Polizeilogoneu

Brand einer Scheune

ELSENDORF, LKR. KELHEIM. Im Ortsteil Ratzenhofen geriet in der Nacht von Samstag auf Sonntag (20./21.08.2016) eine Scheune in Brand. Der Sachschaden beträgt ca. 100.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Eine aufmerksame Anwohnerin teilte um 00.55 Uhr am Notruf der Einsatzzentrale in Straubing mit, dass die landwirtschaftliche Baulichkeit brennt. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehren stand die als Hobby-Kfz-Werkstatt benutzte Scheune bereits in Vollbrand. Im Außenbereich abgestellte, nicht zugelassene Fahrzeuge fingen ebenfalls Feuer. Die anschließenden Löscharbeiten wurden von vier alarmierten Feuerwehren aus der Umgebung geleistet. Vorsorglich waren auch ein Notarzt und drei Rettungswägen am Brandort. Sie mussten jedoch nicht tätig werden, da glücklicherweise keine Personen der umliegenden Wohnhäuser zu Schaden kamen.

Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 100.000 Euro beziffert.

Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache werden von der Kripo Landshut geführt.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl, EPHK

Pressebericht Gäubodenfest vom 21.08.2015

STRAUBING. Bei bestem Volksfestwetter war auch der zweite Samstag (20.08.2016) aus polizeilicher Sicht weitgehend unproblematisch. Trotz hoher Besucherzahlen auf dem Festgelände und anschließend in der Innenstadt hielt sich das Einsatzgeschehen im "grünen Bereich" und es kann - trotz einzelner Ausreißer - weiter von einem relativ ruhigen und überwiegend entspanntem Verlauf gesprochen werden.

94-jähriger Mann am Festplatz vermisst

Gegen 18:30 Uhr meldete sich eine 82-jährige Frau bei der Festwache und gab an, dass sie ihren 94-jährigen Lebensgefährten vermisst. Beide waren zusammen gegen 13.00 Uhr aufs Volksfest gegangen und hatten vereinbart, dass sie sich um 18.00 Uhr wieder am Busbahnhof treffen. Nachdem der rüstige Herr bis um 18:30 Uhr dort nicht aufgetaucht war, entschied sich die 82-jährige die Polizei zu verständigen. Durch die Einsatzkräfte der Polizei wurden sofort entsprechende Suchmaßnahmen und Überprüfungen vorgenommen. Kurz vor 20.00 Uhr konnte der Fall mit versöhnlichem Ende abgeschlossen worden, der 94-jährige war mit dem Taxi nach Hause gefahren und hatte dort auf seine Lebensgefährtin gewartet, die zwischenzeitlich auch dort eingetroffen war.

Österreicher feiern Junggesellenabschied am Volksfest

Mehrere junge Männer aus Österreich feierten den Junggesellenabschied eines Freundes am Straubinger Gäubodenvolksfest. Gegen 21:15 Uhr verständigten sie die Polizei, da sie einen 17-jährigen aus ihrer Gruppe vermissten. Kurz vor 23:00 Uhr konnten sie den stark alkoholisierten jungen Mann im Festzelt wieder auffinden.

Diebstahl

Eine 14-jährige Schülerin fuhr gegen 21:20 Uhr mit einem Fahrgeschäft am Festplatz. Ihre mitgeführte Handtasche legte sie beim Fahrgeschäft in der Zeit ab. Als sie ihre Fahrt beendet hatte und zum Ablageort der Handtasche zurück kehrte war diese mitsamt Inhalt verschwunden. Der Diebstahlsschaden beträgt ca. 50,--Euro.

Körperverletzung

In einem Festzelt kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 21-jährigen Mann aus dem Lkr. Deggendorf und einem 46-jährigen Mann aus Straubing, weil der jüngere dem älteren eine Maß Bier übers Hemd geschüttet hat. Daraufhin packte der 46-jährige den jüngeren am Arm und drückte ihn zu Boden. Der 21-jährige wurde durch den Rettungsdienst versorgt. Beide Beteiligte waren erheblich angetrunken.

Verletzte Person

Am Sonntag gegen 01.00 Uhr fanden Volksfestbesucher in der Meginhardstraße einen Mann mit einer stark blutenden Verletzung an der Hand. Der erheblich alkoholisierte Verletzte konnte zu der Verletzung keine Angaben machen. Er wurde vom BRK ins Klinikum Straubing gebracht.

Körperverletzung

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 01.00 Uhr, kam es in der Aprilgasse zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen. Beim Eintreffen der Polizei waren die Mitglieder der einen Gruppe bereits geflüchtet. Der Grund der Auseinandersetzung konnte bisher nicht geklärt werden. Nach ersten Erkenntnissen wurde nur eine Person leicht verletzt.

