Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down
Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Flüssigkeit ausgetreten – Verkehrssperrungen werden aufgehoben

VILSBIBURG, LKR. LANDSHUT. Bei der Flüssigkeit, die heute (18.10.2019), gegen 10.00 Uhr, von einem Betriebsgelände in die Kanalisation gelangte, handelt es sich nach Überprüfung durch einen Chemiker um keine gesundheitsgefährdende Substanz. Dem Ergebnis der Untersuchung nach handelt es um handelsübliche Phosphorsäure, die weder für Menschen noch für die Umwelt gefährlich ist.
Flüssigkeit ausgetreten – Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen »
Die Absperrmaßnahmen wurden mittlerweile aufgehoben. Über verletzte Personen ist bislang nichts bekannt. Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK
DNA-Spuren überführen mutmaßlichen Einbrecher – Kripo Landshut fahndet nach 44-jährigem Mazedonier
FURTH, ALTDORF, ERGOLDING, WEIHMICHL, LKR. LANDSHUT, NEUSTADT A. D. DONAU, ABENSBERG, KELHEIM, BAD ABBACH, SIEGENBURG, LKR. KELHEIM, SCHWEITENKIRCHEN, LKR. PFAFFENHOFEN A. D. ILM, INGOLSTADT. Seit Anfang November 2017 bis Anfang Februar 2018 sorgten mehr als ein Dutzend Wohnungseinbrüche in der Region Landshut und Kelheim für große Verunsicherung in der Bevölkerung. Nun ist es der Landshuter Kripo dank eines DNA-Treffers gelungen, einen 44-jährigen Mazedonier zu ermitteln, der dringend verdächtig ist, für die zahlreiche Einbrüche, überwiegend in Einfamilienhäuser, verantwortlich zu sein.
Begonnen hat die Einbruchsserie am 04.11.2017 in Furth/ Lkr. Landshut und endete 02.02.2018 mit einem Einbruchsversuch in ein Einfamilienhaus in der Jägergasse in Ergolding/ Lkr. Landshut. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen können dem Tatverdächtigen mindestens 16 Einbrüche zugeordnet werden. Zudem steht der Mann im Verdacht, für zwei weitere Einbrüche im Raum Ingolstadt im Dezember 2017 und Januar 2018 verantwortlich zu sein. Bei den Einbrüchen wurde Bargeld und Schmuck im Wert von rund 27.000 Euro erbeutet, der dabei verursachte Schaden wird auf ca. 12.000 Euro beziffert.
Tatortarbeit führt Ermittler auf die Spur des Mazedoniers
Kriminaldirektor Werner Mendler, Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, betont in diesem Zusammenhang noch einmal die Wichtigkeit einer professionellen Tatortarbeit der Polizeidienststellen vor Ort. Nur so konnte es den Ermittlern letztendlich gelingen, die gesicherten Spuren zweifelsfrei zuzuordnen, zusammenzuführen und folglich auch einen Tatverdächtigen zu ermitteln.
Tatverdächtiger greift Polizeibeamten mit Schraubenzieher an – Kripo fahndet mit Plakat nach Tatverdächtigem
Die Einbruchsserie endete am Freitag, 02.02.2019, nachdem mutmaßlich der jetzt ermittelte Mazedonier versuchte, in ein Einfamilienhaus in der Jägergasse einzudringen. Knapp einen Kilometer entfernt in der Fürstenstraße wurde ein damals unbekannter Mann von einem Zivilfahnder der Landshuter Polizei gestellt. Der Tatverdächtige ging daraufhin mit einem Schraubenzieher auf den Polizeibeamten los und drohte damit, ihn umzubringen. Der Mann konnte damals unerkannt flüchten.
Die auf dem Schraubenzieher gesicherte DNA-Spur war wiederum identisch mit den gesicherten Spuren an besagten Tatorten. Einem Gutachten des Bayerischen Landeskriminalamtes zufolge ist davon auszugehen, dass das Tatwerkzeug neben dem Einbruch in der Jägergasse auch bei zwei Einbrüchen in Pfettrach/ Lkr. Landshut am 01.02.2018 und am 28.01.2018 bei einem Einbruch in Furth/ Lkr. Landshut verwendet wurde.
Aufgrund des gesicherten DNA-Materials besteht gegen den Mazedonier außerdem der Verdacht, am 20.12.2017 in Ingolstadt und am 31.01.2018 in Schweitenkirchen jeweils einen Einbruch verübt zu haben.
Den Ermittlern lag zunächst nur übereinstimmendes DNA- Spurenmaterial von verschiedenen Tatörtlichkeiten vor. Die Zuordnung der Tatortspuren zum Tatverdächtigen erfolgte letztlich in Zusammenarbeit mit den Schweizer Behörden.

