AMBERG. Am 29.07.2021 kam es im Hockermühlbad in Amberg zu einem tragischen Badeunfall. Ein 13-Jähriger verstirbt im Krankenhaus.

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Am Donnerstag, den 29.07.2021, gegen 13.05 Uhr sprang ein 13-jähriger Junge aus dem Landkreis Amberg vom Sprungturm in das Springerbecken. Nach Zeugenangaben sprang der Bub vom 3 m - Brett in das Wasser. Kurze Zeit später wurde er reglos liegend am Boden des Beckens festgestellt und sofort durch Personen aus dem Wasser geborgen. Der 13-Jährige wurde vor Ort reanimiert und in ein Krankenhaus verbracht wo er kurze Zeit später verstarb.
Die Ermittlungen zu dem tragischen Unglücksfall wurden durch die Kriminalpolizeiinspektion Amberg übernommen.



Josef Weindl
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Polizeioberrat Bernhard Huber lud am Mittwoch Herrn Jonas Brigl zur Polizeiinspektion Regensburg Süd ein. Im Rahmen einer kleinen Gesprächsrunde überreichte ihm der stellvertretende Dienststellenleiter im Namen des Polizeipräsidenten Norbert Zink ein Dankschreiben mit einer finanziellen Anerkennung.

v.l.: Polizeihauptmeister Markus Reitmeier, Jonas Brigl, Polizeioberrat Bernhard Huber  (Foto: Polizeiinspektion Regensburg Süd)
Am Mittwoch, 28.04.2021, gegen 21:00 Uhr kontrollierten Polizeibeamte der Zivilen Einsatzgruppe Regensburg drei Personen am Arcadenvorplatz. Ein 38-jähriger Mann wollte sich der Kontrolle durch Flucht entziehen, konnte jedoch durch einen nacheilenden Beamten in der Schikanederstraße eingeholt und festgehalten werden.
Herr Brigl unterhielt sich gerade mit einer Bekannten in der Schikaneder Straße und hatte das Geschehen verfolgt. Als sich der Flüchtende gegen seine Festnahme wehrte, kam er dem Polizeibeamten umgehend zu Hilfe. Obwohl sich der Mann heftig zur Wehr setzte und auch Herrn Brigl körperlich attackierte, unterstützte er dabei, ihn bis zum Eintreffen von weiteren Polizisten unter Kontrolle zu halten.
Gegen den 38-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung eingeleitet. War er versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen, ist unbekannt.
Dank des Eingreifens von Herrn Brigl konnte der Tatverdächtige festgenommen werden, ohne dass es zu größeren Verletzungen eines der beteiligten kam.
Die Polizeiinspektion Regensburg Süd bedankt sich bei Herrn Brigl für seine tatkräftige Hilfe.



Markus Reitmeier
Polizeihauptmeister
Polizeiinspektion Regensburg Süd

Regensburg: In der Nacht von 28.07. auf 29.07.2021 wurde ein Fußgänger auf der Landshuter Straße von einem Pkw erfasst. Er wurde hierbei leicht verletzt.

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Gegen Mitternacht befuhr ein 54-jähriger Pkw-Fahrer die Landshuter Straße stadteinwärts. Auf Höhe der Zeißstraße bemerkte er einen Fußgänger, der auf die Fahrbahn getreten war, zu spät und erfasste diesen. Der 26-jährige Fußgänger wurde durch den Zusammenstoß verletzt. Er kam zur Behandlung in ein Regensburger Krankenhaus.
Da sich bei dem Verletzten Hinweise auf Alkoholkonsum ergaben, wurde eine Blutentnahme durchgeführt.
Am Pkw entstand ein Sachschaden im mittleren vierstelligen Eurobereich.
Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde ein Gutachter zur Unfallstelle hinzugezogen. Für die Unfallaufnahme musste die Landshuter Straße stadteinwärts für ca. zwei Stunden gesperrt werden.



Markus Reitmeier
Polizeihauptmeister
Polizeiinspektion Regensburg Süd

Am 28.07.2021, gegen 14:40 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Schwandorf ein Verkehrsunfall auf der B85 zwischen den Kreuzungen zur Industriestraße in Wackersdorf und Steinberg am See mitgeteilt

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Bei der Unfallörtlichkeit handelt es sich um eine zweispurige Bundesstraße, welche in diesem Bereich in einer langgezogenen Kurve verläuft. Am Verkehrsunfall beteiligt waren zwei Fahrzeuge, welche jeweils mit einer Person besetzt waren. Nach bisherigen Stand der Ermittlungen kam es im Kurvenbereich zu einem Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge aus bislang noch unbekanntem Grund. Der Fahrer des in Fahrtrichtung Schwandorf fahrenden VW Transporters wurde durch den Verkehrsunfall schwerverletzt und durch den Rettungsdienst in das Krankenhaus Schwandorf verbracht. Der Fahrer des in Fahrtrichtung Cham fahrenden Citroen Kastenwagens wurde durch den Zusammenstoß eingeklemmt und erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.
An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf ca. 40.000 EUR. Zur Aufnahme des Verkehrsunfalls wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die B85 war während der Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt.



Polizeiinspektion Schwandorf

REGENSBURG. Am 27.07.2021 kam es auf einem Betriebsgelände in Regensburg zu einem tragischen Unfall. Hierbei erlitt ein Mitarbeiter tödliche Verletzungen.

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Am Dienstag, den 27.07.2021, gegen 11.30 Uhr, kam es auf einem Firmengelände in Regensburg zu einem tödlichen Betriebsunfall. In einer Lagerhalle stürzte ein 61-jähriger Firmenmitarbeiter von einem Gerüst mehrere Meter in die Tiefe. Der Mann verstarb noch am Unglücksort an seinen Sturzverletzungen.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen zu dem Unglücksfall übernommen. Das zuständige Gewerbeaufsichtsamt, sowie die zuständige Berufsgenossenschaft befanden sich vor Ort.



Josef Weindl
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

POSTBAUER-HENG, LKR. NEUMARKT I.D.OPF. Am vergangenen Wochenende entblößte sich ein Rollerfahrer vor Kindern in Postbauer-Heng. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg bittet um Zeugenhinweise.

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Am vergangenen Wochenende wurde der Polizei eine zurückliegende exhibitionistische Handlung gegenüber Kindern mitgeteilt. Nach derzeitiger Sachlage haben sich am Samstag, 24. Juli 2021, gegen 14 Uhr, mehrere Kinder im Bereich des Verkehrsübungsplatzes in der Schulstraße in Postbauer-Heng aufgehalten. Ein unbekannter Mann, der mit einem schwarz-roten motorisierten Zweirad mit Seitentaschen unterwegs war, hat im Vorbeifahren sexuelle Handlungen an sich und vor den Kindern vorgenommen. Wenige Minuten später haben die Kinder den Mann im Bereich „Centrum“ erneut vorbeifahren sehen. Zu weiteren Handlungen kam es nicht.
Die Polizei wurde nach mehreren Stunden von den Eltern verständigt. Eine umfangreiche Fahndung der Polizei blieb jedoch ohne Ergebnis. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern aufgenommen. Sie bittet dringend um Zeugenhinweise zur Tat oder zum gesuchten Unbekannten unter der Telefonnummer 0941/506-2888.



Josef Weindl
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

TEUBLITZ, LKR. SCHWANDORF: In den frühen Abendstunden des 04. Juli 2021 teilte eine junge Frau bei der Polizeiinspektion Burglengenfeld einen sexuellen Übergriff durch einen ihr unbekannten Mann mit

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat nach umfangreichen Ermittlungen einen Tatverdächtigen ermittelt.
Am Sonntag, den 04. Juli 2021 teilte das 25-jährige Oper aus dem Landkreis Schwandorf den sexuellen Übergriff der Polizei mit. Um 17.50 Uhr wurde sie in einer öffentlichen Damentoilette im Stadtpark Teublitz von einem ihr unbekannten Mann von hinten bedrängt. Der Unbekannte ließ im weiteren Verlauf ab und rannte davon.
Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg die weiteren Ermittlungen übernommen und gleich zu Beginn eine umfangreiche Spurensicherung durchgeführt. Es wurden mehrere Zeugenaufrufe in den Printmedien aber auch in Sozialen Medien gestartet. Die Bestreifung des Stadtparks wurde durch uniformierte und zivile Kräfte verstärkt. Zum einen sollte so der Täter festgenommen, aber auch die Sicherheit im Stadtpark erhöht werden.
Die Öffentlichkeitsarbeit führte schließlich zum entscheidenden Hinweis. Ein Zeuge erkannte am vergangenen Samstag einen Mann wieder, auf welchen die Personenbeschreibung exakt passte und verständigte darauf die Polizeieinsatzzentrale.
Der Tatverdächtige konnte schließlich durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Burglengenfeld vorläufig festgenommen und der Kripo Amberg überstellt werden.
Der 34-Jährige, der noch nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten war und im Landkreis Schwandorf lebt, wurde erkennungsdienstlich behandelt und vernommen.
Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg wurde der dringend Tatverdächtige nach Abschluss aller strafverfahrenssichernden Maßnahmen wieder aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.



Dominic Stigler
Polizeioberkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

OBERPFALZ / RODING, LKR CHAM: Am Montag, den 26. Juli 2021 wurden mehrere Objekte im Regierungsbezirk Oberpfalz im Rahmen von Ermittlungen gegen Rauschgiftkriminalität durchsucht

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Neben aufgefundenen Betäubungsmittel wurde auch eine Vielzahl an Datenträgern sichergestellt.
In den frühen Morgenstunden des 26. Juli 2021 sind oberfalzweit insgesamt zwölf Objekte im Kampf gegen die Betäubungsmittelkriminalität aufgrund vorangegangener richterliche Beschlüsse durchsucht worden.
An der Durchsuchungsaktion waren neben der Polizeiinspektion Roding, welche die Koordination übernahm, die Polizeiinspektionen Regensburg Süd, Regenstauf und die Polizeistation Nittenau beteiligt. Auch geschlossene Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Oberpfalz und der Bereitschaftspolizei unterstützten die Durchsuchung. Daneben kamen mehrere Polizeihunde zur Suche nach Betäubungsmittel zum Einsatz.
Bei den Durchsuchungen konnte unter anderem Betäubungsmittel im dreistelligen Grammbereich aufgefunden werden. Neben dem Rauschgift wurden auch mehrere Mobiltelefone und anderweitige Datenträger sichergestellt. Zudem konnten bestimmte Messer aufgefunden werden, welche nach dem Waffengesetz verboten sind und allein der Besitz solcher Gegenstände strafbar ist. Auch diese wurden den Tatverdächtigen abgenommen und in amtliche Verwahrung genommen.

Dominic Stigler
Polizeioberkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Regensburg: Am Sonntag, 25.07.2021, kam es in der Straubinger Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein Pkw schleuderte gegen einen Baum am Mittelstreifen. Die Polizei sucht Zeugen.

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Gegen 19:20 Uhr befuhr ein mit zwei Männern besetzter schwarzer Mercedes die Straubinger Straße stadtauswärts. Im Bereich der Bahnunterführung verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pkw geriet ins Schleudern und stieß auf dem Grünstreifen in der Fahrbahnmitte zunächst gegen einen Baum und anschließend gegen einen Lichtmasten. Der Baum wurde durch die Wucht des Aufpralls gefällt. Laut Zeugenaussagen war der Pkw vor dem Verkehrsunfall mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Einer der beiden Insassen entfernte sich zunächst von der Unfallstelle, kehrte jedoch kurz darauf wieder zurück und stellte sich den Polizeibeamten vor Ort.
Der mutmaßliche Fahrer des Fahrzeuges, ein 39-jähriger Regensburger, wurde mit leichten Verletzungen zur Behandlung in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Der mutmaßliche Beifahrer, ein 39-jähriger Landkreisbewohner, blieb unverletzt. Die abschließende Klärung, wer Fahrzeugführer zum Unfallzeitpunkt war, ist Teil der polizeilichen Ermittlungen.
Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens ein Gutachter hinzugezogen. Die Straubinger Straße musste in der Folge stadtauswärts für mehrere Stunden gesperrt.
Die Polizeiinspektion Regensburg Süd ermittelt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen oder zum Fahrverhalten im Vorfeld des Unfalls machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.



Markus Reitmeier
Polizeihauptmeister
Polizeiinspektion Regensburg Süd

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren fielen einer Polizeistreife am 23.07.2021 gegen 17.00 Uhr in der Nordgaustraße auf. Die beiden hatten mit einem Seil zwei Roller aneinander gebunden, dabei schleppte der 15 – jährige das Fahrzeug des 16 – jährigen ab. Dieses gefährliche Manöver wurde durch die Beamten unterbunden, der erste Roller war zudem nicht zugelassen und versichert. Daraufhin mussten die Eltern verständigt werden, welche den Roller aufluden und bei der Vernehmung der Jugendlichen beiwohnen durften.



Thomas Hasler
Polizeioberkommissar
SB/E
Polizeiinspektion Regensburg Nord

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Bei der Kontrolle eines Rollerfahrers am 24.07.2021 gegen 16.00 Uhr mussten die Beamten feststellen, dass der amtsbekannte 38 – jährige das Fahrzeug mit einem Schraubendreher kurz geschlossen hatte. Weder einen Führerschein konnte der Mann vorweisen, noch war er Eigentümer des Rollers. Da er auch noch drogentypische Auffälligkeiten zeigte, war zudem eine Blutentnahme notwendig. In seinem Rucksack fanden die Beamten außerdem noch eine geladene Druckluftwaffe. Der Polizeibekannte muss sich wegen der Verkehrsverstöße sowie der Tat gemäß Waffengesetz verantworten. Den Roller stellten die Polizisten sicher.



Thomas Hasler
Polizeioberkommissar
SB/E
Polizeiinspektion Regensburg Nord

Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung