Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Sicherer Start in die Motorradsaison – Tipps der Oberpfälzer Polizei

OBERPFALZ. Nach den Lockerungen der Corona-Beschränkungen sind jetzt auch Motorradtouren wieder zulässig. Die Polizei Oberpfalz gibt Tipps für einen sicheren Saisonstart.
Erst am 23. April 2020 verlor ein 34-jähriger Motorradfahrer bei Rieden im Landkreis Amberg-Sulzbach auf tragische Weise sein Leben. 509 Krad-Benutzer verletzten sich bei Verkehrsunfällen im Jahr 2019 in der Oberpfalz und darüber hinaus verloren vier Motorradfahrer ihr Leben. Auch wenn dies statistisch gesehen der niedrigste Stand seit 10 Jahren war, so kehrten vier Menschen nicht mehr nach Hause zurück. Jeder fünfte Verkehrstote in Bayern ist ein Motorradfahrer.
Während der Corona-Beschränkungen mussten bislang Ausfahrten mit dem Motorrad warten und viele Biker sehnten sich nach der jetzt beschlossenen Lockerung. Damit es jedoch zum nun beginnenden Saisonstart nicht zu Unfällen kommt, möchte die Oberpfälzer Polizei Motorradfahrenden wichtige Tipps und Hinweise an die Hand geben.

• Zu Saisonbeginn muss das Fahrzeug in technisch einwandfreiem Zustand sein, dazu zählen vor allem die Bereifung, Beleuchtung und die Bremsen am Motorrad. Grundsätzlich bietet sich die Überprüfung durch eine Fachwerkstatt an.
• Neben dem vorgeschriebenen Helm ist die richtige Kleidung wichtig. Ist sie in Signalfarben gehalten, erhöht dies die Wahrnehmbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer. Auch Hände und Füße sollten durch Handschuhe und geeignetes Schuhwerk geschützt sein.
• Lassen Sie es langsam angehen! Fahren mit nicht angepasster oder überhöhter Geschwindigkeit ist die häufigste Unfallursache bei Motorradfahrern.
• Hohe Drehzahlen oder manipulierte Auspuffanlagen erzeugen extreme Lärmbelästigungen, die nicht nur störend, sondern auch gesundheitsschädlich sind.
• Wichtig ist weiterhin, die bestehende Kontaktbeschränkung und das Distanzgebot zu wahren, etwa bei einer Pause im Rahmen der Motorradtour.

Für die nunmehr beginnende Motorradsaison setzt das Polizeipräsidium Oberpfalz auch wieder die Kontrollgruppe (KG) Motorrad auf den Oberpfälzer Straßen ein. Die Polizisten sind sowohl fachlich als auch einsatztaktisch speziell für die Kontrollen von motorisierten Zweiradfahrern ausgebildet. Aufgabe dieser Kontrollgruppe ist neben der Geschwindigkeitsüberwachung, Manipulationen an Zweirädern aufzudecken sowie Lärmbelästigungen auf den Oberpfälzer Straßen zu reduzieren.
Das Polizeipräsidium Oberpfalz wünscht eine allzeit unfallfreie Fahrt.
Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/Pressestelle
Wird seit 20.03.2020 vermisst: Eichberg Mia (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)Wird seit 20.03.2020 vermisst: Eichberg Mia (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)Vermissung der 17-jährigen Mia Eichberg
NEUTRAUBLING. Seit Freitag, den 20.03.2020, wird Mia Eichberg vermisst. Bislang fehlt jede Spur von dem Mädchen, weshalb die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg erneut um Hinweise aus der Bevölkerung bittet.
Wie bereits berichtet, entfernte sie sich in den Morgenstunden ohne weitere Rückmeldung aus einer Mädchenwohngruppe in Thalmassing. Die bisherigen intensiven Ermittlungen, die Überprüfung möglicher Anlaufadressen und die polizeiliche Fahndung, führten bislang nicht zur Auffindung des Mädchens oder Feststellung des Aufenthaltsortes.
Beschreibung:
  • etwa 160 cm groß
  • normale Statur
  • schulterlange, glatte, blond-rötliche Haare
  • trägt eine Brille
  • Bekleidung zum Zeitpunkt des Verschwindens nicht bekannt.
Nach bisherigen Erkenntnisstand könnte sich die 17-Jährige im Stadtgebiet Regensburg oder in Ingolstadt aufhalten.
Hinweise werden rund um die Uhr unter der polizeilichen Notrufnummer 110 oder bei den örtlichen Polizeidienststellen entgegengenommen.
Franziska Meinl
Polizeioberkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle



Polizeiinspektion Regensburg Nord

Jugendliche feierten unerlaubt
Am Abend des 07.05.2020 wurde der Polizei eine Gruppe feiernder Jugendlicher in der Regensburger Konradsiedlung mitgeteilt. Vor Ort stellten die Beamten der Polizeiinspektion Regensburg Nord fünf Personen im Alter zwischen 12 und 16 Jahren fest, die auf einem öffentlichen Platz zusammen zelebrierten. Die Feier wurde aufgelöst und die Erziehungsberechtigten informiert. Es folgen entsprechende Anzeigen wegen Verstößen nach der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Robert Wachtveitl
Polizeihauptmeister



Polizeiinspektion Regensburg Süd
Schwelbrand in Mehrfamilienhaus
Am Freitag, den 08.05.2020, kam es zu einem Brand in der Brunnhuberstraße. Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen. Verletzt wurde niemand.
Gegen 10:30 Uhr wurde eine massive Rauchentwicklung in der Brunnhuberstraße gemeldet. Das Feuer wurde im Bereich des Dachstuhls eines Mehrfamilienhauses lokalisiert. Die Bewohner des betroffenen Mehrfamilienhauses sowie der beiden Nachbargebäude mussten ihre Wohnungen verlassen.
Gegen 11:00 Uhr war das Feuer durch die Berufsfeuerwehr Regensburg gelöscht, jedoch musste das Dach des Hauses noch großflächig abgedeckt werden, um Glutnester zu beseitigen. Gegen 12:00 Uhr konnten die Anwohner der angrenzenden Gebäude in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Bewohner des Brandobjektes können voraussichtlich innerhalb der nächsten Stunde wieder in das Haus.
Das Feuer war nach derzeitigem Ermittlungsstand im Bereich eines Balkons ausgebrochen. Die Brandursache ist unbekannt.
Zu Personenschäden kam es nicht. Der entstandene Sachschaden wurde auf ca. 100.000 Euro geschätzt.
Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung wurde eingeleitet.
Markus Reitmeier
Polizeihauptmeister