Tatort Datum
84095 Furth, Kärglstr. 04.11.2017
84032 Altdorf, Im Kleinfeld 07.11.2017
93333 Neustadt/D., Eibenweg 09.11.2017
93326 Abensberg, Sudetenstr. 11.12.2017
93309 Kelheim, Lelerlstr. 12.12.2017
93333 Neustadt/D., Donaustr. 22.01.2018
84030 Ergolding, Am Gänsgraben 02.02.2018
84030 Ergolding, Fürstenstr. 02.02.2018
84107 Weihmichl, Waldeck 02.10.2018
93309 Kelheim, Untere Dorfstr 27.10.2018
93333 Neustadt/D., Gartenstr. 29.10.2018
93077 Bad Abbach, Raiffeisenstr. 03.11.2018
93354 Siegenburg, Mühlstr. 07.11.2018
84095 Furth, von-Hornstein-Str. 28.01.2018
84032 Altdorf, Pfettrach, 01.02.2018
84030 Ergolding, Jägergasse 02.02.2018
85053 Ingolstadt, Kothauer Str. 20.12.2017
85301 Schweitenkirchen, Schachinger Weg 31.01.2018
Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion und Staatsanwaltschaft Landshut dauern an.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Brand in einem Einfamilienhaus - zwei verletzte Personen
GDE. NEUSTADT a. d. DONAU / LKR. KELHEIM.
Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus wurden ein 72-jähriger Mann schwer und eine 51-jährige Frau leicht verletzt.
Am Freitag, 18.10.2019, gegen 01.35 h gerieten aus bisher unbekannten Gründen eine Holzkiste und Kohlebriketts, welche im Wohnzimmer des Einfamilienhauses abgestellt waren, in Brand, wobei das Feuer auch auf das Haus übergriff.
Hierbei erlitt der 72-jährige Bewohner, welcher durch die Feuerwehr aus dem Flur geborgen wurde, schwere Verletzungen. Der 72-Jährige kam mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik.
Eine 51-jährige Bewohnerin, welche gerade nach Hause kam, als es brannte, wurde bei dem Brand leicht verletzt und in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert.
Der bei dem Brand entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 40.000 Euro.
Zur genauen Brandursache können derzeit keine konkreten Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen hierzu wurden vom Kriminaldauerdienst der KPI Landshut aufgenommen.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held


Polizeiinspektion Kelheim

Brand mit zwei Verletzten
NEUSTADT/DONAU (LKRS. KELHEIM). Um 01:35 Uhr kam es am Freitag zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in Neustadt a.d. Donau. Zwei Personen wurden verletzt.
Gegen 01:35 Uhr teilte eine 64-Jährige Nachbarin mit, dass es in einem Einfamilienhaus in der Rambaldistraße brannte. Ein 72-Jähriger wurde von seiner 51-jährigen Ehefrau bewusstlos im Wohnzimmer aufgefunden. Nachdem sie ihren Mann schon aus dem Gefahrenbereich gezogen hatte, waren die ersten Rettungskräfte vor Ort und nahmen sich der zwei Verletzten an. Der 64-Jährige erlitt schwere Verbrennungen und eine Rauchvergiftung. Nach derzeitigen Erkenntnissen wird der Mann den Vorfall überleben. Auch seine Frau wurde mit einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus verbracht. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Vermutlich entwickelte sich ein unkontrolliertes Feuer im Zusammenhang mit einem Holzofen. Bei dem Brand entstand Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 €. Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei übernommen.
Nach Parkplatzrempler werden Zeugen gesucht
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Am Mittwoch ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Sachschaden in der Bahnhofstraße in Abensberg.
Ein 18-jähriger Abensberger parkte seinen schwarzen Pkw Skoda Rapid am Mittwoch gegen 06:30 Uhr auf dem Bahnhofsparkplatz. Als er um 14:30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkam, musste er eine Beschädigung an der Stoßstange hinten links feststellen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 €.
Zeugenhinweise an die PI Kelheim unter 09441/5042-0.
Sachbeschädigung durch Graffiti
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Der Markt Bad Abbach musste bei der Polizei Anzeige erstatten, da ein bislang unbekannter Täter einen Brückenpfeiler bei Fußgängerbrücke Insel-Oberndorf besprühte. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 €. Die Polizei nimmt Hinweise unter 09441/5042-0 entgegen.
Diesel gestohlen - Taten häufen sich
KELHEIM. Im Laufe der letzten Woche hat ein unbekannter Täter Dieselkraftstoff aus Baustellenfahrzeugen entwendet.
Die Baumaschinen waren bei einem Parkplatz in der Nähe der Gronsdorfer Schleuse geparkt. Zwischen Freitag 14:00 Uhr und Mittwoch 16:00 Uhr konnte ein unbekannter Täter etwa 700 Liter Diesel abzapfen.
Es handelt sich hier bereits um den 6. Fall gleich gelagerten Fall im Zuständigkeitsbereich der PI Kelheim. Sollten Sie in diesem Zusammenhang Wahrnehmungen machen, melden Sie sich bitte der PI Kelheim. Von besonderem Interesse sind größere Fahrzeuge wie Sprinter oder kleine Lastwagen oder auch Pkws mit Anhängern. Die Täter müssen über eine Art Pumpe verfügen und große Kanister oder Fässer mitführen. Die Tatzeit liegt regelmäßig in den Nachtstunden und konzentriert sich bislang auf Wochenendtage.
Erstellt von POK Bohms


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfall mit einer Verletzten
Am 17.10.19, gegen 13.15 Uhr wollte ein Lkw die Staatsstraße 2049 auf Höhe der Fa. Braas überqueren. Beim Einfahren in die Staatsstraße übersah der 56-Jährige aus Mainburg einen Pkw, der in Richtung Autobahn unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß wurde die 58-jährige Pkw-Fahrerin verletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 49.000 Euro.
Verkehrsunfall
MAINBURG. Unfall mit Leichtverletztem
Am 17.10.19, gegen 08.30 Uhr befuhr ein 80-Jähriger die Rosenstraße in Unterwangenbach in Richtung Ratzenhofen, beim Einfahren in die Unterwangenbacher Straße übersah er einen bevorrechtigten Pkw, der in Richtung Ratzenhofen unterwegs war.
Der Verursacher aus dem Gemeindebereich Mainburg blieb unverletzt, die 50-jährige Fahrerin des anderen Pkw aus Elsendorf wurde bei dem Unfall leicht verletzt.
Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 11.000 Euro.

Heribert König
Polizeihauptkommissar
LVG