Schlag mit Maßkrug

Am Samstag gegen 22.30 Uhr kam es in einem Festzelt zur einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Ein bisher unbekannter Täter schlug einem 36-jährigen Volksfestbesucher mit einem Maßkrug ins Gesicht. Der 36-jährige schlug daraufhin dem Unbekannten ebenfalls ins Gesicht. Die Streitenden wurden vom Sicherheitsdienst getrennt, dabei gelang es dem Unbekannten zu flüchten. Der 36-jährige wurde zur Festwache verbracht, er erlitt durch den Maßkrugschlag eine Schnittwunde auf der Nase.

Körperverletzung

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 00.00 Uhr kam es hinter einem Festzelt zu einer Auseinandersetzung. Ein 20-jähriger hat seit längerem Streit mit drei anderen Männern aus Straubing. Im Volksfest trafen der 20-jährige und seine Begleiterin auf die drei Männer und es kam zum Streit. Als die Begleiterin des 20-jährigen schlichtend eingreifen wollte wurde sie von einem 32-jährigen gegen einen Zaun gestoßen, so dass sie sich am Knöchel verletzte. Anschließend flüchteten die drei Männer, dabei stießen zwei von ihnen eine Passantin um, die dadurch verletzt wurde und vom BRK ins Klinikum Straubing gebracht werden musste. Die Tatbeteiligen konnten von der Polizei festgestellt werden, gegen sie wird u. a. wegen Gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Kennzeichendiebstahl

Von Freitag auf Samstag wurde von einem in der Nähe der Fraunhoferhalle abgestellten Pkw das hintere Kennzeichen entwendet. Täterhinweise liegen nicht vor. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Straubing, Tel. 09421/868-0.

Randalierer mit Haftbefehl

Am Samstag gegen 12.45 Uhr wurde die Polizei zur Ostbayernschau gerufen, da eine Person Messebesucher anpöbelte. Die Beamten konnten den 56-jährigen auf dem Messegelände antreffen. Bei der Kontrolle des Mannes wurde festgestellt, dass dieser Betäubungsmittel mitführte. Eine weitere Überprüfung erbrachte, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorliegt. Der 56-jährige wurde daraufhin festgenommen und zur PI Straubing verbracht, er wird heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Polizeiinspektion Straubing, Pressebeautragter Johann Lankes, PHK

Brand in einem Metallbetrieb

PLATTLING, LKR. DEGGENDORF. Nach einem Kabelbrand im Keller eines galvanischen Betriebes im Plattlinger Industriegebiet wurde von der Feuerwehr aufgrund der gelagerten Chemikalien Großalarm ausgelöst. Der Sachschaden wird auf ca. 20000 ,- Euro geschätzt, Personen wurden nicht verletzt.

Am Samstag, 20.08.16, gegen 17.30 Uhr bemerkte der Hausmeister, der auf dem Betriebs-gelände der Firma in der Gottlieb-Daimler-Straße wohnt, eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller einer Lagerhalle.
In diesem Betriebsbereich werden für die Galvanik verschiedene Chemikalien gelagert. Auch im Keller befanden sich mehrere Kanister mit Chemikalien.
Bei der ersten Begehung der Feuerwehr konnte ein verschmorter Elektroverteilerkasten festgestellt werden, der als mögliche Brandursache bezeichnet werden konnte. Aufgrund der Hitzeentwicklung verschmorten mehrere Leitungen und Isolierungen an der Kellerdecke.
Ein Übergreifen des Feuer auf die gelagerten Kanister konnte aber definitiv ausgeschlossen werden. Lediglich etwas ausgelaufene Salzsäure vermischte sich mit dem Löschwasser, es bestand aber keine Gefahr für Mensch und Umwelt, da das Wasser den Raum nicht verlassen konnte.
Neben den eingesetzten Feuerwehren aus Plattling, Pankofen, Pielweichs, Otzing, Steinkirchen, Michaelsbuch und Deggendorf waren Sachverständige des Wasserwirtschaftsamtes und des Landratsamtes Deggendorf vor Ort.
Die weiteren Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Plattling geführt. Der angegebene Sachschaden wurde von der Polizei geschätzt, da detaillierte Abgaben von der Betriebsleitung zum momentanen Zeitpunkt nicht genannt werden konnten.

PI Plattling, PHK Krämer

Brand einer Lagerhalle

PRACKENBACH/LKRS. REGEN. Am Samstag, 20.08.16 gegen 14.50 Uhr, gerät die Lagerhalle einer ehemaligen Schreinerei in Tresdorf aus bislang unbekannter Ursache in Brand.

Bei dem Brandobjekt handelt es sich um ein Nebengebäude einer ehemaligen Schreinerei. Darin werden überwiegend landwirtschaftliche Erzeugnisse und Pellets gelagert. Vermutlich gerieten dort vorhandene Heuballen aus bisher nicht bekannten Gründen in Brand. Das Feuer griff auf das gesamte Gebäude über und zog den Dachstuhl und die teilweise darauf montierte Photovoltaikanlage in Mitleidenschaft. An dem ca. 35 x 25 m großen Lagergebäude entstand Sachschaden nach ersten Schätzungen zwischen 150.000 und 200.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Zur Brandbekämpfung waren mehrere Feuerwehren aus drei Landkreisen und verschiedene Rettungsdienste eingesetzt.
Die weiteren Ermittlungen werden von der KPI Deggendorf übernommen. Ein Sachverständiger soll zur weiteren Klärung hinzugezogen werden.

Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Rudolf Müller, EPHK

Pressebericht - Gäubodenvolksfest - vom 20.08.16

STRAUBING. Der zweite Volksfestfreitag verlief, wie auch schon der vorherige, aus polizeilicher Sicht ohne größere Zwischenfälle.

Während Schlaf wurden die Handys aus dem Auto gestohlen

Nach dem Besuch des Gäubodenvolksfestes legte sich ein 26-Jähriger am Freitag (19.08.2016), gegen 01.30 Uhr morgens, in seinem Auto schlafen. Das Fahrzeug war im Parkhaus an der Krankenhausgasse abgestellt. Während er in seinem Personenwagen schlief, hatte der 26-Jährige die Türen nicht versperrt. Ein Unbekannter nutzte dies aus und stahl aus dem Inneren zwei Mobiltelefone und eine Sonnenbrille im Wert von insgesamt über 1.600,- Euro. Den Diebstahl bemerkte der Geschädigte erst, als er gegen 07.45 Uhr wieder aufwachte.

Diebstahl am Trachtenstand

Am Freitag (19.08.2016), gegen 12.15 Uhr, beobachtete eine Zeugin an einem Trachtenstand im Bereich des Messegeländes einen 62-Jährigen als er gerade einen rosa Damenmieder entwendete.
Die aufmerksame Zeugin verständigte eine Beschäftigte des Verkaufsstandes, welche wiederum den vermeintlichen Dieb bis zum Eintreffen der verständigten Polizeibeamten festhalten konnte.
Was der Herr mit dem Mieder vor hatte blieb offen. Er musste ihn jedenfalls vor Ort wieder abgeben. Eine Anzeige wurde aufgenommen.

Auseinandersetzungen

Samstagnacht, gegen 03:30 Uhr, kam es in einem Lokal in der Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 4köpfigen Besuchergruppe und zwei bislang unbekannten Tätern. Alle vier Mitglieder der Besuchergruppe wurden durch die beiden Täter leicht verletzt und mussten teilweise im Krankenhaus behandelt werden. Zum genauen Tatablauf können derzeit noch keine Aussagen gemacht werden, die Polizei Straubing hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein 18jähriger Mann versetzte um 00:45 Uhr einem 60jährigen Mann auf einem Toilettenhäuschen am Festplatz aus bislang unbekanntem Grund einen Kopfstoß. Der Geschädigte erlitt eine Platzwunde am Kopf, die durch das BRK versorgt wurde.

Zwei Männer im Alter von 20 Jahren waren zusammen mit einer ebenfalls 20jährigen Frau am Festgelände unterwegs. Kurz nach 23:00 Uhr kam der Ehemann der Frau hinzu und es entwickelte sich ein verbaler Streit. Die beiden Männer suchten das Weite und rannten dabei die Frau um, die sich dabei an der rechten Hand verletzte.

Beleidigung

Kurz vor 01:00 Uhr beleidigte ein 21jähriger Mann aus heiterem Himmel in der Nähe eines Fahrgeschäftes vier Polizeibeamte, die dort im Rahmen der Fußstreife vorbeikamen. Der erheblich alkoholisierte Festbesucher wurde zur Festwache gebracht und von dort nach erfolgter Sachbearbeitung entlassen.

Alkohol im Straßenverkehr

STRAUBING. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle Samstagnacht, 04:30 Uhr, wurde ein 21jähriger Pkw-Fahrer festgestellt, der unter Alkoholeinfluss am Straßenverkehr teilnahm. Der vor Ort durch einen freiwilligen Atemalkoholtest festgestellt Wert bestätige sich im Rahmen eines gerichtsverwertbaren Alkotests in der Wache der Polizei Straubing. Das Fahrzeug wurde durch die Mutter des Pkw-Fahrers abgeholt, auf den jungen Mann kommt eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz zu.

Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Gerhard Bräu, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Frontalzusammenstoß auf der B16

Bad Abbach (Lkr. Kelheim): Beide Fahrzeugführer schwer verletzt.

Am Samstagnachmittag (20.08.2016) ereignete sich auf der B16 bei Bad Abbach ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim geriet aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Pkw in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit dem Pkw einer 23-Jährigen Bad Abbachherin. Beide Fahrzeugführer mussten mit mittelschweren Verletzungen in ein Regensburger Krankenhaus verbracht werden. Die B16 musste bis zur Bergung der Fahrzeuge für ca. 2 Stunden komplett gesperrt werden. Die umliegenden Feuerwehren waren zum Binden auslaufender Betriebsstoffe, sowie zur Verkehrslenkung eingesetzt.

Sachbeschädigung durch Graffiti

Riedenburg (LKRS.KELHEIM): Sprüher nach Fahndung geschnappt.

Eine Gruppe Jugendlicher wurde am Samstag Abend (20.08.) unter einer Stadtbrücke in Riedenburg auffällig. Ein Zeuge beobachtete eine 17-Jährige aus dem Lkr. Kelheim, wie sie die Stadtbrücke mit einer Spraydose besprühte. Die Gruppe Jugendlicher konnte durch Beamte der PI Kelheim festgestellt werden. Die verantwortliche Sprayerin erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Zwei Einbrüche in Abensberg

Abensberg (Lkr. Kelheim): In Friseurgeschäft und Brauerei eingebrochen

In der Nacht von Freitag auf Samstag (19.08.16/20.08.16) wurde in zwei Bürogebäude eines Friseurgeschäftes und einer Brauereri eingebrochen. In beiden Fällen verschafften sich die bislang unbekannten Täter Zugang über ein aufgehebeltes Fenster und durchwühlten die Büroräumlichkeiten und entwendeten diverse Gegenstände. Neben dem Beuteschaden entstand auch ein Sachschaden in Höhe von ca. 1300 Euro.

Absturz im Steinbruch

Painten (LKRS.KELHEIM): 19-Jähriger bei Absturz schwer verletzt.

Ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Regensburg war am frühen Samstagmorgen auf dem Nachhauseweg von einer Party. Er nahm eine Abkürzung über die Felder. Dabei stürzte er bei dem Steinbruch Buchenhöhe ca. 10-15 Meter in die Tiefe und zog sich schwere Verletzungen zu. Der Verletzte wurde erst nach einigen Stunden vom Vater verletzt aufgefunden und musste mit einem Rettungshubschrauber geborgen und in ein Krankenhaus geflogen werden.

Verkehrsunfallflucht

Abensberg (Lkr. Kelheim): Unbek. Fahrzeugführer verursacht Schaden beim Ausparken

Die Geschädigte parkte am Samstag gegen 12:30 Uhr ihren Pkw vor dem Trachtengeschäft Moser in der Straubinger Straße. Als die 56-Jährige aus dem Lkr. Kelheim vom Einkaufen zu ihrem Pkw zurückkehrte, bemerkte sie, dass der komplette Kofferraumdeckel ihres Nissan eingedellt war. Es entstand ein Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich. Ein Unfallverursacher ist bislang nicht bekannt. Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Kelheim, 09441/50420

Sachbeschädigung an Kfz

Bad Abbach (LKRS.KELHEIM): Außenspiegel an Pkw abgetreten

Ein bislang unbekannter Täter beschädigte in der Nacht von Freitag auf Samstag einen in der Raiffeisenstraße geparkten Pkw Audi. Erst am Samstagmorgen stellte der Fahrzeughalter aus Bochum fest, dass der linke Außenspiegel an seinem Pkw abgetreten wurde. Sachschaden ca. 1000 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der PI Kelheim zu melden. (09441/50420)

Sachbeschädigung

Saal a.d. Donau: Unbekannter tritt Verkehrszeichen um

Am frühen Samstag Morgen (20.08.16, 01:00 Uhr) wurde ein Verkehrszeichen in der Ludwig-Thoma-Straße beschädigt. Offensichtlich wurde das Verkehrszeichen durch einen bislang unbekannten Täter umgetreten und anschließend in ein benachbartes Grundstück geworfen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim. . (09441/50420)

Erstellt von PHM Simlinger


Polizeiinspektion Mainburg

Tankbetrug

MAINBURG. Pkw-Fahrer tankt an Tankstelle ohne zu bezahlen.

Ein unbekannter Pkw-Fahrer tankte am Freitag gegen 16 Uhr in einer Tankstelle in der Freisinger Straße mit einem schwarzen VW Polo für 50 € und fuhr anschließend ohne zu bezahlen davon. Zur Ermittlung des Täters müssen die vorhandenen Videoaufzeichnungen ausgewertet werden.

Albert Hermann
Polizeihauptkommissar