldbörse blieb verschwunden. Bislang wurde die Geldbörse nicht bei der Polizei oder im Fundbüro abgegeben, weshalb wegen einer Fundunterschlagung ermittelt wird.

Mischa Badura
Polizeihauptmeister