Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down
Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Bombenfund zwischen BAB A3 und B8 bei Barbing – 3. Nachtrag/Abschlussmeldung

In den Mittagsstunden des Dienstags, 08.10.2019, ist bei Sondierungsarbeiten zwischen der BAB A3 und der Bundesstraße 8, kurz vor Barbing, eine amerikanische Fliegerbombe festgestellt worden.
Zur Entschärfung, der 45 Kg Bombe mit rund 22 Kg Sprengmasse, wurden die Autobahn und die B8 im betreffenden Bereich, je in beide Fahrtrichtungen, gesperrt. Im Sicherheitsbereich sind wenige Häuser mit rund 345 gemeldeten Bewohnern vom festgelegten Sperrradius von 250 Metern erfasst und geräumt worden. Rund 65 Personen wurden angetroffen und aufgefordert Ihre Wohnungen zu verlassen. Die Betroffenen kamen der Aufforderung ohne Aufsehens nach.
Die Verkehrssperren, Um- und Ableitungen auf der BAB A3 und der B8 wurden um 15:30 Uhr vollumfänglich in Kraft gesetzt. Die Arbeiten der Kampfmittelräumer dauerten rund 45 Minuten. Um 16:15 Uhr konnten so die umfangreichen Einschränkungen für den Verkehr gänzlich aufgehoben werden. Die Bewohner der betroffenen Gebäude können ebenfalls in Kürze in Ihre Wohnungen zurückkehren.
Die einsatzleitende Polizeiinspektion Regensburg Süd bedankt sich insbesondere bei der Bevölkerung, den Verkehrsteilnehmern und insbesondere den Bewohnern der Häuser im Sicherheitsbereich, für ihre Geduld und das Befolgen der Anweisungen. Ferner gilt der Dank den beteiligten Behörden und Einrichtungen für die gute Zusammenarbeit und nicht zuletzt den Medien für die Berichterstattung über die verkehrslenkenden Maßnahmen.
Dietmar Winterberg
Kriminalhauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle
Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Täter brechen in Regensburger Geschäft und Gaststätte ein und entwenden Bargeld
REGENSBURG. In den letzten drei Tagen verschafften sich in der Regensburger Innenstadt bislang unbekannte Täter Zugang zu zwei Objekten und entwendeten jeweils Bargeld. Die Schadenssumme beläuft sich auf etwa 6.000 Euro.
Von Samstag, 05.10.2019, 20:30 Uhr, auf Sonntag, 06.10.2019, 18:30 Uhr, kam es in der Bajuwarenstraße zu einem Einbruch in ein Geschäft. Dabei hatte ein unbekannter Täter gewaltsam das Areal betreten und im Innenraum des Kaufhauses Bargeld in einem niedrigen, dreistelligen Bereich entwendet. Anschließend flüchtete er. Es entstand ein Sachschaden von ca. 100 Euro.
Im Regensburger Westen machte sich von Sonntag, 06.10.2019, 23:30 Uhr, auf Montag, 07.10.2019, 05:30 Uhr, ein unbekannter Täter an einer Gaststätte zu schaffen. Im Inneren des Lokals durchsuchte er die Räumlichkeiten und entwendete einen mittleren, vierstelligen Eurobetrag. Es wurde ein Sachschaden von ca. 6000 Euro verursacht.
Die Kriminalpolizei Regensburg hat jeweils die Ermittlungen übernommen.
Franziska Meinl
Polizeikommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle


Polizeiinspektion Regensburg Nord

Frontscheibe mit Stein eingeworfen
Bereits zum wiederholten Male wurde an der Baustelle Am Holzhof eine Sachbeschädigung begangen. Eine bislang unbekannte Person warf im Zeitraum von 05.10.2019, 15.30 – 07.10.2019, 07.00 Uhr eine Frontscheibe von einem Lkw ein. Der Sachschaden bewegt sich im oberen dreistelligen Bereich. Zeugen, die Hinweise zu der Tat machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Regensburg Nord unter der Telefonnummer 0941/506 2221 zu melden.

Thomas Hasler
Polizeikommissar
SB/E


Polizeiinspektion Regensburg Süd

Sachbeschädigung an 20 geparkten Kraftfahrzeugen
Regensburg. In der Nacht von Sonntag, 06.10.2019, auf Montag 07.10.2019, beschädigte ein bislang unbekannter Täter im Bereich Merkurstraße, Hadamarstraße und Am Zieget mehrere Pkws.
Der Unbekannte trat von den geparkten Fahrzeugen die Außenspiegel ab und zerkratzte den Lack. Bislang wurden 16 beschädigte Fahrzeuge festgestellt. Der Sachschaden liegt im unteren fünfstelligen Bereich.
Am Montag, den 07.10.2019, gegen 13:40 Uhr, bemerkten Passanten eine Person in der Straße Am Zieget, welche mit Steinen die Scheiben von mehreren Autos einwarf. Der Mann entfernte sich aber nach Ansprache durch die Zeugen unerkannt. Hier wurden bislang vier beschädigte Pkws registriert. Der Schaden liegt im mittleren vierstelligen Eurobereich.
Ob zwischen den beiden Tatkomplexen ein Zusammenhang besteht, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel.0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.
Markus Reitmeier
Polizeihauptmeister