Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Übergriff auf zwei weibliche Jugendliche in Regensburg
REGENSBURG. Am Samstagabend kam es im Donaupark zu einem Übergriff auf zwei junge Frauen. Beide wurden dabei leicht verletzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg sucht einen Unbekannten und bittet dringend um Zeugenhinweise.
Am Samstag, 9. Mai 2020, gegen 21.00 Uhr, befanden sich zwei Freundinnen im Alter von 16 und 17 Jahren im Donaupark. Auf dem Fußweg zwischen der Donau und der nördlichen Seite des dortigen Baggersees wurden sie von einem noch unbekannten Mann in offensichtlich sexuell motivierter Weise angesprochen. Nach ablehnender Haltung der beiden Geschädigten, packte sie der Unbekannte und zog sie vom Gehweg. Die Jugendlichen setzten sich jedoch zur Wehr und konnten einen Notruf absetzen, woraufhin der Unbekannte mit einem Fahrrad flüchtete. Die Geschädigten erlitten jeweils leichtere körperliche Verletzungen.
Es wurde umgehend eine groß angelegte Fahndung eingeleitet, die jedoch noch nicht zur Ergreifung eines Tatverdächtigen geführt hat. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat noch in der Nacht die weiteren Ermittlungen aufgenommen. Sie bittet dringend um Zeugenhinweise und sucht mit einer Täterbeschreibung nach dem Verdächtigen.
Es handle sich um einen Mann, ca. 180-185 cm groß, ca. 25 Jahre alt, schlank, dunkelhäutig, rundes Gesicht, kurze schwarze Haare, sprach gebrochenes Deutsch, kein Bart, dunkelgrau-melierte weite Jogginghose mit langen Kordeln, dunkles Oberteil.
Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 oder über jede andere Polizeidienststelle entgegen.
Einbruch in der Gesandtenstraße
REGENSBURG. In den frühen Morgenstunden des Samstags brach ein Unbekannter in eine Bäckerei in der Gesandtenstraße ein. Entwendet wurde nichts, doch der Einbrecher ließ sich eine Leberkäsesemmel schmecken.
Am Samstag, den 9. Mai 2020, gegen 04.30 Uhr, brach ein Unbekannter in einer Bäckereifiliale in der Gesandtenstraße ein. Nachdem er offensichtlich keine Wertsachen fand, genehmigte er sich eine Leberkäsesemmel und flüchtete dann aus dem Geschäft. Der Sachschaden beträgt etwa 1000 Euro.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen genommen.

Frau wurde durch Wohnungsbrand schwer verletzt – 1. Nachtrag
REGENSBURG. In der vergangenen Nacht kam es zu einem Brand in der Friedrich-Ebert-Straße in Regensburg. Eine 82-jährige Frau wurde dabei verletzt und schwebt weiter in Lebensgefahr.
Gegen 01.50 Uhr wurden Einsatzkräfte zu der Wohnung gerufen. Die 82-jährige Bewohnerin erlitt schwere Verletzungen und schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Als Brandursache wird derzeit eine vergessene Herdplatte angenommen. Der Sachschaden beläuft sich aktuellen Schätzungen zufolge auf einen hohen vierstelligen Betrag.
Die Polizeiinspektion Regensburg Süd führt gemeinsam mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg die weiteren Ermittlungen.

Einbruch in Büro in Regensburg
REGENSBURG. Zwischen Samstag und Montag kam es in der Regensburger Innenstadt zu einem Einbruch in ein Büro. Die Kriminalpolizei ermittelt.
Zwischen Samstagabend und Montagmorgen, 11. Mai 2020, drang ein noch Unbekannter in ein Büro in der Roten-Löwen-Straße ein. Dort durchsuchte er mehrere Räume und entwendete schließlich Bargeld und einen Laptop. Der Beuteschaden beläuft sich insgesamt auf einen hohen dreistelligen Betrag.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die weiteren Ermittlungen.

Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Furth im Wald
FURTH IM WALD. Gestern brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Furth im Wald. Zwischenzeitlich haben Brandfahnder die mutmaßliche Ursache ermittelt.
Am 10. Mai 2020, gegen 13.45 Uhr, kam es zu einem Brand in einem Badezimmer einer Wohnung in Furth im Wald. Auch andere Räume der Wohnung wurden erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Drei Personen erlitten leichte Rauchgasvergiftungen und wurden jeweils in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden dürfte sich auf einen niedrigen sechsstelligen Betrag belaufen.
Die ermittelnde Polizeiinspektion Furth im Wald führte am Montag, gemeinsam mit Brandfahndern der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, eine Brandortbegehung durch. Dabei wurde ein defekter Heizlüfter als mutmaßliche Ursache festgestellt. Gutachten sollen diesen Verdacht nun verifizieren.
Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/Pressestelle



Polizeiinspektion Regensburg Nord
Exhibitionist am Donauufer
Während zwei Frauen am 10.05.2020 gegen 20.45 Uhr an der Donau am Pfaffensteiner Weg spazierten, konnten sie auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses einen schwarz gekleideten schlanken Mann beobachten, welcher an seinem entblößtem Geschlechtsteil manipulierte. Der Mann flüchtete kurze Zeit später mit seinem Fahrrad in unbekannte Richtung. Die Polizei Regensburg Nord bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung in Zusammenhang mit dieser Tat. Tel. 0941/506 2222

Thomas Hasler
Polizeioberkommissar