Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down
Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)LKW-Fahrer durch Verkehrsunfall bis zur Unkenntlichkeit verbrannt

ROTTHALMÜNSTER, LKR. PASSAU. Sattelzugfahrer kommt nach links von der Fahrbahn ab, kippt um und fängt Feuer. Dabei wird der eingeklemmte Fahrer getötet.
Am Samstag, den 19.10.2019, gg. 06.00 Uhr, fuhr ein Sattelzug mit österreichischer Zulassung auf der Staatsstraße 2116 von Rotthalmünster in Richtung Bad Griesbach. Auf Höhe Senftl kam der Fahrer mit seinem Milchtransporter nach rechts ins Bankett. Er steuerte gegen, überquerte die Fahrbahn und kam dabei nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überfuhr mehrere Büsche, prallte gegen einen Baum und kippte nach links um. Dabei streifte der Sattelanhänger einen entgegenkommender Pkw. Die 74-jährige Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Der Audi wurde im Frontbereich beschädigt. Nach dem Unfall geriet die Sattelzugmaschine in Brand und brannte vollständig aus. Als die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte, musste sie feststellen, dass sich der eingeklemmte Fahrer nicht mehr aus dem Führerhaus retten konnte. Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde ein Gutachter eingeschaltet. Derzeit ist die Unfallstelle komplett gesperrt und eine Umleitung eingerichtet. Da Betriebsstoffe des Fahrzeugs ins Erdreich gelangten wurde das Wasserwirtschaftsamt verständigt. Die Identität des/r Fahrers/in ist bislang nicht geklärt. Die Schadenshöhe wird auf 100.000 Euro geschätzt.
Polizeiinspektion Bad Griesbach i. Rottal, Tel. 08532/96060, Pressebeauftragter: Greiler, PHK
Polizeiinspektion Kelheim

Verstoß nach dem Waffengesetz
KELHEIM 15jähriger Schüler führt Dolch mit sich
Am Freitag den 18.10.2019 gegen 20:00 Uhr wurde der Schüler im Innenstadtbereich einer Personenkontrolle unterzogen. Hierbei wurde in dessen Bauchtasche ein Dolch aufgefunden. Dieser Dolch stellt eine Hieb- und Stoßwaffe dar und unterliegt dem Waffengesetz.
Der Besitz einer solchen Hieb- und Stoßwaffe ist erst ab 18 Jahren frei, allerdings ist das Führen außerhalb des persönlichen, befriedeten Besitztums (eigene Wohnung, eigenes Grundstück, eigene Gewerberäume) gemäß §42a Waffengesetz verboten. Gegen den jungen Herrn wird nun wegen einer Ordnungswidrigkeit ermittelt. Der Dolch wurde durch die Beamten sichergestellt. 

Fahrlässige Körperverletzung
SAAL a.d. DONAU (LKRs Kelheim). Radfahrerin durch unachtsamen Bauarbeiter verletzt
Am Montag den 14.10.2019 gegen 14.30 Uhr befuhr eine 66jährige Dame mit ihrem Fahrrad die Straße „Rothe Marter“ entlang. Hierbei musste sie eine Baustelle passieren. Genau in diesem Moment schob ein Bauarbeiter eine Metallstange durch den Bauzaun, welcher bis zur Straße hin ragte. Die Fahrradfahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und ausweichen, stieß mit der Metallstange zusammen und stürzte auf den Asphalt.
Hierdurch zog sie sich nicht unerhebliche Schürfwunden im Armbereich zu.
Die Anzeigenerstattung erfolgte erst verspätet. Es wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.
Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang noch nach Zeugen. Wer hat den Vorfall beobachtet und kann sachdienliche Angaben zu dem Unfallhergang machen? Hinweise nimmt die PI Kelheim, Tel: 09441 / 5042-0 entgegen.
Ladendiebstahl
KELHEIM. Dame bei Diebstahl ertappt
Am Freitag den 18.10.2019 gegen 10.30 Uhr befand sich eine 60jährige Kundin in einem Verbrauchermarkt im Donaupark. Während ihres Einkaufes steckte sie verschiedenste Artikel in ihre Handtasche und verließ den Kassenbereich, ohne diese zu bezahlen.
Nach der Kasse wurde sie durch den Ladendetektiv angehalten. Der Beuteschaden liegt im unteren zweistelligen Euro-Bereich. Die Dame wurde nach erfolgter polizeilicher Maßnahmen wieder entlassen.
Falsches Gewinnversprechen
KELHEIM. Bad Gögginger wird Opfer eines versuchten„Callcenter-Betruges“
Einem 71jährigen Mann aus Bad Gögging wurde am Telefon vorgegaukelt, dass er knapp 40.000 Euro bei einer Lotterie gewonnen hätte. Um an den Gewinn zu kommen, solle er vorab 800 Euro an einen Notar übergeben. Der Rentner roch jedoch die „Lunte“ und begab sich zur Polizei und erstattete Anzeige.
Die PI Kelheim warnt in diesem Zusammenhang nochmals eindringlich vor dieser Betrugsmasche!
Die Täter agieren meist aus Call-Centern im Ausland, geben sich als Rechtsanwälte oder Notare aus und informieren die Angerufenen beispielsweise über den angeblichen Gewinn eines hohen Geld- oder Sachpreises. Sie suggerieren, dass der Gewinn nur ausgezahlt werden kann, wenn der Gewinner in Vorleistung tritt. Es sollen im Voraus Gebühren, Steuern oder andere Kosten bezahlt werden. Eine Verrechnung mit dem Gewinn wird mit unterschiedlichsten Begründungen abgelehnt. Die Opfer sollen die Beträge beispielsweise überweisen, in bar an einen Abholer übergeben oder per Post ins Ausland versenden.
Unabhängig von der Zahlung erfolgt niemals eine Gewinnausschüttung – ein Gewinn existiert nicht!

