Nach der Eröffnung im März 2019 im Deutschen Bundestag und einigen Stationen u. a. in Bayern macht die Wanderausstellung „erschüttert, Einschläge, die alles ändern“ in der zweiten Novemberhälfte auf Initiative von OStRin Michaela Mallmann imt Unterstützung des Stadtmuseums Abensberg und der DOLINA Gesellschaft für Landeskunde e.V. Halt im Donau-Gymnasium Kelheim.
Ein Foto aus der Wanderausstellung Ein Foto aus der Wanderausstellung "Erschüttert, Einschläge die alles ändern" (Foto: Till Mayer)
Sie ist ein gemeinsames Projekt des Journalisten und Fotografen Till Mayer und der Hilfsorganisation Handicap International, gefördert mit Mitteln des BMZ und des Kirchlichen Entwicklungsdienstes. Gezeigt werden Aufnahmen von Menschen aus verschiedenen Ländern, die von den vermeintlich so weit von uns entfernten Konflikten betroffen sind. Ihre persönlichen Geschichten veranschaulichen die Folgen der Einsätze von Explosivwaffen auf bewohnte Gebiete. Historische, politische und völkerrechtliche Aspekte der Bombardierungen werden in einfacher Sprache auf Informationsbannern ergänzt. Die Protagonisten der Ausstellung haben gemeinsam, dass ihr Leben durch den Krieg erschüttert wurde. Der Bauer aus dem Kongo hat bei einer Explosion ein Bein verloren, ein Mädchen im Irak verliert ein Bein, den Bruder und die Mutter, weil Kämpfer ihre Heimat mit Sprengsätzen verseucht haben. „Die Explosionen von Bomben und Granaten erschüttern ein Leben lang. Weil Beine und Arme nicht nachwachsen können, geliebte Menschen nicht wiederkehren. Weil die Zeit eben nicht alle Wunden heilt, wenn die Seele tief verletzt ist. Also wieder nur traurige Geschichten aus einer chaotischen und grausamen Welt? Nein.
Denn trotz ihrer Schicksalsschläge sind sie nicht selten Mutmacher. Und Mahner gegen die Bombardierung der Zivilbevölkerung“(aus http://www.erschuettert.org).
Am Samstag, 23.11.2019, spricht Till Mayer um 14:00 Uhr persönlich in der Aula des Donau-Gymnasiums über seine Ausstellung. Sie wird an dem Tag von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr für alle Interessierten geöffnet sein.
Die Veranstaltung wird durch den Wahlkurs des Arbeitskreises Demokratie ausgerichtet. Eintritt frei. Nähere Informationen zu Till Mayer und der Ausstellung entnehmen Sie bei Interesse dem Internet unter http://www.erschuettert.org.



Dr. Gudrun Weida
2. Vorsitzende der DOLINA Gesellschaft für Landeskunde e.V., Ansprechpartnerin für die Kooperation mit dem Donau-Gymnasium im Bereich Regionalgeschichte Mitterweg 7
93309 Kelheim
Tel. 09441 2531 oder 0171 7230226