Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)Unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich findet am
Dienstag, 14. Februar 2023 um 13:00 Uhr
in der Aula des Agrarbildungszentrums Landshut-Schönbrunn,
Am Lurzenhof 3, 84036 Landshut, Tel. 0871 9521-0
die 36. Sitzung des Bezirksausschusses des XVI. Bezirkstags von Niederbayern statt.
 
Die Tagesordnung hierzu steht hier als PDF zur Verfügung.

Simon Siegel vom Maristen-Gymnasium begleitete Ruth Müller, MdL

v.l.: Simon Siegel vom Maristen-Gymnasium in Furth (Landkreis Landshut) mit SPD-Landtagsabgeordneter Ruth Müller (Foto: SPD-Niederbayern)v.l.: Simon Siegel vom Maristen-Gymnasium in Furth (Landkreis Landshut) mit SPD-Landtagsabgeordneter Ruth Müller (Foto: SPD-Niederbayern)
„Es steckt schon viel mehr Aufwand dahinter, als man es von außen sieht“, meinte Simon Siegel nachdem er Ruth Müller, MdL an zwei Sitzungstagen im Bayerischen Landtag begleitet hatte. Der Schüler des Further Maristen-Gymnasiums erlebte, wie dicht die Terminfolge der Landtagsabgeordneten an Sitzungstagen ist.

Am 1. Februar trat Alexander Liegl seine neue Position als Leiter des Referats Allgemeine Verwaltung - Grundsatzangelegenheiten in der Sozialverwaltung des Bezirks Niederbayern an

Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich hieß Alexander Liegl (re.) als Leiter des Referats Allgemeine Verwaltung – Grundsatzangelegenheiten Sozialverwaltung. (Foto: Bezirk Niederbayern, Dörner)Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich hieß Alexander Liegl (re.) als Leiter des Referats Allgemeine Verwaltung – Grundsatzangelegenheiten Sozialverwaltung. (Foto: Bezirk Niederbayern, Dörner)
Der gebürtige Chamer begann seine berufliche Karriere 2010 als Beamtenanwärter bei der Stadt Straubing und absolvierte ein Studium an der Hochschule für den öffentlichen Dienst. 2016 wurde der Dipl.-Verwaltungswirt zum Verwaltungsoberinspektor und dann 2020 zum Verwaltungsamtmann befördert.

Die Arbeitsgemeinschaft für Unternehmensführung im Handwerk e.V. (AGU) bietet Fachvorträge und Betriebsbesichtigungen an

AGU-Geschäftsführer Georg Stracker (re.) organisierte einen Vortragsabend mit dem Mentalcoach Michael Deutschmann (li.).   (Foto: HWK-Sigel)AGU-Geschäftsführer Georg Stracker (re.) organisierte einen Vortragsabend mit dem Mentalcoach Michael Deutschmann (li.). (Foto: HWK-Sigel)
Die Arbeitsgemeinschaft für Unternehmensführung im Handwerk e.V. (AGU) hat für das Jahr 2023 ein abwechslungsreiches Programm erarbeitet. Der AGU-Vorsitzende Thomas Hierbeck und seine Stellvertreterin Erika Schönberger stellten es vergangene Woche bei der AGU-Jahresauftaktveranstaltung in Chammünster vor.

Zehn junge Konditorenmeister stellen ihr Können unter Beweis

Kursleiter Eckbert Huber (vorne, re.) und Ausbilder Manfred Sagstetter (vorne, li.) unterstützten die Teilnehmer des Meisterkurses mit viel Herzlichkeit und Kompetenz.  (Foto: HWK-Huber)Kursleiter Eckbert Huber (vorne, re.) und Ausbilder Manfred Sagstetter (vorne, li.) unterstützten die Teilnehmer des Meisterkurses mit viel Herzlichkeit und Kompetenz. (Foto: HWK-Huber)
Bis zum allerletzten Moment arbeiteten die Meisterschülerinnen und -schüler im Konditorenhandwerk an ihren Kreationen. Sie hatten drei Tage Zeit, um 19 unterschiedliche Produkte in einer selbst gewählten Themenwelt zu erstellen. Serviert wurden im Rahmen eines kreativen Schaubuffets zum Beispiel Holunderblütenfours, Mango-Maracuja Pralinen oder Cassis-Knuspernougat. Unter anderem dieses Buffet stellte neben einer komplexen Situationsaufgabe die praktische Meisterprüfung dar – den krönenden Abschluss des etwa dreimonatigen Meisterkurses im Straubinger Bildungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz.

Mit diesen Worten stellte sich der Kelheimer Landtagskandidat Daniel Elsner am letzten Samstag bei der Aufstellungsversammlung der Grünen Niederbayern in Deggendorf die regenerativen Energien in den Fokus seiner Kandidatur.

Daniel Elsner, Direktkandidat Bündnis 90 / Die Grünen für den Landtag (Foto: Tobias Köhler)Daniel Elsner, Direktkandidat Bündnis 90 / Die Grünen für den Landtag (Foto: Tobias Köhler)Bayern müsse sich weg von der Nutzung „bequemer“ Energien wie Gas oder fossilen Brennstoffen entwickeln. Als Ingenieur der Verfahrenstechnik ist ihm in den letzten Monaten schon des Öfteren wegen explodierender Energiekosten und Versorgungsengpässen der „Schweiß auf der Stirn gestanden“. Deshalb setzt er sich für einen breiten und nachhaltigen Energiemix aus regenerativen und möglichst CO2-neutralen Energien ein, der Bayern unabhängiger von Energieimporten, wie zum Beispiel aus Osteuropa, macht. Dazu braucht es neben dem raschen Ausbau von Photovoltaik und Windkraft auch gezielt weitere Fördermittel für alternative und umweltfreundliche Energien z.B. zur effizienten Nutzung der abfallenden Wärme bei chemischen Prozessen und die Überführung in einen Energiekreislauf mit Hilfe von Solarenergie.
Auf der Grünen Woche nutze die agrarpolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion Ruth Müller, MdL die Gelegenheit mit Vertretern des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter zu sprechen.
v.l.: Landesvorsitzender Hans Leis, SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller sowie Landesvorsitzender Manfred Gilch (Foto: SPD-Niederbayern)v.l.: Landesvorsitzender Hans Leis, SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller sowie Landesvorsitzender Manfred Gilch (Foto: SPD-Niederbayern)
Wenngleich diese Fachgespräche an den Messeständen manchmal nur kurz sind, sind sie für Müller dennoch enorm wichtig um zu hören, welche Sorgen und Nöte ihre Gesprächspartner beschäftigen. Die bayerischen Landesvorsitzenden Hans Leis (l.) und Manfred Gilch gratulierten Müller zu ihrem neuen Amt als kommissarische Generalsekretärin. Stilecht mit einem Glas Milch stießen die beiden BDM-Vertreter mit Müller und ihrem Kollegen Horst Arnold, MdL an.
Müller wiederum versprach, dass Landwirtschaftspolitik weiter wichtig für sie bleiben wird und sie Gesprächen wie diesen weiter Zeit einräumen wird. Konkret angesprochen wurde das Thema Ernährungssicherheit, dass während der Corona-Pandemie und durch den Ukraine-Krieg in den Fokus der Verbraucher gerückt ist. Müller bezeichnete eine gesunde und soziale Landwirtschaft als wichtiges Anliegen ihrer Partei. Mit ihrer Arbeit im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Bayerischen Landtags wolle sie konkret etwas zur Umsetzung dieser Ziele beitragen.
 
 
Thomas Gärtner
Referent
Ruth Müller
Mitglied des Bayerischen Landtags
Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz
stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
Nikolastraße 49
84034 Landshut
0871-95358300
Der CSU-Bundestagsabgeordnete Florian Oßner begrüßt, dass der Haushaltsausschuss des Bundestages einstimmig für Gas und Strom die erste Tranche in Höhe von 375 Millionen Euro für die Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen in der Energiekrise freigegeben hat.
CSU-Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (Foto: CSU)Betriebe, die Öl und Pellets nutzen, sollen laut Ampel-Mehrheit im Härtefall jedoch keine Hilfen vom Bund erhalten. Für den Unions-Obmann im Haushaltsausschuss ist dies abermals ein eklatanter Vertrauensbruch. "Noch vor wenigen Tagen galt das Versprechen des Bundeswirtschaftsministern Robert Habeck (Grüne), auch nicht-leitungsgebundene Energieträger wie Heizöl und Pellets in der Energiekrise unterstützen zu wollen. Nun zeigt die Ampel dem Mittelstand die kalte Schulter", so Oßner. Auch die CDU/CSU-Mitglieder im Haushaltsausschuss haben dieses Anliegen mehrfach im Vorfeld eingefordert. Nun wurde das durch die Stimmen von SPD/Grüne/FDP mit einem Federstrich mehrheitlich vom Tisch gewischt. Darunter zu leiden haben laut dem Haushaltspolitiker besonders die Betriebe in ländlichen Regionen, welche nicht an das zentrale Gasnetz angeschlossen sind.
 
Maria Rohrmeier
Büroleitung Bürgerbüro Landshut
Freyung 618
84028 Landshut
Telefon: + 49 871 97 46 37 - 80
Fax: + 49 871 97 46 37 - 81

„Die Ruth steht oben an der Spitze der roten Politik“,

(Foto: Thomas Gärtner/Abgeordnetenbüro Ruth Müller)(Foto: Thomas Gärtner/Abgeordnetenbüro Ruth Müller)
hieß es von den Clowns am Samstagnachmittag als die Rottenburger Schäffler bei Ruth Müller, MdL zu Gast waren. Und entgegen ihrer „Grundregel für bayerische Brauchtumsveranstaltungen“, wonach über normale Tanzbesteller eine Seite gedichtet wird, über CSU-Politiker drei Seiten und über SPD-Politiker nur vier Zeilen, wussten sie doch einiges über die Landtagsabgeordnete und kommissarische Generalsekretärin der BayernSPD zu berichten.

Am Freitag, 03.02.2023 veranstaltet der Bürgerverein Achdorf um 19.00 Uhr (Einlass ab 18.45 Uhr) im Zollhaus einen bayerischen Hoagarten.

Die Vorstandschaft des Bürgerverein Achdorf (Foto: Bürgerverein Achdorf)Die Vorstandschaft des Bürgerverein Achdorf (Foto: Bürgerverein Achdorf)
Interessierte Gäste dürfen sich auf Musik und Gesang mit dem Duo Feinkost, Geschichten, Sketche, Gedichte mit Hans Böhm, Irene Lang und Roswitha Ruhland und traditionelle Musikstücke auf der Zither durch Christa Halbinger freuen. Der Eintritt ist frei. Die Vorstandschaft um ihren 1. Vorsitzenden Gerd Steinberger lädt alle Interessierte zu einem gemütlichen und heiteren Abend: „Musi, Ratschn, Unterhaltung und Gmiatlichkeit sollen an diesem Abend im Vordergrund stehen.“ Der geplante Stammtisch am 02.02.2023 entfällt.
 
 
Anja König
Stadträtin
Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion
Schriftführerin im Bürgerverein Achdorf
Mobil: 01525-3113535

Bundestagsabgeordneter Oßner schiebt bei der Außenstelle der Autobahn GmbH regionale Projekte an

Außenstellenleiter Stefan Pritscher, Infrastrukturpolitiker Florian Oßner MdB, Projektleiterin Katharina Greilinger und Geschäftsbereichsleiter Helmut Maier tauschten sich über den Fortgang der Autobahnprojekte in Niederbayern aus. (Foto: Maria Rohrmeier)Außenstellenleiter Stefan Pritscher, Infrastrukturpolitiker Florian Oßner MdB, Projektleiterin Katharina Greilinger und Geschäftsbereichsleiter Helmut Maier tauschten sich über den Fortgang der Autobahnprojekte in Niederbayern aus. (Foto: Maria Rohrmeier)
Bei einem Arbeitsaustausch von Bundestagsabgeordneten Florian Oßner (CSU) mit der Außenstelle der Autobahn GmbH in Deggendorf hat sich gezeigt, dass in Niederbayern die Ausbau- und Sanierungsplanung der Bundesautobahnen mit großen Schritten voran geht.
Der Leiter der Außenstelle, Stefan Pritscher, Geschäftsbereichsleiter Helmut Maier und Projektleiterin Katharina Greilinger berichteten über die anstehenden und wichtigen Projekte in der Region. Der Infrastrukturpolitiker, der Mitglied im Aufsichtsrat der Autobahn GmbH ist, interessierte sich dabei vor allem für die Problemfälle, wie den Weiterbau der A94 bei Simbach im Lückenschluss zwischen München und Passau oder den Lärmschutz an der A92 im Bereich Landshut und Essenbach. Oßner wird in seiner täglichen Arbeit vor Ort mit diesen Projekten konfrontiert. "Dankenswerterweise ist die Außenstelle Deggendorf personell gut aufgestellt und arbeitet mit ihren Mitarbeitern höchst motiviert an Lösungen für unsere Region", stellte der Abgeordnete fest.
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung