Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Betrüger ergaunert in mehreren Bankfilialen im Bereich Weiden eine fünfstellige Geldsumme – Täter wurde nun ermittelt

WEIDEN I.D.OPF. Mehr als dreist zeigte sich ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch, den 05.02.2020. Dieser marschierte in mehrere Bankfilialen, gab sich als Geschäftsführer einer Firma aus und gelang so an einen Geldbetrag im unteren fünfstelligen Bereich. Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden konnte nun einen 56-Jährigen Mann ermitteln. Dieser sitzt bereits in Untersuchungshaft.
Wie bereits berichtet, wurde am Mittwoch, den 05.02.2020, zwischen 10:00 Uhr und 12:30 Uhr ein bisher unbekannter Mann in diversen Geldinstituten in Eschenbach, Mantel und Weiden vorstellig. Dort gab er sich als Geschäftsführer einer im Landkreis Tirschenreuth ansässigen Firma aus. Nach Vorlage eines gefälschten Ausweisdokuments wurde ihm in zwei Bankfilialen jeweils eine Geldsumme im unteren fünfstelligen Eurobereich ausgehändigt. In den anderen Filialen zeigten sich die Bankmitarbeiter misstrauisch und übergaben kein Geld.
Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden hatte die Ermittlungen übernommen und sich in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Weiden mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit gewandt. Die eingegangen Hinweise wurden intensiv überprüft und aufwendige spurentechnische Untersuchungen durchgeführt.
Nun konnte die Kriminalpolizeiinspektion Weiden den Betrüger eindeutig ermitteln. Eine besondere Rolle hatte dabei der hervorragende Austausch zwischen den Polizeiverbänden der Bundesländer gespielt. Im Zuge dessen war ein Mann bekannt geworden, der am 05.03.2020 in Düsseldorf wegen einer ähnlichen Vorgehensweise wie in der Oberpfalz festgenommen worden war.
Bei dem Mann handelte es sich um einen 56-Jährgen, der als Täter für die Fälle in der Nordoberpfalz eindeutig identifiziert werden konnte. Zudem stellte sich heraus, dass er wohl für zahlreiche Betrugsmaschen in ganz Deutschland verantwortlich sei. Nach seiner Festnahme in Düsseldorf war er einem Ermittlungsrichter vorgeführt worden. Er befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.
Die Ermittlungen zu den Fällen im Raum Weiden werden von der Kriminalpolizeiinspektion Weiden in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Weiden weitergeführt.
Franziska Meinl
Polizeioberkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle


Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Einbruch in einem Büroraum in der Regensburger Altstadt
Das verlängerte Wochenende durch den Maifeiertag, vom Donnerstagabend, 30.04.2020 bis Sonntagmorgen 03.05.2020, nutzten unbekannte Täter für einen Einbruch in der Regensburger Altstadt. Über ein Schaufenster gelangten die unbekannten Täter in die Räumlichkeiten eines Ladengeschäfts in der Pfarrergasse und entwendete einen Computer. Es entstand geringer Sachschaden. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter 0941/506-2888 entgegen.

Gaststätteneinbrecher in der Regensburger Innenstadt
In der Nacht von Montag auf Dienstag drangen unbekannte Einbrecher in eine Gaststätte am Neupfarrplatz ein. Über ein Fenster gelangte der Täter in die Räumlichkeiten des Lokals und entwendete dort Getränke. Der Zigarettenautomat wurde angegangen, hielt aber den Aufbruchsversuchen stand. Im Lokal beschädigten die Täter mehrere Einrichtungsgegenstände. Der entstandene Sachschaden von rund 1000,-- Euro liegt deutlich über den Beuteschaden, der sich hauptsächlich auf vor Ort konsumierte Lebensmittel bezieht. Hinweise zur Aufklärung des Einbruchs nimmt die Kriminalpolizei Regensburg unter 0941/506-2888 entgegen, welche die Ermittlungen übernommen hat.

Einbruch trotz schlafender Bewohner
Über die nur ins Schloss gezogene Wohnungstüre gelangte ein unbekannter Einbrecher in die Wohnung einer Studenten-WG in der Regensburger Innenstadt. In der Nacht vom Montag, 04.05.2020 auf Dienstag, 05.05.2020 durchwühlte er die Zimmer der nicht anwesenden WG-Bewohner, während in den anderen Räumen Mitglieder der Wohngemeinschaft schliefen. Diese bemerkten nichts von der Anwesenheit der Diebe. Entwendet wurde neben elektronischen Kleingeräten, auch eine Geldbörse mit einem zweistelligen Geldbetrag.
Anton Hagen
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle



Polizeiinspektion Regensburg Nord
Betäubungsmittel im Fahrzeug aufgefunden
Bei einer am 05.05.2020 gegen 22.00 Uhr durchgeführten Fahrzeugkontrolle im Stadtnorden stellten Zivilbeamte fest, dass die 34 – jährige Fahrerin unter dem Einfluss von Rauschmitteln stand. Ein Test erbrachte schnell die Gewissheit, dass die aus Oberbayern stammende Dame illegale Drogen eingenommen hatte. Bei der Durchsuchung eines weiteren Fahrzeuginsassen, ein bereits amtlich bekannter 42 – jähriger aus dem Landkreis Regensburg, konnte die Streife zudem eine Plombe mit harten Drogen auffinden und sicherstellen. Gegen beide Personen wurde Anzeige erstattet, die Weiterfahrt mit dem Pkw wurde unterbunden.
Thomas Hasler Polizeikommissar SB/E


Polizeiinspektion Regensburg Süd
Exhibitionist mit Fahrrad erneut in Erscheinung getreten
Wie bereits berichtet, kam es am vergangenen Freitag und Montag jeweils zu einer exhibitionistischen Handlung durch einen Fahrradfahrer im Regensburger Stadtwesten. Nun wurde der Polizei ein weiterer Vorfall gemeldet.
Am Dienstag, 05.05.2020, gegen 17:10 Uhr, war eine 56-jährige Frau zu Fuß in der Dechbettener Straße unterwegs. Ein bislang unbekannter Fahrradfahrer hatte, als er an ihr vorbeifuhr, seine Hose geöffnet und zeigte der Geschädigten sein entblößtes Glied.
Der Mann wurde als ca. 185cm groß und schlank beschrieben. Er trug eine Sonnenbrille mit großen runden Gläsern und einen blauen Mundschutz.
Bei erneutem Auftreten wird um umgehende Mitteilung über den Notruf 110 gebeten. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, setzen sich bitte unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung.
Markus Reitmeier
Polizeihauptmeister