Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Mann von drei Unbekannten überfallen

REGENSBURG: Im Regensburger Stadtteil Kupfmühl-Ziegetsdorf kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einem Raubüberfall auf einen 44-jährigen Mann durch drei bisher dato unbekannte Täter. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Donnerstag, 30. Mai, gegen 23:50 Uhr befand sich er 44-jähiger Regensburger auf dem Nachhauseweg in der Friedrich-Ebert-Straße in Regensburg, als er unvermittelt durch drei noch unbekannte Männer körperlich angegangen wurde. Der 44-Jährige zog sich durch die Schläge und Tritte der unbekannten Täter schwere Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Klinikum verbracht. Zudem wurden ihm seine Geldbörse und der Wohnungsschlüssel entwendet. Die drei Angreifer flüchteten anschließend fußläufig von der Tatörtlichkeit. Die unmittelbar eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zur Ergreifung der Tatverdächtigen. Die drei Männer waren laut Zeugenaussagen weiß bekleidet gewesen. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Sind sie am Donnerstag Zeuge des oben beschriebenen Vorfalls geworden? Haben Sie in der Nähe der Friedrich-Ebert-Straße drei in weiß gekleidete Personen bemerkt? Dann melden Sie sich unter der Rufnummer 0941/506-2888 bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.
 

Kriminalpolizeiinspektion Weiden i. d. OPf.

Diebstahlsserie von hochwertigen E-Bikes und Werkzeugen - Zeugenaufruf

LKR. TIRSCHENREUTH, LKR. NEUSTADT I. D. WALDNAAB, WALDSASSEN: In der Nacht vom 28. auf den 29. Mai entwendeten unbekannte Täter zwei Pedelecs in Waldsassen. Die Täter agieren dabei äußerst raffiniert und organisiert. Es handelt sich dabei keineswegs um einen Einzelfall. Die Kriminalpolizei Weiden i. d. OPf. hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
In den Landkreisen Tirschenreuth und Neustadt a. d. Waldnaab häufen sich seit einiger Zeit Diebstähle von hochwertigen Fahrrädern / Pedelecs und Werkzeugen. Die Täter gehen dabei äußerst raffiniert und organisiert vor. Die bisher unbekannten Diebe verschafften sich Zugang zu verschlossenen Garagen, indem sie mit Feuer ein Loch in das Fensterglas oder den Fensterrahmen brennen. Durch dieses Loch können sie vermutlich mittels eines Drahtbügels den Fenstergriff erreichen und das Fenster öffnen. Anschließend heben sie die abgestellten Fahrräder aus dem Fenster und entwenden diese.
Ein aktueller Fall ereignete sich in der Nacht vom 28. auf den 29. Mai in der Sandstraße in Waldsassen. Hier wurden zwei Pedelecs aus einer verschlossenen Garage gestohlen. Bereits im April und Mai dieses Jahres wurden ähnliche Fälle in Eslarn gemeldet. Im vergangenen Jahr kam es ebenfalls zu vergleichbaren Vorfällen in Grenznähe, d. h. in Furth im Wald und Bärnau. Der Wert der einzelnen Räder liegt jeweils im niedrigen vierstelligen Eurobereich.
Die Kriminalpolizei Weiden i. d. OPf. hat Ermittlungen hinsichtlich der Diebstahlsserie übernommen. Ein möglicher Tatzusammenhang zu weiteren Fällen in anderen Regierungsbezirken wird geprüft. Insbesondere zur aktuellen Tat in Waldassen sucht die Kriminalpolizei Weiden i. d. OPf. nun Zeugen. Wer hat in der Nacht vom 28. auf den 29. Mai in der Sandstraße in Waldsassen verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0961/401-2222 zu melden. Jede noch so kleine Beobachtung könnte zur Ergreifung der Täter hilfreich sein! Um weitere Diebstähle zu verhindern, rät die Polizei den Besitzern von hochwertigen Fahrrädern und Pedelecs, diese mit einem GPS-Signal auszurüsten, innerhalb der Garage zu verschließen und sicherzustellen, dass die Garage stets gut verschlossen ist. Zudem wird gebeten, etwaige verdächtige Wahrnehmung unmittelbar per Notruf an die Polizei zu melden.
 
 
 
Anna Beyer
Polizeioberkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Pressesprecherin
Google Analytics Alternative