Stadt Mainburg (Grafik: Stadt Mainburg)Der Auftritt von Eva Karl Faltermeier am Mainburger Theater-Donnerstag, der bereits einmal auf den 27. Januar verschoben wurde, muss nun leider komplett abgesagt werden. Grund sind die weiterhin gültigen Corona-Regelungen mit einer geringen Auslastung des LSK-Theatersaals. Eine Verlegung auf einen absehbaren Termin ist leider nicht möglich.
Der Eintrittspreis wird zurückerstattet. Aufgrund der unsicheren Situation bzgl. der weiteren Theater-Donnerstage der aktuellen Spielzeit werden Karteninhaber*innen jedoch gebeten, sich wegen der Rückgabe der Karten noch zu gedulden. Damit sollen doppelte Wege ins Rathaus vermieden werden. Über die Vorgehensweise und den Termin zur Rückgabe wird frühzeitig informiert. Rückfragen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 08751/704-85.
 
 
Christoph Kempf
Stadtmarketing
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-85
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de
Am letzten Mittwoch im alten Jahr (29.12.2021) wurde Inge Schlemmer nach 46 Jahren und 4 Monaten im Dienste der Stadtverwaltung von allen drei Bürgermeistern Mainburgs in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

v.l.: Michael Brandl – Vorsitz Personalrat, Hannelore Langwieser – Zweite Bürgermeisterin, Helmut Fichtner – Erster Bürgermeister, Inge Schlemmer, Karl Raster – Geschäftsleiter, Konrad Pöppel – Dritte Bürgermeisterin, Silvia Kaindl – Personalrat. (Foto: Christin Grundmann-Fritz/Stadt Mainburg)v.l.: Michael Brandl – Vorsitz Personalrat, Hannelore Langwieser – Zweite Bürgermeisterin, Helmut Fichtner – Erster Bürgermeister, Inge Schlemmer, Karl Raster – Geschäftsleiter, Konrad Pöppel – Dritte Bürgermeisterin, Silvia Kaindl – Personalrat. (Foto: Christin Grundmann-Fritz/Stadt Mainburg)

Erster Bürgermeister Fichtner bedankt sich, „für den großen Elan und die positive Einstellung, mit der jede Herausforderung seit Jahren bewältigt wird“. Als Vertreter des Personalrates und im Namen der Belegschaft überreichen Michael Brandl und Silvia Kaindl ein Präsent. Auch wenn sie künftig nicht mehr täglich ins Rathaus radelt, ist und bleibt sie Anlaufpunkt und verlässliche Quelle für zahlreiche Anliegen. Silvia Kaindl drohte „Inge, du bist unser Telefon-Joker – wir werden dich sicher öfter anrufen“. Geschäftsleiter Karl Raster bedankt sich für 6 Jahre sehr intensive Zusammenarbeit „Wir waren zusammen in Japan, in Berlin und zweimal in Kreta – du hast überdurchschnittlich gewirbelt und organisiert. Vielen Dank dafür. Genieße den Ruhestandseintritt und dein letzter Arbeitstag muss nicht der letzte Wirkungstag sein“.

Langweilig wird es Inge Schlemmer bestimmt nicht; Zu Silvester ging es erstmal nach Hamburg im Februar steht Wellness an und das Skifahren im März ist fest eingeplant und organisiert. Doch zuvor wird in der Bürgermeisterrunde bei einem Glas Sekt in Erinnerungen über viele Reisen und anfänglich abenteuerliche Fahrten zur Grünen Woche in Berlin gestöbert. Danach lässt sich Inge Schlemmer nicht nehmen mit ihren Kollegen anzustoßen, um sich bei jedem mit persönlichen Worten aus dem Dienst zu verabschieden.

 

 

Christoph Kempf
Stadtmarketing
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 - 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-85
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de

Die Stadt Mainburg weißt auf das umfassende Impfangebot des Impfzentrums Mainburg zwischen Weihnachten und Silvester hin.

