Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)
Kriminalpolizeiinspektion Regensburg
Unbekannter entwendet Jacke mit Gewalt - 1. Nachtrag
REGENSBURG. Wie bereits am Montag, 30.03.2020, berichtet, wurde einem 26-Jährigen am Samstag, 28.03.2020, gegen 17.30 Uhr, im Auweg in Regensburg, seine Jacke mit Gewalt entwendet. Die sich in der entwendeten Jacke befindliche Geldbörse wurde dem Geschädigten nun an seiner Wohnadresse wenige Straßen weiter in den Briefkasten geworfen.
Möglicherweise wurde der Geldbeutel von einem unbekannten Zeugen aufgefunden. Zur weiteren Aufklärung der Straftat sucht die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg nach diesem Zeugen.
Der unbekannte Zeuge und ggf. weitere Tatzeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Telefonnummer 0941 / 506 – 28 88 in Verbindung zu setzen.

COVID-19: Ausgangsbeschränkung in der Oberpfalz – Stand: Donnerstag, 02.04.2020, 06.00 Uhr
OBERPFALZ. Seit knapp zwei Wochen gilt in Bayern nun die vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie. Im Zeitraum von 01.04.2020, 06.00 Uhr, bis 02.04.2020, 06.00 Uhr, registrierte die Oberpfälzer Polizei 129 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung.
Von Mittwoch auf Donnerstag hatten in der gesamten Oberpfalz über eintausend Kontrollen von Personen, Einrichtungen, Läden und Gastronomiebetrieben stattgefunden. Dabei wurden 129 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung festgestellt.
In Amberg wurden am 01.04. gegen 22:15 Uhr zwei 26-Jährige durch Beamte des OED Amberg in der Köferinger Heide kontrolliert, die auf einer Parkbank saßen. Beide konnten keinen triftigen Grund nennen, warum sie sich dort aufgehalten hatten. Zudem konnte hinter den beiden am Boden ein Tütchen mit Marihuana aufgefunden werden. Einer der beiden Männer gab auf Befragen der Polizei zu, dass es sich bei dem Betäubungsmittel um Seines handeln würde. Nach Durchsuchung beider Personen, konnte auch bei dem Zweiten eine geringe Menge an Marihuana sichergestellt werden.
Beide erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittel- und dem Infektionsschutzgesetz.
In Neustadt a. d. Waldnaab wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein 33 Jahre alter Mann aus Flossenbürg vor dem Anwesen eines 60-Jährigen laut herumschreien und randalieren würde. Als die Polizei dort ankam, konnte der Aggressor beruhigt werden. Er gab gegenüber der Streifenbesatzung an, dass er gerne mit dem älteren Mann ein paar Bier getrunken hätte. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 0,69 mg/l. Gegen den 33-Jährigen wurde ein Platzverweis ausgesprochen, sowie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstellt. Er konnte keinen triftigen Grund für seinen Aufenthalt nennen.
In Neumarkt hielten die Beamten der PI Neumarkt einen 30-jährigen Mann auf, der mit einem schwarzen Roller in der Ischhofener Straße unterwegs war. Der Mann trug keinen Helm und hatte kein gültiges Versicherungskennzeichen an seinem Fahrzeug angebracht. Auf Nachfrage der Beamten äußerte er, dass den Roller testen wollte. Der junge Mann muss sich nun wegen Anzeigen nach dem Pflichtversicherungsgesetz, sowie dem Infektionsschutzgesetz verantworten.

Die Polizei Oberpfalz appelliert erneut:
Die Beschränkungen der Allgemeinverfügung sind einzuhalten! Nach wie vor finden intensive Kontrollen statt, damit insbesondere Gruppenansammlungen in der Öffentlichkeit unterbleiben! Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie keinen triftigen Grund zum Verlassen der Wohnung haben!
Dominik Lehmeier
Polizeikommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
-Pressestelle-



Polizeiinspektion Regensburg Süd
Krangabel von Baustelle entwendet
Regensburg. Im Zeitraum von Montag, 30.03.2020, 16:30 Uhr, bis Mittwoch, 01.04.2020, 07:30 Uhr suchten bislang unbekannte Täter eine Baustelle in der Kirchfeldallee heim. Hier entwendeten sie unter anderem eine Krangabel. Für den Abtransport des sperrigen Baumaschinenteils fand vermutlich ein größeres Fahrzeug wie Beispielsweise ein Kleintransporter Verwendung.
Der Wert des Diebesgutes liegt im unteren vierstelligen Eurobereich.
Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.
Markus Reitmeier
Polizeihauptmeister