Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down
Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kind in Regensburg von unbekanntem Mann angesprochen

REGENSBURG. Diese Woche wurde der PI Regensburg Süd bekannt, dass am vergangenen Freitag ein unbekannter Mann in Regensburg ein Kind auf dem Schulweg angesprochen haben soll. Zu Straftaten kam es nicht. Die Polizei ist entsprechend sensibilisiert und intensiviert Streifenfahrten im Umfeld von Schulen.
Anfang dieser Woche meldete sich eine Mutter bei der PI Regensburg Süd und teilte mit, dass ihr 7-jähriger Sohn vergangenen Freitag, 11. Oktober 2019, auf dem Heimweg von der Schule, zwischen 11.30 Uhr und 11.45 Uhr, in der Konrad-Adenauer-Allee, Höhe Otto-Wels-Straße, von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Sie wollte ihren Sohn von der Schule abholen und konnte das Gespräch des Mannes mit dem Kind noch selbst beobachten. Sie forderte den Unbekannten dazu auf, nicht mit ihrem Sohn zu sprechen. Daraufhin verließ der Mann den Bereich in Richtung Karl-Fischer-Weg. Zu weiteren Handlungen oder Straftaten kam es nach derzeitigem Stand nicht. Die Motivation des Mannes ist unklar.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

- Ca. 170 cm groß
- Ca. 20-25 Jahre alt
- Schlanke Figur (geschätztes Gewicht 70-75 kg)
- Südländische Erscheinung mit dunklen kurzen Haaren
- Sprach gebrochenes Deutsch
- Brillenträger
- Gelbliche Verfärbungen am Zahnansatz
- Schwarze Jacke
- Schwarze Hose
- Schwarze Turnschuhe

Die Polizeiinspektion Regensburg Süd hat die Ermittlungen aufgenommen und gleichzeitig mit dem Bekanntwerden die Streifentätigkeit in relevanten Bereichen, beispielsweise im Umfeld von Schulen, deutlich verstärkt. Bislang ist jedoch kein weiterer Fall polizeilich bekannt geworden. Grundsätzlich sollte die Polizei bei einem verdächtigen Ansprechen von Kindern unverzüglich informiert werden. Hinweise zu dem Unbekannten nimmt die PI Regensburg Süd unter der Telefonnummer 0941/506-2001 entgegen.
Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz -
Präsidialbüro/Pressestelle


Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Mehrere Einbrüche im Raum Regensburg
REGENSBURG. In der Zeit von Freitag auf Mittwoch stiegen unbekannte Täter in Regensburger Anwesen ein und entwendeten Diebesgut im Wert eines mittleren vierstelligen Eurobetrags.
Von Freitag, 11.10.2019, 17:00 Uhr, bis Sonntag, 13.10.2019, 17:10 Uhr, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter gewaltsam Zutritt zu einem Reihenhaus im Aureliaweg in Regensburg. Dabei verursachte er einen Schaden von ca. 300 Euro. Der Täter nahm Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren hundert Euro mit.
Am Ölberg erlangte im Zeitraum von Freitag, 11.10.2019, 12:00 Uhr, bis Montag, 14.10.2019, 07:30 Uhr, ein unbekannter Täter Zugang zu einem Bürogebäude und durchsuchte mehrere Räumlichkeiten. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Der Täter entwendete Büroartikel und Briefmarken im Wert eines mittleren zweistelligen Eurobetrags.
In der Ladehofstraße drang ein unbekannter Täter von Dienstag, 15.10.2019, 21:00 Uhr, bis Mittwoch, 16.10.2019, 04:30 Uhr, in ein Büro ein. Dabei verursachte er einen Sachschaden von ca. 1000 Euro. Entwendet wurde Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich.
Die Kriminalpolizei Regensburg führt jeweils die Ermittlungen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0941 / 506-2888 zu melden.

Pkw mit Keyless-Go-System in Mintraching entwendet
MINTRACHING. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde in Mintraching ein Pkw entwendet. Der Wert des Fahrzeugs liegt im niedrigen fünfstelligen Bereich.
Von Sonntag, 13.10.2019, 19:00 Uhr, bis Montag, 14.10.2019, 08:15 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter in Mintraching einen blauen BMW, der vor einer Garage abgestellt war. Das Fahrzeug war mit dem sog. Keyless-Go-System ausgestattet.
Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen. Sie bittet Zeugen, die verdächtige Personen, insbesondere auch an den Tagen zuvor, beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0941 / 506 - 2888 zu melden.

Die Polizei rät Benutzern von Fahrzeugen mit der Keyless Go Technologie:

- Achten Sie auf fremde Personen oder Fahrzeuge, die beispielsweise mehrmals langsam durch die Straßen „streifen“. Dies kann bereits eine Vorbereitungshandlung für einen späteren Diebstahl sein. Am besten die Kennzeichen und Fahrzeugbeschreibung notieren und die Polizei darüber informieren.

- Achten Sie auch auf Personen, die Ihres, oder das Fahrzeug des Nachbarn fotografieren.

- Stellen Sie, wenn möglich, hochwertige Fahrzeuge in einer abschließbaren Garage ab.

- Benutzen Sie zur Aufbewahrung des Fahrzeugschlüssels nach Möglichkeit besonders gesicherte Schlüsseltresore. Legen Sie den Fahrzeugschlüssel nicht in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab.
Lässt sich dies nicht vermeiden, versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen z. B. Verwendung eines Schlüsseletuis mit Cryptalloy-Folie abzuschirmen. Testen Sie unbedingt die Wirksamkeit. Nur wenn das Fahrzeug auch dann nicht geöffnet werden kann, – Halten Sie hierzu den "abgeschirmten" Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür – haben auch die Diebe keine Chance.

- Fragen Sie bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges nach, ob für Ihr Fahrzeug der Komfortzugang deaktiviert werden kann und nutzen Sie diese Funktion, wenn Sie Ihr Fahrzeug außerhalb einer verschließbaren Garage abstellen.

- Sichern Sie ihr Fahrzeug durch zusätzlichen optischen oder akustischen Alarm, der Diebe bei ihrer Arbeit stört oder abschreckt.

- Verwenden sie zusätzliche Sicherungen, die in die Mechanik oder Elektrik des Fahrzeuges eingreifen und das Wegfahren verhindern bzw. erschweren, wie z.B. Wegfahrsperren, Parkkrallen oder Gangschaltungssperren. Über solche zusätzliche technische Sicherungseinrichtungen können Sie sich bei Ihrer zuständigen Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle informieren.

Warnung vor falschen Polizeibeamten im Regensburger Raum
REGENSBURG. Im Regensburger Norden kam am es Dienstagabend zu vermehrten Anrufen falscher Polizeibeamter. Bislang konnten die Anrufer keinen Senioren täuschen.
Mit der bereits bekannten Masche, wurde am Dienstag, 15.10.2019 gegen 21:00 Uhr, versucht, gerade ältere Menschen am Telefon zu täuschen. Keiner der Senioren fiel bisher auf die Masche herein.

Die Kriminalpolizei Regensburg führt die Ermittlungen und gibt mit folgenden Ratschlägen:

- Teilen Sie Unbekannten keine Auskünfte zu Ihren Vermögensverhältnissen mit.
- Wenden Sie sich unter der 110 oder selbst recherchierten Telefonnummer an die Polizei (Verwenden Sie nicht die angezeigte Rufnummer!).
- Gewähren Sie Ihnen Unbekannten keinen Zutritt zu Ihrem Haus/Wohnung; Sprechen Sie mit Verwandten oder Nachbarn und bitten Sie ggf. um Hilfe.


Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Bandendiebe in Ursensollen können gestellt werden
URSENSOLLEN. Polizei und Zoll konnten am frühen Dienstagmorgen eine Diebesbande festnehmen. Alle drei Täter befinden sich in Untersuchungshaft.
Am Dienstag, 15.10.2019, 01:00 Uhr, öffneten drei Männer gewaltsam in Butzenwinkel im Bereich Ursensollen einen Kleintransporter und entwendeten daraus hochwertige Gartengeräte im niedrigen vierstelligen Bereich. Anschließend flüchteten sie mit ihrem Fahrzeug.
Eine aufmerksame Zeugin hatte die drei Männer beobachten können und verständigte umgehend die Polizei. Diese leitete eine umfangreiche Fahndung auch unter Einbezug anderer Behörden ein. Das Fahrzeug mit den Insassen wurde wenig später auf der BAB A6, in der Wittschauer Höhe, durch Kräfte des Zolls festgestellt und angehalten.
Im Kleintransporter der drei Tatverdächtigen konnten die gestohlenen Geräte aufgefunden werden. Des Weiteren befanden sich darin noch andere Werkzeuge, die sichergestellt wurden und deren Herkunft Gegenstand weiterer Ermittlungen ist. Darüber hinaus wurden Dokumente der Beschuldigten festgestellt, die gefälscht waren.
Alle drei Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen und am Mittwoch, 16.10.2019, einem Richter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Amberg gegen alle drei Beschuldigten Haftbefehl. Sie wurden einer Justizvollzugsanstalt überstellt.
Die Kriminalpolizei Amberg führt die Ermittlungen.
Franziska Meinl
Polizeikommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle


Polizeiinspektion Regensburg Nord

Zeugen bei Verkehrsunfall gesucht
Die Polizei sucht nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am 15.10.2019 gegen 13.30 Uhr in Regensburg im Kreuzungsbereich der Donaustaufer Straße und dem Odessa – Ring ereignete. Hierbei kollidierten zwei Fahrzeugführer in der Mitte der Kreuzung. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 5000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Regensburg Nord unter der Telefonnummer 0941/506 2221 zu melden.

Hasler Thomas, PK