Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down
Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Zimmerbrand – Tatverdächtiger festgenommen

LANDSHUT. Am Mittwoch (03.07.19) kam es in einem Zimmer eines Gasthofes zu einem Brand. Ein Tatverdächtiger konnte festgenommen werden. Die Kripo Landshut führt die weiteren Ermittlungen.
Am Mittwoch gegen 5:15 Uhr wurde der Brand in einem Gästezimmer mitgeteilt. Der betreffende Gast hielt sich zum Zeitpunkt des Eintreffens der Rettungskräfte nicht im Zimmer auf. Vorsorglich wurden weitere sechs Gäste angehalten ihre Zimmer zu verlassen.
Bereits kurze Zeit nach dem Eintreffen der Feuerwehr konnte der Brand gelöscht werden. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Unmittelbar im Anschluss konnten die zuvor evakuierten Gäste in ihre Zimmer zurückkehren.
Zwischenzeitlich meldete sich der 47-jährige österreichische Bewohner des Zimmers telefonisch bei der Polizeiinspektion Landshut und räumte ein, das Feuer selber gelegt zu haben. Er wurde vorläufig festgenommen.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut wird eine Vorführung vor dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Landshut zur Entscheidung einer möglichen Haftfrage geprüft.

Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK
Einbruch in Autohaus – Kripo Straubing bittet um Hinweise aus der Bevölkerung
STRAUBING. Heute (02.07.19) früh wurde von einem Mitarbeiter eines Autohauses ein Einbruch festgestellt. Durch den/ die bislang unbekannten Täter wurde erheblicher Sachschaden verursacht. Die Kripo Straubing führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Heute früh gegen 7:10 Uhr bemerkte ein Mitarbeiter eines Autohauses in der Chamer Straße einen Einbruch. Dieser muss sich demnach in der Zeit von gestern, ca. 18 Uhr bis heute früh, ereignet haben. Der/ die bislang unbekannten Täter drangen dabei in das Autohaus ein und versuchten mehrere Safes gewaltsam zu öffnen. Nach ersten Ermittlungen wurden keine Wertgegenstände entwendet. Erheblich ist jedoch der verursachte Sachschaden an den Safes und dem Inventar. Dieser beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.
Die Kriminalpolizei Straubing führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer konnte im genannten Zeitraum im Bereich der Chamer Straße/ Gstütt verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachten? Sachdienliche Hinweise an die Kripo unter der Telefon-Nummer 09421/ 868-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Drei Polizeibeamte bei Widerstand verletzt
NEUREICHENAU, LKR. FREYUNG-GRAFENAU. Vier Jugendliche randalieren in Jugendhilfeeinrichtung - zwei davon leisten anschließend massiven Widerstand gegen die Polizei.
In einer Jugendhilfeeinrichtung in Neureichenau ist es am Montag, den 01.02.19, zu einer heftigen Auseinandersetzung von zwei Jugendlichen mit der Polizei gekommen.
Bereits am Vormittag wurde von den Betreuern der Jugendhilfeeinrichtung der Polizei gemeldet, dass sich vier Jugendliche unerlaubt Alkohol besorgt hatten und diesen im Umfeld der Jugendhilfeeinrichtung konsumieren.
Nachdem die vier Jugendlichen gegen Mittag in der Hilfeeinrichtung eine Tür beschädigt und einen Feuerlöscher versprüht hatten, sollte der stark alkoholisierte 17jährige Haupttäter durch die Polizei in Gewahrsam genommen werden. Hierbei solidarisierte sich ein weiterer, ebenfalls 17jähriger Jugendlicher mit seinem Mitbewohner. Bei der Gewahrsamnahme des 17jährigen Haupttäters schlug dieser unvermittelt mit der Faust einem Polizeibeamten ins Gesicht. Dieser wurde dabei mittelschwer verletzt und musste anschließend im Krankenhaus Freyung behandelt werden. Zwei weitere Polizeibeamte wurden durch Tritte und Kratzer leicht verletzt, waren aber weiterhin dienstfähig.
Bei der anschließenden Durchsetzung der polizeilichen Maßnahmen kam auch der polizeiliche Schlagstock zum Einsatz. Zwei Jugendliche wurden dabei verletzt und mussten sich später ebenfalls im Krankenhaus Freyung behandeln lassen.
Durch den zuvor versprühten Löschschaum wurde auch eine Betreuerin der Jugendhilfeeinrichtung verletzt. Sie musste sich in augenärztliche Behandlung geben.
Aufgrund des Vorfalls wurden die beiden Heimbewohner in sehr guter Zusammenarbeit mit der Heimleitung sofort aus der Jugendhilfeeinrichtung ausgeschlossen. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Passau wird gegen die jugendlichen Täter eine priorisierte Bearbeitung der Strafanzeigen durchgeführt. Gegen die vier jugendlichen Täter soll auf diesem Weg so schnell als möglich eine gerichtliche Entscheidung herbeigeführt werden.

Polizeihauptkommissar, Thomas Kern, Leiter Polizeistation Waldkirchen


Polizeiinspektion Kelheim

Unter Alkohol- und Drogeneinfluss Verkehrsunfall verursacht
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Am späten Dienstagabend ereignete sich zunächst ein Verkehrsunfall in der Kochstraße in Bad Abbach. Im weiteren Verlauf wurden Drogen aufgefunden und die Unfallfahrerin musste in ein Bezirkskrankenhaus verbracht werden.
Eine 44-jährige Hyundai-Fahrerin fuhr am Dienstag gegen 22:30 Uhr gegen eine Hauswand in der Kochstraße in Bad Abbach. Bei der Unfallaufnahme wurde schnell klar, dass die Dame unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Da im Fahrzeug starker Marihuana-Geruch wahrnehmbar war, wurde der Pkw noch nach Betäubungsmitteln durchsucht. Hier wurde beim Beifahrersitz eine Schatulle mit Marihuana aufgefunden. Als der Dame bewusst wurde, dass ihr Führerschein sichergestellt wird, drohte sie den eingesetzten Beamten, sich das Leben zu nehmen. Daher wurde sie noch in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert.
Verkehrskontrollen
KELHEIM. Am Dienstag wurde zunächst gegen 21:10 Uhr ein Kleintransporter in der Abensberger Straße in Kelheim kontrolliert. Der 60-jährige Fahrer aus dem Landkreis Kelheim befand sich beim Atemalkoholtest im Grenzbereich zwischen Ordnungswidrigkeit und Vergehen. Daher wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein wurde vorerst nicht sichergestellt, bis das Ergebnis der Blutuntersuchung vorliegt.
Am Mittwoch um 00:15 Uhr wurde dann ein Pkw Suzuki in der Regensburger Straße in Kelheim einer Kontrolle unterzogen. Bei dem 28-jährigen Fahrer aus Kelheim konnten drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein Drogentest bestätigte den Einfluss von THC. Es wurde schließlich eine Blutentnahme durchgeführt. Es folgt eine Anzeige wegen Fahren und Drogeneinwirkung nach dem Straßenverkehrsgesetz.
007624196/007619190

Ladendiebstähle
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag schlug der Warensicherungsalarm in einem Drogeriemarkt an, als ein Dieb mit einem Parfum den Laden verlassen wollte.
Der 23-jährige Rumäne hatte ein hochwertiges Parfum mitgenommen und wollte aus dem Laden rennen. Dabei wurde er jedoch von einem Passanten angehalten und einer Mitarbeiterin des Marktes übergeben. Bei der späteren Durchsuchung durch die Polizei wurden noch Shirts aufgefunden, die er zuvor in einem Bekleidungsgeschäft entwendet hatte.
Die Polizei sucht nun nach der unbekannten Person, die bei der Ergreifung des Täters mitgewirkt hat. Bitte melden Sie sich bei der PI Kelheim unter 09441/5042-0.
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Drei junge Mädchen haben am Dienstagnachmittag Kosmetikprodukte im Wert von etwa 35 € aus einem Drogeriemarkt in Abensberg entwendet. Die 13- und 12-jahre alten Mädchen haben diverse Artikel in ihren Rucksack gesteckt und wurden dann nach dem Kassenbereich von einer Mitarbeiterin angehalten. Sie wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben.
Fahrrad bei Freibad gestohlen
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Sonntag wurde ein Fahrrad beim Freibad in Abensberg gestohlen.
Ein 54-jähriger Abensberger stellte sein Ghost-Mountainbike am Sonntag gegen 14:00 Uhr gegenüber vom Freibad-Eingang am Fahrradständer ab. Das Rad wurde mit einem Schloss in sich versperrt. Als er um 18:00 Uhr zu dem Fahrradständer zurückkam war das Rad samt Schloss weg.
Es handelt sich um ein blau-gelbes Ghost Hardtail-Mountainbike mit 26 Zoll-Bereifung, 24-Gang-Schaltung und Scheibenbremsen. Zeugenhinweise in dieser Sache an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Kassenautomat im Felsenbad aufgebrochen - Zeugenhinweise gesucht
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). In der Nacht von Montag auf Dienstag hat sich ein bislang unbekannter Täter Zugang zum Felsenbad in Saal a.d. Donau verschafft und dort einen Kassenautomaten aufgebrochen.
Zwischen Montag, 19:08 Uhr und Dienstag, 06:36 Uhr drang ein unbekannter Täter ins Felsenbad ein und hat dort den Kassenautomat aufgebrochen. Der Beuteschaden war hier im unteren dreistelligen Bereich. Der Sachschaden dürfte um einen vielfaches höher liegen, da der Automat einen Neuanschaffungswert von etwa 15.000 € hatte. Der genaue Sach- und Beuteschaden muss aber noch ermittelt werden.
Scheinbar wurden bei dem Aufbruch verschiedene Hebelwerkzeuge verwendet. Nach der Einschätzung des zuständigen Ermittlungsbeamten Polizeioberkommissar Wochinger dürfte die Tatausführung akustisch deutlich wahrnehmbar gewesen sein. Sollten Zeugen in der Tatnacht verdächtige Geräusche wahrgenommen haben oder verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe des Felsenbads gesehen haben, werden Sie gebeten ihre Hinweise unter 09441/5042-0 der PI Kelheim mitzuteilen.
Nach Fahrerflucht werden Zeugen gesucht
KELHEIM. Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer hat am Montagnachmittag den Pkw eines 77-jährigen Kelheimers beschädigt und den Unfall danach nicht gemeldet.
Der 77-jährige Geschädigte war mit seinem weißen Pkw Hyundai i20 bei verschiedenen Geschäften in Kelheim unterwegs. Er parkte sowohl in der Schäfflerstraße, als auch im Donaupark. Im Zeitraum von 12:00 Uhr bis 16:00 Uhr wurde sein Auto an der Fahrertüre verkratzt und eingedellt. Der Verursacher ist unbekannt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 400 €.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Nach gefährlichem Überholmanöver ausgebremst - Polizei ermittelt
SAAL/DONAU (LKRS. KELHEIM). Am Dienstag befuhr ein 70-jähriger Kelheimer mit seinem Pkw Mercedes die B16 von Kelheim in Richtung Abensberg. Auf Höhe Reißing wurde er von einem Audi A3 im Kreuzungsbereich trotz Überholverbot überholt. Der Mercedes-Fahrer hupte, um ihn auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen, woraufhin er vom Audi-Fahrer fast bis zum Stillstand ausgebremst wurde. Das Kennzeichen des Verkehrsrowdys ist bekannt. Die Ermittlungen wegen Nötigung im Straßenverkehr und Gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr, sowie Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung wurden aufgenommen.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
MAINBURG. Zwei Personen leicht verletzt
Am 02.07., um 09.45 Uhr, befuhr der 80jährige Fahrer eines Pkw, Ford Focus die BAB A93 in Richtung Holledau. Ca. einen Kilometer vor der Anschlussstelle Siegenburg kam er aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab, touchierte die Mittelleitplanke und schleuderte im Anschluss über beide Fahrbahnen nach rechts in den Grünstreifen, wo das Auto im Wildschutzzaun hängen blieb. Der Mann und seine 82jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht. An Fahrzeug und Autobahneinrichtungen entstand ein Schaden von geschätzten 12.000 Euro.
MAINBURG. Unfallflucht
Am 02.07., in der Zeit von 08.15 Uhr bis 12.20 Uhr, wurde ein auf einem Werksgelände in der Wolnzacher geparkter Pkw, Seat Leon, von einem unbekannten Fahrzeug angefahren. Der Streifschaden zog sich über die gesamte rechte Fahrzeugseite. Hinweise auf den Verursacher sind nicht vorhanden. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg, Tel. 08751/8633-0.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Pkw überschlagen
Am 01.07., um 15.46 Uhr, befuhr ein 18jähriger aus Volkenschwand mit seinem Pkw, Ford, die Staatsstraße 2049 aus Richtung Wolnzach kommend in Richtung Mainburg. Ca. einen Kilometer vor der Anschlussstelle auf die A93 kam er aufgrund überhöhter im Bereich einer Kurve aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab, wo sich das Fahrzeug im angrenzenden Feld überschlug. Sowohl er, als auch sein 16jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in Krankenhäuser nach Mainburg und Regensburg verbracht. Am Pkw entstand ein geschätzter Schaden von ca. 5.000 Euro.
BAD ABBACH. Unfall aufgrund Aquaplaning
Am 01.07., um 18.40 Uhr, kam es auf der A93, Fahrtrichtung Regensburg, unmittelbar nach der Abzweigung auf die B15neu, zu einem Verkehrsunfall, als ein 31jähriger Pkw-Fahrer aus Neutraubling mit seinem Skoda beim Überholen aufgrund Aquaplaning ins Schleudern geriet und die Mittelleitplanke touchierte. Beim Gegenlenken prallte er mit seinem Fahrzeug noch gegen den überholten Pkw, Opel. Beide Fahrzeugführer wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und in ein Krankenhaus nach Regensburg verbracht. An Fzgen und Leitplanke entstand ein geschätzter Gesamtschaden von ca. 10.200 Euro.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar