Anzeige
Am 12. Juni befand der Kreistag des Landkreises Kelheim über die weitere Entwicklung des Klinikstandortes Mainburg mit 30:27 Stimmen
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Fälschlicherweise wurde am Sitzungstag zunächst von 26 Gegenstimmen ausgegangen. Im Rahmen der Nachbearbeitung der Kreistagssitzungwurde die Stimmenanzahl nun aufgrund der vorhandenen Fotodokumentation korrigiert. Auswirkungen auf die Gültigkeit des Beschlusses ergeben sich nicht.

Atemschutzgeräteträgerlehrgang von 08.06. bis 15.06.2024 in Kelheim

Teilnehmer des 3. Atemschutzgeräteträgerlehrgangs 2024  (Foto: Manfred Albrecht, Freiwillige Feuerwehr Kelheim)Teilnehmer des 3. Atemschutzgeräteträgerlehrgangs 2024 (Foto: Manfred Albrecht, Freiwillige Feuerwehr Kelheim)
In der Zeit von 08.06. bis 15.06.2024 führte die Kreisbrandinspektion unter der Leitung von Kreisbrandmeister Manfred Albrecht den dritten Atemschutzgeräteträgerlehrgang im Jahr 2024 durch. Dieser fand bei der Feuerwehr Elsendorf statt. 15 Feuerwehrmänner sowie 2 Feuerwehrfrauen aus den Feuerwehren Aiglsbach, Affecking, Bad Abbach, Hausen, Herrngiersdorf, Herrnwahlthann, Kirchdorf, Painten, Staubing und 3 Helfer vom THW Kelheim nahmen daran teil.
Im Auftrag der Stabsstelle Mobilität des Landratsamts Kelheim evaluiert das unabhängige Institut evalux erstmals die Nutzung, Wahrnehmung und Akzeptanz des autonomen KEXIs in Kelheim.
Derzeit wird in der Stadt Kelheim eine Umfrage zur Mobilität durchgeführt. Das unabhängige Institut evalux zeichnet sich dafür verantwortlich. (Foto: Landratsamt Kelheim)Derzeit wird in der Stadt Kelheim eine Umfrage zur Mobilität durchgeführt. Das unabhängige Institut evalux zeichnet sich dafür verantwortlich. (Foto: Landratsamt Kelheim)
Derzeit wird in der Stadt Kelheim eine Umfrage zur Mobilität durchgeführt. Eingeladen sind vor allem die Kelheimerinnen und Kelheimer und Personen, die in der Stadt arbeiten. Reisende können ebenfalls teilnehmen. Die Umfrage ist bis zum 23.06.2024 unter dem Link https://umfrage.kexi.de oder per Telefon unter der Nummer 030 8093270-87 zugänglich.
In der Mitte des Bildes Beamtenbundvertreter Michael Brucker, BBB-Kreisvorsitzender Wolfgang Brey, Bürgermeister von Mainburg Helmut Fichtner, vorne: BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann und Dr. Ludwig Eckinger, neben Anderen (Foto: Harry Bruckmaier)In der Mitte des Bildes Beamtenbundvertreter Michael Brucker, BBB-Kreisvorsitzender Wolfgang Brey, Bürgermeister von Mainburg Helmut Fichtner, vorne: BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann und Dr. Ludwig Eckinger, neben Anderen (Foto: Harry Bruckmaier)Im Rahmen eines eindrucksvollen Festaktes im Hopfenhaus in Steinbach feierte der BLLV-Kreisverband Mainburg seine Wiedergründung vor 75 Jahren. Vom Kreisausschuss des Beamtenbundes Kelheim waren Wolfang Brey und Michael Brucker als Vertreter eingeladen. Unter den Ehrengästen befand sich auch die Präsidentin des BLLV Simone Fleischmann, die in ihrer Ansprache verdeutlichte, dass unsere offene demokratische Gesellschaft durch Bildung lebenswerter und menschlicher gemacht und vor Angriffen geschützt werden muss. Im Mittelpunkt des Abends stand aber die Festrede des ehemaligen Bundesvorsitzenden des Verbandes „Bildung und Erziehung“ (VBE) von 1993 bis 2009 und pensionierten Lehrers, Autors und Bildungsvisionärs Dr. Ludwig Eckinger. „Das Grundgesetz als Grundpfeiler der Demokratie zu lesen, zu verstehen und zu verteidigen geht nicht ohne professionelle Lehrerinnen und Lehrer.“ Angesichts von immer mehr Quereinsteigern sei ihm angst und bange, so Eckinger. Anhand von alten Fotos wurde zum Abschluss noch ein interessanter Einblick in die Geschichte des Kreisverbandes gegeben.
 
 
Wolfgang Brey, Rektor
Im Rahmen des Biologie-Unterrichts haben vier Schülerinnen der Fachoberschule Kelheim unter der Leitung von Lehrerin Christine Linhard ein Nachhaltigkeitsspiel für die Grundschule entwickelt und dieses beim Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“ eingereicht. Mit dem Thema „Globaler Kurswechsel: Sei du selbst die Veränderung!“ startet der Schulwettbewerb in diesem Schuljahr bereits in die elfte Runde.
Kategorie 4, 1. Preis „Die kleine Schildkröte geht auf Reisen – Ein Nachhaltigkeitsspiel für die Grundschule“ Berufliches Schulzentrum Kelheim, Kelheim (Bayern) mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Svenja Schulze, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie Moderator Ralph Caspers (Foto: Engagement Global / David Ertl)Kategorie 4, 1. Preis „Die kleine Schildkröte geht auf Reisen – Ein Nachhaltigkeitsspiel für die Grundschule“ Berufliches Schulzentrum Kelheim, Kelheim (Bayern) mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Svenja Schulze, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie Moderator Ralph Caspers (Foto: Engagement Global / David Ertl)
Mit ihrem Spiel „Die Schildkrötenreise“ laden die Schülerinnen Ronja Aunkofer, Franziska Dremmel, Alicia Dalitz und Marie Schmidt Grundschülerinnen und Grundschüler dazu ein, sich gemeinsam mit der Schildkröte Alfie in die Weltmeere zu begeben und sich mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals) auseinanderzusetzen.
Auch in diesem Jahr wurde die alljährliche Mitgliederversammlung des Kreisverbandes mit einem Sommerfest im Bräustüberl in Siegenburg verbunden.
Die Vorstandschaft und einige Teilnehmer der Mitgliederversammlung (Foto: Klaus Hoenke)Die Vorstandschaft und einige Teilnehmer der Mitgliederversammlung (Foto: Klaus Hoenke)
Der Kreisvorsitzende Michael Brucker begrüßte die anwesenden Mitglieder, die zahlreich erschienen sind. Brucker begann in seinem Rechenschaftsbericht mit einem kurzen Rückblick auf die Arbeit und Aktivitäten des BLLV im vergangenen Jahr. Er erläuterte, dass die Aktivitäten des Kreisverbandes äußerst vielfältig seien. Dazu gehörten standespolitische und politische Veranstaltungen ebenso wie kulturelle, pädagogische und gemeinschaftsbildende Programmpunkte im Jahreskreis. Brucker verwies in diesem Zusammenhang auf zahlreiche Gespräche mit Presse, Abgeordneten und Politikern und Verwaltungsangestellten und merkte dabei an: „Der BLLV wolle den Bildungslandkreis Kelheim mit all seinen Facetten und Chancen konstruktiv, aber auch kritisch mitgestalten: Wir sehen uns als Weiterentwickler und Bildungspartner auf regionaler Ebene.“ Zum Abschluss seines Rechenschaftsberichts ging Brucker kurz auf die wichtigsten und dringlichsten Probleme an den Schulen ein und nannte hierbei exemplarisch die Bildungsqualität, Integration, Inklusion, Digitalität, individuelle Förderung und echte Ganztagsbildung, aber auch den gravierenden Lehrermangel bzw. das Nicht-pädagogische Personal, das oft nur Zusatzarbeit und nicht zur Professionalität des Berufes beiträgt.
Der Mitgliederverwalter und Kassenwart Tobias Lottner stellte in seinem kurzen Statement die aktuellen Mitgliederzahlen sowie die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres vor. Er konnte einen ansehnlichen Kassenstand berichten. In diesem Zusammenhang erwähnte er, dass die Zahl der Mitglieder seit seiner Übernahme im Jahr 2022 um etwa 10 % gestiegen ist.
Im Anschluss an die Rechenschaftsberichte ließen sich die Mitglieder bei hochsommerlichen Temperaturen ein bayerisches Brotzeitbuffet schmecken und verbrachten in geselliger Runde bei gewinnbringenden Gesprächen einen schönen Abend.
 
 
Wolfgang Brey, BLLV-Kreisverband Kelheim
Landratsamt Kelheim mit Dienst- und Außenstellen, Wertstoffzentrum, Bauschuttdeponie des Landkreises sowie Jobcenter Landkreis Kelheim in Abensberg sind am 19. Juni 2024 geschlossen
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Der Landkreis Kelheim weist die Bürgerinnen und Bürger darauf hin, dass das Landratsamt Kelheim im Donaupark 12, die Landratsamtsdienststelle im Donaupark 13, die Außenstellen in Kelheim, Hemauer Str. 48 und 48 a sowie die Landratsamtsdienststelle in Mainburg am Mittwoch, den 19. Juni 2024 wegen des Betriebsausfluges geschlossen sind.
Fristgebundene Anträge können an der Pforte des Landratsamtes Kelheim, Donaupark 12 (Tel. Nr. 09441/207-0) abgegeben werden.
Das Wertstoffzentrum sowie die Bauschuttdeponie in Haunsbach und das Jobcenter in Abensberg sind ebenfalls am Mittwoch, den 19. Juni 2024 geschlossen.
Das Landratsamt Kelheim bittet, die für diesen Tag geplanten Behördenbesuche oder Anlieferungen zum Wertstoffzentrum bzw. zur Deponie auf die Tage vorher bzw. nachher zu verlegen.
Wir bitten um Beachtung und um Verständnis.
 
Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin

Auch heuer steht der Besuch der Bayerischen Landesausstellung auf dem Programm der DOLINA Gesellschaft für Landeskunde e.V.

Plakatentwurf: Friends Media Group GmbH unter Verwendung des Freskos „Ursum cicurat“ (der hl. Korbinian lässt den Bären züchtigen) aus dem Freisinger Dom, Cosmas Damian Asam, 1723/24, © Domkirchenstiftung Freising,  (Foto: Thomas Dashuber Fotografie)Plakatentwurf: Friends Media Group GmbH unter Verwendung des Freskos „Ursum cicurat“ (der hl. Korbinian lässt den Bären züchtigen) aus dem Freisinger Dom, Cosmas Damian Asam, 1723/24, © Domkirchenstiftung Freising, (Foto: Thomas Dashuber Fotografie)Dieses Mal geht es um eine Blütezeit der bayerischen Geschichte, deren Glanz bei vielen Bayern auch heute nostalgische Gefühle weckt. Das Diözesanmuseum Freising präsentiert anlässlich des 1300-jährigen Bistumsjubiläums in Kooperation mit dem Haus der Bayerischen Geschichte die große Landesausstellung "Tassilo, Korbinian und der Bär. Bayern im Frühen Mittelalter". Dabei wird nicht nur die Geschichte des Bistumsgründers Korbinian, sondern auch die Zeit von den Anfängen der Kirche in Bayern und vom Glanz der Agilolfinger-Herzöge erzählt. Mit dem Eintreffen des Missionsbischofs Korbinian 724 begann die Geschichte des Bistums Freising.

Katastrophenfall aufgehoben

Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Der Katastrophenfall im Landkreis Kelheim wurde heute (08.06.) um 14 Uhr aufgehoben. Diese Entscheidung hat die Führungsgruppe Katastrophenschutz gemeinsam mit der Örtlichen Einsatzleitung und Landrat Martin Neumeyer getroffen. Ausschlaggebender Grund dieser Maßnahme sind die weiterhin rückläufigen Pegelstände der Donau im Landkreis. In Kelheim beispielsweise befindet sich der Pegel seit heute Vormittag in Meldestufe 3, in Oberndorf in Meldestufe 2 und auch in Neustadt werden fallende Pegelstände verzeichnet. Die Abens-Pegel in Mainburg und Aunkofen befinden sich weiter im Bereich unterhalb der Meldestufen.

Aktuelle Lagemeldung

Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die nachfolgenden Informationen zur aktuellen Lage im Landkreis Kelheim wurden vom Wasserwirtschaftsamt Landshut ausgegeben (Stand: 07.06.2024, 11:59 Uhr):

Finanzielle Hilfen für Geschädigte, Anträge können gestellt werden

Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Bayerische Staatsregierung unterstützt die durch das Hochwasser Geschädigten durch finanzielle Soforthilfen. Die geltend gemachten Schäden müssen durch Unwetterereignisse ab dem 31. Mai 2024 verursacht worden sein.

Bei der aktuellen Hochwasserkatastrophe sind u.a. zahlreiche Heizöltanks ausgelaufen

Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Das ausgelaufene Öl hat sich mit dem Oberflächenwasser vermischt. Um Gefährdungen für Mensch und Tier sowie die Umwelt durch dieses Öl-Wasser-Gemisch so weit als möglich zu vermindern, werden derzeit in der Fa. BAYERNOIL in Neustadt Arbeiten durchgeführt, die der Separation von Öl und Wasser dienen.
Diese Arbeiten führen in der Umgebung der Raffinerie zu Geruchsbelästigungen. Da Öl über die Nase bereits in einer sehr geringen Konzentration (1 ppm, d.h. in einem Verhältnis von 1:1.000.000) wahrgenommen wird, kann diese Belästigung als erheblich empfunden werden.
Personen, die sensibel auf Gerüche reagieren, wird empfohlen im Bedarfsfall die Umgebung zu meiden bzw. Fenster geschlossen zu halten. Gesundheitliche Schäden sind hierdurch jedoch nicht zu befürchten.
Das Landratsamt bittet um Verständnis für die notwendigen Arbeiten.
 
 
 
Margarita Limmer
Pressestelle
Landratsamt Kelheim
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Kommunale Abfallwirtschaft weist darauf hin, dass das Wertstoffzentrum Haunsbach sowie die Bauschuttdeponie am Mittwoch, 19.06.2024, wegen einer betrieblichen Veranstaltung geschlossen sind.
Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und Beachtung.
 
Margarita Limmer
Pressestelle
Landratsamt Kelheim
Aktuelle Lagemeldung
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die nachfolgenden Informationen zur aktuellen Lage im Landkreis Kelheim wurden vom Wasserwirtschaftsamt Landshut ausgegeben (Stand: 04.06.2024, 15:24 Uhr):
 
Donau
• Der Pegel Kelheim hat bereits am Sonntag Meldestufe 4 überschritten. Der Pegel steigt aktuell noch langsam weiter an. Der endgültige Hochwasserscheitel wird nach aktueller Prognose am Mittwoch erreicht.
• Der Pegel Oberndorf hat am Montag die Meldestufe 4 überschritten. Auch dieser Pegel steigt im weiteren Verlauf noch langsam weiter an. Der endgültige Hochwasserscheitel wird nach aktueller Prognose ebenfalls am Mittwoch erreicht.
• Am Pegel Neustadt steigt der Wasserstand noch langsam an. Hier wird der Scheitel nach aktueller Prognose noch im Laufe des Dienstags erreicht.
 
Abens
• Die beiden Pegel Mainburg und Aunkofen befinden sich wieder im Bereich unterhalb der Meldestufen. Ein erneuter Anstieg ist vorerst nicht mehr zu erwarten.
 
Aktuelle Informationen erhalten Sie weiterhin über die Homepage des Landratsamtes Kelheim ( www.landkreis-kelheim.de ). Auch über die Social Media-Kanäle des Landratsamtes Kelheim wird informiert. Die aktuellen Pegelstände sind zudem unter www.hnd.bayern.de  abrufbar.
Aufgrund des ausgerufenen Katastrophenfallsi hat das Landratsamt Kelheim auch ein Bürgertelefon eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können sich bei Nachfragen zur Situation bis auf Weiteres zwischen 8-17 Uhr an die Rufnummer 09441 207-3112 wenden.
 
Lukas Sendtner
Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Örtliche Einsatzleitung hat aktuelle Situation im Blick

Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Örtliche Einsatzleitung hat die aktuelle Hochwassersituation im Landkreis Kelheim genauestens im Blick. Derzeit liegt die Priorität der Einsatzkräfte auf der Beobachtung der Deiche. Hierzu sind auch mehrere Drohnen im Einsatz.
Zudem werden die Bürgerinnen und Bürger – zu deren eigenen Sicherheit und um die Einsatzkräfte nicht zu behindern – aufgefordert, die Dämme nicht zu betreten.
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)„Das Bürgertelefon des Landratsamtes Kelheim ist ab morgen, 3. Juni, 8 Uhr, wieder besetzt. Bürgerinnen und Bürger können sich bis auf Weiteres zwischen 8-17 Uhr bei Nachfragen zur Situation an die Rufnummer 09441 207-3112 wenden.“
 
Lukas Sendtner
Stabsstellenleiter
Pressesprecher
• Katastrophenfall ausgerufen
• Bürgertelefon eingerichtet
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Aufgrund des Hochwassers an Abens und Donau hat Landrat Martin Neumeyer den Katastrophenfall im Landkreis Kelheim ausgerufen. Die Örtliche Einsatzleitung, bestehend aus Einsatzkräften von Katastrophenschutz, Polizei, Feuerwehr, BRK, DLRG und THW, agiert gemeinsam.
„Die derzeitige Lage, verbunden mit den Prognosen hinsichtlich der Pegelstände, bleibt angespannt. Mit dieser Maßnahme möchten wir deshalb gewährleisten, dass Hilfeleistungen bestmöglich koordiniert und bewältigt werden können. Mein Dank gilt allen Einsatzkräften, die zum Teil über die gesamte Nacht im Einsatz waren und noch immer sind.“
Landrat Martin Neumeyer
Vor diesem Hintergrund hat das Landratsamt Kelheim auch ein Bürgertelefon eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können sich bei Nachfragen zur Situation an die Rufnummer 09441 207-3112 wenden.

Aufgrund des Hochwassers an Abens und Donau hat das Landratsamt Kelheim als Katastrophenschutzbehörde eine Örtliche Einsatzleitung eingerichtet

(Foto: Andreas Schambeck)(Foto: Andreas Schambeck)
Einsatzkräfte von Katastrophenschutz, Polizei, Feuerwehr, BRK, DLRG und THW überwachen die Lage und agieren gemeinsam.
„In den Gemeinden des Landkreises wurden die sogenannten Maßnahmenpläne abgearbeitet. Mobile bauliche Hochwasserschutzanlagen, wie etwa am Kloster Weltenburg, wurden aufgebaut. Wir beobachten die Situation an Donau und Abens kritisch und sind jederzeit handlungsfähig.“
Nikolaus Höfler, Örtlicher Einsatzleiter
 
Aktuelle Lage im Überblick (Stand: 01.06., 19 Uhr)
 
Donau
• Am Pegel Kelheim wurde die Meldestufe 3 am heutigen Samstag überschritten. Im weiteren Verlauf ist ein Anstieg bis in Meldestufe 4, und weiter steigend, nicht auszuschließen.
• Am Pegel Oberndorf ist im Laufe des Samstags mit dem Überschreiten der Meldestufe 1 und 2 zu rechnen. Im weiteren Verlauf ist ein Anstieg bis in Meldestufe 4, und weiter steigend, ebenfalls nicht auszuschließen.
• Auch am Pegel Neustadt steigt der Wasserstand entsprechend an.
 
Abens
• Am Pegel Mainburg/Abens hat der Wasserstand Meldestufe 4 bereits überschritten.
• Am Pegel Aunkofen/Abens wurde die Meldestufe 2 überschritten. Im weiteren Verlauf ist ein Anstieg bis in Meldestufe 3, und weiter steigend, ebenfalls nicht mehr auszuschließen.
Die genaue Entwicklung der Wasserstände in den Gewässern hängt von der Intensität und räumlichen Verteilung der Niederschläge ab.
Aktuelle Informationen erhalten Sie weiterhin über die Homepage des Landratsamtes Kelheim ( www.landkreis-kelheim.de ). Auch über die Social Media-Kanäle des Landratsamtes Kelheim wird informiert. Die aktuellen Pegelstände sind zudem unter www.hnd.bayern.de abrufbar.
 
Hintergrund zu den Meldestufen (Quelle: Hochwassernachrichtendienst Bayern)
Das jeweilige Ausmaß der Überflutung wird durch vier Meldestufen beschrieben:
• Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen.
• Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen.
• Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich.
• Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich.
 
Lukas Sendtner
Stabsstellenleiter
Pressesprecher
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Im Verlauf des Wochenendes steigen die Wasserstände weiter und im Landkreis Kelheim sind an der Donau starke Anstiege bis in die höchste Meldestufe nicht auszuschließen.
Auch an der Abens sind Anstiege bis in Meldestufe 3 und darüber hinaus nicht mehr auszuschließen.
 
Donau
• Am Pegel Kelheim wurde die Meldestufe 1 am Samstagmorgen überschritten. Nach aktueller Prognose ist im Laufe des Samstags vom Überschreiben der Meldestufe 2 und 3 auszugehen. Im weiteren Verlauf ist ein Anstieg bis in Meldestufe 4, und weiter steigend, nicht auszuschließen.
• Am Pegel Oberndorf ist im Laufe des Samstags mit dem Überschreiten der Meldestufe 1 und 2 zu rechnen. Im weiteren Verlauf ist ein Anstieg bis in Meldestufe 4, und weiter steigend, ebenfalls nicht auszuschließen.
• Auch am Pegel Neustadt steigt der Wasserstand entsprechend an.
 
Abens
In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde an den Pegeln Mainburg/Abens und Aunkofen/Abens die Meldestufe 1 überschritten.
• Am Pegel Mainburg/Abens ist im Laufe des Samstags ein weiteres Ansteigen des Wasserstandes mit Überschreiten der Meldestufe 3 nicht auszuschließen.
• Am Pegel Aunkofen/Abens ist im Laufe des Samstags mit dem Überschreiten der Meldestufe 2 zu rechnen. Im weiteren Verlauf ist ein Anstieg bis in Meldestufe 3, und weiter steigend, ebenfalls nicht mehr auszuschließen.
 
Die aktuellen Pegelstände sind unter www.hnd.bayern.de  abrufbar. Die genaue Entwicklung der Wasserstände in den Gewässern hängt von der Intensität und räumlichen Verteilung der Niederschläge ab. 
 
Lukas Sendtner
Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Aufgrund einer Deckenbaumaßnahme ist die Kreisstraße KEH 28 zwischen Altbach und Harpfendorf ab dem 3. Juni für den Verkehr vollgesperrt

Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim) Im Zuge der Baumaßnahme wird die verschlissene Asphaltdeckschicht erneuert. Außerdem wird in Teilbereichen die schadhafte Asphalttragschicht ausgebaut und erneuert. Die Bauarbeiten sind voraussichtlich Ende Juni abgeschlossen.
Gebaut wird in zwei Bauabschnitten:
• Zunächst wird das Teilstück zwischen Harpfendorf und Sittelsdorf saniert, was bedeutet das Sittelsdorf zunächst über Altbach anfahrbar bleibt.
• Ab Mitte Juni erfolgt der zweite Bauabschnitt zwischen Sittelsdorf und Altbach. Sittelsdorf ist währenddessen aus Richtung Herrngiersdorf bzw. Harpfendorf erreichbar.
Die Ortsdurchfahrt Sittelsdorf ist nicht Bestandteil der Baumaßnahme.
Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Kreisstraßen KEH 28/KEH 24 Richtung Herrngiersdorf/Sandsbach, von dort aus weiter über die Staatsstraße St 2143 bis Laaberberg und von dort aus zurück auf die KEH 28 Richtung Altbach sowie umgekehrt.
Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.
 
Lukas Sendtner
Stabsstellenleiter
Pressesprecher
Google Analytics Alternative