Logo Stadt Mainburg (Grafik: Stadt Mainburg)Das Impfzentrum Mainburg hat täglich von 9.30 Uhr bis 22.00 Uhr (Registrierungsschluss vor Ort 21.30 Uhr) geöffnet und bietet Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung an. Lediglich am 24.12.2021 gilt eine verkürzte Öffnungszeit von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr.
Auch das Testzentrum des Landkreises Kelheim in Mainburg am Krankenhaus ist zwischen den Feiertagen Montag bis Freitag von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Zu den Feiertagen am 24.12.2021, am 31.12.2021 und am 06.01.2022 wird nach Terminvereinbarung von 10.00 bis 16.00 Uhr getestet.
Das Testzentrum der BRK Bereitschaft Mainburg hat Freitag, den 24.12.2021 geschlossen und am Samstag, den 25.12.2021 von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.
Im Testzentrum Haimerl Mainburg werden zu Weihnachten Tests durchgeführt - am Heiligen Abend, den 24.12.2021 von 9.00 bis 12.00 Uhr und am Sonntag, den 26.12.2021 von 17.00 bis 19.00 Uhr. Zu Silvester am 31.12.2021 werden Testungen von 9.00 bis 14.30 Uhr angeboten und Sonntag, den 02.01.2022 von 17.00 bis 19.00 Uhr.
 
 
Christin Grundmann-Fritz
Stadtmarketing Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4
84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-28
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de

MdL Ruth Müller überreicht Landtags-Lektüre an Mainburger Realschule

v.l.: SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller und Markus Bayerl, Direktor der Realschule Mainburg (Foto: Ulrike Schlecht)v.l.: SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller und Markus Bayerl, Direktor der Realschule Mainburg (Foto: Ulrike Schlecht)
„Lesen ist Kino im Kopf“ und das erst recht, wenn es um spannende und kindgerechte Lektüre geht. Das ist beim zweiten Band der „Isar-Detektive“ der Fall, den die Pfeffenhausener Landtagsabgeordnete Ruth Müller (SPD) dem Direktor der Realschule Mainburg, Markus Bayerl bei ihrem Besuch überreichte. „Das ist dann gleich die passende Lektüre für unseren Vorlesewettbewerb in der letzten Woche vor den Weihnachtsferien“, freute sich Bayerl. Der Bayerische Landtag hat anlässlich des bundesweiten Vorlesetags den Fortsetzungsband „Verdacht im Tierheim“ herausgegeben, der erneut beim Oetinger Verlag erschienen ist. Die Autorin Anja Janotta und Illustrator Stefan Leuchtenberg schufen wie schon beim ersten Band einen  Roman für Kinder im Alter von etwa neun bis 12 Jahren.

Dass Feuerwehren ein wichtiger Bestandteil der kommunalen Daseinsvorsorge sind, steht außer Frage.

Die neu erbaute Garage (r.i,B.) der Freiwilligen Feuerwehr Sandelzhausen (Foto: Stadt Mainburg)Die neu erbaute Garage (r.i,B.) der Freiwilligen Feuerwehr Sandelzhausen (Foto: Stadt Mainburg)
Dies trifft auch auf die Feuerwehr in Sandelzhausen zu, die in ihrem Gerätehaus seit 1993 beheimatet ist. Da dieses Gebäude aber damals ohne Keller errichtet wurde, die Aufgaben und Anforderungen der Feuerwehren aber stetig steigen und sich somit der Platzbedarf für Materialien und Gerätschaften ebenfalls erhöht, war nun ein Neubau einer Garage notwendig. Die notwendigen Arbeiten wurden von den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr selbst durchgeführt, die Finanzierung übernahm die Stadt Mainburg als Träger der Feuerwehr.
Eigentlich sollte der Bau im Februar 2020 starten. Doch die Corona-Beschränkungen machten den Floriansjüngern einen Strich durch die Rechnung. Im Mai 2021 konnte dann aber mit den Arbeiten begonnen werden. Nach insgesamt 1.556 ehrenamtlich geleisteten Stunden wurde im Oktober die Garage mit Vertretern der Stadt Mainburg, der Feuerwehr Landkreisführung Kelheim, sowie der vielen unterstützenden Firmen, sowie den Nachbarn und den Kameradinnen und Kameraden der FF Sandelzhausen eingeweiht.
Die Pandemie ließ allerdings Preise und Lieferzeiten deutlich in die Höhe schießen, so dass die Floriansjünger aus Sandelzhausen hiesige Firmen um Unterstützung baten. Diese unterstützten dabei gerne. Ihnen und der Stadt Mainburg gilt großer Dank.
Beteiligt waren das Bauunternehmen Schön, das die kompletten Innen- und Außenputzarbeiten erledigte, das Transportunternehmen Krauser, das für alle Erdarbeiten und Materialien sorgte, sowie die Holzbau-Planungs GmbH Raab, die das Abbinden des Dachstuhls und Aufbau des kompletten Daches übernahm. Malermeister Zander übernahm alle Malerarbeiten im Innen- und Außenbereich und Bauelemente Resch lieferte die Fenster. Weiterhin unterstützten die Firmen Leipfinger-Bader, Schwarz & Sohn, Braas und die BayWa Moosburg die Baumaßnahmen.
 
 
Christin Grundmann-Fritz
Stadtmarketing Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4
84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-28
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de

Am Montag, den 6.12.21 feierten die Kinder des Kindergartens Am Gabis in ihren Gruppen ihr Nikolausfest.

Der hl. Nikolaus war zu Besuch im Städtischen Kindergarten "Am Gabis" (Foto: Kindergarten "Am Gabis")Der hl. Nikolaus war zu Besuch im Städtischen Kindergarten "Am Gabis" (Foto: Kindergarten "Am Gabis")
Die Kinderaugen wurden groß, als der Nikolaus von draußen an die Gruppentür kam und sie ihn mit einem vorgetragenen Lied begrüßten. Der besondere Vormittag wurde damit beendet, dass St. Nikolaus jedem Kind eine Socke, gefüllt mit kleinen Leckereien, überreichte.
Ganz nach dem Vorbild des Bischof Nikolaus, über dessen gute Taten die Kinder in einer Geschichte erfahren hatten, wurden auch in diesem Jahr wieder Lebensmittelspenden für die Mainburger Tafel gesammelt. Diese Kindergartentradition des Schenkens und Teilens wurde in diesem Jahr auf die Weihnachtszeit verlegt und von Gertrud Enzinger und Frau Eisenbock. am 8.12.21 entgegengenommen.
 
 
Christin Grundmann-Fritz
Stadtmarketing Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4
84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-28
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de

Biotopverbundprojekt Mainburg offiziell gestartet

Mit dem neuen Biotopverbundprojekt soll die bisherige Naturschutzarbeit in der Stadt Mainburg fortgeführt und für die nächsten 30 Jahre weiterentwickelt werden
v.l.: Konrad Pöppel (BN), Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf, Landrat Martin Neumeyer, Bürgermeister Helmut Fichtner, VöF-Geschäftsführer Klaus Amann und die Projektverantwortliche Veronika Stiglmaier über den Förderbescheid für das Biotopverbundprojekt Mainburg (Foto: Anja Dichtl)v.l.: Konrad Pöppel (BN), Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf, Landrat Martin Neumeyer, Erster Bürgermeister Helmut Fichtner, VöF-Geschäftsführer Klaus Amann und die Projektverantwortliche Veronika Stiglmaier über den Förderbescheid für das Biotopverbundprojekt Mainburg (Foto: Anja Dichtl)
Mit der feierlichen Übergabe des Förderbescheids durch Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf auf der Biotopfläche in Sandelzhausen kann das neue Biotopverbundprojekt in Mainburg starten. Schon bei der Begrüßung der Gäste stellte Mainburgs Bürgermeister Helmut Fichtner die Wichtigkeit der Weiterführung des Projektes heraus: „Wir müssen die schutzwürdigen Lebensräume in Mainburg erhalten. Daher unterstützt die Stadt Mainburg die Weiterführung des Biotopverbundkonzeptes“. Mit der neuen Version des Biotopverbundprojekts wollen die Stadt Mainburg, der Landschaftspflegeverband Kelheim und der Bund Naturschutz Mainburg die jahrelange, erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Biotopverbunds fortsetzen und „das Projekt für die nächsten 30 Jahre fit machen“ so Konrad Pöppel dritter Bürgermeister der Stadt Mainburg und inzwischen Kreisvorsitzender des Bund Naturschutz in Kelheim. Regierungsvizepräsident Dr. Graf lobte die Neuauflage des Vorbildprojekts als „Statement, dass alle Beteiligten am Ball bleiben“ und auch Landrat und VöF-Vorsitzender Martin Neumeyer würdigte das dauerhafte Engagement der Stadt Mainburg und aller Beteiligten als „Paradebeispiel für kommunalen Naturschutz“.
Zentrale Aspekte des neuen Biotopverbundprojekts sind, neben der Weiterführung der Landschaftspflegearbeiten, Untersuchungen zum heutigen Zustand von Flora und Fauna sowie eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit. „Wir haben in Mainburg eine einzigartige Bestandsaufnahme des Naturhaushalts im Jahr 1993 und damit die Chance durch gezielte Untersuchungen Veränderungen in der Natur aufzuzeigen. Zudem wollen wir die Bürgerinnen und Bürger mehr über die Natur vor Ihrer Haustür informieren, für den Biotopverbund sensibilisieren und Möglichkeiten zum Mitmachen anbieten“ so Klaus Amann, Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands Kelheim (VöF). Die Projektträgerschaft liegt beim Landschaftspflegeverband Kelheim und wird in Person von VöF-Mitarbeiterin Veronika Stiglmaier (M.Sc. Landschaftsplanung) betreut. Sie wird neben dem Biotopverbundprojekt auch die Organisation der Landschaftspflegemaßnahmen in den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Mainburg übernehmen.
Hintergrund
Das neue Naturschutzprojekt „BiotopverbundMainburg30“ wurde zum 2023 stattfindenden 30-jährigen Jubiläum des Mainburger Biotopverbunds gemeinsam von der Stadt Mainburg, dem Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. und dem Bund Naturschutz Ortsgruppe Mainburg initiiert. Neben der Weiterführung der Landschaftspflegemaßnahmen sollen Untersuchungen u.a. von Flora und Fauna im Gemeindegebiet sowie eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit stattfinden. Das dreijährige Projekt hat ein Volumen von knapp 240.000 € und wird mit 80 % von der Regierung von Niederbayern über die Landschaftspflege- und Naturparkrichtlinien gefördert.
 
 
Veronika Stiglmaier
Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel.: 09441/207-7329
Fax: 09441/207-7350
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de

Die Aktion „Geschenk mit Herz“, unterstützt von Sternstunden e.V. und Bayern 2, verbindet Kinder und deren Familien aus Deutschland mit bedürftigen Kindern aus der ganzen Welt.

Die Kinder vom Kindergarten Schneckenheim schenken Weihnachtsfreude für andere Kinder (Foto: Rosalinde Lindner)Die Kinder vom Kindergarten Schneckenheim schenken Weihnachtsfreude für andere Kinder (Foto: Rosalinde Lindner)Diese leben in Armut und Krieg, ohne Perspektive und Schutz. Im Kindergarten „Schneckenheim“ wurde in den vergangenen Wochen fleißig gesammelt, es konnten 47 Päckchen abgeholt werden. Voller Freude brachten die Schneckenkinder die Päckchen zum Laster. Nach einer Kontrolle in der humedica Hauptzentrale in Kaufbeuren werden die Päckchen in ihre Zielländer geliefert. Gerade in der Pandemiezeit ist eine warme Mütze, Handschuhe, Hygieneartikel und ein Spielzeug für die Kinder im Zielland ein kostbares und oft das erste Weihnachtsgeschenk, das sie in ihrem Leben erhalten haben.
 Birgit Czekalla 
Der Elternbeirat des Kindergartens "Abenteuerland". Nicht auf dem Foto sind: Sigrid Neumann und Sandra Youkhana (Foto: Justyna Sahin)Der Elternbeirat des Kindergartens "Abenteuerland". Nicht auf dem Foto sind: Sigrid Neumann und Sandra Youkhana (Foto: Justyna Sahin)

Der am 20.10.2021 im Rahmen der Elternversammlung gewählte Elternbeirat setzt sich wie folgt zusammen:

Marina Grimm (1. Vorsitzende und Kasse), Marlene Kapkovic (2. Vorsitz und Medien), Maria Kehayova (Protokoll), Bea Denes, Emese Kalman, Bianca Emslander, Sigrid Neumann und Sandra Youkhana.

