Bundestagsabgeordneter Florian Oßner diskutiert mit Riedenburger Realschülerinnen
Bundestagsabgeordneter Florian Oßner sprach mit den Schülerinnen mehr als zwei Stunden über technisch-ökologische Themen wie den Autoantrieb von morgen. (Foto: Bragulla)Bundestagsabgeordneter Florian Oßner sprach mit den Schülerinnen mehr als zwei Stunden über technisch-ökologische Themen wie den Autoantrieb von morgen. (Foto: Bragulla)
Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (CSU) hat sich am Mittwoch mit rund 70 Schülerinnen der Mädchenrealschule St. Anna in Riedenburg über die politische Arbeit in Berlin und ihre Folgen für die Region ausgetauscht. In der Gesprächsrunde mit den zehnten Klassen ging es vor allem um den Umweltschutz und die Mobilität der Zukunft. Sein Fazit: Die Energiebilanz von Elektroautos ist aktuell noch schlechter als die von sparsamen Dieselfahrzeugen. Darum sollte diese wichtige Brückentechnologie für den Übergang auf die neue Autogeneration nicht verteufelt werden.
Umfangreiches Programm für Jung und Alt
v.l.: Bruno Kowalski, Bürgermeister Siegfried Lösch (hinten), Stadträtin und Kulturbeauftragte Thea Helmich, Christl Kurz (vorne sitzend), Barbara Bauer, Tanja Roithmeier, Friedel Helmich, Stadtarchivar Maximilian Halbritter und Julia Wiese (Foto: br-medienagentur)v.l.: Bruno Kowalski, Bürgermeister Siegfried Lösch (hinten), Stadträtin und Kulturbeauftragte Thea Helmich, Christl Kurz (vorne sitzend), Barbara Bauer, Tanja Roithmeier, Friedel Helmich, Stadtarchivar Maximilian Halbritter und Julia Wiese (Foto: br-medienagentur)
Für die Adventszeit in Riedenburg hat sich das bewährte Team aus Stadtverwaltung, Stadtarchivar sowie der Kulturbeauftragten, Stadträtin Thea Helmich wieder einiges für die Riedenburger Bürger/innen und Besucher der Drei-Burgen-Stadt einfallen lassen. Bürgermeister Siegfried Lösch stellte mit Stolz die Ergebnisse der eifrigen Truppe vor.
Lösch dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz, der für die Riedenburger Adventszeit wieder ein umfangreiches und sehenswertes Programm bietet.
Die Landschaftspfleger sind nun wieder in Kallmünz, ihrem Winterquartier (Foto: VöF)Die Landschaftspfleger sind nun wieder in Kallmünz, ihrem Winterquartier (Foto: VöF)
Seit Mai graste die kleine Rotviehherde auf den Weiden am Gleislhofberg über Riedenburg, hat dort ihren Dienst als tierischer Landschaftspfleger verrichtet und auch für die vielen Spaziergänger die Landschaft bereichert. Mit der zunehmend kühlen Witterung und den ersten Frostnächten wächst kaum noch Gras nach. Deshalb haben die Tiere am vergangenen Wochenende wieder ihr Winterquartier in Kallmünz im Landkreis Regensburg bezogen.
Ab nächsten Mai, wenn Gräser und Kräuter wieder sprießen, werden die Rinder den bereits vierten Sommer auf den Gleislhofweiden über der Dreiburgenstadt verbringen.
Der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. hatte im Rahmen des Altmühlleitenprojektes in Zu-sammenarbeit mit der unteren Naturschutzbehörde und den Fachberatern für extensive Rinderhaltung am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Schwandorf die Idee entwickelt, die alte Nut-zungsform der Rinderbeweidung im Altmühltal wieder aufleben zu lassen.
Die Familie Graml vom Rotviehhof am Jurasteig hält mit dem sogenannten Roten Höhenvieh eine seltene Rasse, die ursprünglich bis auf die Kelten zurückgeht. Die Tiere sind von kastanienbrauner Farbe und prädestiniert für die natürlichste Haltungsform, die Mutterkuhhaltung. Dabei kommt die Milch der Kühe ausschließlich den Kälbern zugute.

Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Andreas Frahsek, Dipl.-Ing.
Landschaftsarchitekt ByAK
Baumkontrolleur FLL
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel.: 09441/207-7322
Fax: 09441/207-7350
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de 
Auch in diesem Jahr wurden die neuen Kindergarten- und Krippenkinder aller Einrichtungen in Riedenburg (KiTa Maria Schutz, KiTa St. Johannes, Kinderkrippe St. Franziskus und das Wald- und Naturerlebnis Maria Schutz) mit einer Sicherheitswarnweste der Stadt Riedenburg ausgestattet.
Diese sollen in der kommenden dunklen Jahreszeit für mehr Sicherheit der Kinder morgens auf dem Weg zu den Einrichtungen sorgen.
Erster Bürgermeister Siegfried Lösch mit  Kindern vom Zwergenstüberl der Kindertagesstätte Maria Schutz, rechts die Leiterin Frau Ramona  Zellner und links die stv. Leiterin Frau Sabine Schlagbauer (Foto: Stadt Riedenburg)Erster Bürgermeister Siegfried Lösch mit Kindern vom Zwergenstüberl der Kindertagesstätte Maria Schutz, rechts die Leiterin Frau Ramona Zellner und links die stv. Leiterin Frau Sabine Schlagbauer (Foto: Stadt Riedenburg)
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung