Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)PLEYSTEIN/BOR. Die Grenzpolizeiinspektion Waidhaus konnte am Montagnachmittag wieder einen grenzüberschreitenden Fahndungserfolg verzeichnen. Der Fahrer eines in Oberbayern gestohlenen Fahrzeugs entzog sich rücksichtslos der Anhaltung und flüchtete nach Tschechien. Im Zuge der Nacheile konnte das Auto jedoch sicher gestoppt und der Fahrer unverletzt festgenommen werden.

Am Freitag, 7. August 2020, wurde im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau ein Opel als gestohlen gemeldet. Als tatverdächtig galt ein 36-jähriger Mann mit polnischer Staatsangehörigkeit, der dort einer Beschäftigung nachging und dabei offenbar das Fahrzeug entwendet hatte.
Am Montag, 10. August 2020, gegen 17 Uhr, bemerkten Grenzpolizisten der GPI Waidhaus das Fahrzeug auf der A6 in Fahrtrichtung Tschechien. Als sie es im Bereich des Parkplatzes Ulrichsberg anhalten wollten, beschleunigte der Fahrer und flüchtete rücksichtslos und mit hoher Geschwindigkeit weiter in Richtung Tschechien. Über das Gemeinsame Zentrum der deutsch-tschechischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Schwandorf wurde die Tschechische Polizei in die Fahndung eingebunden. Ebenso unterstützte die Bundespolizei die Fahndungsmaßnahmen.
Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kriminalpolizeiinspektion Regensburg
LANDKREIS REGENSBURG. In einer Arztpraxis im Landkreis ging vergangene Woche ein Erpresserschreiben ein. Bei der Geldübergabe nahmen Spezialeinsatzkräfte eine Frau fest. Sie und ein weiterer Mann müssen sich nun strafrechtlich wegen Erpressung verantworten.

Vergangene Woche ging bei einer Praxis im östlichen Landkreis Regensburg ein Erpresserschreiben ein. Darin wurde Geld gefordert, ansonsten würde die Praxis zerstört werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernahm die Ermittlungen in dem Fall. Am Freitagabend sollte die Geldübergabe stattfinden. In den Abendstunden erschien eine 38-Jährige aus dem Landkreis Regensburg und versuchte das bereitgelegte Geld abzuholen. Unter Führung der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg nahmen Spezialeinsatzkräfte die Frau dabei fest.
Im Zuge der Ermittlungen richtete sich ein weiterer Tatverdacht gegen einen 36-Jährigen, der ebenfalls im Landkreis Regensburg wohnt. Bei einer Wohnungsdurchsuchung am Wochenende konnten Beweismittel und Rauschgift sichergestellt werden.
Die beiden Tatverdächtigen müssen sich nun wegen des Verdachts der Erpressung strafrechtlich verantworten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Regensburg, die in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg geführt werden, dauern an.

Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Logo Polizei Oberpfalz (Foto: br-medienagentur)Ein Radfahrer, männlich, ca. 30 – 40, 180 cm groß, mit schlanker, sportlicher Figur kollidierte gestern Nachmittag gegen 17.30 Uhr mit einem dreijährigen Mädchen, welches mit seiner Mutter und der Oma in der Oberen Regenstraße spazieren ging. Das Kleinkind verletzte sich dabei an Oberarm und Oberschenkel. Der Radler entfernte sich nach dem Unfall, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Polizei ermittelt nun wegen einer Verkehrsunfallflucht und bittet um Zeugenhinweise zur Feststellung des Radfahrers unter 0941/506 2221.


Thomas Hasler
Polizeioberkommissar
SB/E
Polizeiinspektion Regensburg Nord

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Einen Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro richtete gestern Abend eine Regensburgerin mit ihrem Fahrzeug in der Josef-Barth-Straße an. Sie touchierte bei der Fahrt mindestens zwei geparkte Fahrzeuge und beschädigte diese. Die 74 – jährige Frau musste dann auch noch zur Blutentnahme mitfahren, weil sie unter Alkoholeinfluss stand. Zeugen, welche den Unfallhergang beobachtet haben, sollen sich bei der Polizei Regensburg Nord unter 0941/506 2221 melden.

Thomas Hasler
Polizeioberkommissar
SB/E
Polizeiinspektion Regensburg Nord

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Am Montagmorgen (10. August 2020) brachen ein oder mehrere Unbekannte in eine Bäckerei in Burgweinting ein. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg sucht aufmerksame Zeugen.

Gut fünfzig Kilo dürfte der Tresor wiegen, der im Zeitraum zwischen Sonntag, 9. August, 17.30 Uhr und dem heutigen Montag, 10. August, 05.00 Uhr, aus einer Bäckerei in Burgweinting entwendet wurde. Über die Doppelschiebetüre am Eingang drangen der oder die Täter gewaltsam in die Bäckerei in der Römerstraße ein und rissen dort den Tresor aus der Wand. Der wurde wenig später im nahegelegenen Aubach gewaltsam geöffnet aufgefunden. Es fehlt Bargeld in mittlerer, vierstelliger Höhe. Außerdem entstand erheblicher Sachschaden von circa 3.000 Euro.
Ein derartiges Vorgehen könnte von aufmerksamen Passanten oder Anwohner bemerkt worden sein. Daher wendet sich die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit:
  • Wer hat am Wochenende, insbesondere im beschriebenen Zeitraum, Personen oder Fahrzeuge bemerkt, die in Verbindung mit dem Einbruch stehen könnten?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zu dem Einbruch oder den Tätern geben?
Das Hinweistelefon der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0941/506-2888 erreichbar.

Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Am Montag (10. August 2020) radelte eine unbekannte Person die Landshuter Straße entlang und schlug bei einem Elektrogeschäft die Scheibe ein. Mit Elektrowaren flüchtete der oder die Radler/-in. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg sucht nach dem oder der rabiaten Radler/-in.

Am Montag, 10. August 2020, gegen 03.30 Uhr, schlug eine unbekannte Person in der Landshuter Straße 68 eine Schaufensterschreibe ein. Aus dem Elektrogeschäft entwendete die Person elektronische Waren im Wert von etwa 1200 Euro. Die Schaufensterscheibe wurde zerstört, wodurch ein Sachschaden von mindestens 400 Euro entstand. Schließlich flüchtete die Person in Richtung Hornstraße. Eine Fahndung der Polizei führte bislang nicht zu dem dreisten Dieb/der dreisten Diebin.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Rufnummer 0941/506-2888 um Zeugenhinweise zu der Person, die wie folgt beschrieben wurde: ca. 180 große, schwarze Jacke mit Kapuze, schwarze Jogginghose, Tuch vor dem Gesicht, unterwegs auf einem Mountain-Bike, führte eine Tasche mit.

Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)ALTEGLOFSHEIM, LKR. REGENSBURG. Zwei unbekannte Männer versuchten am Sonntagmorgen in Alteglofsheim möglicherweise einen Audi zu stehlen, doch der Versuch scheiterte. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg bittet um Zeugenhinweise und gibt gleichzeitig Tipps zum Schutz vor Keyless-Go Diebstahl.

Langsam fuhren zwei oder drei Unbekannte an einem Wohnanwesen im südlichen Alteglofsheim vorbei. Das Geschehen trug sich am gestrigen Sonntag, 9 August 2020, gegen 5 Uhr morgens zu. Ein verdächtiger Mann sei aus einem unbekannten Fahrzeug ausgestiegen und habe sich an dem Audi zu schaffen gemacht. Sie wurden jedoch von einem Zeugen beobachtet und flüchteten daraufhin unverrichteter Dinge.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geht von einem versuchten Fahrzeugdiebstahl aus und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat die beschriebene Handlung beobachtet? Wer hat am Wochenende auswärtige oder langsam fahrende Fahrzeuge in Alteglofsheim gesehen? Hinweise werden unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen genommen.
Das Polizeipräsidium Oberpfalz gibt Tipps damit Langfinger keine Chance haben:

• Achten Sie auf fremde Personen oder Fahrzeuge, die mehrmals langsam durch die Straßen „streifen“. Dies kann bereits eine Vorbereitungshandlung für einen späteren Diebstahl sein. Hochwertige Fahrzeuge werden oft auf Bestellung gestohlen. Am besten die Kennzeichen und Fahrzeugbeschreibung notieren und die Polizei darüber informieren.

• Achten Sie auch auf Personen, die Ihres, oder das Fahrzeug des Nachbarn fotografieren.

• Stellen Sie, wenn möglich, hochwertige Fahrzeuge in einer abschließbaren Garage ab.

• Benutzen Sie zur Aufbewahrung des Fahrzeugschlüssels nach Möglichkeit besonders gesicherte Schlüsseltresore. Legen Sie den Fahrzeugschlüssel nicht in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab.

• Lässt sich dies nicht vermeiden, versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen z. B. Verwendung eines Schlüsseletuis mit Cryptalloy-Folie abzuschirmen. Testen Sie unbedingt die Wirksamkeit. Nur wenn das Fahrzeug auch dann nicht geöffnet werden kann, – Halten Sie den "abgeschirmten" Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür – haben auch die Diebe keine Chance.

• Fragen Sie bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges nach, ob für Ihr Fahrzeug der Komfortzugang deaktiviert werden kann und nutzen Sie diese Funktion, wenn Sie Ihr Fahrzeug außerhalb einer verschließbaren Garage abstellen.

• Sichern Sie ihr Fahrzeug durch zusätzlichen optischen oder akustischen Alarm, der Diebe bei ihrer Arbeit stört oder abschreckt.

• Verwenden sie zusätzliche Sicherungen, die in die Mechanik oder Elektrik des Fahrzeuges eingreifen und das Wegfahren verhindern bzw. erschweren, wie z.B. Wegfahrsperren, Parkkrallen oder Gangschaltungssperren. Über solche zusätzliche technische Sicherungseinrichtungen können Sie sich bei Ihrer zuständigen Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle informieren.



Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)In der Nacht zum Sonntag brannte in der Schlesierstraße ein Auto.

Die Kriminalpolizei Regensburg geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen.
Am Sonntag, 9. August 2020, gegen 3 Uhr, bemerkte ein Anwohner in der Schlesierstraße in Regensburg ein brennendes Auto. Er verständigte die Feuerwehr, während sich der Brand am Fahrzeug immer weiter ausbreitete. Auch der Tank ging mit einem lauten Knall in Flammen auf. Der Brand weitete sich auf zwei daneben geparkte Fahrzeuge aus. Der eingetroffenen Feuerwehr gelang es schnell den Brand unter Kontrolle zu bringen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro. Die Brandermittler gehen derzeit davon aus, dass das Fahrzeug vorsätzlich in Brand gesetzt wurde.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt die Ermittlungen und bittet um sachdienliche Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0941/506-2888.

Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Wegen Sachbeschädigung ermittelt die Polizeiinspektion Regensburg Nord seit 09.08.20 gegen eine unbekannte Person, die in der Künischen Straße den Keller eines Mehrfamilienhauses unter Wasser gesetzt hat. Der unbekannte Täter hatte im Zeitraum von 08.08.2020 23.00 – 09.08.2020, 16.00 Uhr einen Wasserschlauch in einen Lichtschacht gesteckt und aufgedreht. Bis jemand die Tat bemerkte, standen sämtliche Kellerabteile bereits ca. 5 cm im Wasser. Der Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter 0941/506 2221.

Thomas Hasler
Polizeioberkommissar
SB/E
Polizeiinspektion Regensburg Nord

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)– sieben tote Kälber, keine verletzten Personen in 92723 Steinach, Lkrs. Schwandorf
Am Sonntagabend gegen 23.30 Uhr bemerkten Anwohner den Brand einer großen Stallung in Steinach-Gleiritsch und verständigten Feuerwehr und Polizei über Notrufe.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand ein ca. 20 x 40 Meter großer Holzstadel bereits im Vollbrand. Den Feuerwehren gelang es, ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus zu verhindern. Personen wurden weder beim Brand noch bei den Löscharbeiten verletzt. Es waren die Feuerwehren aus Gleiritsch, Schwandorf, Oberviechtach, Pfreimd, Hohentreswitz, Tännesberg, Trausnitz, Teunz, Weidenthal-Trichenricht, Pischdorf, Pamensdorf, Atzenhof und Weihern mit mehr als 100 Kräften im Einsatz. Unterstützung leisteten auch noch das THW Schwandorf und das THW Oberviechtach mit schwerem Gerät.
Mehrere angebaute Holzstallungen brannten ab. Darin kamen auch sieben Kälber ums Leben. Außerdem wurden fünf Traktoren beschädigt.
Ein weiterer Stall mit Rindern und Schweinen konnte vor den Flammen geschützt werden. Die Schadenshöhe wird auf einen sechsstelligen Eurobetrag geschätzt.
Zur Brandursache gibt es momentan keine Erkenntnisse. Die Ermittlungen werden von der Polizeiinspektion Oberviechtach mit Unterstützung der Kriminalpolizei Amberg geführt.

Stefan G. Walter
Erster Polizeihauptkommissar

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Großbüchlberg/Mitterteich. Die Polizeibeamten der Polizeiinspektion Waldsassen ereilte am Sonntagabend per Funk die Nachricht, dass ein Fahrzeug auf dem Dach in einem Weiher nahe der Ortschaft Großbüchlberg liegen und sich darin noch eine Person befinden soll. An der Einsatzörtlichkeit konnten neben zwei Ersthelfern auch die 72-jährige Fahrerin in seinem Pkw festgestellt werden. Ein Polizist und ein Ersthelfer sprangen sofort in den See und befreiten den leblosen Körper aus dem Fahrzeug. Anschließend wurde die Person ans Seeufer gebracht, wo sofort durch Kräfte der Feuerwehr und des BRK mit der Reanimation begonnen wurde. Die Person wurde dann per Luftrettung ins Krankenhaus nach Weiden verbracht, in welchem sie dann letzten Endes auch verstarb. Noch ist völlig unklar wie es zu dem tragischen Unfall kam. Der Pkw Dacia konnte durch einen Abschleppdienst aus dem See geborgen werden und bleibt für weitere polizeiliche Ermittlungen in Verwahrung. Es waren schätzungsweise 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Mitterteich und Pechofen sowie der Luft-/Land- und Wasserrettung des BRK vor Ort.


Erdwich
Polizeihauptmeister
-Dienstgruppe C-
Polizeiinspektion Waldsassen

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)In den frühen Morgenstunden des Samstags zog sich ein 35jähriger Radfahrer schwere Gesichtsverletzungen zu. Im Stadtteil Steinweg verfing sich sein mitgeführter Jutebeutel in den Speichen und führte so den Sturz des Regensburgers herbei, der mit dem Gesicht auf der Straße aufschlug. Schwerverletzt – u.a. ausgeschlagene Zähne – musste er in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert werden

Thomas Kolb
Polizeihauptkommissar
Leiter Dienstgruppe C
Polizeiinspektion Regensburg Nord

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Zum wiederholten Male mussten Polizeibeamte der PI Regensburg Nord einen E-Scooter ohne Versicherungskennzeichen aus dem Verkehr ziehen. Dass sich stetig steigender Beliebtheit erfreuende Fortbewegungsmittel, dass auch als Elektrokleinstfahrzeug bezeichnet wird, bedarf aber bei der Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr eines Haftpflichtversicherungsvertrages, der im Schadenfall die Kosten eines etwaigen Geschädigten abdeckt. Den Fahrer erwarten nun gleich mehrere Verfahren nach dem Pflichtversicherungsgesetz, der Fahrzeugzulassungsverordnung und Straßenverkehrsordnung.


Thomas Kolb
Polizeihauptkommissar
Leiter Dienstgruppe C
Polizeiinspektion Regensburg Nord

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Den richtigen Riecher bewiesen Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Nord am Sonntagmorgen gegen 07.15 Uhr bei der Kontrolle eines Fahrzeugführers im Stadtteil Steinweg. Aus dem Inneren des Renaults war Alkoholgeruch wahrnehmbar. Der durchgeführte Alkoholtest ergab dann auch beim 33jährigen Fahrer einen Wert von über 0,7 Promille. Den Regenstaufer erwarten nun Bußgeldbescheid (mind. 500 Euro), 2 Punkte in Flensburg sowie ein Fahrverbot von 1 Monat.

Thomas Kolb
Polizeihauptkommissar
Leiter Dienstgruppe C
Polzeiinspektion Regensburg Nord

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Am Samstag, gegen 19.00 Uhr, kam es im Bereich der Friedenstraße zu einem Auffahrunfall. Bei der Unfallaufnahme stellte sich bei dem 60-jährigen Schadensverursacher heraus, dass dieser seinen Pkw unter Alkoholeinfluss geführt und dabei auf das vor ihm stehende Fahrzeug aufgefahren ist. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde sichergestellt, eine Blutentnahme durchgeführt und zu guter Letzt erwartet ihn noch eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol.

Günter Grätz
Polizeihauptkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Süd

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Am Sonntag, gegen 02.00 Uhr, wurde ein 21-jähriger Kraftfahrzeugführer im Stadtgebiet durch Beamte der PI Regensburg Süd einer Verkehrskontrolle unterzogen. Nach einem freiwillig durchgeführten Alkotest, welcher über den Grenzwert lag, flüchtete der junge Mann zunächst, konnte aber schließlich in einem Hinterhof aufgefunden und festgenommen werden. Neben der Sicherstellung seines Führerscheines, einer Blutentnahme und der Anzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt durfte der junge Mann seinen Rausch bei der PI Regensburg Süd in den dortigen Arrestzellen ausschlafen.

Günter Grätz
Polizeihauptkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Süd