Niederbayern

  • Urlaubsfeeling inklusive:

    Sommerfest der ILMTALKLNIKEN war ein voller Erfolg

    v.l.: Karsten Wettberg, Maureen Sperling und Christian Degen (Foto: Ilmtal-Klinik)v.l.: Karsten Wettberg, Maureen Sperling und Christian Degen (Foto: Ilmtal-Klinik)
    Trotz durchwachsener Wetterlage hat die Ilmtalklinik mit ihren beiden Standorten mitten in der Urlaubszeit ihr Sommerfest an der Wake & Groove Anlage in Geisenfeld gefeiert. Neben kostenfreien Übungsstunden im Wakeboarden, Stand-Up-Paddeln auf dem Lorenzisee und Kinderanimationen für die Kleinen, stand natürlich das leibliche Wohl der Mitarbeiter und ihrer Familien im Vordergrund. Dank der sehr großzügigen Spende des Fördervereins des Mainburger Krankenhauses „Freunde Mainburger Krankenhaus e.V.“ blieb kaum ein Wunsch
    offen.
  • Urlaubsregion Kelheim präsentierte sich auf der Reisemesse CMT in Stuttgart

    Stuttgart/Kelheim, 01. Februar 2023 – Der Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. vertrat gemeinsam mit der Stadt Riedenburg auf der CMT-Tochtermesse „Fahrrad- und Wanderreisen“, die im Rahmen der internationalen Reise- und Tourismusmesse CMT in Stuttgart stattfand, den Landkreis Kelheim und bewarb die Urlaubsregion.
    Urlaubsregion Kelheim zu Gast auf der CMT Stuttgart  (Foto: Florian Best/Tourismusverband Landkreis Kelheim)Urlaubsregion Kelheim zu Gast auf der CMT Stuttgart (Foto: Florian Best/Tourismusverband Landkreis Kelheim)
  • Verabschiedung in den Ruhestand sowie Aushändigung von Ernennungsurkunden am Landratsamt Kelheim

    Verabschiedung und Überreichung von Ernennungsurkunden im Landratsamt

    (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)(Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)In einer kleinen Feierstunde im Landratsamt Kelheim wurde vor wenigen Tagen Edith Mihai in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Sie war 46 Jahre am Landratsamt Kelheim tätig, davon über drei Jahrzehnte in der Führerscheinstelle. Landrat Martin Neumeyer bedankte sich bei Edith Mihai für diese jahrzehntelange loyale und treue Zugehörigkeit zum Landkreis Kelheim. Für den bevorstehenden Ruhestand wünschte der Landrat alles Gute, viel Gesundheit und Zeit für die Familie und für Hobbies.
    Im Anschluss durfte Landrat Martin Neumeyer an vier junge Beamte aufgrund ihrer gezeigten Leistungen die Ernennungsurkunden aushändigen.
    Michaela Schneider wurde zur Verwaltungsinspektorin, Lisa-Maria Metz zur Verwaltungsoberinspektorin, Michael Hempel und Dieter Menacher, jeweils beide, zum Verwaltungsobersekretär ernannt.
    Landrat Martin Neumeyer: „Das Landratsamt Kelheim ist ein zuverlässiger Arbeitgeber und ein modernes Dienstleistungsunternehmen mit einer Vielzahl an Aufgabenbereichen. Ich freue mich, dass wir auf junge und höchst engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zurückgreifen können. Sie leisten tagtäglich ihren Beitrag zum Wohle für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Kelheim.“
    Der Gratulation zum Ruhestand und zur Aushändigung der Ernennungsurkunden schlossen sich der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl, der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger sowie die zuständigen Sachgebietsleiter an.
  • Verabschiedung von langjährigen Beschäftigen des Landkreises Kelheim

    Landrat Martin Neumeyer verabschiedet langjährige Sachgebietsleiterin sowie langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand

    Im Beisein der Geschäftsleitung, der Personalleitung und des Personalrats konnten vor kurzem eine langjährige Sachgebietsleiterin sowie zwei langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet werden.
    Vordere Reihe v.l.: Landrat Martin Neumeyer, Rita Festl, Albert Schwindl, Josef Eberl und Michael Welnhofer (Abteilungsleiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung) Hintere Reihe v.l.: Wolfgang Burger (Personalratsvorsitzender), Sebastian Post (Geschäftsleiter), Michael Gassner (Sachgebietsleiter Tiefbauamt), Florian Meyer (Sachgebiet Kommunale Abfallwirtschaft) und Erwin Ranftl (Personalleiter) (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)Vordere Reihe v.l.: Landrat Martin Neumeyer, Rita Festl, Albert Schwindl, Josef Eberl und Michael Welnhofer (Abteilungsleiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung) Hintere Reihe v.l.: Wolfgang Burger (Personalratsvorsitzender), Sebastian Post (Geschäftsleiter), Michael Gassner (Sachgebietsleiter Tiefbauamt), Florian Meyer (Sachgebiet Kommunale Abfallwirtschaft) und Erwin Ranftl (Personalleiter) (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Rita Festl aus Kelheim begann den Dienst für den Landkreis Kelheim mit der Ausbildung als Regierungsassistentin und studierte einige Zeit später an der Hochschule für den öffentlichen Dienst – Fachbereich Allgemeine innere Verwaltung in Hof. Im Jahr 2003 übernahm sie die Leitung des Sachgebietes für öffentliche Sicherheit und Ordnung und leitete dieses nunmehr 20 Jahre. Landrat Martin Neumeyer bedankte sich bei Rita Festl für das gezeigte und geleistete Engagement und den persönlichen Einsatz für den Landkreis Kelheim.
    Albert Schwindl aus Kelheim war über 34 Jahre als Bauaufseher in der Tiefbauabteilung des Landratsamtes Kelheim tätig und war in dieser Zeit an einer Vielzahl von Straßenbaumaßnahmen des Landkreises Kelheim mitverantwortlich.
    Josef Eberl aus Saal a. d. Donau war 11 Jahre lang als Deponiewärter in der landkreiseigenen Deponie in Haunsbach tätig.
    Landrat Martin Neumeyer bedankte sich persönlich bei den zukünftigen Pensionisten für die langjährige, loyale Zugehörigkeit zum Landkreis Kelheim und das geleistete Engagement für die Bürgerinnen und Bürger.
    Für den bevorstehenden Ruhestand wünschte der Landrat alles Gute, vor allem viel Gesundheit und mehr Zeit für die Familie und Hobbies.
    Dem Dank und den Glückwünschen schlossen sich die zuständigen Abteilungs- und Sachgebietsleiter, der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl sowie der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger an.
     
     
    Sonja Endl
    Stellvertretende Pressesprecherin
  • Verabschiedung von Mitarbeitern des Landratsamtes Kelheim in den Ruhestand

    „Den Ruhestand konnten kürzlich eine langjährige Mitarbeiterin sowie drei langjährige Mitarbeiter des Landratsamtes Kelheim antreten.

    Vordere Reihe v.l.: Peter Spielmann, Andreas Tremmel, Sieglinde Hofmann, Michael Sturm und Landrat Martin Neumeyer Hintere Reihe v.l.: Erwin Ranftl, Sebastian Post, Wolfgang Burger und Florian Meyer (Foto: Landratsamt Kelheim)Vordere Reihe v.l.: Peter Spielmann, Andreas Tremmel, Sieglinde Hofmann, Michael Sturm und Landrat Martin Neumeyer Hintere Reihe v.l.: Erwin Ranftl, Sebastian Post, Wolfgang Burger und Florian Meyer (Foto: Landratsamt Kelheim)
    Landrat Martin Neumeyer bedankte sich in seiner Laudatio bei den Anwesenden für ihre jahrzehntelange Zugehörigkeit und Loyalität zum Landkreis Kelheim und das geleistete Engagement in den verschiedenen Abteilungen und Sachgebieten. Für den bevorstehenden Ruhestand wünschte der Landrat alles Gute und viel Gesundheit sowie mehr Zeit für Familie und Hobbies.
    Verabschiedet wurden Frau Sieglinde Hofmann (Mitarbeiterin im Kreisjugendamt), Andreas Tremmel (Leiter der Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle), Peter Spielmann (Deponiewärter) sowie Michael Sturm (Leiter des Jobcenters in Abensberg).
    Dem Dank und den Glückwünschen schlossen sich der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl sowie der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger an.
     
    Sonja Endl
    Stellvertretende Pressesprecherin
  • Verabschiedung, Dienstjubiläum und Ernennung am Landratsamt Kelheim

    Verabschiedung

    v.l.: Nancy van Seuningen (Sachgebietsleiterin Wasser-, Abfall- und Bodenschutzrecht), Martina Schretzlmeier (Sachgebietsleiterin Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle), Roland Wagenbauer (Sachbearbeiter im Wasserrecht), Wolfgang Burger (Personalratsvorsitzender), Erwin Ranftl (Personalleiter), Peter Resch (Umwelttechniker), Lisa-Maria Metz (Stellv. Personalleiterin) und Landrat Martin Neumeyer (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Nancy van Seuningen (Sachgebietsleiterin Wasser-, Abfall- und Bodenschutzrecht), Martina Schretzlmeier (Sachgebietsleiterin Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstelle), Roland Wagenbauer (Sachbearbeiter im Wasserrecht), Wolfgang Burger (Personalratsvorsitzender), Erwin Ranftl (Personalleiter), Peter Resch (Umwelttechniker), Lisa-Maria Metz (Stellv. Personalleiterin) und Landrat Martin Neumeyer (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Der langjährige Sachbearbeiter Peter Resch wurde vor kurzem in den Ruhestand verabschiedet. Herr Resch war 33 Jahre lang als Umwelttechniker im Bereich des Staatlichen Abfallrechts tätig. Landrat Martin Neumeyer nahm die Feierstunde zum Anlaß und bedankte sich bei Resch persönlich für die jahrzehntelange loyale Zugehörigkeit zum Landkreis Kelheim und das geleistete Engagement für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Kelheim.
    Für den künftigen Ruhestand wünschte der Landrat alles Gute, vor allem viel Gesundheit und mehr Zeit für die Familie und für Hobbies.
  • Verabschiedungen und Dienstjubiläen im Landratsamt Kelheim

    Im großen Sitzungssaal am Landratsamt Kelheim wurden vor wenigen Tagen zwei langjährige Mitarbeiterinnen in den Ruhestand verabschiedet sowie zwei Dienstjubiläen gefeiert.

    (Foto: Landratsamt Kelheim)(Foto: Landratsamt Kelheim)
    Landrat Martin Neumeyer konnte Helga Louwen sowie Birgit Maier in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Helga Louwen war über 27 Jahre für den Landkreis Kelheim als Sachbearbeiterin in der Stabsstelle für Schülerbeförderung, ÖPNV und Mobilität tätig. Birgit Maier war über 15 Jahre als Reinigungskraft an der landkreiseigenen Realschule in Abensberg tätig.
  • Verabschiedungen, Dienstjubiläen sowie Ernennungen am Landratsamt Kelheim

    Verabschiedungen am Landratsamt Kelheim
    v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Ute Lichtenegger, Anita Fuchs, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Ute Lichtenegger, Anita Fuchs, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Landrat Martin Neumeyer konnte vor kurzem zwei langjährige Mitarbeiterinnen in den Ruhestand verabschieden.
    Anita Fuchs war über 40 Jahre im öffentlichen Dienst tätig und leitete am Landratsamt Kelheim über 20 Jahre das Sachgebiet für Wasserrecht und staatliches Abfallrecht.
    Desweiteren wurde Ute Lichtenegger in den Ruhestand verabschiedet. Ute Lichtenegger war über 40 Jahre beim Landkreis Kelheim angestellt und seit 20 Jahren als Sachbearbeiterin im Bereich des Wasserrechts tätig.
    Landrat Martin Neumeyer bedankte sich bei beiden Mitarbeiterinnen für die geleistete Tätigkeit für den Landkreis Kelheim. In einer sich immer schneller wandelnden Arbeitswelt sei eine jahrzehntelange Treue zu einem Betrieb oder einer Firma nicht immer selbstverständlich und umso mehr zu würdigen, so der Landrat in seiner Rede.
    Gemeinsam mit dem Geschäftsleiter, dem Personalleiter und dem Personalratsvorsitzenden wünschte der Landrat beiden Mitarbeiterinnen für den bevorstehenden Ruhestand alles Gute, viel Gesundheit und Zeit für die Familie und für Hobbies.
     
    Dienstjubiläen am Landratsamt Kelheim
    v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Dr. Michael Haimerl, Sylvia Priglmeir, Sabine Schmid, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Dr. Michael Haimerl, Sylvia Priglmeir, Sabine Schmid, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Zum 25-jährige Dienstjubiläum gratulierte der Landrat:
    Frau Sabine Schmid, Sachbearbeiterin im Wasserrecht sowie
    Dr. Michael Haimerl, Veterinäroberrat am Veterinäramt Kelheim.
    Zum 40-jährigen Dienstjubiläum gratulierte der Landrat:
    Frau Sylvia Priglmeir, Bauzeichnerin in der Tiefbauabteilung des Landratsamtes.
    Der Gratulation schlossen sich der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl und der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger an.
    Beförderungen
    v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Helmut Adamczyk, Ronja Weiß, Konrad Listl, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Helmut Adamczyk, Ronja Weiß, Konrad Listl, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Ebenso wurden in der Feierstunde Ernennungsurkunden ausgehändigt:
    Frau Ronja Weiß wurde zur Technischen Amtfrau ernannt,
    Konrad Listl wurde zum Verwaltungsinspektor ernannt und
    Helmut Adamczyk wurde zum Verwaltungshauptsekretär ernannt.
    Auch hier gratulierten gemeinsam mit Landrat Martin Neumeyer der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl sowie der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger.
     
    Sonja Endl
    Stellvertretende Pressesprecherin
  • Veranstaltung zum Widerstand gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz in Straubing

    Erinnerung an den Widerstand aus Straubing gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz

    Ruth Müller und Markus Rinderspacher (Foto: SPD-Niederbayern)Ruth Müller und Markus Rinderspacher (Foto: SPD-Niederbayern)Eine der dunkelsten Stunden der Geschichte war die Abstimmung über das Ermächtigungsgesetz der Nationalsozialisten im Bayerischen Landtag. Nur 16 Abgeordneten stimmten dagegen. In einer Veranstaltung am 28. April ab 18.30 Uhr im Citydome Straubing (Großer Kinosaal) soll an diese Abstimmung vor 90 Jahren erinnert werden.
    Im Mittelpunkt steht die Erinnerung an Stadtrat und Landtagsabgeordneten Josef Laumer, der Mut bewies und gegen das Ermächtigungsgesetz stimmte. „Der 29. April 1933 gehört dank Laumer und seinen Mitstreiter zu den stolzesten Stunden der bayerischen Sozialdemokratie“, sagen die Landtagsabgeordneten Ruth Müller und Markus Rinderspacher, die diese Veranstaltung mit Vertretern der SPD Straubing-Bogen organisieren. Sie wollen, dass der Name und die Tat Josef Laumers nicht vergessen werden. Er habe sich zu Wort gemeldet und Gesicht gezeigt, als es notwendig war, betont Rinderspacher, der Vizepräsident des Bayerischen Landtags ist und in den vergangenen Jahren zu Josef Laumer geforscht hat.
    Wie es um die Demokratiefestigkeit heute bestellt ist, das diskutiert Rinderspacher mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der SPD Niederbayern, Marvin Kliem, und KLJB-Landesvorsitzender Franz Wacker.
    Anmeldungen nimmt das Bürgerbüro von Ruth Müller, MdL bis Freitag per E-Mail an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Telefonnummer 0871-95358300 entgegen.
     
     
    Thomas Gärtner
    Referent
    Ruth Müller
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
    stellvertretende Fraktionsvorsitzende
    Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastraße 49
    84034 Landshut
    0871-95358300
  • Verantwortung statt Populismus

    Unter diesem Thema stand das politische Fischessen der SPD-Ergoldsbach. Als Gäste konnte Ortsvorsitzender Sebastian Hutzenthaler in diesem Jahr das „Generalsekretärsduo“ Ruth Müller und Dr. Nasser Ahmet begrüßen

    Mitglieder des SPD-Ortsverbandes Ergoldsbach um Ortsvorsitzenden Sebastian Hutzenthaler (l.) mit Generalsekretärin Ruth Müller, (M.) und ihren Stellvertreter Dr. Nasser Ahmed (5.v.r.) (Foto: Sebastian Hutzenthaler)Mitglieder des SPD-Ortsverbandes Ergoldsbach um Ortsvorsitzenden Sebastian Hutzenthaler (l.) mit Generalsekretärin Ruth Müller, (M.) und ihren Stellvertreter Dr. Nasser Ahmed (5.v.r.) (Foto: Sebastian Hutzenthaler)
    In seinem kurzen Statement zu Beginn der Veranstaltung stellte Sebastian Hutzenthaler fest, dass es für Populisten leichter geworden ist, mit ihren verkürzten und meist verfälschten, aber leicht gefälligen Aussagen Zustimmung zu erheischen. „Wer social media als Informationsquelle nutzt, geht Populisten gnadenlos auf den Leim. Man erhält plakative Statements, auf den Adressaten gefiltert. Außerdem sind die Zeiten mit ihren vielen gravierenden Veränderungen und Krisen schwierig für verantwortungsvolle Politik, leicht für Populisten.“ Hutzenthaler betonte, dass aus einer Sicht, diese Regierung unter Kanzler Scholz zwar Fehler gemacht habe, aber sehr wohl verantwortungsbewusste Politik betreibe, die wichtige Themen anpacke , aber eben auch unbequeme Forderungen an die Menschen stelle.
  • Verbesserte Anbindung für die Peisinger -

    Fertigstellung der Verbindungsstraße Bergweg – Frauenbrünnlstraße

    v.l.: Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald, Christoph Wutz (Ing. Büro Wutz, Painten), Jan Heinz (Tiefbauamt Markt Bad Abbach), Franz Jackermeier (Jackermeier GmbH, Langquaid) (Foto: Wahode/Marktgemeinde Bad Abbach)v.l.: Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald, Christoph Wutz (Ing. Büro Wutz, Painten), Jan Heinz (Tiefbauamt Markt Bad Abbach), Franz Jackermeier (Jackermeier GmbH, Langquaid) (Foto: Wahode/Marktgemeinde Bad Abbach)
    "In nur 4 Monaten Bauzeit, inklusive verbesserter Verrohrung des Peisinger Mühlbaches, wurde die Verlängerung des Bergweges erstellt. Das konnte nur durch die tadellose Planung durch das Ingenieurbüro Wutz und die reibungslose Zusammenarbeit des ausführenden Betriebes Jackermeier und der Spartenbetreiber Wasserzweckverband und Bayernwerk realisiert werden." lobte Benedikt Grünewald bei der offiziellen Abnahme des Bauvorhabens.
  • Verbesserte OPs durch neuen Laproskopieturm

    Die Ilmtalklinik in Mainburg baut Ihre Medizintechnik weiter aus.

    Der neue Laproskopieturm liefert Bilder in 4K-Auflösung (Foto: Ilmtalklinik Mainburg)Der neue Laproskopieturm liefert Bilder in 4K-Auflösung (Foto: Ilmtalklinik Mainburg)Zum Einsatz kommt nun ein Laproskopieturm der Firma Storz. Damit werden unter anderem Operationen am Darm vereinfacht und deutlich sicherer. Dr. Otto Dietl, der stellvertretende ärztliche Direktor der Klinik in Mainburg, freut sich über die neuen Möglichkeiten, die der Laproskopieturm bietet: „Wir sind ab sofort in der Lage bei laparoskopischen Darmteilentfernungen mittels Infusion eines fluoreszierenden Medikaments , die Durchblutung der Darmenden bei der Operation darzustellen. Das ist ein wichtiger Baustein für hochqualitative Darmoperationen, die nun an der Klinik in Mainburg möglich sind. Auch die Bildauflösung ist nun um ein Mehrfaches verbessert, sodass kleinste Details wie kleine Blutgefäße oder Nerven während Operationen deutlich besser sichtbar werden. “
  • Verbesserungen der rettungsdienstlichen und notärztlichen Versorgung im Blick

    Innenminister Joachim Herrmann auf Einladung Petra Högls in Mainburg zu Gast

    Die Teilnehmer des Fachaustausches zur rettungsdienstlichen und notärztlichen Versorgung von MdL Petra Högl (Foto: Stefan Scheuerer)Die Teilnehmer des Fachaustausches zur rettungsdienstlichen und notärztlichen Versorgung von MdL Petra Högl (Foto: Stefan Scheuerer)
    Die rettungsdienstliche und notärztliche Versorgung im südlichen Landkreis Kelheim stand im Mittelpunkt des von Kelheims Landtagsabgeordneter Petra Högl (CSU) initiierten Fachgesprächs. Gemeinsam mit den beteiligten Akteuren im Rettungswesen war es der Abgeordneten daran gelegen ein Paket an Ideen, Vorschlägen und Erfahrungsberichten aus der Praxis zu schnüren, wie der Rettungsdienst in Bayern weiter verbessert und zukunftsfähig gemacht werden könne. „Damit auch künftig eine bestmögliche Versorgung der Menschen im Notfall sichergestellt ist“, führte Högl weiter aus.
  • Verdienstmedaille in Silber für Franz Göbl

    Der SPD-Altbürgermeister der Gemeinde Buch am Erlbach wurde für seine Verdienste ausgezeichnet

    v.l.: Franz Göbl, Ruth Müller, MdL und Bürgermeisterin Sabine Gröger (Foto: Rosi Steinberger)v.l.: Franz Göbl, Ruth Müller, MdL und Bürgermeisterin Sabine Gröger (Foto: Rosi Steinberger)
    22 Personen des öffentlichen Lebens wurden am Montag für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in den Stadtsälen Bernlochner in Landshut ausgezeichnet. Aus den Händen des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann erhielten sie ihre Kommunale Verdienstmedaille in Gold, Silber oder Bronze. Eine Auszeichnung für Personen, die sich über viele Jahre hinweg in besonderem Maße verdient gemacht haben und ihr Können und Wissen, ihre Tatkraft und einen großen Teil ihrer Freizeit für das Wohl der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt haben.
    Auch der Altbürgermeisterder Gemeinde Buch am Erlbach, Franz Göbl, war unter den Geehrten. Er erhielt die Verdienstmedaille in Silber. Ruth Müller, MdL und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der BayernSPD im Landtag sowie die 2. Bürgermeisterin der Gemeinde Buch am Erlbach, Sabine Gröger konnten im Rahmen der Feierlichkeiten persönlich mit Franz Göbl und seiner Ehefrau Rosi auf seine Auszeichnung anstoßen:.
    Franz Göbl ist seit fast 20 Jahren für die SPD im Kreistag des Landkreises Landshut tätig und wirkt aktuell im Bauausschuss mit. 25 Jahre – bis 2020 war er Erster Bürgermeister der Gemeinde Buch am Erlbach. Er war unter anderem der Initiator des erfolgreichen Demographieprojekts , das es sich zum Ziel gesetzt hat durch das Zusammenspiel von Politik, Verwaltung und Gesellschaft eine generationenübergreifende Infrastruktur in seiner Heimatgemeinde zu schaffen und hat die erfolgreiche Mint-Garage etabliert, die sogar von Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht wurde.
    „Ein starker Landkreis braucht starke Kommunalpolitiker*innen und Franz Göbl hat Buch am Erlbach stark gemacht. Durch sein beispielloses Engagement als Kreisrat und Bürgermeister hat er es geschafft, dass sich Menschen jeden Alters - egal ob 0 oder 100 Jahre alt - in ihrer Heimatgemeinde wohlfühlen“, würdigt Ruth Müller ihren Parteigenossen.
     
     
    Katharina Theobaldy
    Referentin des Abgeordnetenbüros Ruth Müller, MdL
    Nikolastr. 49
    84034 Landshut
    Telefon: +49 (0)871-95358 300
    Telefax: +49 (0)871-95358 301
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Vereidigung des neuen Ortssprechers in Dünzling

    Der neue Ortssprecher vonDünzling, Armin Redl (r.im Bild), bei der Vereidigung (Foto: Meny)Der neue Ortssprecher vonDünzling, Armin Redl (r.im Bild), bei der Vereidigung (Foto: Meny)Der Ortsprecher in Dünzling wird aller sechs Jahre auf der Bürgerversammlung gewählt. Walter Blabl wollte eigentlich sein Amt im Herbst 2020 zur Verfügung stellen, aber dann kam Corona. Da keine Bürgerversammlung stattfinden konnte, wurde Blabl „vorübergehend“ als Ortsbeauftragter eingesetzt.
    Am 14.Juli 2022 fand nun in Dünzling wieder eine Bürgerversammlung statt, dabei wählten die anwesenden Dünzlinger Armin Redl zum neuen Ortssprecher. Auf der Juli-Marktratssitzung wurde er vom Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald in diesem Amt vereidigt.
  • Verein Nachbarschaftshilfe Landshut e.V. bekommt neue Führung

    Vorläufiger neuer Vorstand der Nachbarschaftshilfe e. V. Landshut

    Ausgabestelle Lebensmittel (Foto: Nachbarschaftshilfe e. V.)Ausgabestelle Lebensmittel (Foto: Nachbarschaftshilfe e. V.)
    Nachdem der bisherige erste Vorsitzende des Vereins aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten ist, lud der geschäftsführende Vorstand der Nachbarschaftshilfe e. V. am Freitag zu einer außerordentlichen Vorstandssitzung ein. Hier wurden kommissarisch Marco Rauschenberger als 1. Vorsitzender und Ludwig Friedrich als neuer 2. Vorsitzender einstimmig benannt und somit ist auch die Vorstandsmannschaft nahtlos und schlagkräftig arbeitsfähig. Für August wurde umgehend eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, in der dann die beiden neuen Vorsitzenden ordentlich gewählt werden sollen.
  • Vereinspauschale: Antragsfrist 1. März beachten

    Das Landratsamt Kelheim macht auf die Frist zur Beantragung der Vereinspauschale aufmerksam

    Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Anträge müssen heuer bis spätestens 1. März 2024 beim Landratsamt Kelheim, Außenstelle Hemauer Straße 48, (Zi.-Nr. H 209, Herrn Rabl) eingereicht werden. Da es sich hier um eine Ausschlussfrist handelt, können später eingehende Anträge nicht mehr berücksichtigt werden.
    Die Vereinspauschale kann an Vereine gezahlt werden, die eine eigene Rechtsfähigkeit besitzen, als gemeinnützig anerkannt sind, geordnete Finanz- und Kassenverhältnisse aufweisen und ihren Vereinssitz in Bayern haben. Der Vereinszweck hat der Pflege des Sports zu dienen, außerdem muss der Verein dem Verband angehören und aktive Jugendarbeit leisten.
    Diese letzte Voraussetzung ist erfüllt, wenn zum 01.01.2024 die Zahl der Mitglieder bis einschließlich 26 Jahre mindestens 10 % der Gesamtmitglieder beträgt.
  • Vereint gegen multiple Krisen

    Die Arbeitnehmer-Vizepräsidentinnen und -Vizepräsidenten haben bei ihrer Herbsttagung eine Resolution verabschiedet

    Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (1. Reihe 1. v.li.) begrüßte die Arbeitnehmer-Vizepräsidentinnen und -Vizepräsidenten der 53 Handwerkskammern zur Herbsttagung in Regensburg. (Foto: HWK)Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (1. Reihe 1. v.li.) begrüßte die Arbeitnehmer-Vizepräsidentinnen und -Vizepräsidenten der 53 Handwerkskammern zur Herbsttagung in Regensburg. (Foto: HWK)
    Sie vertreten 5,4 Millionen Beschäftigte in Deutschland: Die Arbeitnehmer-Vizepräsidentinnen und -Vizepräsidenten der 53 Handwerkskammern kamen am Wochenende zu ihrer halbjährlichen Tagung zwei Tage lang in Regensburg bei der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz zusammen. Dabei haben sie unter anderem eine Resolution verabschiedet, die sich mit den aktuellen Krisen beschäftigt.
  • Verfahrenslotsinnen für den Landkreis Kelheim

    „Kreisjugendamt Kelheim, sie sprechen mit …“ routiniert greift Marina Kümmel zum Hörer