Erstellt von PHKin Spielmann


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
MAINBURG. Pkw angefahren und geflüchtet.
Am Freitagabend fuhr ein 78-jähriger Pkw-Fahrer aus Mainburg gegen 20 Uhr Am Graben gegen einen geparkten Pkw und flüchtete anschließend. Dabei entstand ein Fremdschaden in Höhe von ca. 500 €. Eine Zeugin hatte den Vorgang beobachtet und dies bei der Polizei gemeldet. Der mutmaßliche Unfallverursacher konnte kurze Zeit nach dem Unfall zu Hause angetroffen werden. Da der Verdacht bestand, dass er leicht unter Alkoholeinfluss stand, wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Fahren ohne Fahrerlaubnis
MAINBURG. Pkw-Fahrer mit Anhänger ohne Führerschein unterwegs.
Am Freitagnachmittag wurde gegen 17.45 Uhr in der Ingolstädter Straße ein Pkw mit Anhänger kontrolliert, der zuvor Ladung verloren hatte. Dabei stellte sich heraus, dass der 24-jährige Fahrer aus Mainburg nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besaß. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.

Verkehrsunfall
Siegenburg. Vorfahrtsunfall
Am Freitagnachmittag ereignete sich in der Ingolstädter Straße ein Verkehrsunfall ohne Verletzte. Ein 90-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Freising war gegen 13.15 Uhr von der Ingolstädter Straße in die Bürgermeister-Mayer-Straße eingefahren und hatte dabei die Vorfahrt eines von rechts kommenden Pkw missachtet. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 8.000 €.

Streit
MAINBURG. Nachbarschaftsstreit eskaliert.
Am Freitagnachmittag kam es zwischen Bewohnern eines Mehrfamilienhauses in der Max-Spenger-Straße zu einem Nachbarschaftsstreit. Dabei soll eine
64-jährige Frau gegen 14.20 Uhr mit ihrem Pkw in die Hofeinfahrt gefahren sein und dabei einen 24-jährigen Mann, seine 29-jährige Begleiterin sowie dessen 2-jähriges Kind gefährdet haben. Anschließend seien diese auch noch verbal beleidigt worden.

Verkehrsunfall ohne Personenschaden
HAUSEN. Zusammenstoß bei Spurwechsel.
Ein 51-jähriger Pkw-Fahrer aus München war am Freitag gegen 14.30 Uhr auf der A 93 zwischen Hausen und Abensberg in Richtung München ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, auf die linke Fahrspur gewechselt. Ein gerade überholender Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr ihm auf. Anschließend prallte der mutmaßliche Unfallverursacher in die Leitplanke. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 30.000 €.

Verkehrsverstoß
HAUSEN. Lkw fährt durch Rettungsgasse.
Aufgrund des vorangegangenen Unfalles kam es zum Rückstau. Dabei wurde von den Verkehrsteilnehmern in vorbildlicher Weise eine Rettungsgasse gebildet. Diese nutzte gegen 16 Uhr ein polnischer Lkw-Fahrer aus und fuhr durch die Rettungsgasse. Obwohl ein Zeuge den Vorfall sofort meldete, konnte der Lkw an der Unfallstelle nicht mehr angehalten werden. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet.
Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter