ein weiterer (Meilen-)Stein auf dem Weg der Berufsorientierung

„Die Mittelschule bietet den Schülern eine ausgeprägte Berufsorientierung. Damit machen sie bereits frühzeitig erste Erfahrungen im beruflichen Umfeld und lernen so Anforderungen der Wirtschaft umfassend und altersgerecht kennen. Die Schüler können sich zielgerichtet auf die Berufswahl vorbereiten und die Chance, den „richtigen“ Beruf zu finden, wird deutlich größer.“

Bürgerversammlung in Oberndorf

Bei der vorjährigen Bürgerversammlung in Oberndorf kam von den Bürgerinnen und der Bürger der Wunsch, dass aufgrund der zunehmenden Urnenbestattungen auch in diesem Bad Abbacher Gemeindeteil eine Urnenwand zur Verfügung gestellt wird. Es wurde vereinbart, dass man bezüglich einer Errichtung einer Urnenwand im Friedhof von Oberndorf eine gesonderte Bürgerversammlung abhalten wird. In der Zeit bis zu dieser Bürgerversammlung hatten die Oberndorfer Bürger/-innen die Möglichkeit, Vorschläge und Ideen zur Urnenwand bei der Gemeindeverwaltung vorzubringen. Kürzlich fand dann diese Bürgerversammlung, an der circa 30 Interessierte teilnahmen statt.

Dank von allen Seiten an Anne Marie Mitterhofer

Mitterhofer7

Bereits im samstäglichen Abendgottesdienst wies Pfarrer Anton Dinzinger in seiner Predigt auf den Anlass des anschließenden Empfangs im Pfarrsaal hin. Er sprach zu den Gläubigen unter dem Thema „Betreuung von Kranken“ und verwies darauf, wie wichtig es ist, Gott zu den Patienten zu bringen und damit den Kranken Kraft zu geben. Pastoralreferentin Anne Marie Mitterhofer war in 22 Jahren zuerst für die Seelsorge der Kurgäste und später dann der Patienten des Asklepios-Klinikums und der REHA-Klinik zuständig. Nun schlägt die Kurseelsorgerin einen neuen Weg ein und verlässt Bad Abbach. Der Kurier berichtete darüber.

Mitterhofer1

Haltestellen an der Staatsstraße wurden geschlossen

Ab 1. April müssen sich Nutzer des öffentlichen Verkehrsmittels in Bad Abbach umstellen. Nach dem tödlichen Unfall an der Bushaltestelle „Shopping Center“ im Januar diesen Jahres und den anschließenden Debatten – der Kurier berichtete darüber – wurden mehrere Bushaltepunkte an der Staatsstraße 2143 sowohl ortsein-, als auch ortsauswärts geschlossen, beziehungsweise verlegt.

Bushalt1

Bushalt2

 

Kostenangebot für Installation und Unterhalt ist immens

WC Bad AbbachSchon länger steht im Raum, dass im Versorgungshaus am Mühlbach-Parkplatz eine öffentliche Toilette für Behinderte installiert werden soll.

Im Seniorenwohnen Lugerweg wird wieder saniert

Im Seniorenwohnen Lugerweg gehen Fliesenleger und Installateure bald ein und aus. Denn ab 4. April setzt das Wohn- und Pflegeheim seinen Sanierungsplan um. Ganz oben stehen die Bäder und Küchen in den Appartements. In allen Pflegezimmern werden in den nächsten Jahren die Nasszellen saniert. Die kompletten Sanitäranlagen werden mit neuen Halterungen ausgestattet. Zudem bauen Fliesenleger Kacheln mit Anti-Rutsch-Behaftung ein. Diese garantieren einen festen Stand. Dadurch können sich die Seniorinnen und Senioren in Zukunft noch sicherer im Raum bewegen. „Alle Zimmer sind dann selbst mit Rollstuhl uneingeschränkt nutzbar“, kündigt Einrichtungsleiterin Margit Hornick an „und das sogar ohne Hilfe von Pflegepersonal.“

„Der 1. April ist der Tag, an dem wir uns erinnern sollen, was wir 364 Tage im Jahr sind: Nämlich Narren.“
(Mark Twain)

Logo editorialBereits in der Antike spielte man im Frühjahr zum Fest der Venus, die auch den Beinamen Aprilis führte, Streiche mit seinen Mitmenschen und versuchte, andere in die Irre zu führen. Belegbar ist, dass Mitte des 16. Jahrhunderts, genau im Jahr 1564, Karl IX. den bis dahin am 1. April gefeierten Neujahrstag auf den 1. Januar verlegte. Die zur damaligen Zeit üblichen Neujahrsgeschenke zum 1. April fielen weg. Ergebnis: Weil man um diese Gaben gebracht wurde, tischte man anderen Lügengeschichten auf oder foppte sie mit üblen Scherzen. Diese (Un-)Sitte wird bis heute beibehalten. Sicher wurden auch Sie, liebe Leserin, lieber Leser, bereits öfter in ihrem Leben „in den April geschickt“.

Abbacher TurmSommerurlaub – Ausweis noch gültig?

Die Pfingst- bzw. Sommerferien stehen bald vor der Tür. Daher weisen wir darauf hin, dass Sie überprüfen sollten, ob jedes Familienmitglied einen gültigen Ausweis besitzt. Wenn nicht, dann sollten Sie bald einen neuen beantragen (Dauer ca. 3 Wochen).
Nähere Details (erforderliche Unterlagen, Kosten etc.) finden Sie auf der Homepage des Marktes Bad Abbach unter: www.bad-abbach.de  → Aktuelle Bürgerinfos.

 

Schulweghelfer/-innen gesucht

Das Team der Schulweghelfer/-innen sucht für den Schülerlotsendienst Verstärkung. Interessenten können sich bei Frau Manuela Seidel, Tel.-Nr. 09405 / 7463, melden.

 

Feuerwehren suchen Nachwuchs

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Abbach und die Ortsteilfeuerwehren suchen Nachwuchs. Angesprochen sind hier alle männlichen und weiblichen Jugendlichen von 12 bis 18 Jahren.

Die freiwillige Feuerwehr hilft Menschen und Tieren in Not, bei Bränden, bei Unfällen, bei Umweltkatastrophen und wann immer Hilfe benötigt wird.

Falls Ihr interessiert seid und „Helfer in Not“ werden wollt, meldet euch bitte beim Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Bad Abbach, Herrn Maximilian Kefer, Tel.-Nr. 09405 / 3434 oder 0170 / 8370397.

Kinder bastelten bunte Eier mit Naturfarben

Der Seminarraum im Kurhaus verwandelte sich in eine Ostereier-Manufaktur.

Ostereierfaerben
20 Kinder halfen unter Anleitung von Michaela Schlosser von RADULA und „Freundinnen“ des Tiergeheges, einschließlich der 1. Vorsitzenden des Fördervereins, Elfriede Bürckstümmer, dem Osterhasen beim Bemalen und Dekorieren von Eiern, damit er genügend Ostereier am kommenden Sonntag in die Osternester verteilen kann. Wie an einem Fließband werkelten die Kids eifrig los. Denn zuerst mussten Farbstoffe gewonnen werden. Mit dem Saft von Rotkohl, Spinat und anderen Gemüsen wurden dann die Eier eingefärbt, mit verschiedenen Kräutern, die vor dem Färben aufgelegt wurden, erzielte man dann überaus dekorative Verzierungen.
Alle Kinder bastelten mit großer Begeisterung und lernten so ganz nebenbei, dass man zum Färben von Ostereiern nicht auf chemische Produkte zurückgreifen muss, sondern mit Naturfarben auch tolle, bunte Eier fabrizieren kann.

Osterkrone wurde an Palmsonntag gesegnet

Die Osterkrone, die seit Jahren jedes Mal aufs Neue in der Osterzeit den Brunnen am Marktplatz ziert, wurde an Palmsonntag, dem Beginn der Karwoche, von Pfarrer Anton Dinzinger gesegnet.

Osterbrunnen3
Der Geistliche nahm in seinem Gebet Brunnen, die als Zeichen des Lebens gelten, auf und las aus dem Johannes-Evangelium die Geschichte um das Gespräch am Jakobsbrunnen zwischen Jesus und einer samaritischen Frau vor.
Bürgermeister Ludwig Wachs dankte dem Obst- und Gartenbauverein und den Helfern, die in vielen Arbeitsstunden die Osterkrone auch dieses Jahr wieder zu einem Schmuckstück, das den schönen, farbenfrohen Mittelpunkt des Marktplatzes bildet, geschaffen haben.
Zum Abschluss der kleinen Feier gab es für die Besucher bunte Ostereier, die die Vorfreude auf das bevorstehende Fest weckten.

Die Vereine von Dünzling haben der Redaktion des Bad Abbacher Kurier einen "offenen Brief" mit der Bitte um Veröffentlichung übermittelt. Wir kommen hiermit dieser Bitte nach und veröffentlichen den "offenen Brief" nachfolgend:

 

Offener Brief- Dorfmittelpunkt Dünzling
ergänzend zur Unterschriftensammlung

 

Schulhaus Dünzling3Sehr geehrter Herr Bürgermeister Ludwig Wachs,
sehr geehrte Gemeinderatsmitglieder des Marktes Bad Abbach,

 

nachdem wir inzwischen mehr als die Hälfte der Unterschriften der Dünzlinger Bürger im Rahmen einer Unterschriftenaktion gesammelt haben, zeigen wir hiermit an, dass die Mehrheit der Dünzlinger Bürger sich ausdrücklich für den Erhalt des Dorfmittelpunktes auf dem Grundstück Schulstraße 6 ausgesprochen haben.
Das spiegelt auch den Entschluss der Vereinsvorstände wieder, der bereits vor einem Jahr gefasst wurde, das Schulhaus abzureißen und ein neues Dorfhaus zu errichten.
Wir bitten Sie daher die Meinung der Dünzlinger Bürger zu respektieren, da sie auch mit der späteren Entscheidung zurecht kommen müssen.
Es geht im Besonderen darum, dass das traditionelle Dorfleben und das aktive Vereinsleben an diesem Platz und dann im und um das neue Dorfhaus, stattfinden kann.

Jede andere Nutzung oder sogar der Verkauf des Geländes entspricht ganz klar nicht der Mehrheit der Dünzlinger Bürger.

Wir bitten Sie daher, dass Sie das bei Ihren Entscheidungen berücksichtigen und uns entsprechend über die Entscheidungen in entsprechender Form zu informieren.

Schon mal Danke im voraus!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Die Vereine von Dünzling

i.V. Stefan Luxi