    Die neuen Verfahrenslotsinnen am Kreisjugendamt Kelheim Fiona Christoph und Marina Kümmel (Foto: Christina Dinauer/Landratsamt Kelheim)Die neuen Verfahrenslotsinnen am Kreisjugendamt Kelheim Fiona Christoph und Marina Kümmel (Foto: Christina Dinauer/Landratsamt Kelheim)
    Am anderen Ende ist die Mutter eines Kindes mit Behinderung, sie möchte wissen, ob und wie sie Hilfen beantragen kann. Da ist sie genau an der richtigen Stelle, denn Marina Kümmel und ihr Kollegin Fiona Christoph sind seit Beginn des Jahres als Verfahrenslotsinnen für den Landkreis Kelheim tätig. Sie beraten, unterstützen und begleiten junge Menschen mit bestehender und drohender Behinderung, sowie deren Familien, bei der Verwirklichung der ihnen zustehenden Leistungen. Dabei fungieren sie als Lotsinnen durch das komplexe Sozialleistungssystem und sind in ihrer Funktion unabhängig.
  • Vergabe von Sanierungs- und Hochbaumaßnahmen in der Bauausschusssitzung vom 22.05.2023

    Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)In der nichtöffentlichen Sitzung des Bauausschusses am Montag, den 22.05.2023, wurden nachfolgende Vergaben mehrheitlich beschlossen bzw. von den Mitgliedern des Bauausschusses zur Kenntnis genommen:
     
    • Generalsanierung Ost- und Westflügel, Neubau Werkstatt und Sporthalle des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Kelheim; Gewerk 71 Prallwand: Auftrag an die Fa. Kneitschel GmbH & Co. KG, Colmberg.
    • Generalsanierung Ost- und Westflügel, Neubau Werkstatt und Sporthalle des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Kelheim; Gewerk 72 Sportboden: Auftrag an die Fa. EverSports GmbH, Berlin.
     
    Hintergrund zur nichtöffentlichen Bauausschusssitzung
    Laut Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration vom 24.09.2019 sind u. a. aus Gründen des Bieterschutzes sowohl Vergaben von Bauleistungen als auch Vergaben von Liefer- und Dienstleistungen und Konzessionen tendenziell in nichtöffentlicher Sitzung zu beraten und zu beschließen. Die Sitzungen des Bauausschusses des Landkreises Kelheim werden daher nichtöffentlich abgehalten. Im Nachgang wird zu den Vergabeangelegenheiten im Rahmen einer Pressemitteilung informiert.
     
    Armin Beranek
    Stabsstellenleiter
    Landratsamt Kelheim
    Büro des Landrats, Pressestelle, Wirtschaftsförderung
    Donaupark 12
    93309 Kelheim
    Telefon: 09441 207-1020
    Telefax: 09441 207-1050
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.landkreis-kelheim.de 
  • Verkaufsoffener Sonntag in Kelheim

    Am 13. November findet der verkaufsoffene Sonntag mit vielfältigem Kinderprogramm am Ludwigplatz statt

    Am 13.11.2022, ist in Kelheim wieder der beliebte verkaufsoffene Sonntag (Foto: Lena Plapperer, Stadt Kelheim)Am 13.11.2022, ist in Kelheim wieder der beliebte verkaufsoffene Sonntag (Foto: Lena Plapperer, Stadt Kelheim)
    Auch die Pfarrgemeinde Maria Himmelfahrt veranstaltet an diesem Tag ab 16 Uhr eine Martinsfeier mit anschließendem Martinszug (Treffpunkt vor der Kirche).
    In der Zeit von 12 bis 17 Uhr öffnen die Einzelhändler an den bekannten Einkaufsstandorten mit tollen Aktionen ihre Türen.
    Der Shuttlebus bringt alle Gäste bequem und gratis von einem Einkaufsstandort zum anderen: zwischen 12 und 14 Uhr bzw. 14:30 und 17:30 Uhr im Halbstundentakt.
    Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass zahlreiche kostenfreie Parkplätze in
    Altstadtnähe (Pflegerspitz, Kellerwiese, Aumühle) zur Verfügung stehen. So steht einem stressfreien Bummel nichts mehr im Weg: schlendern, stöbern, shoppen und in den Shuttlebus hoppen!
     
    Ludwigsplatz für Verkehr gesperrt:
    Der Ludwigsplatz ist am Sonntag, 13. November, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr für Kraftfahrzeuge aller Art gesperrt. Fahrzeuge, die widerrechtlich geparkt worden sind, werden kostenpflichtig abgeschleppt. Die Besucher des verkaufsoffenen Sonntags werden gebeten, ihre Kraftfahrzeuge auf den Großparkplätzen Wöhrdplatz, Donauvorland, Schiffsanlegestelle Donau, Kellerwiesenparkplatz, Aumühlparkplatz und Niederdörflparkplatz abzustellen.
     
     
    Veronika Alkofer
    Pressestelle
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Stadt Kelheim
    Ludwigsplatz 16 ∙ 93309 Kelheim
    www.kelheim.dewww.facebook.com/kelheimwww.facebook.com/StadtKelheim
  • Verkaufsoffener Sonntag in Kelheim, 25.09.2022

    Am 25. September findet der verkaufsoffene Sonntag mit Erntedank-Markt in Kelheim statt.

    Verkaufsoffener Sonntag in Kelheim (Foto: Lena Plapperer)Verkaufsoffener Sonntag in Kelheim (Foto: Lena Plapperer)
    In der Zeit von 12 bis 17 Uhr öffnen die Einzelhändler an den fünf Einkaufsstandorten (Einkaufszentrum mit Schäfflerstraße, Altstadt, Donaupark, Möbel Gassner und Möbel Brandl) mit tollen Aktionen ihre Türen. Gerlinde Götz vom Modehaus Götz hat zudem einen Markt in der Altstadt organisiert, auf dem einige Beschicker Waren zum Thema „Erntedank“ zum Verkauf anbieten.
    Dieses Jahr steht der verkaufsoffene Sonntag ganz im Zeichen der Kleinsten. Besonders Highlight und Premiere ist ein Hüpfburgen-Festival im Herzen der Altstadt. Circa zehn Hüpfburgen – vom Feuerwehrauto bis zum Einhorn – säumen den eigens dafür gesperrten Ludwigsplatz. Während die Kleinen unbeschwert toben und spielen, können die Eltern bummeln, einkaufen oder in einem der nahegelegenen, in Sichtweite liegenden Cafés entspannen.
    Außerdem kann man der Rettungshundestaffel des BRK am Kirchplatz einen Besuch abstatten.
    Der Shuttlebus bringt alle Gäste bequem und gratis von einem Einkaufsstandort zum anderen: zwischen 12 und 14 Uhr bzw. 14:30 und 17:30 Uhr im Halbstundentakt.
    Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass zahlreiche kostenfreie Parkplätze in
    Altstadtnähe (Pflegerspitz, Kellerwiese, Aumühle) zur Verfügung stehen. So steht einem stressfreien Bummel nichts mehr im Weg: schlendern, stöbern, shoppen und in den Shuttlebus hoppen!
     
    Ludwigsplatz für Verkehr gesperrt:
    Der Ludwigsplatz ist am Sonntag, 25. September, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr für Kraftfahrzeuge aller Art gesperrt. Fahrzeuge, die widerrechtlich geparkt worden sind, werden kostenpflichtig abgeschleppt. Die Besucher des verkaufsoffenen Sonntags werden gebeten, ihre Kraftfahrzeuge auf den Großparkplätzen Wöhrdplatz, Donauvorland, Schiffsanlegestelle Donau, Kellerwiesenparkplatz, Aumühlparkplatz und Niederdörflparkplatz abzustellen.
     
     
    Veronika Alkofer
    Pressestelle
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Stadt Kelheim
    Ludwigsplatz 16 ∙ 93309 Kelheim
    www.kelheim.de ∙ www.facebook.com/kelheim ∙ www.facebook.com/StadtKelheim
  • Verkehrsbehinderungen durch erneute Protestaktion der Landwirte am Mittwoch (31.01.)

    Morgen Mittwoch (31.01.) ist wieder mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen

    Bauernprotest (Foto: Andreas Schambeck/Bad-Abbacher-Kurier)Bauernprotest (Foto: Andreas Schambeck/Bad-Abbacher-Kurier)Landwirte werden mit ihren Traktoren 4 Autobahnauffahrten zur Autobahn A 93 im Landkreis Kelheim blockieren. Die Proteste beginnen jeweils um 8 Uhr und dauern bis 14 Uhr.
    An den nachfolgenden Aktionsstandorten finden die angezeigten und beschränkten Blockaden statt:
    Autobahn A 93 – jeweils Sperrung folgender Auffahrten in beide Fahrtrichtungen (Regensburg, München):
  • Verkehrskontrolle - alkoholisierter Pkw-Fahrer festgestellt

    Abensberg (Lkr. Kelheim): 35-Jähriger alkoholisiert mit Pkw unterwegs

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Sonntagnacht gegen 01:25 Uhr wurde ein 35-jähriger Pkw-Fahrer in der Stadionstraße in Abensberg einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich schnell heraus, dass der Mann alkoholisiert war. Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden. Der anschließende gerichtsverwertbare Alkoholtest ergab einen Wert im Verkehrsordnungswidrigkeitenbereich. Der Mann muss mit einem vierwöchigen Fahrverbot und einer empfindlichen Geldbuße rechnen.
     
     
     
    Tobias Florian
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Stellvertretender Dienstgruppenleiter
  • Verkehrssicherheitsbeauftragter Landratsamt Kelheim:

    Das neue Verkehrssicherheitsprogramm 2030 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“

    Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)443 Menschen wurden im Jahr 2021 bei Straßenverkehrsunfällen in Bayern getötet und 56.683 Menschen verletzt (1). Mit dem Verkehrssicherheitsprogramm 2030 (VSP 2030) „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ soll bis zum Jahr 2030 die Verkehrssicherheit auf Bayerns Straßen noch weiter erhöht werden - um so die Zahl der Getöteten und Verletzten weiter zu reduzieren.

    Bereits das Verkehrssicherheitsprogramm 2020 (VSP 2020) „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ verringerte erfolgreich die Zahl der Verkehrstoten und die Verletztenzahl. Mit dem Nachfolgeprogramm soll die erfolgreiche Arbeit nun fortgesetzt werden.

  • Verkehrsunfall – Lkw auf Behelfsleitplanke

    Schierling: Lkw geriet auf Leitplanke

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 07.06.23 gegen 15:50 Uhr befuhr ein polnischer Lkw-Fahrer die B 15n in Fahrtrichtung A 93 – Dreieck Saalhaupt. Kurz nach der AS Schierling Nord verlor der Lkw-Fahrer im Baustellenbereich aufgrund eines defekten Reifens die Kontrolle über sein Fahrzeug und überfuhr die Behelfsmittelleitplanke. Der Lkw kam über der Leitplanke zu stehen und blockierte beide Fahrtrichtungen der B15n. Zwischen Schierling Nord und Dreieck Saalhaupt musste zunächst zur Bergung des Lkw´s und schließlich zur Aufstellung der ca. 250m langen beschädigten Behelfsleitplanke die B15n längerfristig gesperrt werden. Letztendlich konnte die B15n erst am nächsten Morgen gegen 06:30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Verletzt wurde durch den Verkehrsunfall niemand. Es entstand Sachschaden von ungefähr 20.000 Euro. Die Feuerwehren Schierling, Bad Abbach und Teugn befanden sich am Einsatzort.
    In diesem Bereich wird momentan aufgrund Fahrbahnsanierungen der Verkehr einspurig in beide Richtungen an der Baustelle vorbeigeleitet.
     
     
     
    Bettina Eisgruber
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiterin
  • Verkehrsunfall auf der A93

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 02.11.2022, gegen 10:45 Uhr, befuhr ein 67- Jähriger aus Tschechien mit seinem Sattelzug die A93 in Fahrtrichtung Regensburg. Kurz vor der Anschlussstelle Hausen kam er aufgrund eines Reifenplatzers nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Hierbei liefen ca. 500 Liter Diesel aus dem Fahrzeugtank der Sattelzugmaschine aus und verteilten sich auf der Fahrbahn. Der Schaden wird insgesamt auf mindestens 70.000 € geschätzt. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt. Die Richtungsfahrbahn Regensburg ist nach wie vor komplett gesperrt. Die Bergung und Säuberung der Unfallstelle wird noch ca. 2 Stunden andauern. Die Feuerwehren Mainburg, Elsendorf, Aiglsbach und Abensberg waren ebenfalls im Einsatz.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Sachbearbeiter Qualitätssicherung
  • Verkehrsunfall auf der B16

    Am 20.10.2023 gegen 6:15 Uhr ereignete sich auf der B16 auf Höhe der Anschlussstelle zur B299 ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw.

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Der unfallverursachende männliche Pkw Fahrer geriet aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit der linken Fahrzeugfront mit einem entgegenkommenden Lkw. Dieser konnte den Zusammenstoß trotz einer Ausweichbewegung nicht mehr verhindern. Der Fahrer des Pkw musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungswagen ins Uniklinikum Regensburg transportiert. Der Lkw Fahrer blieb unverletzt.
    An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in geschätzter Höhe von insgesamt 70.000 €.
    Die Fahrbahn in beide Richtungen war bis ungefähr 10 Uhr gesperrt. Zur Unfallaufnahme wurde ein Gutachter vor Ort hinzugezogen.
    Der unfallverursachende Fahrer des Pkw konnte als 25 Jähriger rumänischer Staatsangehöriger identifiziert werden. Der Fahrer des Lkw ist ein 32 Jähriger rumänischer Staatsangehöriger.
     
     
     
    Julian Meier
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiter
  • Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Siegenburg: Auffahrunfall

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 06.12.2022, gegen 12:00 Uhr, befuhr ein 55- Jähriger aus Hohenstein-Ernstthal mit seinem Pkw die A93 in Fahrtrichtung Regenburg. Kurz vor der Anschlussstelle Siegenburg übersah er den vor sich fahrenden Pkw eines 42- Jährigen aus Saal a.d. Donau und fuhr auf. Der Vorausfahrende musste kurz zuvor verkehrsbedingt bremsen. Er wurde durch den Aufprall leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Verursacher blieb unverletzt. Der Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme war die Richtungsfahrbahn Regensburg kurzzeitig voll gesperrt. Es wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Sachbearbeiter Qualitätssicherung
  • Verkehrsunfall und Unfallflucht

    Siegenburg: Unfallflucht auf der B 301

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 09.04.2023 gegen 13:25 Uhr kam es im Bereich Siegenburg, zwischen Daßfeld und Neukirchen zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Unfallgeschädigte fuhr in Richtung Mainburg. Der unbekannte Unfallverursacher fuhr in Richtung Siegenburg.
    Der Unfallverursacher fuhr mit seiner halben Fahrzeugbreite auf der Spur des Geschädigten. Dadurch musste dieser stark ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Durch das Ausweichmanöver geriet er ins schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Der Unfallverursacher fuhr, ohne anzuhalten, weiter.
    Vom Unfallverursacher ist bekannt, dass es sich um einen weißen Pkw, möglicherweise um einen VW, gehandelt hat.
    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter 08751/8633-0 entgegen.
     
     
     
    Robert Forster
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    stellvertretender Dienstgruppenleiter
  • Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern

    Neustadt a. d. Donau, Donaustraße (Lkr. Kelheim): Bei einem Zusammenstoß zwischen zwei Radfahrern wurden die beiden Fahrzeugführer leicht verletzt

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 16.06.2023 gegen 13:00 Uhr befuhr ein 77-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Pedelec (25km/h) den Fahrradweg in der Donaustraße in Neustadt a. d. Donau von Wöhr kommend in Richtung Stadtmitte. Etwa auf Höhe der alten Donaustraße fuhr ein 54-jähriger Landkreisbewohner mit seinem Fahrrad auf den Radweg auf und kollidierte mit dem Senior. Der Unfallverursacher klagte über Schmerzen im Schulterbereich. Der gestürzte Rentner zog sich bei dem Unfall einige Schürfwunden zu und hatte Schmerzen im Bereich der Hüfte. Er wurde für weitere Untersuchungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus transportiert. An den Rädern entstand lediglich ein geringer Sachschaden.
     
     
     
    Michael Schomburg
    Polizeihauptkommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Dienstgruppenleiter
  • Verkehrsunfälle ohne Personenschaden

    Südlicher Landkreis Kelheim: Verkehrsunfälle aufgrund der derzeit herrschenden Witterungsbedingungen

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Bislang wurden im Zeitraum vom 02.12.2023 bis 03.12.2023 gegen vormittags 4 Verkehrsunfälle im Zusammenhang mit den erheblichen Schneefällen von der Polizei Mainburg aufgenommen. Fast ausschließlich handelte es sich bei den Unfällen um Blechschäden, Personenschäden waren nahezu nicht zu verzeichnen.
     
     
     
    Julian Meier
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiter
  • Verkehrsunfallflucht geklärt

    Mainburg: Unfallbeteiligter entfernte sich unerlaubt vom Unfallort

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 29.09.2023, gegen 19:55 Uhr, befuhr ein 35-Jähriger aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Pkw die Staatsstraße 2049 von Unterempfenbach kommend in Fahrtrichtung Sandelzhausen. Zwischen den beiden Ortschaften kam ihm im Gegenverkehr ein unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Pkw entgegen. Dieser kam nach links in die Gegenfahrspur ab. Der 35-jährige Fahrzeugführer konnte einen Frontalzusammenstoß nur noch durch eine Ausweichbewegung verhindern. Die beiden Pkw touchierten sich mit der jeweils linken Fahrzeugseite. Der Sachschaden war nicht unerheblich und die Fahrerin wurde leicht verletzt.
    Das flüchtige Fahrzeug konnte aufgrund der Mitteilung eines aufmerksamen Bürgers aufgefunden und der Fahrer ermittelt werden.
    Die Polizei bedankt sich für zahlreiche Meldung bezüglich des flüchtigen Fahrzeug.
     
     
     
    Gabriele Dürnhofer
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Mainburg
    Wach- und Streifenbeamtin
  • Verkehrsunfallstatistik 2023 der Polizeiinspektion Kelheim

    Leichter Anstieg bei den Verkehrsunfällen

    Kelheim:
    Statistik der Verkehrsunfälle im Bereich der Polizeiinspektion Kelheim (Grafik: Polizeiinspektion Kelheim)Nachdem sich im Jahr 2023 im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Kelheim insgesamt 2317 Verkehrsunfälle ereignet haben, ist vorab festzustellen, dass sich in der Entwicklung der Unfallzahlen sowohl positive als auch negative Tendenzen ergaben.
    Trotz leichter Erhöhung der Gesamtunfallzahlen ergaben sich erfreuliche Rückgänge im Bereich der Hauptunfallursachen Geschwindigkeit und Alkohol.
  • Verkehrswacht spendet Sicherheitsüberwürfe für 800 Euro

    Ein kleines Stück mehr Sicherheit für die Kinder, gespendet von der Verkehrswacht Mainburg (Foto: Miriam Goldbrunner)
    Kürzlich war die Verkehrswacht Mainburg im Kindergarten Abenteuerland in Mainburg. Mit im Gepäck hatten Geschäftsführer Peter Zehentmeier und die 2. Vorsitzende Monika Kaltner 100 Sicherheitsüberwürfe für die Kleinen. Kindergartenleitung Mirjam Gschlößl und stellvertr. Leitung Elke Schmid freuten sich über die unerwartete Spende.
    Auch in den städtischen Kindergärten Sonnenschein in Mainburg und Sandelzhausen konnten die Leiterinnen Simone Ketterl und Antje Klein insgesamt noch 165 Warnüberwürfe von der Verkehrswacht entgegen nehmen.
     
     Autor: Peter Zehentmeier
  • Verlängerung der Tischtennis-Schnuppertage beim TV 64

    Aufgrund des großen Erfolgs werden die Tischtennis-Schnuppertage beim TV 64 verlängert!

    pingpong (Grafik: icon-icon)Das Schnuppertraining, das sich gleichermaßen an Damen und Herren richtet, findet nun zusätzlich am Freitag, den 24. Mai, und Freitag, den 31. Mai, jeweils von 20:00 bis 21:00 Uhr in der Halle an der Breslauer Straße 123 statt. Die Teilnahme ist kostenlos, Schläger sowie Bälle werden zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer!
     
     
    Anja König
    Stadträtin
    Vorsitzende der SPD-
    Stadtratsfraktion Landshut
    Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit im TV 64
    Mobil: 01525-3113535
  • Verlängerung des Anmeldetermines für die Ehrung der „1er“-Schüler*innen bis zum 31.08.2023

    Plakat Einserschüler 2023 (Grafik: Marktgemeinde Bad Abbach)Plakat Einserschüler 2023 (Grafik: Marktgemeinde Bad Abbach)Der Markt Bad Abbach ehrt auch in diesem Jahr wieder die besten Schulabgänger*innen mit einem Notendurchschnitt unter 2,0.
    Diese können sich mit einem Nachweis (Zeugnis, Bescheinigung der Schule über den Notendurchschnitt) im Rathaus, 1. Stock – Vorzimmer des Bürgermeisters – bis zum 31. August bei Ingrid Fritsch persönlich, telefonisch oder per E-Mail melden. (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 09405 9590-20).
    Die Ehrung findet am 7. September 2023 um 17.00 Uhr im Bürgertreff Bad Abbach statt.
  • Verleihung der Auszeichnung "Weisser Engel" an zwei Bürgerinnen aus dem Landkreis Kelheim

    „Die Auszeichnung "Weißer Engel" wird an beispielgebende Personen verliehen, die sich langjährig und regelmäßig im Gesundheit- und/oder Pflegebereich ehrenamtlich engagiert haben.

    Gruppenfoto Verleihung des "Weißen Engel" an Christ Schöttl und Rosa Obster (Foto: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege)Gruppenfoto Verleihung des "Weißen Engel" an Christ Schöttl und Rosa Obster (Foto: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege)
    Im Bereich der Pflege verleiht das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege die Auszeichnung „Weißer Engel“ insbesondere an Personen, die sich durch vorbildhafte häusliche Pflege verdient gemacht haben.
    Aus den Händen des Bayer. Staatsministers für Gesundheit und Pflege, Klaus Holetscheck, erhielten zwei Bürgerinnen aus dem Landkreis Kelheim diese hohe Auszeichnung:
    Christa Schöttl und der Bayerische Staatsminister für Gesundheit und Pflege, Klaus Holetscheck (Foto: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege)Christa Schöttl und der Bayerische Staatsminister für Gesundheit und Pflege, Klaus Holetscheck (Foto: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege)Christa Schöttl aus Train hat einen großen Teil ihres Lebens der Pflege ihres Ehemannes gewidmet und sich dadurch besondere Verdienste erworben. 20 Jahre lang hat sich um den Ehemann gekümmert und ihn gepflegt. Sie hat es ihm dadurch ermöglicht, bis zu seinem Tod im gewohnten Umfeld zu leben und einen guten Lebensabend zu verbringen.
  • Verleihung der Bürgermedaille in Silber

    Langjährige Mitglieder des Kelheimer Stadtrates wurden geehrt

    Die mit der Bürgermedaille in Silber der Stadt Kelheim geehrten langjährigen Stadtratsmitglieder mit Ersten Bürgermeister Christian Schweiger (Foto: br-medienagentur)Die mit der Bürgermedaille in Silber der Stadt Kelheim geehrten langjährigen Stadtratsmitglieder mit Ersten Bürgermeister Christian Schweiger (Foto: br-medienagentur)
    Stadtratsmitglieder und Ortssprecher, die 18 Jahre und länger dieses kommunalpolitische Amt innehatten und sich während ihrer Amtszeit um das Wohl und Ansehen von Kelheim verdient gemacht haben, sollen mit der Verleihung der Bürgermedaille in Silber für ihr ehrenamtliches Wirken geehrt werden.
    Wie Erster Bürgermeister Christian Schweiger hervorhob, ist die ehrenamtliche Tätigkeit als Stadtrat oder auch Ortssprecher mit einem nicht unerheblichen Zeitaufwand verbunden und er dankte bei dieser Gelegenheit auch den Lebenspartnern der Geehrten, welche durch ihre Unterstützung die ehrenamtliche Tätigkeit ihrer Lebenspartner erleichterten.
    Die Bürgermedaille in Silber wurde verliehen an:
  • Verleihung des Ehrenzeichens 2023

    Der Landkreis ehrt in regelmäßigen Abständen verdiente Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Kelheim

    Aushändigung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern am 27.11.2023 durch Landrat Martin Neumeyer (v. l. Martin Neumeyer, Dr. Benedikt Grünewald, die Geehrten Waldtraut Brombierstäudl, Ernst Gassner und Johann Auer mit ihren Begleitungen) (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)Aushändigung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern am 27.11.2023 durch Landrat Martin Neumeyer (v. l. Martin Neumeyer, Dr. Benedikt Grünewald, die Geehrten Waldtraut Brombierstäudl, Ernst Gassner und Johann Auer mit ihren Begleitungen) (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Dieses Mal bekamen drei Bad Abbacher Bürgerinnen und Bürger das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern durch Landrat Martin Neumeyer in Kelheim ausgehändigt.
    Die Bad Abbacher Geehrten sind:
    - Johann Auer (aus dem OT Dünzling):
    Geehrt für jahrzehntelanges Engagement in der Dünzlinger Kirchengemeinde und Vereinen sowie für seine umfassende Tätigkeit im Bereich der Heimatforschung und Heimatgeschichte
    - Waldtraut Brombierstäudl:
    Geehrt für jahrzehntelanges Engagement im sozialen Bereich, im Pfarrgemeinderat sowie im Eine-Welt-Warenverkauf und vor allem im Bereich der Flüchtlingshilfe
    - Ernst Gassner (aus den OT Oberndorf):
    Geehrt für jahrzehntelanges Engagement in diversen Oberndorfer Vereinen und für die „Erfindung“ der Abbacher Kinderolympiade, an der jedes Jahr über 200 Kinder teilnehmen
    "Es gibt viele engagierte Menschen in unserer Großgemeinde, um so mehr freue ich mich, nicht nur als Bürgermeister, dass drei von ihnen heute dafür ausgezeichnet werden", so Dr. Benedikt Grünewald bei der Verleihung. "Ich gratuliere Ihnen im Namen des Marktes Bad Abbach und bin zu Recht stolz auf Sie."
     
  • Verleihung des Ehrenzeichens des Bayer. Ministerpräsidenten an Anna Schubert

    Der Bayer. Ministerpräsident Dr. Markus Söder würdigte kürzlich sieben Bürgerinnen aus dem Landkreis Kelheim mit dem Ehrenzeichen für langjährige Verdienste im Ehrenamt.

    v.l.: Reinhold Meny 2. Bürgermeister Bad Abbach, Anna Schubert und Landrat Martin Neumeyer bei der Aushändigung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten   (Foto: Hofbauer-Weigert)v.l.: Reinhold Meny 2. Bürgermeister Bad Abbach, Anna Schubert und Landrat Martin Neumeyer bei der Aushändigung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten (Foto: Hofbauer-Weigert)Da Anna Schubert bei der Verleihung im Kaisersaal der Münchner Residenz nicht anwesend sein konnte, würdigte sie jetzt Landrat Martin Neumeyer. „Dieses Ehrenzeichen ist Dank, Anerkennung und Motivation für ein langjähriges ehrenamtliches Engagement. Der Landkreis Kelheim ist stolz auf seine Bürgerinnen, die sich im Ehrenamt engagieren. Sie sind eine Stütze der Gesellschaft und Vorbild für den Nachwuchs im Ehrenamt. Ich gratuliere den Geehrten zu dieser hohen Auszeichnung persönlich und im Namen des Landkreises Kelheim." so Martin Neumeyer, Landrat.
    Anna Schubert aus Bad Abbach war jahrzehntelang eine äußerst zuverlässige, pflichtbewusste und sehr engagierte Hilfe für die Pfarrei Bad Abbach. Sie unterstützte bei der Durchführung von Messen, Kommunionen und übernahm Besuchsdienste. Darüber hinaus engagierte sie sich insbesondere im Bereich der Klinik- und Rehaseelsorge des
    Asklepios-Klinikums Bad Abbach. So übernahm auch hier Krankenbesuche, spendete die Krankenkommunion und half beim Transfer von Patienten zu den Gottesdiensten. Lange Zeit unterstütze sie das Klinikum bei der Organisation der Weihnachtsfeiern am Heiligen Abend und der Auferstehungsfeiern zu Ostern.
    Diese Ehrung ist ein großes Dankeschön an Anna Schubert, die sich jetzt wohlverdient zur Ruhe gesetzt hat.
    "Sie hinterlassen eine große Lücke in unserer Gemeinde." dankte ihr Zweiter Bürgermeister Reinhold Meny beim Überreichen eines Präsentes im Namen des Marktes Bad Abbach.
    Diese Auszeichnung ist ein sichtbares, äußeres Zeichen des öffentlichen Dankes für langjährige hervorragende Leistungen von Bürger*innen, die sich uneigennützig in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Der Ministerpräsident verleiht es an Personen, die sich durch langjährige, mindestens 15-jährige aktive Tätigkeit in Vereinen, Organisationen und sonstigen Gemeinschaften mit kulturellen, sportlichen, sozialen oder anderen gemeinnützigen Zielen hervorragende Verdienste erworben haben.
  • Verleihung Frauenförderpreis der NiederbayernSPD

    Sichtlich gerührt waren Kerstin Simon und Nina Stelzl von pro familia Niederbayern e.V. als sie den Frauenförderpreis der NiederbayernSPD überreicht bekamen. Es sei einfach schön, sich gewürdigt zu wissen. Das gehe im täglichen Strudel an Aufgaben oft unter, freute sich Kerstin Simon, stellvertretende Vorsitzende der pro familia Niederbayern.
    v.l.: Anja König (Stadträtin Landshut), Nina Stelzl (ProFa), Kerstin Simon (ProFa), Ruth Müller MdL, Iris Hofmann (SPD-KV Deggendorf), Katja Reitmaier (Stadträtin Passau, Vorsitzende ASF Niederbayern) (Foto: SPD-Niederbayern)v.l.: Anja König (Stadträtin Landshut), Nina Stelzl (ProFa), Kerstin Simon (ProFa), Ruth Müller MdL, Iris Hofmann (SPD-KV Deggendorf), Katja Reitmaier (Stadträtin Passau, Vorsitzende ASF Niederbayern) (Foto: SPD-Niederbayern)
    Bereits in der Begrüßung durch die ASF-Bezirksvorsitzende, Katja Reitmaier und die stellvertretende Vorsitzende des Deggendorfer Ortsvereins, Iris Hofmann, klang der große Respekt für die Arbeit der Haupt- und Ehrenamtlichen der pro familia durch, "ein Bollwerk gegen die Welle des Rückschritts bei Frauenrechten" so Reitmaier. Die Frauenförderpreis ist mit einem Preisgeld von 500 Euro dotiert. Verliehen wird er für besonderen Einsatz von Frauen für Frauen sowie Engagement für Frauenrechte. „Pro familia erfüllt das in der täglichen hauptamtlichen, aber auch in der ehrenamtlichen Arbeit, insbesondere für die Verbesserung der schlechten Versorgungslage bezüglich Schwangerschaftsabbrüchen. Das ist der NiederbayernSPD besonders wichtig. Frauenrechte müssen wir tagtäglich im Ehrenamt, aber auch in den Parlamenten verteidigen. Deswegen wird die NiederbayernSPD nicht nur Preise verleihen, sondern auch eine paritätische Liste für den Bezirks und Landtag aufstellen.“
  • Verleihung Rettungsmedaille

    Bad Abbacher erhielt Rettungsmedaille

    Die Retter bei der Verleihung im Spiegelsaal der Regierung Oberpfalz in Regensburg (Foto: Meny)Die Retter bei der Verleihung im Spiegelsaal der Regierung Oberpfalz in Regensburg (Foto: Meny)
    Christian Eisvogel (li.) mit Reinhold Meny bei der Verleihung (Foto: Meny)Christian Eisvogel (li.) mit Reinhold Meny bei der Verleihung (Foto: Meny)Ein Glück für unsere Gesellschaft, dass es Menschen wie ihn gibt, die ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen um anderen das Leben zu retten. Christian Eisvogel aus Bad Abbach, ist einer von ihnen. Er zögerte nicht lange und rettete im April 2022 einen eingeklemmten Mann aus seinem brennenden Auto. Zu Recht erhielt er dafür die Bayerische Rettungsmedaille.
    Da Eisvogel den Termin beim Bayerischen Ministerpräsidenten, Dr. Markus Söder, MdL, in München nicht wahrnehmen konnte, erhielt er seine Medaille nun am 26. Oktober in Regensburg von Regierungspräsident Walter Jonas überreicht. Begleitet wurde Eisvogel von Reinhold Meny, Zweiter Bürgermeister von Bad Abbach. "Wir sind sehr stolz auf unseren Retter. Es ist schön zu wissen, dass es auch in unserer Großgemeinde selbstlose Helfer gibt, die erst an die Anderen denken und dann an sich. Respekt und Gratulation im Namen des Marktes Bad Abbach!" so Meny bei der Feierlichkeit im Spiegelsaal der Regierung Oberpfalz in Regensburg.
  • Vermisstenfall:

    Riedenburg (Lkrs. Kelheim): Seniorin nicht von Spaziergang zurückgekehrt

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 22.01.2024 gegen 21:30 Uhr wurde eine 75-Jährige aus dem nördlichen Landkreis Kelheim von ihrem Ehemann vermisst gemeldet, da sie gegen 18:00 Uhr zu einem Spaziergang aufgebrochen war, jedoch nicht zur üblichen Zeit nach Hause zurückkehrte.
    Durch zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren, eines Rettungs- und eines Polizeihubschraubers, der Wasserwacht und mehrerer Polizeistreifen wurden die üblichen Spazierwege der 75-Jährigen abgesucht. Gegen 23:30 Uhr konnte die Dame durch Einsatzkräfte der Feuerwehr schließlich am Fuß einer Böschung entlang des Main-Donau-Kanals aufgefunden werden. Sie war während ihres Spazierganges gestolpert und die Böschung hinuntergefallen. Die Dame war zum Auffindezeitpunkt unterkühlt, ansonsten jedoch unverletzt. Sie wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus verbracht.
     
     
     
    Michael Meier
    Polizeikommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    Sachbearbeiter Ordnungs- und Schutzaufgaben
  • Versammlungen und Protestaktionen der Landwirte in Niederbayern – Abschlussbilanz

    NIEDERBAYERN: Seit heute (08.01.2024) ab circa 05.00 Uhr kam es aufgrund der Versammlungen und Protestaktionen in ganz Niederbayern zu Verkehrsbehinderungen

    Die niederbayerischen Dienststellen sind und waren mit zahlreichen Einsatzkräften im Einsatz.
    Auch die Auffahrt zur A 93 bei Bad Abbach war von den Demo-Aktionen betroffen (Foto: Andreas Schambeck/Bad Abbacher Kurier)Auch die Auffahrt zur A 93 bei Bad Abbach war von den Demo-Aktionen betroffen (Foto: Andreas SchambecBad Abbacher Kurier)
    Insgesamt wurden über 80 Veranstaltungen im Bereich Niederbayern polizeilich betreut. Darunter waren vereinzelte nicht angemeldete Aktionen, die unter anderem durch die kooperative Haltung der Teilnehmer problemlos beendet werden konnten. Darunter war auch eine Spontanversammlung im Bereich Mainburg.
    Aktuell dauern im Bereich Kelheim und im Bereich Passau noch jeweils eine Veranstaltung an.
    Nach polizeilicher Einschätzung nahmen bislang rund 7100 Personen mit 5500 Fahrzeugen an den Veranstaltungen teil.
    Im Laufe des Nachmittags fanden unter anderem in Straubing und Karpfham zwei Großkundgebungen statt. Am Großparkplatz in Straubing verlief die Veranstaltung mit etwa 1200 Fahrzeugen und rund 2000 Personen friedlich. In Karpfham wurden bei der Großdemonstration rund 2000 Fahrzeuge und 3200 Personen verzeichnet.
    Aufgrund der hohen Anzahl der Teilnehmer bei den Großkundgebungen kam es bei den An- und Abfahrten zu den Versammlungsorten, insbesondere auf den Hauptverkehrsstraßen rund um Karpfham, teilweise zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.
    Im Rahmen einer Verkehrsbehinderung an der B20 bei Landau wurde an einem Traktor die Scheibe beschädigt. An der Versammlungsörtlichkeit am Hirschberger Ring in Straubing kam es zu einer Körperverletzung. In beiden Fällen wird ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet.
    Ebenso wurde die B 16 - hier bei Bad Abbach - in die Demo-Aktionen miteinbezogen (Foto: Andreas Schambeck/Bad Abbacher Kurier)Ebenso wurde die B 16 - hier bei Bad Abbach - in die Demo-Aktionen miteinbezogen (Foto: Andreas Schambeck/Bad Abbacher Kurier)
    Ansonsten war der Verlauf sehr ruhig und friedlich. Die Versammlungsteilnehmer und -leiter zeigten sich kooperativ.
    Aufgrund des Verkehrsaufkommens kam es vereinzelt zu kleineren Unfällen, die sich jedoch nur kurzfristig auf den Verkehrsfluss auswirkten.
    Im Verlauf des Nachmittags und in die Abendstunden hinein kann es weiterhin vereinzelt zu Behinderungen im Straßenverkehr hauptsächlich aufgrund der Rückfahrten der Versammlungsteilnehmer kommen.
    Aktuelle Meldungen erhalten sie auch auf unserem Kanal X (https://twitter.com/polizeiNB).
  • Verschiedene Elternabende der Schwangerschaftsberatungsstelle

    Die Schwangerschaftsberatungsstelle des Landkreises Kelheim bietet im November verschiedene Elternabende an

    Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Im Einzelnen:
    Elternzeit, Elterngeld & Co. – „Wissenswertes während der Schwangerschaft und nach der Geburt eines Kindes“
    Nur wenige Ereignisse verändern den Alltag so grundlegend, wie die Geburt eines Kindes. „Andere Umstände“ bringen oft auch viele Fragen und Unsicherheiten mit sich.
    Der Infoabend gibt einen Überblick über gesetzliche Regelungen und notwendige Anträge wie z.B. Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld. Auch wird auf Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingegangen. Die Plätze sind begrenzt.
    • 7. November, 18-19:30 Uhr
    Drei-Burgen-Halle (1. Obergeschoss), Schulstraße 4, Riedenburg
    Anmeldung über die VHS Riedenburg (09442 905005)
    • 21. November, 19-20:30 Uhr
    Mehrgenerationenhaus, Hintere Marktstraße 20, Langquaid
    Anmeldung über das Mehrgenerationenhaus (09452 91220)
     
    „Wie kommt das Baby in den Bauch?“ – Kindgerecht aufklären im Kindergarten- und Grundschulalter
    Kinder sind neugierig und hinterfragen viele Dinge, die ihnen im Alltag begegnen. Für Eltern können sich dadurch Unsicherheiten ergeben: Was soll mein Kind über Sexualität wissen? Wie reagiere ich auf Fragen? Beim Elterninfoabend erhalten die Teilnehmer Informationen zur sexuellen Entwicklung von Kindern und wie sie diese begleiten können. Neben fachlichen Informationen gibt es praktische Anregungen und Zeit für Fragen und Austausch.
    • 7. November, 19-20:30 Uhr
    Mehrgenerationenhaus, Hintere Marktstraße 20, Langquaid
    Anmeldung über das Mehrgenerationenhaus (09452 91220)
    • 21. November, 19-20:30 Uhr
    Drei-Burgen-Halle (1. Obergeschoss), Schulstraße 4, Riedenburg
    Anmeldung über die VHS Riedenburg (09442 905005)
     
    Lukas Sendtner
    Stellvertretender Stabsstellenleiter
    Pressesprecher
  • Verstärkung für „Männer in Orange“ der Straßenmeisterei Abensberg

    Ein Eigengewächs für die „Männer in Orange“: Der gebürtige Langquaider Leonhard Kriegler verstärkt schon länger die Straßenmeisterei Abensberg – künftig mit dem Facharbeiterbrief in der Tasche: Das Staatliche Bauamt Landshut hat seinem Auszubildenden die Urkunde zum erfolgreichen Abschluss seiner Lehrzeit überreicht.
    v.l.: Stefan Bauer, Leiter der Straßenmeisterei Abensberg, Leonhard Kriegler und Robert Bayerstorfer, Bereichsleiter Straßenbau beim Staatliches Bauamt Landshut. (Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut)v.l.: Stefan Bauer, Leiter der Straßenmeisterei Abensberg, Leonhard Kriegler und Robert Bayerstorfer, Bereichsleiter Straßenbau beim Staatliches Bauamt Landshut. (Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut)
    „Sie haben sich angestrengt, gut ins Team eingebracht und in der Ausbildung Durchhaltevermögen gezeigt“, lobte Baudirektor Robert Bayerstorfer im Rahmen einer kleinen Feier in der Straßenmeisterei Abensberg. Zum Aufgabengebiet zählte in den vergangenen drei Jahren von der Streckenwartung über den Winterdienst bis hin zu Mäharbeiten und Gehölzpflege das breite Einsatzspektrum des Betriebsdienstes. „Das ist ein interessantes, abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld an einem krisensicheren Arbeitsplatz mit attraktiver Zukunftsperspektive“, sagte Robert Bayerstorfer und freute sich sehr, dass Leonhard Kriegler gerade in Zeiten des Fachkräftemangels der Straßenmeisterei erhalten bleibt. Der Bereichsleiter Straßenbau wünschte dem frischgebackenen Facharbeiter weiterhin viel Spaß und unfallfreies Arbeiten als Straßenwärter.
    Die Straßenmeisterei Abensberg des Staatlichen Bauamts betreut im Landkreis Kelheim rund 85 km Bundes- und 180 km Staatsstraßen. Sie sorgt dafür, dass dieses wichtige Straßennetz Sommer wie Winter in einem verkehrssicheren Zustand ist.
     
     
    Tobias Nagler
    Staatliches Bauamt Landshut
    Öffentlichkeitsarbeit
    Telefon: +49 (871) 9254 114
    Mobil: +49 (172) 4104939
    Fax: +49 (871) 9254 158
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet: http://www.stbala.bayern.de
  • Verstoß gegen das Waffengesetz

    Mainburg: 52-jähriger führte in seinem Pkw verbotswidrig einen Schlagstock mit

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 05.08.2023, gegen 17:50 Uhr wurde der Fahrer eines Pkw, Honda, im Bereich der Äußeren Landshuter Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Überprüfung konnte in der Seitenablage der Fahrertür ein Schlagstock festgestellt werden. Da das mitführen einer solchen Hiebwaffe nach dem Waffengesetz verboten ist, wurde der Gegenstand sichergestellt und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen den aus Mainburg stammen Mann eingeleitet. Der Fahrzeugführer hat nun mit einem Bußgeld im unteren dreistelligen Bereich zu rechnen.
     
     
     
    Stefan Ebenhöch-Weingast
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiter
  • Versuchtes Tötungsdelikt auf dem „Gillamoos“

    Kripo Landshut bittet um Zeugenhinweise – 1. Nachtragsmeldung

    ABENSBERG, LKR. KELHEIM: Am vergangenen Wochenende ist es auf dem „Gillamoos“ zu mehreren heftigen Auseinandersetzungen gekommen - die Kripo Landshut bittet nun in einem Fall um Zeugenhinweise.
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Nachdem ein 37-jähriger Mann aus dem Raum Bad Abbach auf einen 28-Jährigen Volksfestbesucher mit einem Maßkrug einschlug hat der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Regensburg am Samstag, 03.09.2022, Haftbefehl gegen den 37-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags erlassen.
    Zeugenaufruf der Kripo Landshut
    Volksfestbesucher, die das Geschehen am Samstag, 03.09.2022, kurz vor 01.30 Uhr, im Außenbereich des Weinzeltes / im Bereich der Herrentoilette beobachtet haben und hierzu sachdienliche Angaben machen können, werden Sie gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0, in Verbindung zu setzen.
    Ursprüngliche Polizeimeldung:
    Schlägereien auf dem „Gillamoos“ – Kripo und Staatsanwaltschaft ermitteln

    ABENSBERG, LKR. KELHEIM: Zu mehreren Auseinandersetzungen unter Besuchern des „Gillamoos“ kam es am vergangenen Wochenende. In zwei Fällen ermittelt die Landshuter Kriminalpolizei wegen gefährlicher Körperverletzung bzw. wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

    Am Samstag, 03.09.2022, gegen 01.20 Uhr, nahmen die Einsatzkräfte vor dem Weinzelt einen 48-jährigen Mann aus der Gemeinde Biburg vorläufig fest, da dieser den bisherigen Ermittlungen zufolge einem 27-Jährigen aus dem Landkreis Eichstätt einen Maßkrug ins Gesicht schlug. Scheinbar wollte der 27-Jährige einen Streit schlichten, an dem der 48-Jährige beteiligt war. Der 27-Jährige musste mit einer Platzwunde in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

    Nur wenige Minuten später gerieten erneut zwei Besucher aneinander. Ersten Ermittlungen zufolge soll ein 37-jähriger Mann aus dem Raum Bad Abbach zunächst missbräuchlich mit einem Feuerlöscher gesprüht haben, worauf er von einem 28-Jährigen aus Abensberg zur Rede gestellt wurde. Nachdem das Gespräch eskalierte soll der 37-Jährige mit einem Maßkrug auf den Kopf des 28-Jährigen eingeschlagen haben, sodass er mit einer erheblichen, aber nicht lebensbedrohlichen Kopfverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

    Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut und die Staatsanwaltschaft Regensburg ermitteln nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Zwischenzeitlich erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg Haftbefehl gegen den 37-Jährigen wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags. Er wurde gestern, 03.09.2022, nach Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Regensburg in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

    Bei beiden Fällen waren die Beteiligten z. T. nicht unerheblich alkoholisiert.

  • Viele verkraften den Stillstand nicht erneut

    Handwerkskammer äußert sich zum „November-Lockdown“

    Heute begibt sich Deutschland in einen Teil-Lockdown, um die Corona-Infektionszahlen zu senken. Doch der erneute Stillstand hat negative Auswirkungen auf die Wirtschaft – auch auf das ostbayerische Handwerk, wie Dr. Georg Haber, Präsident der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, und Jürgen Kilger, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, befürchten.
    HWK-Präsident Dr. Georg Haber (re.) und HWK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (li.) befürchten, dass einige Betriebe einen zweiten Stillstand nicht überleben könnten. (Archivfoto)   (Foto: Foto Graggo)HWK-Präsident Dr. Georg Haber (re.) und HWK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (li.) befürchten, dass einige Betriebe einen zweiten Stillstand nicht überleben könnten. (Archivfoto) (Foto: Foto Graggo)
Google Analytics Alternative