 

 

Christin Grundmann-Fritz
Stadtmarketing Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4
84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-28
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de
Letzten Samstag (20.11.2021) pflanzten auf einem städtischen Waldstück in Sandelzhausen, im Rahmen der „Plant for the Planet“-Akademie, der Landkreis Kelheim, der Landkreis Regensburg und die Stadt Regensburg, als gemeinsame Auftraggeber, zusammen mit der Energieagentur Regensburg (Organisator) und ca. 30 Kindern 550 klimaresistente Bäume.

v.l.: Stellvertretender Landrat Willi Hogger (Landkreis Regensburg), Landrat Martin Neumeyer (Landkreis Kelheim) und Bürgermeister Helmut Fichtner (Stadt Mainburg) folgen der Eröffnung von Johannes Zange (Projektkoordinator Energieagentur Regensburg). (Foto: Stadt Mainburg; Christin Grundmann-Fritz)v.l.: Stellvertretender Landrat Willi Hogger (Landkreis Regensburg), Landrat Martin Neumeyer (Landkreis Kelheim) und Bürgermeister Helmut Fichtner (Stadt Mainburg) folgen der Eröffnung von Johannes Zange (Projektkoordinator Energieagentur Regensburg). (Foto: Stadt Mainburg; Christin Grundmann-Fritz)

Der Wald ist Sorgenkind und Hoffnungsträger im Klimawandel

Am Vormittag wurden die Kinder in einer Online-Akademie zu „Botschaftern für Klimagerechtigkeit“ ausgebildet, bevor es ab 14 Uhr zur praktischen Umsetzung in den Forst bei Sandelzhausen ging. Jan Theisinger, Forstoberinspektor für das Revier Mainburg, ist dankbar, dass sich junge Menschen engagieren, um den Klimawandel zu verlangsamen und dabei an den Wald denken. Er ist Sorgenkind und Hoffnungsträger gleichzeitig. Der meist vorherrschende Nadelwald leidet bei Klimaerwärmung, während Mischwald wärmere Temperaturen besser verträgt und künftig weiter CO2 für die nächsten 200-250 Jahre speichert. Jan Teisinger lobt die Kinder: „Toll dass Ihr es selbst in die Hand nehmt“, bevor es losgeht und fleißig 550 Buchen, Eichen und Hainbuchen gepflanzt werden.

Familie Krämmer aus Landshut wird als neuer Festzeltbetreiber vom Ersten Bürgermeister Helmut Fichtner und Alfred Rammelmeier (Geschäftsführer der Betriebs- und Entwicklungsgesellschaft Mainburg – BEM) in Mainburg begrüßt.
Erster Bürgermeister Helmut Fichtner (r. im Bild) freut sich die Festwirte Helga und Erich Krämmer (Bildmitte) für das Hopfenfest begrüßen zu können (Foto: Stadt Mainburg)Erster Bürgermeister Helmut Fichtner (r. im Bild) freut sich die Festwirte Helga und Erich Krämmer (Bildmitte) für das Hopfenfest begrüßen zu können (Foto: Stadt Mainburg)
Zum Hopfenfest 2022 und 2023 bekommen die Mainburger Gelegenheit den traditionellen Festzeltbetrieb Krämmer zu erleben. Die Familie hat seit 1962 Bewirtungserfahrung und ist seit Jahren, über die Grenzen Bayerns hinaus, mit ihren Festzelten auf Volksfesten vertreten. 2004 übergeben Erich und Helga Krämmer den Betrieb an ihren Sohn Christian Krämmer – er führt die Erfolgsgeschichte seiner Familie in dritter Generation fort. Die Krämmer Festzeltbetriebe sind jährlich auf duzenden jährlichen Festveranstaltungen vertreten, wie auf der Frühjahrsdult Landshut schon seit 1979. Das Hopfenfest in Mainburg bereichern sie ab 2022 mit ihren Schmankerln und Bier der Ziegler-Brauerei Mainburg. Bürgermeister Fichtner freut sich, dass BEM-Geschäftsführer Alfred Rammelmeier die Festwirte Krämmer nach Mainburg holen konnte, vor allem bei den überregionalen Referenzen der Familie wie dem Jubiläum „50 Jahre BMW in Niederbayern“ 2017 und der „Europameisterschaft im Turnierreiten in Achselwang“. Als nächstes freut sich Familie Krämmer auf die Premiere ihres Festzeltbetriebes in Mainburg zum Hopfenfest 2022.
 
 
Christin Grundmann-Fritz
Stadtmarketing Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-28
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung