OBERPFALZ: In diesen Minuten häufen sich besonders im Raum Regensburg Anrufe von Betrügern. Die Polizei warnt eindringlich!

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)In den letzten Stunden kommt es zu vermehrten Anrufen durch unbekannte Täter in der Oberpfalz. Betroffen sind insbesondere die Stadt und der Landkreis Regensburg. Betrüger versuchen mit den bekannten Maschen des Enkeltricks an Geld oder andere Wertgegenstände zu kommen, in dem sie sich als Angehöriger ausgeben, die Geld benötigen würden. Auch der sogenannte Schockanruf (z.B. Angehöriger wurde angeblich bei Unfall schwer verletzt, liegt im Krankenhaus und braucht Geld) oder die Masche des falschen Polizeibeamten (Geld müsste durch die Polizei aus verschiedenen Gründen untersucht oder verwahrt werden) kamen zur Anwendung.
Vor allem ältere Menschen sollen am Telefon in die Irre geführt und um ihr Vermögen gebracht werden.
Die Polizei bittet daher Betroffene zur Vorsicht!
  • Geben Sie keine persönlichen Daten oder Informationen zu Ihren wirtschaftlichen Verhältnissen heraus.
  • Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten haben, setzten Sie sich bitte umgehend mit der Polizei (110) oder mit einer Personen Ihres Vertrauens in Verbindung. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Zeitdruck erzeugt oder Geheimhaltung gefordert wird.
  • Angehörige werden gebeten, insbesondere alleinstehende, ältere Verwandte auf die Masche der Betrüger hinzuweisen.
 
 
 
Andrea Meier
Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/ Pressestelle

Regensburg: Am 26.01.2022 kam es in einer Spielothek in der Drei-Kronen-Gasse zu einem polizeilichen Einsatz wegen Randale.

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Während der Abarbeitung konnte ein Ladendiebstahl geklärt werden.
Gegen 17:30 Uhr wurde die Polizei durch eine Mitarbeiterin der Spielothek wegen zwei randalierenden Gästen verständigt. Polizeibeamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd fuhren umgehend zur Spielhalle und konnten die Situation beruhigen. Bei einem der Randalierer konnten zwei neu- und hochwertige Uhren aufgefunden werden. Noch während der Abarbeitung des Einsatzes in der Spielhalle ging eine weitere Mitteilung bei der Polizei ein, dass es in einem zur Spielhalle naheliegenden Juweliergeschäft einen Diebstahl von zwei Uhren gab. Nach den ersten Ermittlungen konnten die beiden aufgefundenen Uhren dem Juweliergeschäft zugeordnet werden.
Den 27-jährigen Randalierer sowie seinen 39-jährigen Begleiter, welche gemeinschaftlich beim Diebstahl handelten, erwartet jetzt eine Anzeige wegen Diebstahl.
 
Daniel Geißler
Polizeikommissar
Polizeiinspektion Regensburg Süd
Sachbereich Einsatz – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Sinzing-Dürnstetten: Beim Brand eines Wohnhauses erlitten zwei Bewohner eine leichte Rauchgasvergiftung

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Mittwoch, 26.01.2022, gegen 20:35 Uhr ging über die Integrierte Leitstelle Regensburg die Mitteilung über einen Wohnhausbrand in Sinzing, Dürnstetten ein. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Erdgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses in Brand. Zwei der sieben Bewohner erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Ein technischer Defekt an einem Elektrogerät erscheint wahrscheinlich. Der darüber hinaus entstandene Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich. Die Löscharbeiten dauerten bis ca. 23.45 Uhr, da immer wieder kleinere Glutnester feststellbar waren. Das Gebäude bleibt teilweise bewohnbar. Die Polizeiinspektion Nittendorf hat die Ermittlungen übernommen.
 
Bernhard Scheimer
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Leiter Einsatzzentrale

Baucontainer aufgebrochen - mehrere Baumaschinen entwendet

Regensburg: Im Zeitraum 20.01. - 25.01.22 wurde in einer Baustelle ein Baucontainer aufgebrochen und mehrere Baumaschinen entwendet.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Ein bislang unbekannter Täter brach einen Baucontainer An der Irler Höhe in einer Baustelle gewaltsam auf und entwendete aus diesem mehrere Baumaschinen, u.a. Bohrmaschinen.
Zeugen, die Beobachtungen zum Geschehen gemacht haben und in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der PI Regensburg Süd unter Tel. 0941/506-2001 zu melden.
 

Kontrollaktion am Bahnhof - Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität

Regensburg: Am 25.01. führte die Polizei zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität eine Kontrollaktion rund um den Bahnhof durch.
Polizeibeamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd, der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg sowie der Zentralen Ergänzungsdienste Regensburg führten im Tagesverlauf mehrere Kontrollen im Bereich des Bahnhofsumfeldes durch. Ziel der Kontrollen war die Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität.
Im Rahmen der Kontrollen konnte ein Vergehen des Handels mit Arzneimittel sowie Rezeptfälschung, ein Handel mit Betäubungsmittel, der Besitz von Betäubungsmittel sowie ein gefälschter Impfausweis festgestellt und zur Anzeige gebracht werden.
Auch künftig werden seitens der Polizei Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität im Regensburger Stadtgebiet durchgeführt.
 
 
 
Daniel Geißler
Polizeikommissar
PI Regensburg Süd

REGENSBURG/AMBERG: Courage bringt Sicherheit - Polizeipräsident Norbert Zink händigt Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit an couragierten 21-Jährigen aus

v.l.: Polizeivizepräsident Thomas Schöniger, Andreas Spitzner, Polizeipräsident Norbert Zink (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)v.l.: Polizeivizepräsident Thomas Schöniger, Andreas Spitzner, Polizeipräsident Norbert Zink (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)
Am Dienstag, den 25. Januar 2022 händigte Polizeipräsident Norbert Zink im Namen des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Sport und Integration Joachim Herrmann die Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit an einen couragierten Bürger aus.
Der 21-jährige Andreas Spitzner aus dem Landkreis Schwandorf schritt im Dezember 2018 zusammen mit zwei weiteren Männern bei einer Schlägerei in Amberg ein, bei der mehrere Täter ihr Opfer traktierten. Dabei eilte er den Geschädigten sofort zur Hilfe und griff mutig ein, obwohl er sich einer Überzahl an Angreifern gegenüber sah.
Mit der 'Medaille für Verdienste um die Innere Sicherheit', kurz 'Courage-Medaille', werden seit 1994 Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet, die sich durch mutiges und beherztes Einschreiten in besonderer Weise um die Innere Sicherheit in Bayern verdient gemacht haben. Diese Ehrung wird wiederkehrend durch den Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann im Rahmen eines offiziellen Festaktes verliehen. Leider war es dem zu ehrenden Andreas Spitzner nicht möglich bei der letzten Verleihung der Courage-Medaillen am 16. September 2021 teilzunehmen, so dass Polizeipräsident Zink die Urkunde nebst Ehrengabe sowie dem persönlichen Dankschreiben des Staatsministers an Andreas Spitzner übergab.
 
 
 
Andreas Weidauer
Kriminalhauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Festnahme von Kupferdieben

MÖTZING, LKRS. REGENSBURG: Am Wochenende versuchten drei Männer Kupferkabel zu stehlen. Sie sind nun in Haft.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Sonntag, den 23. Januar 2022 gegen 01.45 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass sich mehrere Personen unberechtigt auf dem Grundstück des Kiesweihers in Mötzing aufhalten. Bereits eine Woche zuvor kam es dort zu einem Diebstahl von Kupfer. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung durch die Polizei konnte zunächst ein verdächtiges Fahrzeug festgestellt werden. Als der 21-jährige Fahrzeugführer einer Kontrolle unterzogen wurde, konnte bei ihm Einbruchswerkzeug aufgefunden werden. Hierbei ergaben sich auch Anhaltspunkte auf weitere Personen. Bei einer anschließenden Absuche des Geländes der Kiesgrube konnten zwei weitere Männer im Alter von 24 und 36 Jahren entdeckt werden. Da auch diesen Sonntag wieder Kupferkabel abgeschnitten wurden, sind alle drei Männer wegen versuchten schweren Bandendiebstahls vorläufig festgenommen worden. Die Beschuldigten waren teilweise geständig. Die zuständige Staatsanwaltschaft Regensburg stellte Haftantrag gegen die drei Herren beim Amtsgericht Regensburg. Der zuständige Ermittlungsrichter hat antragsgemäß Haftbefehl gegen alle drei Beschuldigte erlassen. Im Anschluss wurden sie in verschiedene Justizvollzugsanstalten gebracht.
Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernommen.
 

Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Festnahme wegen illegalem Handel mit Rauschgift

WERNBERG-KÖBLITZ, LKRS. SCHWANDORF: Ein Mann wurde aufgrund Haftbefehls festgenommen. Er ist nun in einer JVA.
Im Laufe des vergangenen Freitags, den 21. Januar 2022, konnten Polizeikräfte einen 32-Jährigen aus dem Landkreis Weiden i.d.OPf. an einer Rastanlage bei Wernberg-Köblitz festnehmen. Zuvor erwirkte die Staatsanwaltschaft Amberg gegen den jungen Mann einen Haftbefehl wegen unerlaubtem Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. In der Folge wurde er zur Festnahme ausgeschrieben. Unter Zuhilfenahme von Spezialkräften konnte schließlich sein Aufenthaltsort bestimmt und er festgenommen werden. Der Mann wurde beim zuständigen Amtsgericht Schwandorf vorgeführt. Dort hat man ihm den bestehenden Haftbefehl eröffnet. Im Anschluss wurde er in eine JVA gebracht.
Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei Amberg geführt.
 
 
Andrea Meier
Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/ Pressestelle

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Beim Versuch, eine Hauswand zu erklimmen, fiel ein 38 – jähriger Mann gestern Nacht in Wutzlhofen auf die Straße und verletzte sich leicht. Der Angetrunkene erklärte sein Unterfangen gegenüber der Polizeistreife damit, dass er bei einem Bekannten nächtigen wollte, dieser ihm jedoch nicht öffnete. Daraufhin habe er probiert, an der Hauswand hinauf zu klettern, scheiterte und fiel zu Boden. Mit rund 2 Promille musste er schließlich bei der Polizeiinspektion Nord ausgenüchtert werden, nachdem ein hinzugezogener Arzt den Mann begutachtet hatte.

 

 

 

Thomas Hasler
Polizeioberkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Nord
Sachbereich Einsatz

Am Montag, 24.01.2022, kam es gegen 18:00 Uhr erneut zu einer größeren Ansammlung von Menschen im Bereich des Domplatzes, die sich zu einem Aufzug formierte.

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die nicht angemeldete Versammlung wurde durch Polizeikräfte betreut und um die Altstadt herumgeleitet, da im Kern der Innenstadt, aufgrund der pandemischen Lage, derzeit sich fortbewegende Versammlungen nicht genehmigungsfähig sind. In der Spitze nahmen ca. 1000 Personen an dem Aufzug teil.
Gegen 19:00 Uhr störten ca. 19 Personen die Versammlung indem sie in der Keplerstraße die Fahrbahn blockierten. Der Demonstrationszug konnte um das Hindernis herumgeleitet werden. Hierdurch kam es kurzfristig zu Verdichtungen in der Versammlung, so dass die Abstände nicht mehr eingehalten werden konnten. Gegen die 19 Personen wird ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz u. a. eingeleitet.
Durch die notwendigen Verkehrsmaßnahmen kam es zu Verkehrsstörungen im Umfeld der Demonstration. Die Versammlung wurde gegen 19:20 Uhr am Schwanenplatz beendet.
 
 
 
Markus Reitmeier
Polizeioberkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Süd
Sachbereich Einsatz – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

BURGLENGENFELD: Am Samstagmorgen wurde eine junge Frau in hilflosem Zustand vor der Haustür einer Freundin abgelegt.

Bei den anschließenden Ermittlungen konnte ein Rauschgifthändler festgenommen werden.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Samstag, den 22. Januar 2022 wurden gegen 05.30 Uhr Rettungskräfte alarmiert, weil eine 28-jährige Frau, ohne sichtbare äußerliche Verletzungen, vor einem Gebäude in der Friedenstraße aufgefunden wurde. Wie im Nachgang festgestellt werden konnte, hatte ein Bekannter die junge Dame zu dieser Uhrzeit zu dem Anwesen gebracht, bei einer dort wohnenden Freundin der Frau mehrfach geklingelt und sich danach entfernt. Die Freundin alarmierte aufgrund des Zustands der jungen Dame sofort den Rettungsdienst, welcher sie in ein Krankenhaus verbrachte. Bei den Untersuchungen wurde festgestellt, dass sich die Dame in einem lebensbedrohlichen Zustand befindet und ein Ableben nach momentanen Erkenntnissen nicht auszuschließen ist. Aufgrund der sofort eingeleiteten Ermittlungen wurden die Personalien des Bekannten, welcher die Frau zu dem Anwesen brachte, bekannt. Bei dem 37-Jährigen wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg und dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Amberg eine Wohnungsdurchsuchung veranlasst. Im Rahmen der Durchsuchung konnte eine Marihuana-Aufzuchtanlage, sowie Marihuana, Amphetamin und Metamphetamin aufgefunden werden. Der Mann wurde daraufhin von den Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Amberg stellte Haftantrag gegen ihn. Dieser wurde vom Amtsgericht Amberg bestätigt und er wurde in eine JVA überstellt. Der Mann muss sich nun wegen mehreren Delikten gegen das Betäubungsmittelgesetz -unter anderem wegen Rauschgifthandel- verantworten. Inwiefern weitere Straftaten im Raum stehen, ist Teil der Ermittlungen, welche von der zuständigen Kriminalpolizeiinspektion Amberg übernommen wurden.
 
 
 
Andrea Meier
Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/ Pressestelle

Betrüger am Telefon nahmen eine Ehepaar ins Visier. Die falschen Microsoft-Mitarbeiter erbeuten einen hohen Geldbetrag.

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Im Zeitraum von 20. Januar 2022 bis 21. Januar 2022 riefen falsche Microsoft-Mitarbeiter immer wieder bei einem Ehepaar aus Regensburg an. Sie gaben vor, dass sich auf dem PC des Paares ein Virus befinden würde. Um diesen zu beseitigen, sollten die beiden Geschädigten Programme auf ihren PC sowie auf ihre Mobiltelefone laden. Dabei wurden die Geräte mit Fernzugriffsmöglichkeiten versehen. Es wurden dann verschiedene Überweisungen ins Ausland getätigt. Das Ehepaar kam dadurch zu einem Schaden im unteren fünfstelligen Bereich.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernommen.

So schützen Sie sich:
  • Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.
  • Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.
 
Wenn Sie Opfer wurden:
  • Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter.
  • Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen.
  • Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Sie können den Betrugsversuch zusätzlich bei Microsoft melden: www.microsoft.com/de-DE/concern/scam
 
 
 
Andrea Meier
Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/ Pressestelle

Sachbeschädigung an KFZ - ein Täter ermittelt

Regensburg: Zwei Sachbeschädigungsserien an KFZ ereigneten sich in der Regensburger Innenstadt. Ein Täter konnte ermittelt werden.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am 23.01. gegen 22:20 Uhr wurden in der Rilkestraße durch zwei bislang unbekannte Täter mehrere PKW durch Abtreten der Seitenspiegel beschädigt. Die Fahndung nach den Tätern vor Ort blieb ohne Ergebnis. Es kam zum Sachschaden im mittleren dreistelligen Euro-Bereich.
Bereits zwei Stunden später kam es erneut zu einer Sachbeschädigungsserie an KFZ in der Blumenstraße. In diesem Zusammenhang konnten aber Zeugen das Treiben des Täters, ein 24-Jähriger aus Regensburg, beobachten und die Polizei verständigen. Der 24-Jährige konnte im Rahmen der Fahndung festgenommen werden. Ihn erwarten jetzt mehrere Anzeigen wegen Sachbeschädigung.
Zeugen, die Beobachtungen zu den beiden Geschehen gemacht haben und in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der PI Regensburg Süd unter Tel. 0941/506-2001 zu melden.
 

Personenkontrolle führt zu Rauschgiftfund

Regensburg: Am 22.01. wurden zwei junge Männer einer Personenkontrolle unterzogen. Bei beiden konnte Rauschgift aufgefunden werden.
Gegen 18:00 Uhr führten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Regensburg Süd eine Personenkontrolle in der Guerickestraße durch. Bei dem 17-Jährigen und dem 16-Jährigen konnten jeweils eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Beide erwartet jetzt eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.
 
 
 
Daniel Geißler
Polizeikommissar
Polizeiinspektion Regensburg Süd
Sachbereich Einsatz – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung