Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down
Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Präventionsveranstaltungen zum Thema Einbruchschutz im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern

NIEDERBAYERN. Auch dieses Jahr führen zu Beginn der „dunklen Jahreszeit“ verschiedene Dienststellen des Polizeipräsidiums Niederbayern öffentliche Präventionsveranstaltungen zum Thema Einbruchschutz durch. Unsere Kolleginnen und Kollegen stehen dabei für Fragen gerne zur Verfügung. Hiermit ergeht herzliche Einladung an interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Pressevertreter.
Die Fallzahlen im Bereich der Wohnungseinbrüche im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern weisen seit 2016 einen positiven Trend aus (2016: 535; 2017: 459; 2018: 458).
Die positive Entwicklung setzte sich im Vergleich der letzten Jahre auch 2018 fort. Zwar weist die Statistik im Vergleich zum Vorjahr nur einen Fall weniger aus, jedoch stieg gleichzeitig die Aufklärungsquote in Niederbayern von 13,1 % auf 17,5 %.
Trotz dieser positiven Entwicklung sollten die technischen Sicherungseinrichtungen nicht vernachlässigt werden. Weit über ein Drittel aller Einbrüche scheitern bereits an einer guten Sicherung der Häuser und Wohnungen. Dies verdeutlicht die Bedeutung des technischen Einbruchsschutzes für Wohnhäuser. Die beträchtliche Zahl an erfolgreich verhinderten Einbrüchen ist auch mit einer der Gründe, weshalb die Polizei immer wieder mit öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen rund um das Einbruchschutz die Bevölkerung informieren möchte.

27.10.19 – Waldkirchen:
Die Polizeistation Waldkirchen betreibt im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags auf dem Marktplatz in Waldkirchen von 12 – 17 Uhr einen Informationsstand (Marktplatz, 94065 Waldkirchen).

29.10.19 – Ortenburg:
Die Polizeiinspektion Vilshofen führt eine Informationsveranstaltung beim Seniorenbeirat der Marktgemeinde Ortenburg von 18 – 20 Uhr im Rathaus Ortenburg unter anderem zum Thema Einbruchschutz durch (Marktplatz 11, 94496 Ortenburg).

29.10.19 – Passau:
Die kriminalpolizeilichen Fachberater der Kriminalpolizei Passau betreiben in der Zeit von 11 – 15 Uhr einen Informationsstand in der Stadtgalerie Passau (Bahnhofstraße 1, 94032 Passau).
Die gesamte Bevölkerung sowie interessierte Pressevertreter sind zu den Veranstaltungen herzlich eingeladen.

Wertvolle Tipps und Hinweise zum Thema Einbruch finden Sie unter

Unabhängig davon können Sie sich bei den örtlichen Kriminalpolizeidienststellen in Passau/ Straubing/ Landshut durch erfahrene Kriminalbeamte produktneutral beraten lassen.
Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Versuch Handtasche zu entwenden – Kripo Passau bittet um Zeugenhinweise
PFARRKIRCHEN. Am Montag (14.10.2019) wurde versucht einem 78-Jährigen seine Handtasche zu entwenden. Die Kripo Passau führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Gestern gegen 15.00 Uhr versuchte in der Bahnhofstraße ein Mann einem 78-jährigen Pfarrkirchner seine Handtasche zu entreißen. Der 78-Jährige blieb unverletzt, jedoch wurde die Tasche beschädigt. Unverrichteter Dinge flüchtete der Tatverdächtige in Richtung Stadtmitte.

Er kann wie folgt beschrieben werden:
Männlich, ca. 20 – 30 Jahre alt, schlanke Figur, dunkle Haarfarbe, trug ein helles T-Shirt mit einer dunklen, ärmellosen Weste darüber.
Die Kripo Passau führt die weiteren Ermittlungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zum Tatablauf bzw. zum Tatverdächtigen geben? Sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110.
Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Pressesprecher, Stefan Gaisbauer, PK

Kesselwagen im Güterbahnhof Passau undicht
PASSAU. Ein undichter Kesselwagen hat in der Nacht zum Dienstag (15.10.2019) zu einem größeren Polizei- und Feuerwehreinsatz geführt. Verletzt wurde niemand und der Schaden hält sich in Grenzen.
Gegen 00.45 Uhr wurde am Dienstag die Polizeieinsatzzentrale in Straubing verständigt, dass aus einem Kesselwaggon minimal Flüssigkeit austritt. Sofort wurden zahlreiche Einsatzkräfte zum Güterbahnhof in Passau verlegt, denn der Waggon war mit insgesamt 57.000 Liter Benzin befüllt.
Grund für den Austritt war vermutlich, dass der Waggon insgesamt zu stark befüllt war. Die eingesetzten Feuerwehren konnten die Leckage abdichten, es traten lediglich nur einige Liter aus. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden ist gering. Vor Ort waren neben den Einsatzkräften von Landes- und Bundespolizei auch Feuerwehren sowie ein Notfallmanager der Deutschen Bahn AG.
Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfall mit drei Sattelzügen
BUNDESSTRAßE B16/ ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Zu größeren Verkehrsstörungen kam es aufgrund eines Verkehrsunfalles am Montag gegen 11:20 Uhr auf der B16 bei Abensberg.
In nördlicher Fahrtrichtung befuhren drei Lkw zunächst hintereinander die Bundesstraße zwischen Abensberg und Saal a.d. Donau.
Als die vorderste Sattelzugmaschine der Marke MAN verkehrsbedingt abbremsen musste, konnte der hinter ihm fahrende Sattelzug nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr auf.
Der nachfolgende dritte Sattelzug konnte eine Kollision ebenfalls nicht mehr vermeiden.
Die B16 musste in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt- und die Fahrbahn anschließend gereinigt werden.
Die Fahrzeugführer des ersten und dritten Lkw wurden leicht verletzt in ein nahes Krankenhaus eingeliefert, die beiden hinteren Sattelzüge warfen zudem nicht mehr fahrbereit.
Es entstand ein Sachschaden von mindestens 75.000 €.
Aufgrund dieses Unfallgeschehens ereignete sich noch ein weiterer Auffahrunfall unmittelbar nach dem ersten.
Erstellt von POK Rammrath


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
SIEGENBURG. Unfallflucht
Beim Einparken streifte am 14.10., um 08.40 Uhr, der Fahrer eines Sattelzuges mit ukrainischer Zulassung auf dem Parkplatz Deutschmeister West an der A93 mit seinem Auflieger den linken Außenspiegel eines bereits geparkten Lkw’s. Der Fahrer stieg noch aus, begutachtete den verursachten Schaden in Höhe von ca. 500 Euro, um dann seine Fahrt fortzusetzen. Im Rahmen der Fahndung konnte der Fahrer festgestellt werden. Er muss sich jetzt wegen unerlaubtem Entfernens vom Unfallort verantworten.
Betrug
MAINBURG. Computerbetrug
Ein 30jähriger Mainburger musste feststellen, dass sich in der Zeit von 29.09. – 02.10. ein bisher unbekannter Täter Zugang zu seinem Ebay-Account verschafft und zwei Metalldetektoren im Wert von 1.500 Euro verkauft und nicht geliefert hatte.
Verkehrsdelikt
MAINBURG. Trunkenheit im Straßenverkehr
Am 14.10., gegen 14.40 Uhr, wurde ein 58jähriger aus dem südl. Landkreis Kelheim mit seinem Kleintransporter im Bereich der Auer Straße wegen mangelhafter Ladungssicherung einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde schnell festgestellt, dass er erheblich alkoholisiert unterwegs war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.
Verkehrsunfall
AIGLSBACH. Unfall mit Leichtverletzter
Der Fahrer eines Kleintransporters, ein 43jähriger Mann aus München, befuhr die rechte Spur der A93 in Richtung München. Im Kurvenbereich auf Höhe Gasseltshausen zog er aus Unachtsamkeit auf die linke Spur und kollidierte mit einem auf seiner Höhe fahrenden Pkw. Der wurde dabei in die Mittelleitplanke geschoben. Die Fahrerin des Pkw wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Mainburg verbracht. An den Fzgen entstand ein Gesamtschaden von ca. 6.500 Euro. Die FFW Elsendorf war vor Ort im Einsatz.
Eigentumsdelikt
MAINBURG. Diebstahl und Beleidigung
Im Bereich An der Abens wurde ein 26jähriger aus dem südl. Landkreis Freising am 14.10., um 22.45 Uhr dabei beobachtet, wie er an einem Ausstellungsstand der Gewerbeausstellung eine Stehfahne entwenden wollte. Er wurde von Zeugen angesprochen, worauf es zu Beleidigungen kam. Auch gegen einen der eingesetzten Beamten kam es zu einer Beleidigung seitens des Mannes. Er wird wegen versuchten Diebstahls und diversen Beleidigungen angezeigt.
Gallimarkt
MAINBURG. Resümee Gallimarkt 2019
Für die Mainburger Polizei war auch der diesjährige Gallimarkt wieder ereignisreich, wenngleich sich die Sicherheitsstörungen im überschaubaren Rahmen hielten und sich keine schwerwiegenden Vorfälle ereigneten.
Das hohe Verkehrsaufkommen an den Volksfesttagen führte zu spürbaren Behinderungen. Die ausgewiesenen Parkmöglichkeiten wurden gut angenommen. Trotz des angebotenen Parkraumes und des Gallimarktexpresses ignorierten einige Autofahrer die Halteverbotszeichen und mussten gebührenpflichtig verwarnt werden. Wegen der erheblichen Behinderung des Verkehrs mussten zwei Pkw sogar abgeschleppt werden. Bei zwei Fahrzeugführer wurden im Rahmen der Kontrollen festgestellt, dass sie alkoholisiert waren. Blutentnahme, Bußgeld und Fahrverbot dürften für sie bleibende Erinnerungen an den diesjährigen Gallimarkt sein. Wie im letzten Jahr fielen auch heuer wieder erheblich alkoholisierte Jugendliche auf. Zwei Dreizehn- bzw. Vierzehnjährige wurden mit jeweils ca. 1 Promille den Erziehungsberechtigten übergeben. Eine 16-jährige wurde wegen des übermäßigen Alkoholkonsums ohnmächtig und mußte ärztlich behandelt werden. Garagenwände und Gartenzäune waren die „Opfer“ von sog. Wildbieslern. Insgesamt wurden dabei 11 männliche Volksfestbesucher ertappt. Sie werden wegen einer Ordnungswidrigkeit angezeigt und müssen mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen.
Leider hatten sich zum Volksfestausklang am Montag Abend zwei Gäste aus dem Landkreis Freising nicht mehr im Griff. Sie waren erkennbar alkoholisiert. Als einer von den beiden eine Werbefahne von einen Aussteller entwenden wollte und zur Rede gestellt wurde, kam es zu Beleidigungen sowohl gegenüber dem Sicherheitsdienstmitarbeiter als auch gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten.
Dennoch kann aus polizeilicher Sicht trotz der hohen Besucherzahl sowohl in den Festzelten als auch auf dem Ausstellungsgelände von einem insgesamt friedlichen Verlauf ohne größere Sicherheitsstörungen gesprochen werden.
Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar