Niederbayern

  • Umsatzsteuer für Gastronomie dauerhaft entfristen

    Die Arbeitsgruppe Tourismus der SPD-Bundestagsfraktion fordert die dauerhafte Beibehaltung der reduzierten Umsatzsteuer für die Gastronomie.

    SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl (Foto: Inga Haar)SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl (Foto: Inga Haar)Die vorrübergehende Senkung der Umsatzsteuer von 19 Prozent auf 7 Prozent wurde 2020 eingeführt und soll nun planmäßig Ende des Jahres wieder auf den alten Satz erhöht werden. Für Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Ausschuss für Tourismus, steht nun das Bundesfinanzministerium in der Pflicht, den ermäßigten Satz von sieben Prozent zu entfristen und so die Branche nach drei Corona-Jahren deutschlandweit zu stärken:
    „Deutschland ist eines der letzten Länder in der EU, das keinen reduzierten Umsatzsteuersatz in der Gastronomie anwendet. In 23 von 27 Ländern ist dies bereits der Fall. Die reguläre Situation ist für unsere Betriebe somit ein klarer Standortnachteil im internationalen Vergleich. Zudem haben unsere Gaststätten und Wirtschaften auch eine wichtige soziale Bedeutung als Orte der Zusammenkunft, insbesondere in ländlichen Regionen. Eine dauerhafte Senkung der Umsatzsteuer würde dazu beitragen, diese Begegnungsorte zu erhalten und somit ländliche Regionen gleichzeitig zu einem ansprechenden Wohnort und Reiseziel zu machen. Durch die Rückkehr zum regulären Steuersatz würden unsere Gastronominnen und Gastronomen einem deutlich höheren Kostendruck unterliegen. Sie müssten diese Kosten dann größtenteils an Bürgerinnen und Bürger weiterreichen, worunter wiederum vor allem Menschen mit einem kleinen Einkommen leiden. Nun ist unser Bundesfinanzminister Lindner gefragt, die aktuellen Entlastungen in eine dauerhafte Lösung umzuwandeln.“
     
     
    Wahlkreisbüro Rita Hagl-Kehl
    Mitglied des Deutschen Bundestages
    Nördlicher Stadtgraben 9
    94469 Deggendorf
    Tel.: 0991 - 379 11 65
    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.rita-hagl-kehl.de 
    www.facebook.com/Rita.Hagl.Kehl 
    www.twitter.com/RitaHaglKehl 
  • Umwelt schützen und Preise gewinnen:

    Kommunale Abfallwirtschaft veranstaltet Ramadama-Aktion

    Flyer Ramadama 2023 (Foto/Grafik: Landratsamt Kelheim)Müll zu beseitigen bedeutet, die Natur und das Ökosystem zu schützen. Deshalb veranstaltet die Kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises Kelheim eine Ramadama-Aktion: Vom 16. September bis 14. Oktober sind alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gruppen, Vereine und Organisationen aufgerufen, Abfall aus der Umgebung zu beseitigen.
    „Der 16. September als Auftaktdatum ist bewusst gewählt. Es handelt sich um den Clean-Up-Tag, an dem weltweit zur Säuberung unserer Natur aufgerufen wird, indem Abfall auf globaler Ebene gesammelt wird. Unsere Aktion soll zudem Freude, Kreativität und die Aussicht auf großartige Belohnungen miteinander verbinden.“
    Richard Restle, Kommunale Abfallwirtschaft
    Alle Teilnehmer ab 18 Jahren können auch an einem Gewinnspiel im Rahmen der Ramadama-Aktion teilnehmen. So einfach geht’s:
  • Umwelt und wichtige Ressourcen schonen?

    Das funktioniert durch Papierrecycling!

    Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises Kelheim appelliert an alle Landkreisbürgerinnen und -bürger, Abfälle richtig zu trennen, da hierbei, wie am Beispiel von Altpapier, hochpreisige Wertstoffe gesammelt werden, die zu 100% dem Wirtschaftskreislauf zugeführt werden.

    Die Welt ist digital geworden. Statt Zeitungen ePaper, statt Briefen E-Mails, statt Papierbergen PDFs. Wird der Papierverbrauch also immer weniger? Der Schein trügt leider, da der Papierverbrauch in Deutschland laut dem Verband Deutscher Papierfabriken e.V. von 1990 bis 2020 um rund 20% gestiegen ist: von 15,5 Mio. Tonnen auf ca. 18,2 Mio. Tonnen.

    Gleichzeitig hat sich allerdings auch im Bereich des Recyclings einiges getan. Besonders beim Altpapier handelt es sich um einen der wichtigsten Sekundärrohstoffe, der einerseits sehr wertvoll und gut wiederverwertbar ist, andererseits auch positive Auswirkungen auf den Geldbeutel des Gebührenzahlers hat. Die Thematik einer sauberen Mülltrennung, insbesondere von Altpapier, hat somit in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und ist derzeit so wichtig wie noch nie.

    Recycling leistet größeren Beitrag am Klimaschutz als thermische Verwertung

    „In der Vergangenheit mussten wir leider immer wieder feststellen, dass Altpapier und Kartonagen nicht in den hierfür bereitgestellten blauen Papiertonnen, sondern über die Restmüllbehälter entsorgt wurden.“

    Richard Restle, Sachgebietsleiter Kommunale Abfallwirtschaft

    Die Abfälle gehen daraufhin in eine teure thermische Verwertung, die auch mit CO2-Emssionen verbunden ist und somit eine Belastung für die Umwelt darstellt. Durch die richtige Trennung von Wertstoffen können Ressourcen eingespart und CO2-Emissionen vermieden werden. Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger kann also ein wertvoller Beitrag zum Schutz der Umwelt geleistet werden, indem Altpapier gesammelt und so die Herstellung von neuem Papier reduziert wird. Auch wenn es sich hierbei grundsätzlich um einen nachwachsenden Rohstoff handelt, stellen Bäume extrem wichtige Faktoren für unser Klima dar.

    „Gelingt es den rund 123.000 Einwohnern unseres Landkreises im Monat bereits jeweils 100 Gramm Papier, also 20 DIN A4-Blätter, mehr dem Recycling zuzuführen, dann entspricht dies schon einem Gewicht von etwa 12,3 Tonnen. Innerhalb eines Jahres könnten wir somit etwa 150 Tonnen an Ressourcen einsparen.“

    Richard Restle, Sachgebietsleiter Kommunale Abfallwirtschaft

    Positive Auswirkung auf jeden einzelnen Abfallgebührenzahler im Landkreis

    „Vielen unserer Verbraucher ist gar nicht bewusst, dass aktuell am Rohstoffmarkt ein stolzer Preis für eine Tonne Altpapier bezahlt wird. Dies ist nicht viel weniger als für eine Tonne Altmetall.“

    Landrat Martin Neumeyer

    Im Gegensatz zum Altmetall entsteht beim Altpapier wohl eher kein Gefühl der Wertigkeit, was sich vielleicht aus dem Gewichtsunterschied ergibt. Auch mögen aus Altmetall oft wertvollere Gegenstände hergestellt werden als aus unscheinbarem Papier. Nichtsdestotrotz handelt es sich hierbei um einen durchaus lukrativen Abfall.

    Und ganz grundsätzlich gilt natürlich: Der beste Abfall allerdings ist natürlich jener, der gar nicht erst anfällt.

     

    Lukas Sendtner

    Stellvertretender Stabsstellenleiter

    Pressesprecher

  • Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2024 Mainburg

    Würdigung vorbildlicher Leistungen durch 1000 Euro Preisgeld

    Stadt Mainburg (Grafik: Stadt Mainburg)Die Stadt Mainburg verleiht 2024 wieder einen Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis im Stadtgebiet für vorbildliche Leistungen oder vorbildliches Verhalten im Bereich des Natur- und Umweltschutzes bzw. Nachhaltigkeit in Lebens- oder Arbeitsbereichen. Er würdigt Aktionen des Jahres 2023 und ist mit 1000 Euro dotiert. Zusammen mit dem Sponsor Raiffeisenbank Hallertau e.V. würdigt die Stadt Mainburg beispielhafte umweltschützende oder nachhaltige Leistungen gewürdigt und der Öffentlichkeit vorgestellt werden, um Interesse für Natur- und Umweltschutz zu wecken sowie Anreize für Nachahmung und nachhaltiges Verhalten zu schaffen. Beiträge aus den Bereichen Natur- und Umweltschutz, Gewässer-, Bodenschutz, Arten- und Biotopschutz, nachhaltigem Umgang mit Ressourcen und Energieeinsparungen können bis 31.12.23 eingereicht werden. Teilnahmeberechtigt sind Projekte aus dem Gemeindegebiet Mainburg.
  • Unbekannte schlagen 55-jährigen zusammen

    Abensberg (Lkrs. Kelheim): Zwei unbekannte Täter Schlagen Obdachlosen

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, kurz nach Mitternacht, kam es in der Münstererstraße in Abensberg zu einer Körperverletzung, wobei ein 55-Jähriger, ohne festen Wohnsitz, Opfer einer Körperverletzung wurde. Hierbei sei er von zwei Unbekannten mehrfach ins Gesicht geschlagen worden. Der Mann wurde mit einer Platzwunde im Krankenhaus behandelt. Es liegen bislang keine Informationen zu den zwei unbekannten Tätern vor.
    Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09441/5042-2 mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung zu setzen.
     
     
     
    L. Morgenroth
    Polizeikommissarin
    Polizeiinspektion Kelheim
    stellv. Dienstgruppenleiterin
  • Unbekannter Täter wirft Glasscheibe ein

    Kelheim: Eine der Fensterscheiben eines Einfamilienhauses in Kelheim wurde beschädigt

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Im Tatzeitraum von Donnerstag, 20.10.2022, 12:00 Uhr, bis Montag 24.10.2022, 15:30 Uhr, hat ein unbekannter Täter eine Scheibe eines Einfamilienhauses in der Sudetenstraße in Kelheim eingeworfen. Dabei entstand ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich.
    Ein Teil des Wurfobjekts blieb in der Scheibe stecken und konnte gesichert werden.
    Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09441/5042-0 mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung zu setzen.
     
     
    L. Morgenroth
    Polizeikommissarin
    Polizeiinspektion Kelheim
    Pressesprecherin
  • Unbekannter verkratzt Pkw

    Abensberg (Lkr. Kelheim): Geparkter BMW durch Unbekannten verkratzt - hoher Sachschaden

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Im Tatzeitraum von Samstag auf Sonntag (18.03./19.03.23) wurde ein in der Blumenstraße geparkter BMW von einem unbekannten Täter auf der Fahrerseite verkratzt. Dabei entstand ein Sachschaden im vierstelligen unteren Bereich. Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel. 09441/50420.
     
     
     
    Gabi Moody
    Polizeiangestellte
    Polizeiinspektion Kelheim
    Vermittlung
  • Universität Regensburg erhält Zuschlag für MedizinCampus Niederbayern

    110 neue Studienplätze für Medizin

    Universitätspräsident Prof. Dr. Udo Hebel. (Foto: © Universität Regensburg/Petra Homeier)Universitätspräsident Prof. Dr. Udo Hebel. (Foto: © Universität Regensburg/Petra Homeier)
    Die Universität Regensburg übernimmt die Federführung bei der Einrichtung des MedizinCampus Niederbayern. Das Konzept der Universität Regensburg überzeugte die Bayerische Staatsregierung und am Dienstag, 22. März beschloss das Kabinett den Aufbau des MedizinCampus Niederbayern nach den Regensburger Planungen. Auch die Technische Universität München (TUM) hatte einen Vorschlag eingereicht, die Staatsregierung entschied sich aber für die Regensburger Konzeption.
    „Die Universität Regensburg freut sich sehr über die Entscheidung der Staatsregierung zu Gunsten ihres Konzepts für den MedizinCampus Niederbayern. Wir haben gerne die langjährigen Erfahrungen unserer bundesweit führenden Medizinausbildung und die hohe nationale und internationale Reputation unserer medizinischen Forschung in die Planungen einer zukunftsorientierten Ausbildung von Medizinstudierenden aus der Region für die Region eingebracht. Wir waren immer davon überzeugt, dass unser Konzept des Aufbaus von 110 neuen Studienplätzen und eines wissenschaftsorientierten und approbationskonformen Vollstudiums vom ersten Semester bis zum Staatsexamen die beste und zielführende Lösung für die Menschen in der Region ist“, erklärt Universitätspräsident Prof. Dr. Udo Hebel nach Bekanntwerden der wegweisenden Entscheidung.
  • Universität Regensburg und Kooperationspartner machen Weg frei für MedizinCampus Niederbayern

    Erste Medizinstudierende bereits zum WS 2024/25 an der UR erwartet

    Universitätspräsident Prof. Dr. Udo Hebel gemeinsam mit Bayerns Wissenschaftsminister Markus Blume und den Vertreter*innen der MCN-Kooperationspartner. (Foto:© StMWK)
    Der MedizinCampus Niederbayern – kurz: MCN – wird unter der akademischen Verantwortung der Universität Regensburg voraussichtlich ab dem Wintersemester 2024/25 den Studiengang „Medizin Niederbayern“ mit 110 Studienplätzen anbieten. Im Beisein von Bayerns Wissenschaftsminister Markus Blume haben am Mittwochabend alle beteiligten Projektpartner die Kooperationsverträge an der Universität Regensburg unterzeichnet.
  • Unser Land braucht Sicherheit und Orientierung

    Eine starke Sozialpolitik ist eine der Triebfedern der Marktwirtschaft - 75 Jahre Christlich soziale Arbeitnehmerunion in Bayern

    Die wiedergewählte CSA-Kreisvorsitzende Anita Mayer ( 1. Reihe Mitte) mit MdB Florian Oßner (2. von links) und Landrat Martin Neumeyer (rechts) sowie die restliche Kreisvorstandschaft (Foto: Bozena Roßbauer)Die wiedergewählte CSA-Kreisvorsitzende Anita Mayer ( 1. Reihe Mitte) mit MdB Florian Oßner (2. von links) und Landrat Martin Neumeyer (rechts) sowie die restliche Kreisvorstandschaft (Foto: Bozena Roßbauer)Seit der Gründung im Jahr 1947 steht bei der CSA der Mensch im Mittelpunkt – immer. Gemeinsam haben wir die Sozial- und Gesellschaftspolitik in Bayern und auch hier im Landkreis Kelheim entscheidend mitgeprägt. Die CSA steht für eine moderne, familienfreundliche Arbeitswelt und sorgt sich um ein gutes Miteinander von Unternehmen und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, so die Kreisvorsitzende und stellvertretende Bezirksvorsitzende Anita Mayer. Sie begrüßte die zahlreichen anwesenden Gäste und nahm das Jubiläum zum Anlass, zurückzuschauen, aber auch einen Ausblick zu wagen in die Zukunft der Arbeitnehmer und ihrer Familien. Die Sozialpolitik in Bayern, so Anita Mayer, muss weiterhin eine entscheidende Rolle für Wohlbefinden und Wohlstand der Bürger haben.
  • Unsichtbares Kulturgut sichtbar machen

    Kooperationsprojekt im Rahmen der Kulturgutdigitalisierung

    v.l.: Benedikt Grassl, Johanna Grassl, Nina Kunze, Thomas Grassl, Prof. Dr. Malte Rehbein, Dr. Oliver Zech, Dr. Christian Iffelsberger (beide Fördermittelberater, RAS AG Regensburg), Jennifer Zinke (PB Grassl); (Foto: Universität Passau)v.l.: Benedikt Grassl, Johanna Grassl, Nina Kunze, Thomas Grassl, Prof. Dr. Malte Rehbein, Dr. Oliver Zech, Dr. Christian Iffelsberger (beide Fördermittelberater, RAS AG Regensburg), Jennifer Zinke (PB Grassl); (Foto: Universität Passau)
    Das Planungsbüro Grassl, spezialisiert auf Architektur, Denkmalschutz und Vermessung, stieß bei vielen Projekten auf die Problemstellung, wie mit verborgenen Wandmalereien in historischen Gebäuden umgegangen werden soll. Da das Büro bereits im Zuge des Masters Kulturwirtschaft mit der Universität Passau kooperiert, ergaben sich weiterführende Gespräche zu technischen und wissenschaftlichen Möglichkeiten. So entstand die Idee, eine neuartige innovative technologische Dienstleistung durch multispektrale Untersuchung von schützenswerten und unter Tünchschichten verborgenen Malereien in historischen Gebäuden zu entwickeln.
    Kulturgutdigitalisierung ist seit vielen Jahren ein zentrales Forschungsthema am Lehrstuhl für Digital Humanities der Universität Passau. Unter der Projektleitung der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Nina Kunze und der Betreuung von Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Malte Rehbein werden nun innovative Technologien, wie die im Labor vorhandene Multispektralkamera, zum Einsatz kommen und in die Praxis transferiert. Nina Kunze wird zugleich über dieses Thema ihre Doktorarbeit schreiben. „Ich freue mich darauf, eine innovative Digitalisierungsmethode im Bereich Kulturerbe erforschen zu dürfen“, so Kunze. „Es wird ein spannendes Projekt“, ergänzt Geschäftsführer Thomas Grassl.
    Das Kooperationsprojekt wird durch das Förderprogramm „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klima in Höhe von 344.000 Euro gefördert.
    Mehr Informationen zum Projekt unter https://www.phil.uni-passau.de/dh/projekte/unsichtbares-kulturgut
     
     
    Nicola Jacobi
    Leitung Medienarbeit
    Universität Passau
    Abteilung Kommunikation und Marketing
    Innstr. 41 / 94032 Passau
    Tel. +49 851 509 1434
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Unterrichtsausfall bei ungünstigen Witterungsbedingungen im Landkreis Kelheim

    Information über grundsätzliche Vorgehensweise

    Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Schlechte Witterungsbedingungen, vor allem in den Wintermonaten, ziehen in vielen Fällen Verkehrsbeeinträchtigungen nach sich. In Einzelfällen ist sogar ein Befahren der Straßen nicht möglich. Gravierende Auswirkungen haben derartige Extremsituationen auf den Berufs- und Schülerverkehr in den Morgenstunden. Im ländlichen Raum sind Schülerinnen und Schüler bereits sehr früh am Morgen mit Bussen unterwegs.
    Bei ungünstigen Witterungsbedingungen muss daher kurzfristig und sehr früh (ca. zwischen 5-5:20 Uhr) eine Entscheidung über einen möglichen Unterrichtsausfall getroffen werden, um die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Schulen sowie die Verkehrsunternehmen entsprechend unterrichten zu können.
    Seit Herbst 2010 besteht im Landkreis Kelheim eine Koordinierungsgruppe, die sich derzeit aus folgenden Personen zusammensetzt und im Bedarfsfall über einen möglichen Unterrichtsausfall zu entscheiden hat:
    • Stefan Grüttner (Sachgebietsleiter ÖPNV), Nicola Holzapfel (Schulamtsdirektorin), Hans Rödl (Leiter Kreisbauhof) und Lukas Sendtner (Pressesprecher)
    So läuft die Entscheidung bis zur Feststellung eines witterungsbedingten Unterrichtsausfalls ab
  • Unterstützung für Sport- und Schützenvereine

    Seit 12.04.2023 können Sport- und Schützenvereine in Bayern bis 15.05.2023 einen allgemeinen Energiepreiszuschuss bei steigenden Ausgaben für Energieträger beantragen.

    Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Ein allgemeiner Energiepreiszuschuss wird denjenigen Sport- und Schützenvereinen auf Antrag gewährt, die erhöhte Energieausgaben haben und im Jahr 2023 die Vereinspauschale erhalten. Maximal beträgt der Zuschuss 80 % der einfachen Vereinspauschale 2023. Neben der Verdoppelung der Vereinspauschale werden mit dem allgemeinen Energiepreiszuschuss unbürokratisch die Vereine in Krisenzeiten unterstützt.
    Das Verfahren zur Gewährung des Energiepreiszuschusses ist eng mit der Vereinspauschale verknüpft. Bis zum 15. Mai 2023 ist eine Antragstellung bei den Kreisverwaltungsbehörden möglich.
    Ein Antragsformular erhalten Vereine beim Landratsamt Kelheim und den Dachverbänden des organisierten Sports. Auf der Homepage des Landkreises Kelheim unter www.landkreis-kelheim.de/amt-service/meldungen steht das Antragsformular sowie weitere Informationen zur Verfügung. Im Zuge der Antragstellung müssen keine Nachweise oder Unterlagen vorgelegt werden. Die Auszahlung des Energiepreiszuschusses erfolgt zusammen mit der Vereinspauschale pauschal in Höhe von 80 % der einfachen Vereinspauschale. Nachweise über gestiegene Ausgaben für Energiekosten, beispielsweise in Form einer Gegenüberstellung der Jahresrechnungen 2021 und 2023, müssen Vereine erst im Jahr 2024 bis zum 30.04.2024 einreichen.
    Einzureichen ist der Antrag beim Landratsamt Kelheim, Sachgebiet 33, Herrn Rabl, Hemauer Str. 48, 93309 Kelheim.
     
     
    Sonja Endl
    Stellv. Pressesprecherin
  • Unterwangenbach: Katze ausgewichen und gestürzt

    Fahrradunfall mit Personenschaden

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 01.06.2023, gegen 12:30 Uhr, befuhr ein 51- Jähriger aus München mit seinem Fahrrad die Unterwangenbacher Straße in Richtung Ortsmitte. Auf Höhe des Ortsschildes überquerte eine Katze, direkt vor dem Fahrrad, die Fahrbahn. Das eingeleitete Ausweichmanöver endete schließlich in einem Sturz. Infolgedessen wurde der 51- Jährige leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zu einem Zusammenstoß mit der Katze kam es nicht.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Pressebeauftragter
  • Urlaubsfeeling inklusive:

    Sommerfest der ILMTALKLNIKEN war ein voller Erfolg

    v.l.: Karsten Wettberg, Maureen Sperling und Christian Degen (Foto: Ilmtal-Klinik)v.l.: Karsten Wettberg, Maureen Sperling und Christian Degen (Foto: Ilmtal-Klinik)
    Trotz durchwachsener Wetterlage hat die Ilmtalklinik mit ihren beiden Standorten mitten in der Urlaubszeit ihr Sommerfest an der Wake & Groove Anlage in Geisenfeld gefeiert. Neben kostenfreien Übungsstunden im Wakeboarden, Stand-Up-Paddeln auf dem Lorenzisee und Kinderanimationen für die Kleinen, stand natürlich das leibliche Wohl der Mitarbeiter und ihrer Familien im Vordergrund. Dank der sehr großzügigen Spende des Fördervereins des Mainburger Krankenhauses „Freunde Mainburger Krankenhaus e.V.“ blieb kaum ein Wunsch
    offen.
  • Urlaubsregion Kelheim präsentierte sich auf der Reisemesse CMT in Stuttgart

    Stuttgart/Kelheim, 01. Februar 2023 – Der Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. vertrat gemeinsam mit der Stadt Riedenburg auf der CMT-Tochtermesse „Fahrrad- und Wanderreisen“, die im Rahmen der internationalen Reise- und Tourismusmesse CMT in Stuttgart stattfand, den Landkreis Kelheim und bewarb die Urlaubsregion.
    Urlaubsregion Kelheim zu Gast auf der CMT Stuttgart  (Foto: Florian Best/Tourismusverband Landkreis Kelheim)Urlaubsregion Kelheim zu Gast auf der CMT Stuttgart (Foto: Florian Best/Tourismusverband Landkreis Kelheim)
  • Verabschiedung in den Ruhestand sowie Aushändigung von Ernennungsurkunden am Landratsamt Kelheim

    Verabschiedung und Überreichung von Ernennungsurkunden im Landratsamt

    (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)(Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)In einer kleinen Feierstunde im Landratsamt Kelheim wurde vor wenigen Tagen Edith Mihai in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Sie war 46 Jahre am Landratsamt Kelheim tätig, davon über drei Jahrzehnte in der Führerscheinstelle. Landrat Martin Neumeyer bedankte sich bei Edith Mihai für diese jahrzehntelange loyale und treue Zugehörigkeit zum Landkreis Kelheim. Für den bevorstehenden Ruhestand wünschte der Landrat alles Gute, viel Gesundheit und Zeit für die Familie und für Hobbies.
    Im Anschluss durfte Landrat Martin Neumeyer an vier junge Beamte aufgrund ihrer gezeigten Leistungen die Ernennungsurkunden aushändigen.
    Michaela Schneider wurde zur Verwaltungsinspektorin, Lisa-Maria Metz zur Verwaltungsoberinspektorin, Michael Hempel und Dieter Menacher, jeweils beide, zum Verwaltungsobersekretär ernannt.
    Landrat Martin Neumeyer: „Das Landratsamt Kelheim ist ein zuverlässiger Arbeitgeber und ein modernes Dienstleistungsunternehmen mit einer Vielzahl an Aufgabenbereichen. Ich freue mich, dass wir auf junge und höchst engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zurückgreifen können. Sie leisten tagtäglich ihren Beitrag zum Wohle für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Kelheim.“
    Der Gratulation zum Ruhestand und zur Aushändigung der Ernennungsurkunden schlossen sich der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl, der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger sowie die zuständigen Sachgebietsleiter an.
  • Verabschiedung von langjährigen Beschäftigen des Landkreises Kelheim

    Landrat Martin Neumeyer verabschiedet langjährige Sachgebietsleiterin sowie langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand

    Im Beisein der Geschäftsleitung, der Personalleitung und des Personalrats konnten vor kurzem eine langjährige Sachgebietsleiterin sowie zwei langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet werden.
    Vordere Reihe v.l.: Landrat Martin Neumeyer, Rita Festl, Albert Schwindl, Josef Eberl und Michael Welnhofer (Abteilungsleiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung) Hintere Reihe v.l.: Wolfgang Burger (Personalratsvorsitzender), Sebastian Post (Geschäftsleiter), Michael Gassner (Sachgebietsleiter Tiefbauamt), Florian Meyer (Sachgebiet Kommunale Abfallwirtschaft) und Erwin Ranftl (Personalleiter) (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)Vordere Reihe v.l.: Landrat Martin Neumeyer, Rita Festl, Albert Schwindl, Josef Eberl und Michael Welnhofer (Abteilungsleiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung) Hintere Reihe v.l.: Wolfgang Burger (Personalratsvorsitzender), Sebastian Post (Geschäftsleiter), Michael Gassner (Sachgebietsleiter Tiefbauamt), Florian Meyer (Sachgebiet Kommunale Abfallwirtschaft) und Erwin Ranftl (Personalleiter) (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Rita Festl aus Kelheim begann den Dienst für den Landkreis Kelheim mit der Ausbildung als Regierungsassistentin und studierte einige Zeit später an der Hochschule für den öffentlichen Dienst – Fachbereich Allgemeine innere Verwaltung in Hof. Im Jahr 2003 übernahm sie die Leitung des Sachgebietes für öffentliche Sicherheit und Ordnung und leitete dieses nunmehr 20 Jahre. Landrat Martin Neumeyer bedankte sich bei Rita Festl für das gezeigte und geleistete Engagement und den persönlichen Einsatz für den Landkreis Kelheim.
    Albert Schwindl aus Kelheim war über 34 Jahre als Bauaufseher in der Tiefbauabteilung des Landratsamtes Kelheim tätig und war in dieser Zeit an einer Vielzahl von Straßenbaumaßnahmen des Landkreises Kelheim mitverantwortlich.
    Josef Eberl aus Saal a. d. Donau war 11 Jahre lang als Deponiewärter in der landkreiseigenen Deponie in Haunsbach tätig.
    Landrat Martin Neumeyer bedankte sich persönlich bei den zukünftigen Pensionisten für die langjährige, loyale Zugehörigkeit zum Landkreis Kelheim und das geleistete Engagement für die Bürgerinnen und Bürger.
    Für den bevorstehenden Ruhestand wünschte der Landrat alles Gute, vor allem viel Gesundheit und mehr Zeit für die Familie und Hobbies.
    Dem Dank und den Glückwünschen schlossen sich die zuständigen Abteilungs- und Sachgebietsleiter, der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl sowie der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger an.
     
     
    Sonja Endl
    Stellvertretende Pressesprecherin
  • Verabschiedung von Mitarbeitern des Landratsamtes Kelheim in den Ruhestand

    „Den Ruhestand konnten kürzlich eine langjährige Mitarbeiterin sowie drei langjährige Mitarbeiter des Landratsamtes Kelheim antreten.

    Vordere Reihe v.l.: Peter Spielmann, Andreas Tremmel, Sieglinde Hofmann, Michael Sturm und Landrat Martin Neumeyer Hintere Reihe v.l.: Erwin Ranftl, Sebastian Post, Wolfgang Burger und Florian Meyer (Foto: Landratsamt Kelheim)Vordere Reihe v.l.: Peter Spielmann, Andreas Tremmel, Sieglinde Hofmann, Michael Sturm und Landrat Martin Neumeyer Hintere Reihe v.l.: Erwin Ranftl, Sebastian Post, Wolfgang Burger und Florian Meyer (Foto: Landratsamt Kelheim)
    Landrat Martin Neumeyer bedankte sich in seiner Laudatio bei den Anwesenden für ihre jahrzehntelange Zugehörigkeit und Loyalität zum Landkreis Kelheim und das geleistete Engagement in den verschiedenen Abteilungen und Sachgebieten. Für den bevorstehenden Ruhestand wünschte der Landrat alles Gute und viel Gesundheit sowie mehr Zeit für Familie und Hobbies.
    Verabschiedet wurden Frau Sieglinde Hofmann (Mitarbeiterin im Kreisjugendamt), Andreas Tremmel (Leiter der Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle), Peter Spielmann (Deponiewärter) sowie Michael Sturm (Leiter des Jobcenters in Abensberg).
    Dem Dank und den Glückwünschen schlossen sich der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl sowie der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger an.
     
    Sonja Endl
    Stellvertretende Pressesprecherin
  • Verabschiedung, Dienstjubiläum und Ernennung am Landratsamt Kelheim

    Verabschiedung

    v.l.: Nancy van Seuningen (Sachgebietsleiterin Wasser-, Abfall- und Bodenschutzrecht), Martina Schretzlmeier (Sachgebietsleiterin Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle), Roland Wagenbauer (Sachbearbeiter im Wasserrecht), Wolfgang Burger (Personalratsvorsitzender), Erwin Ranftl (Personalleiter), Peter Resch (Umwelttechniker), Lisa-Maria Metz (Stellv. Personalleiterin) und Landrat Martin Neumeyer (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Nancy van Seuningen (Sachgebietsleiterin Wasser-, Abfall- und Bodenschutzrecht), Martina Schretzlmeier (Sachgebietsleiterin Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle), Roland Wagenbauer (Sachbearbeiter im Wasserrecht), Wolfgang Burger (Personalratsvorsitzender), Erwin Ranftl (Personalleiter), Peter Resch (Umwelttechniker), Lisa-Maria Metz (Stellv. Personalleiterin) und Landrat Martin Neumeyer (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Der langjährige Sachbearbeiter Peter Resch wurde vor kurzem in den Ruhestand verabschiedet. Herr Resch war 33 Jahre lang als Umwelttechniker im Bereich des Staatlichen Abfallrechts tätig. Landrat Martin Neumeyer nahm die Feierstunde zum Anlaß und bedankte sich bei Resch persönlich für die jahrzehntelange loyale Zugehörigkeit zum Landkreis Kelheim und das geleistete Engagement für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Kelheim.
    Für den künftigen Ruhestand wünschte der Landrat alles Gute, vor allem viel Gesundheit und mehr Zeit für die Familie und für Hobbies.
  • Verabschiedungen und Dienstjubiläen im Landratsamt Kelheim

    Im großen Sitzungssaal am Landratsamt Kelheim wurden vor wenigen Tagen zwei langjährige Mitarbeiterinnen in den Ruhestand verabschiedet sowie zwei Dienstjubiläen gefeiert.

    (Foto: Landratsamt Kelheim)(Foto: Landratsamt Kelheim)
    Landrat Martin Neumeyer konnte Helga Louwen sowie Birgit Maier in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Helga Louwen war über 27 Jahre für den Landkreis Kelheim als Sachbearbeiterin in der Stabsstelle für Schülerbeförderung, ÖPNV und Mobilität tätig. Birgit Maier war über 15 Jahre als Reinigungskraft an der landkreiseigenen Realschule in Abensberg tätig.
  • Verabschiedungen, Dienstjubiläen sowie Ernennungen am Landratsamt Kelheim

    Verabschiedungen am Landratsamt Kelheim
    v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Ute Lichtenegger, Anita Fuchs, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Ute Lichtenegger, Anita Fuchs, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Landrat Martin Neumeyer konnte vor kurzem zwei langjährige Mitarbeiterinnen in den Ruhestand verabschieden.
    Anita Fuchs war über 40 Jahre im öffentlichen Dienst tätig und leitete am Landratsamt Kelheim über 20 Jahre das Sachgebiet für Wasserrecht und staatliches Abfallrecht.
    Desweiteren wurde Ute Lichtenegger in den Ruhestand verabschiedet. Ute Lichtenegger war über 40 Jahre beim Landkreis Kelheim angestellt und seit 20 Jahren als Sachbearbeiterin im Bereich des Wasserrechts tätig.
    Landrat Martin Neumeyer bedankte sich bei beiden Mitarbeiterinnen für die geleistete Tätigkeit für den Landkreis Kelheim. In einer sich immer schneller wandelnden Arbeitswelt sei eine jahrzehntelange Treue zu einem Betrieb oder einer Firma nicht immer selbstverständlich und umso mehr zu würdigen, so der Landrat in seiner Rede.
    Gemeinsam mit dem Geschäftsleiter, dem Personalleiter und dem Personalratsvorsitzenden wünschte der Landrat beiden Mitarbeiterinnen für den bevorstehenden Ruhestand alles Gute, viel Gesundheit und Zeit für die Familie und für Hobbies.
     
    Dienstjubiläen am Landratsamt Kelheim
    v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Dr. Michael Haimerl, Sylvia Priglmeir, Sabine Schmid, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Dr. Michael Haimerl, Sylvia Priglmeir, Sabine Schmid, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Zum 25-jährige Dienstjubiläum gratulierte der Landrat:
    Frau Sabine Schmid, Sachbearbeiterin im Wasserrecht sowie
    Dr. Michael Haimerl, Veterinäroberrat am Veterinäramt Kelheim.
    Zum 40-jährigen Dienstjubiläum gratulierte der Landrat:
    Frau Sylvia Priglmeir, Bauzeichnerin in der Tiefbauabteilung des Landratsamtes.
    Der Gratulation schlossen sich der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl und der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger an.
    Beförderungen
    v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Helmut Adamczyk, Ronja Weiß, Konrad Listl, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Helmut Adamczyk, Ronja Weiß, Konrad Listl, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Ebenso wurden in der Feierstunde Ernennungsurkunden ausgehändigt:
    Frau Ronja Weiß wurde zur Technischen Amtfrau ernannt,
    Konrad Listl wurde zum Verwaltungsinspektor ernannt und
    Helmut Adamczyk wurde zum Verwaltungshauptsekretär ernannt.
    Auch hier gratulierten gemeinsam mit Landrat Martin Neumeyer der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl sowie der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger.
     
    Sonja Endl
    Stellvertretende Pressesprecherin
  • Veranstaltung zum Widerstand gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz in Straubing

    Erinnerung an den Widerstand aus Straubing gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz

    Ruth Müller und Markus Rinderspacher (Foto: SPD-Niederbayern)Ruth Müller und Markus Rinderspacher (Foto: SPD-Niederbayern)Eine der dunkelsten Stunden der Geschichte war die Abstimmung über das Ermächtigungsgesetz der Nationalsozialisten im Bayerischen Landtag. Nur 16 Abgeordneten stimmten dagegen. In einer Veranstaltung am 28. April ab 18.30 Uhr im Citydome Straubing (Großer Kinosaal) soll an diese Abstimmung vor 90 Jahren erinnert werden.
    Im Mittelpunkt steht die Erinnerung an Stadtrat und Landtagsabgeordneten Josef Laumer, der Mut bewies und gegen das Ermächtigungsgesetz stimmte. „Der 29. April 1933 gehört dank Laumer und seinen Mitstreiter zu den stolzesten Stunden der bayerischen Sozialdemokratie“, sagen die Landtagsabgeordneten Ruth Müller und Markus Rinderspacher, die diese Veranstaltung mit Vertretern der SPD Straubing-Bogen organisieren. Sie wollen, dass der Name und die Tat Josef Laumers nicht vergessen werden. Er habe sich zu Wort gemeldet und Gesicht gezeigt, als es notwendig war, betont Rinderspacher, der Vizepräsident des Bayerischen Landtags ist und in den vergangenen Jahren zu Josef Laumer geforscht hat.
    Wie es um die Demokratiefestigkeit heute bestellt ist, das diskutiert Rinderspacher mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der SPD Niederbayern, Marvin Kliem, und KLJB-Landesvorsitzender Franz Wacker.
    Anmeldungen nimmt das Bürgerbüro von Ruth Müller, MdL bis Freitag per E-Mail an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Telefonnummer 0871-95358300 entgegen.
     
     
    Thomas Gärtner
    Referent
    Ruth Müller
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
    stellvertretende Fraktionsvorsitzende
    Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastraße 49
    84034 Landshut
    0871-95358300
  • Verantwortung statt Populismus

    Unter diesem Thema stand das politische Fischessen der SPD-Ergoldsbach. Als Gäste konnte Ortsvorsitzender Sebastian Hutzenthaler in diesem Jahr das „Generalsekretärsduo“ Ruth Müller und Dr. Nasser Ahmet begrüßen

    Mitglieder des SPD-Ortsverbandes Ergoldsbach um Ortsvorsitzenden Sebastian Hutzenthaler (l.) mit Generalsekretärin Ruth Müller, (M.) und ihren Stellvertreter Dr. Nasser Ahmed (5.v.r.) (Foto: Sebastian Hutzenthaler)Mitglieder des SPD-Ortsverbandes Ergoldsbach um Ortsvorsitzenden Sebastian Hutzenthaler (l.) mit Generalsekretärin Ruth Müller, (M.) und ihren Stellvertreter Dr. Nasser Ahmed (5.v.r.) (Foto: Sebastian Hutzenthaler)
    In seinem kurzen Statement zu Beginn der Veranstaltung stellte Sebastian Hutzenthaler fest, dass es für Populisten leichter geworden ist, mit ihren verkürzten und meist verfälschten, aber leicht gefälligen Aussagen Zustimmung zu erheischen. „Wer social media als Informationsquelle nutzt, geht Populisten gnadenlos auf den Leim. Man erhält plakative Statements, auf den Adressaten gefiltert. Außerdem sind die Zeiten mit ihren vielen gravierenden Veränderungen und Krisen schwierig für verantwortungsvolle Politik, leicht für Populisten.“ Hutzenthaler betonte, dass aus einer Sicht, diese Regierung unter Kanzler Scholz zwar Fehler gemacht habe, aber sehr wohl verantwortungsbewusste Politik betreibe, die wichtige Themen anpacke , aber eben auch unbequeme Forderungen an die Menschen stelle.
  • Verbesserte Anbindung für die Peisinger -

    Fertigstellung der Verbindungsstraße Bergweg – Frauenbrünnlstraße

    v.l.: Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald, Christoph Wutz (Ing. Büro Wutz, Painten), Jan Heinz (Tiefbauamt Markt Bad Abbach), Franz Jackermeier (Jackermeier GmbH, Langquaid) (Foto: Wahode/Marktgemeinde Bad Abbach)v.l.: Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald, Christoph Wutz (Ing. Büro Wutz, Painten), Jan Heinz (Tiefbauamt Markt Bad Abbach), Franz Jackermeier (Jackermeier GmbH, Langquaid) (Foto: Wahode/Marktgemeinde Bad Abbach)
    "In nur 4 Monaten Bauzeit, inklusive verbesserter Verrohrung des Peisinger Mühlbaches, wurde die Verlängerung des Bergweges erstellt. Das konnte nur durch die tadellose Planung durch das Ingenieurbüro Wutz und die reibungslose Zusammenarbeit des ausführenden Betriebes Jackermeier und der Spartenbetreiber Wasserzweckverband und Bayernwerk realisiert werden." lobte Benedikt Grünewald bei der offiziellen Abnahme des Bauvorhabens.
  • Verbesserte OPs durch neuen Laproskopieturm

    Die Ilmtalklinik in Mainburg baut Ihre Medizintechnik weiter aus.

    Der neue Laproskopieturm liefert Bilder in 4K-Auflösung (Foto: Ilmtalklinik Mainburg)Der neue Laproskopieturm liefert Bilder in 4K-Auflösung (Foto: Ilmtalklinik Mainburg)Zum Einsatz kommt nun ein Laproskopieturm der Firma Storz. Damit werden unter anderem Operationen am Darm vereinfacht und deutlich sicherer. Dr. Otto Dietl, der stellvertretende ärztliche Direktor der Klinik in Mainburg, freut sich über die neuen Möglichkeiten, die der Laproskopieturm bietet: „Wir sind ab sofort in der Lage bei laparoskopischen Darmteilentfernungen mittels Infusion eines fluoreszierenden Medikaments , die Durchblutung der Darmenden bei der Operation darzustellen. Das ist ein wichtiger Baustein für hochqualitative Darmoperationen, die nun an der Klinik in Mainburg möglich sind. Auch die Bildauflösung ist nun um ein Mehrfaches verbessert, sodass kleinste Details wie kleine Blutgefäße oder Nerven während Operationen deutlich besser sichtbar werden. “
  • Verbesserungen der rettungsdienstlichen und notärztlichen Versorgung im Blick

    Innenminister Joachim Herrmann auf Einladung Petra Högls in Mainburg zu Gast

    Die Teilnehmer des Fachaustausches zur rettungsdienstlichen und notärztlichen Versorgung von MdL Petra Högl (Foto: Stefan Scheuerer)Die Teilnehmer des Fachaustausches zur rettungsdienstlichen und notärztlichen Versorgung von MdL Petra Högl (Foto: Stefan Scheuerer)
    Die rettungsdienstliche und notärztliche Versorgung im südlichen Landkreis Kelheim stand im Mittelpunkt des von Kelheims Landtagsabgeordneter Petra Högl (CSU) initiierten Fachgesprächs. Gemeinsam mit den beteiligten Akteuren im Rettungswesen war es der Abgeordneten daran gelegen ein Paket an Ideen, Vorschlägen und Erfahrungsberichten aus der Praxis zu schnüren, wie der Rettungsdienst in Bayern weiter verbessert und zukunftsfähig gemacht werden könne. „Damit auch künftig eine bestmögliche Versorgung der Menschen im Notfall sichergestellt ist“, führte Högl weiter aus.
  • Verdienstmedaille in Silber für Franz Göbl

    Der SPD-Altbürgermeister der Gemeinde Buch am Erlbach wurde für seine Verdienste ausgezeichnet

    v.l.: Franz Göbl, Ruth Müller, MdL und Bürgermeisterin Sabine Gröger (Foto: Rosi Steinberger)v.l.: Franz Göbl, Ruth Müller, MdL und Bürgermeisterin Sabine Gröger (Foto: Rosi Steinberger)
    22 Personen des öffentlichen Lebens wurden am Montag für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in den Stadtsälen Bernlochner in Landshut ausgezeichnet. Aus den Händen des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann erhielten sie ihre Kommunale Verdienstmedaille in Gold, Silber oder Bronze. Eine Auszeichnung für Personen, die sich über viele Jahre hinweg in besonderem Maße verdient gemacht haben und ihr Können und Wissen, ihre Tatkraft und einen großen Teil ihrer Freizeit für das Wohl der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt haben.
    Auch der Altbürgermeisterder Gemeinde Buch am Erlbach, Franz Göbl, war unter den Geehrten. Er erhielt die Verdienstmedaille in Silber. Ruth Müller, MdL und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der BayernSPD im Landtag sowie die 2. Bürgermeisterin der Gemeinde Buch am Erlbach, Sabine Gröger konnten im Rahmen der Feierlichkeiten persönlich mit Franz Göbl und seiner Ehefrau Rosi auf seine Auszeichnung anstoßen:.
    Franz Göbl ist seit fast 20 Jahren für die SPD im Kreistag des Landkreises Landshut tätig und wirkt aktuell im Bauausschuss mit. 25 Jahre – bis 2020 war er Erster Bürgermeister der Gemeinde Buch am Erlbach. Er war unter anderem der Initiator des erfolgreichen Demographieprojekts , das es sich zum Ziel gesetzt hat durch das Zusammenspiel von Politik, Verwaltung und Gesellschaft eine generationenübergreifende Infrastruktur in seiner Heimatgemeinde zu schaffen und hat die erfolgreiche Mint-Garage etabliert, die sogar von Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht wurde.
    „Ein starker Landkreis braucht starke Kommunalpolitiker*innen und Franz Göbl hat Buch am Erlbach stark gemacht. Durch sein beispielloses Engagement als Kreisrat und Bürgermeister hat er es geschafft, dass sich Menschen jeden Alters - egal ob 0 oder 100 Jahre alt - in ihrer Heimatgemeinde wohlfühlen“, würdigt Ruth Müller ihren Parteigenossen.
     
     
    Katharina Theobaldy
    Referentin des Abgeordnetenbüros Ruth Müller, MdL
    Nikolastr. 49
    84034 Landshut
    Telefon: +49 (0)871-95358 300
    Telefax: +49 (0)871-95358 301
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Vereidigung des neuen Ortssprechers in Dünzling

    Der neue Ortssprecher vonDünzling, Armin Redl (r.im Bild), bei der Vereidigung (Foto: Meny)Der neue Ortssprecher vonDünzling, Armin Redl (r.im Bild), bei der Vereidigung (Foto: Meny)Der Ortsprecher in Dünzling wird aller sechs Jahre auf der Bürgerversammlung gewählt. Walter Blabl wollte eigentlich sein Amt im Herbst 2020 zur Verfügung stellen, aber dann kam Corona. Da keine Bürgerversammlung stattfinden konnte, wurde Blabl „vorübergehend“ als Ortsbeauftragter eingesetzt.
    Am 14.Juli 2022 fand nun in Dünzling wieder eine Bürgerversammlung statt, dabei wählten die anwesenden Dünzlinger Armin Redl zum neuen Ortssprecher. Auf der Juli-Marktratssitzung wurde er vom Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald in diesem Amt vereidigt.
  • Verein Nachbarschaftshilfe Landshut e.V. bekommt neue Führung

    Vorläufiger neuer Vorstand der Nachbarschaftshilfe e. V. Landshut

    Ausgabestelle Lebensmittel (Foto: Nachbarschaftshilfe e. V.)Ausgabestelle Lebensmittel (Foto: Nachbarschaftshilfe e. V.)
    Nachdem der bisherige erste Vorsitzende des Vereins aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten ist, lud der geschäftsführende Vorstand der Nachbarschaftshilfe e. V. am Freitag zu einer außerordentlichen Vorstandssitzung ein. Hier wurden kommissarisch Marco Rauschenberger als 1. Vorsitzender und Ludwig Friedrich als neuer 2. Vorsitzender einstimmig benannt und somit ist auch die Vorstandsmannschaft nahtlos und schlagkräftig arbeitsfähig. Für August wurde umgehend eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, in der dann die beiden neuen Vorsitzenden ordentlich gewählt werden sollen.
  • Vereinspauschale: Antragsfrist 1. März beachten

    Das Landratsamt Kelheim macht auf die Frist zur Beantragung der Vereinspauschale aufmerksam

    Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Anträge müssen heuer bis spätestens 1. März 2024 beim Landratsamt Kelheim, Außenstelle Hemauer Straße 48, (Zi.-Nr. H 209, Herrn Rabl) eingereicht werden. Da es sich hier um eine Ausschlussfrist handelt, können später eingehende Anträge nicht mehr berücksichtigt werden.
    Die Vereinspauschale kann an Vereine gezahlt werden, die eine eigene Rechtsfähigkeit besitzen, als gemeinnützig anerkannt sind, geordnete Finanz- und Kassenverhältnisse aufweisen und ihren Vereinssitz in Bayern haben. Der Vereinszweck hat der Pflege des Sports zu dienen, außerdem muss der Verein dem Verband angehören und aktive Jugendarbeit leisten.
    Diese letzte Voraussetzung ist erfüllt, wenn zum 01.01.2024 die Zahl der Mitglieder bis einschließlich 26 Jahre mindestens 10 % der Gesamtmitglieder beträgt.
  • Vereint gegen multiple Krisen

    Die Arbeitnehmer-Vizepräsidentinnen und -Vizepräsidenten haben bei ihrer Herbsttagung eine Resolution verabschiedet

    Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (1. Reihe 1. v.li.) begrüßte die Arbeitnehmer-Vizepräsidentinnen und -Vizepräsidenten der 53 Handwerkskammern zur Herbsttagung in Regensburg. (Foto: HWK)Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (1. Reihe 1. v.li.) begrüßte die Arbeitnehmer-Vizepräsidentinnen und -Vizepräsidenten der 53 Handwerkskammern zur Herbsttagung in Regensburg. (Foto: HWK)
    Sie vertreten 5,4 Millionen Beschäftigte in Deutschland: Die Arbeitnehmer-Vizepräsidentinnen und -Vizepräsidenten der 53 Handwerkskammern kamen am Wochenende zu ihrer halbjährlichen Tagung zwei Tage lang in Regensburg bei der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz zusammen. Dabei haben sie unter anderem eine Resolution verabschiedet, die sich mit den aktuellen Krisen beschäftigt.
  • Verfahrenslotsinnen für den Landkreis Kelheim

    „Kreisjugendamt Kelheim, sie sprechen mit …“ routiniert greift Marina Kümmel zum Hörer

    Die neuen Verfahrenslotsinnen am Kreisjugendamt Kelheim Fiona Christoph und Marina Kümmel (Foto: Christina Dinauer/Landratsamt Kelheim)Die neuen Verfahrenslotsinnen am Kreisjugendamt Kelheim Fiona Christoph und Marina Kümmel (Foto: Christina Dinauer/Landratsamt Kelheim)
    Am anderen Ende ist die Mutter eines Kindes mit Behinderung, sie möchte wissen, ob und wie sie Hilfen beantragen kann. Da ist sie genau an der richtigen Stelle, denn Marina Kümmel und ihr Kollegin Fiona Christoph sind seit Beginn des Jahres als Verfahrenslotsinnen für den Landkreis Kelheim tätig. Sie beraten, unterstützen und begleiten junge Menschen mit bestehender und drohender Behinderung, sowie deren Familien, bei der Verwirklichung der ihnen zustehenden Leistungen. Dabei fungieren sie als Lotsinnen durch das komplexe Sozialleistungssystem und sind in ihrer Funktion unabhängig.
  • Vergabe von Sanierungs- und Hochbaumaßnahmen in der Bauausschusssitzung vom 22.05.2023

    Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)In der nichtöffentlichen Sitzung des Bauausschusses am Montag, den 22.05.2023, wurden nachfolgende Vergaben mehrheitlich beschlossen bzw. von den Mitgliedern des Bauausschusses zur Kenntnis genommen:
     
    • Generalsanierung Ost- und Westflügel, Neubau Werkstatt und Sporthalle des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Kelheim; Gewerk 71 Prallwand: Auftrag an die Fa. Kneitschel GmbH & Co. KG, Colmberg.
    • Generalsanierung Ost- und Westflügel, Neubau Werkstatt und Sporthalle des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Kelheim; Gewerk 72 Sportboden: Auftrag an die Fa. EverSports GmbH, Berlin.
     
    Hintergrund zur nichtöffentlichen Bauausschusssitzung
    Laut Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration vom 24.09.2019 sind u. a. aus Gründen des Bieterschutzes sowohl Vergaben von Bauleistungen als auch Vergaben von Liefer- und Dienstleistungen und Konzessionen tendenziell in nichtöffentlicher Sitzung zu beraten und zu beschließen. Die Sitzungen des Bauausschusses des Landkreises Kelheim werden daher nichtöffentlich abgehalten. Im Nachgang wird zu den Vergabeangelegenheiten im Rahmen einer Pressemitteilung informiert.
     
    Armin Beranek
    Stabsstellenleiter
    Landratsamt Kelheim
    Büro des Landrats, Pressestelle, Wirtschaftsförderung
    Donaupark 12
    93309 Kelheim
    Telefon: 09441 207-1020
    Telefax: 09441 207-1050
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.landkreis-kelheim.de 
  • Verkaufsoffener Sonntag in Kelheim

    Am 13. November findet der verkaufsoffene Sonntag mit vielfältigem Kinderprogramm am Ludwigplatz statt

    Am 13.11.2022, ist in Kelheim wieder der beliebte verkaufsoffene Sonntag (Foto: Lena Plapperer, Stadt Kelheim)Am 13.11.2022, ist in Kelheim wieder der beliebte verkaufsoffene Sonntag (Foto: Lena Plapperer, Stadt Kelheim)
    Auch die Pfarrgemeinde Maria Himmelfahrt veranstaltet an diesem Tag ab 16 Uhr eine Martinsfeier mit anschließendem Martinszug (Treffpunkt vor der Kirche).
    In der Zeit von 12 bis 17 Uhr öffnen die Einzelhändler an den bekannten Einkaufsstandorten mit tollen Aktionen ihre Türen.
    Der Shuttlebus bringt alle Gäste bequem und gratis von einem Einkaufsstandort zum anderen: zwischen 12 und 14 Uhr bzw. 14:30 und 17:30 Uhr im Halbstundentakt.
    Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass zahlreiche kostenfreie Parkplätze in
    Altstadtnähe (Pflegerspitz, Kellerwiese, Aumühle) zur Verfügung stehen. So steht einem stressfreien Bummel nichts mehr im Weg: schlendern, stöbern, shoppen und in den Shuttlebus hoppen!
     
    Ludwigsplatz für Verkehr gesperrt:
    Der Ludwigsplatz ist am Sonntag, 13. November, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr für Kraftfahrzeuge aller Art gesperrt. Fahrzeuge, die widerrechtlich geparkt worden sind, werden kostenpflichtig abgeschleppt. Die Besucher des verkaufsoffenen Sonntags werden gebeten, ihre Kraftfahrzeuge auf den Großparkplätzen Wöhrdplatz, Donauvorland, Schiffsanlegestelle Donau, Kellerwiesenparkplatz, Aumühlparkplatz und Niederdörflparkplatz abzustellen.
     
     
    Veronika Alkofer
    Pressestelle
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Stadt Kelheim
    Ludwigsplatz 16 ∙ 93309 Kelheim
    www.kelheim.dewww.facebook.com/kelheimwww.facebook.com/StadtKelheim
  • Verkaufsoffener Sonntag in Kelheim, 25.09.2022

    Am 25. September findet der verkaufsoffene Sonntag mit Erntedank-Markt in Kelheim statt.

    Verkaufsoffener Sonntag in Kelheim (Foto: Lena Plapperer)Verkaufsoffener Sonntag in Kelheim (Foto: Lena Plapperer)
    In der Zeit von 12 bis 17 Uhr öffnen die Einzelhändler an den fünf Einkaufsstandorten (Einkaufszentrum mit Schäfflerstraße, Altstadt, Donaupark, Möbel Gassner und Möbel Brandl) mit tollen Aktionen ihre Türen. Gerlinde Götz vom Modehaus Götz hat zudem einen Markt in der Altstadt organisiert, auf dem einige Beschicker Waren zum Thema „Erntedank“ zum Verkauf anbieten.
    Dieses Jahr steht der verkaufsoffene Sonntag ganz im Zeichen der Kleinsten. Besonders Highlight und Premiere ist ein Hüpfburgen-Festival im Herzen der Altstadt. Circa zehn Hüpfburgen – vom Feuerwehrauto bis zum Einhorn – säumen den eigens dafür gesperrten Ludwigsplatz. Während die Kleinen unbeschwert toben und spielen, können die Eltern bummeln, einkaufen oder in einem der nahegelegenen, in Sichtweite liegenden Cafés entspannen.
    Außerdem kann man der Rettungshundestaffel des BRK am Kirchplatz einen Besuch abstatten.
    Der Shuttlebus bringt alle Gäste bequem und gratis von einem Einkaufsstandort zum anderen: zwischen 12 und 14 Uhr bzw. 14:30 und 17:30 Uhr im Halbstundentakt.
    Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass zahlreiche kostenfreie Parkplätze in
    Altstadtnähe (Pflegerspitz, Kellerwiese, Aumühle) zur Verfügung stehen. So steht einem stressfreien Bummel nichts mehr im Weg: schlendern, stöbern, shoppen und in den Shuttlebus hoppen!
     
    Ludwigsplatz für Verkehr gesperrt:
    Der Ludwigsplatz ist am Sonntag, 25. September, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr für Kraftfahrzeuge aller Art gesperrt. Fahrzeuge, die widerrechtlich geparkt worden sind, werden kostenpflichtig abgeschleppt. Die Besucher des verkaufsoffenen Sonntags werden gebeten, ihre Kraftfahrzeuge auf den Großparkplätzen Wöhrdplatz, Donauvorland, Schiffsanlegestelle Donau, Kellerwiesenparkplatz, Aumühlparkplatz und Niederdörflparkplatz abzustellen.
     
     
    Veronika Alkofer
    Pressestelle
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Stadt Kelheim
    Ludwigsplatz 16 ∙ 93309 Kelheim
    www.kelheim.de ∙ www.facebook.com/kelheim ∙ www.facebook.com/StadtKelheim
  • Verkehrsbehinderungen durch erneute Protestaktion der Landwirte am Mittwoch (31.01.)

    Morgen Mittwoch (31.01.) ist wieder mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen

    Bauernprotest (Foto: Andreas Schambeck/Bad-Abbacher-Kurier)Bauernprotest (Foto: Andreas Schambeck/Bad-Abbacher-Kurier)Landwirte werden mit ihren Traktoren 4 Autobahnauffahrten zur Autobahn A 93 im Landkreis Kelheim blockieren. Die Proteste beginnen jeweils um 8 Uhr und dauern bis 14 Uhr.
    An den nachfolgenden Aktionsstandorten finden die angezeigten und beschränkten Blockaden statt:
    Autobahn A 93 – jeweils Sperrung folgender Auffahrten in beide Fahrtrichtungen (Regensburg, München):
  • Verkehrskontrolle - alkoholisierter Pkw-Fahrer festgestellt

    Abensberg (Lkr. Kelheim): 35-Jähriger alkoholisiert mit Pkw unterwegs

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Sonntagnacht gegen 01:25 Uhr wurde ein 35-jähriger Pkw-Fahrer in der Stadionstraße in Abensberg einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich schnell heraus, dass der Mann alkoholisiert war. Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden. Der anschließende gerichtsverwertbare Alkoholtest ergab einen Wert im Verkehrsordnungswidrigkeitenbereich. Der Mann muss mit einem vierwöchigen Fahrverbot und einer empfindlichen Geldbuße rechnen.
     
     
     
    Tobias Florian
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Stellvertretender Dienstgruppenleiter
  • Verkehrssicherheitsbeauftragter Landratsamt Kelheim:

    Das neue Verkehrssicherheitsprogramm 2030 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“

    Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)443 Menschen wurden im Jahr 2021 bei Straßenverkehrsunfällen in Bayern getötet und 56.683 Menschen verletzt (1). Mit dem Verkehrssicherheitsprogramm 2030 (VSP 2030) „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ soll bis zum Jahr 2030 die Verkehrssicherheit auf Bayerns Straßen noch weiter erhöht werden - um so die Zahl der Getöteten und Verletzten weiter zu reduzieren.

    Bereits das Verkehrssicherheitsprogramm 2020 (VSP 2020) „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ verringerte erfolgreich die Zahl der Verkehrstoten und die Verletztenzahl. Mit dem Nachfolgeprogramm soll die erfolgreiche Arbeit nun fortgesetzt werden.

  • Verkehrsunfall – Lkw auf Behelfsleitplanke

    Schierling: Lkw geriet auf Leitplanke

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 07.06.23 gegen 15:50 Uhr befuhr ein polnischer Lkw-Fahrer die B 15n in Fahrtrichtung A 93 – Dreieck Saalhaupt. Kurz nach der AS Schierling Nord verlor der Lkw-Fahrer im Baustellenbereich aufgrund eines defekten Reifens die Kontrolle über sein Fahrzeug und überfuhr die Behelfsmittelleitplanke. Der Lkw kam über der Leitplanke zu stehen und blockierte beide Fahrtrichtungen der B15n. Zwischen Schierling Nord und Dreieck Saalhaupt musste zunächst zur Bergung des Lkw´s und schließlich zur Aufstellung der ca. 250m langen beschädigten Behelfsleitplanke die B15n längerfristig gesperrt werden. Letztendlich konnte die B15n erst am nächsten Morgen gegen 06:30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Verletzt wurde durch den Verkehrsunfall niemand. Es entstand Sachschaden von ungefähr 20.000 Euro. Die Feuerwehren Schierling, Bad Abbach und Teugn befanden sich am Einsatzort.
    In diesem Bereich wird momentan aufgrund Fahrbahnsanierungen der Verkehr einspurig in beide Richtungen an der Baustelle vorbeigeleitet.
     
     
     
    Bettina Eisgruber
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiterin
  • Verkehrsunfall auf der A93

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 02.11.2022, gegen 10:45 Uhr, befuhr ein 67- Jähriger aus Tschechien mit seinem Sattelzug die A93 in Fahrtrichtung Regensburg. Kurz vor der Anschlussstelle Hausen kam er aufgrund eines Reifenplatzers nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Hierbei liefen ca. 500 Liter Diesel aus dem Fahrzeugtank der Sattelzugmaschine aus und verteilten sich auf der Fahrbahn. Der Schaden wird insgesamt auf mindestens 70.000 € geschätzt. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Die Richtungsfahrbahn Regensburg ist nach wie vor komplett gesperrt. Die Bergung und Säuberung der Unfallstelle wird noch ca. 2 Stunden andauern. Die Feuerwehren Mainburg, Elsendorf, Aiglsbach und Abensberg waren ebenfalls im Einsatz.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Sachbearbeiter Qualitätssicherung
  • Verkehrsunfall auf der B16

    Am 20.10.2023 gegen 6:15 Uhr ereignete sich auf der B16 auf Höhe der Anschlussstelle zur B299 ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw.

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Der unfallverursachende männliche Pkw Fahrer geriet aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit der linken Fahrzeugfront mit einem entgegenkommenden Lkw. Dieser konnte den Zusammenstoß trotz einer Ausweichbewegung nicht mehr verhindern. Der Fahrer des Pkw musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen ins Uniklinikum Regensburg transportiert. Der Lkw Fahrer blieb unverletzt.
    An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in geschätzter Höhe von insgesamt 70.000 €.
    Die Fahrbahn in beide Richtungen war bis ungefähr 10 Uhr gesperrt. Zur Unfallaufnahme wurde ein Gutachter vor Ort hinzugezogen.
    Der unfallverursachende Fahrer des Pkw konnte als 25 Jähriger rumänischer Staatsangehöriger identifiziert werden. Der Fahrer des Lkw ist ein 32 Jähriger rumänischer Staatsangehöriger.
     
     
     
    Julian Meier
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiter
  • Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Siegenburg: Auffahrunfall

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 06.12.2022, gegen 12:00 Uhr, befuhr ein 55- Jähriger aus Hohenstein-Ernstthal mit seinem Pkw die A93 in Fahrtrichtung Regenburg. Kurz vor der Anschlussstelle Siegenburg übersah er den vor sich fahrenden Pkw eines 42- Jährigen aus Saal a.d. Donau und fuhr auf. Der Vorausfahrende musste kurz zuvor verkehrsbedingt bremsen. Er wurde durch den Aufprall leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Verursacher blieb unverletzt. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Richtungsfahrbahn Regensburg kurzzeitig voll gesperrt. Es wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Sachbearbeiter Qualitätssicherung
  • Verkehrsunfall und Unfallflucht

    Siegenburg: Unfallflucht auf der B 301

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 09.04.2023 gegen 13:25 Uhr kam es im Bereich Siegenburg, zwischen Daßfeld und Neukirchen zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Unfallgeschädigte fuhr in Richtung Mainburg. Der unbekannte Unfallverursacher fuhr in Richtung Siegenburg.
    Der Unfallverursacher fuhr mit seiner halben Fahrzeugbreite auf der Spur des Geschädigten. Dadurch musste dieser stark ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Durch das Ausweichmanöver geriet er ins schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Der Unfallverursacher fuhr, ohne anzuhalten, weiter.
    Vom Unfallverursacher ist bekannt, dass es sich um einen weißen Pkw, möglicherweise um einen VW, gehandelt hat.
    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter 08751/8633-0 entgegen.
     
     
     
    Robert Forster
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    stellvertretender Dienstgruppenleiter
  • Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern

    Neustadt a. d. Donau, Donaustraße (Lkr. Kelheim): Bei einem Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern wurden die beiden Fahrzeugführer leicht verletzt

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 16.06.2023 gegen 13:00 Uhr befuhr ein 77-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Pedelec (25km/h) den Fahrradweg in der Donaustraße in Neustadt a. d. Donau von Wöhr kommend in Richtung Stadtmitte. Etwa auf Höhe der alten Donaustraße fuhr ein 54-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Fahrrad auf den Radweg auf und kollidierte mit dem Senior. Der Unfallverursacher klagte über Schmerzen im Schulterbereich. Der gestürzte Rentner zog sich bei dem Unfall einige Schürfwunden zu und hatte Schmerzen im Bereich der Hüfte. Er wurde für weitere Untersuchungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. An den Rädern entstand lediglich ein geringer Sachschaden.
     
     
     
    Michael Schomburg
    Polizeihauptkommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Dienstgruppenleiter
  • Verkehrsunfälle ohne Personenschaden

    Südlicher Landkreis Kelheim: Verkehrsunfälle aufgrund der derzeit herrschenden Witterungsbedingungen

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Bislang wurden im Zeitraum vom 02.12.2023 bis 03.12.2023 gegen vormittags 4 Verkehrsunfälle im Zusammenhang mit den erheblichen Schneefällen von der Polizei Mainburg aufgenommen. Fast ausschließlich handelte es sich bei den Unfällen um Blechschäden, Personenschäden waren nahezu nicht zu verzeichnen.
     
     
     
    Julian Meier
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiter
  • Verkehrsunfallflucht geklärt

    Mainburg: Unfallbeteiligter entfernte sich unerlaubt vom Unfallort

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 29.09.2023, gegen 19:55 Uhr, befuhr ein 35-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Pkw die Staatsstraße 2049 von Unterempfenbach kommend in Fahrtrichtung Sandelzhausen. Zwischen den beiden Ortschaften kam ihm im Gegenverkehr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw entgegen. Dieser kam nach links in die Gegenfahrspur ab. Der 35-jährige Fahrzeugführer konnte einen Frontalzusammenstoß nur noch durch eine Ausweichbewegung verhindern. Die beiden Pkw touchierten sich mit der jeweils linken Fahrzeugseite. Der Sachschaden war nicht unerheblich und die Fahrerin wurde leicht verletzt.
    Das flüchtige Fahrzeug konnte aufgrund der Mitteilung eines aufmerksamen Bürgers aufgefunden und der Fahrer ermittelt werden.
    Die Polizei bedankt sich für zahlreiche Meldung bezüglich des flüchtigen Fahrzeug.
     
     
     
    Gabriele Dürnhofer
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Mainburg
    Wach- und Streifenbeamtin
  • Verkehrsunfallstatistik 2023 der Polizeiinspektion Kelheim

    Leichter Anstieg bei den Verkehrsunfällen

    Kelheim:
    Statistik der Verkehrsunfälle im Bereich der Polizeiinspektion Kelheim (Grafik: Polizeiinspektion Kelheim)Nachdem sich im Jahr 2023 im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Kelheim insgesamt 2317 Verkehrsunfälle ereignet haben, ist vorab festzustellen, dass sich in der Entwicklung der Unfallzahlen sowohl positive als auch negative Tendenzen ergaben.
    Trotz leichter Erhöhung der Gesamtunfallzahlen ergaben sich erfreuliche Rückgänge im Bereich der Hauptunfallursachen Geschwindigkeit und Alkohol.
  • Verkehrswacht spendet Sicherheitsüberwürfe für 800 Euro

    Ein kleines Stück mehr Sicherheit für die Kinder, gespendet von der Verkehrswacht Mainburg (Foto: Miriam Goldbrunner)
    Kürzlich war die Verkehrswacht Mainburg im Kindergarten Abenteuerland in Mainburg. Mit im Gepäck hatten Geschäftsführer Peter Zehentmeier und die 2. Vorsitzende Monika Kaltner 100 Sicherheitsüberwürfe für die Kleinen. Kindergartenleitung Mirjam Gschlößl und stellvertr. Leitung Elke Schmid freuten sich über die unerwartete Spende.
    Auch in den städtischen Kindergärten Sonnenschein in Mainburg und Sandelzhausen konnten die Leiterinnen Simone Ketterl und Antje Klein insgesamt noch 165 Warnüberwürfe von der Verkehrswacht entgegen nehmen.
     
     Autor: Peter Zehentmeier
  • Verlängerung des Anmeldetermines für die Ehrung der „1er“-Schüler*innen bis zum 31.08.2023

    Plakat Einserschüler 2023 (Grafik: Marktgemeinde Bad Abbach)Plakat Einserschüler 2023 (Grafik: Marktgemeinde Bad Abbach)Der Markt Bad Abbach ehrt auch in diesem Jahr wieder die besten Schulabgänger*innen mit einem Notendurchschnitt unter 2,0.
    Diese können sich mit einem Nachweis (Zeugnis, Bescheinigung der Schule über den Notendurchschnitt) im Rathaus, 1. Stock – Vorzimmer des Bürgermeisters – bis zum 31. August bei Ingrid Fritsch persönlich, telefonisch oder per E-Mail melden. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 09405 9590-20).
    Die Ehrung findet am 7. September 2023 um 17.00 Uhr im Bürgertreff Bad Abbach statt.
Google Analytics Alternative