Niederbayern

  • BRK-Erlebnistag für Menschen mit und ohne Behinderung in diesem Jahr mit besonderer Vorführung in Riedenburg

    Der inklusive Erlebnistag, der im Bayerischen Roten Kreuz als besondere Sommerattraktion von Offener Behindertenarbeit (OBA), Wasserwacht, Bergwacht und Bereitschaften mittlerweile fest etabliert ist, findet in diesem Jahr am Samstagnachmittag, den 24. Juni statt, zu dem die Landkreisbevölkerung sehr herzlich eingeladen ist.
    Logo OBA / BRK (Grafik: Bayerisches Rotes Kreuz)
    Treffpunkt ist um 14:30 Uhr an der Drei-Burgen-Halle, Schulstraße 4 in 93339 Riedenburg, direkt neben der BRK-Rettungswache. Dort gibt es zunächst die Möglichkeit, den Gerätewagen Sanität anzuschauen, den das BRK im Katastrophenfall einsetzt. Damit die Teilnehmer einen Eindruck davon bekommen, wie im Notfall bis zu 25 Personen durch diesen voll ausgestatteten 12-Tonner gleichzeitig (medizinisch) versorgt werden können, werden auch Vorführungen zu diesem Fahrzeug angeboten.
    Als nächstes Highlight erwartet die Teilnehmer eine Bootsfahrt mit der Wasserwacht auf dem Kanal. Alle, die sich den kurzen Weg (weniger als 1 km) zutrauen, gehen zu Fuß dorthin, alle anderen werden mit BRK-Fahrzeugen transportiert. Gegen 17:30 Uhr stärken sich alle Beteiligten bei einem gemeinsamen Grillen an der Rettungswache, zu dem auch Angehörige und Betreuer der Teilnehmer sehr herzlich willkommen sind
    Unter bestimmten Voraussetzungen können die Kosten für diesen Tag über die Pflegekasse abgerechnet werden. Für Selbstzahler wird ein Unkostenbeitrag von 25,00 € erhoben. In den Kosten ist neben der Versorgung mit Getränken während des Nachmittags auch ein Getränkegutschein und ein Essensgutschein pro Teilnehmer für das Grillen enthalten. Weiteres Grillgut kann auf eigene Kosten erworben werden.
    Die Teilnehmer sollten dem Wetter angepasste Kleidung und festes Schuhwerk tragen. Ebenso sollten sie auf einen ausreichenden Sonnenschutz und ggf. eine Kopfbedeckung achten. Bei schlechter Witterung behält sich das BRK eine Absage der Veranstaltung vor. Da die Anzahl der Teilnehmer (insbesondere für Rollstuhlfahrer) begrenzt ist, wird um baldmögliche Anmeldung, spätestens jedoch bis Montag, den 12. Juni gebeten.
    Nähere Informationen und Anmeldung bei Frau Lioba Scheidel, Tel.: 09441 50 28-19, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
     
     
    Irene Müller
    Sekretariat Vorstand und Kreisgeschäftsführung
    Bayerisches Rotes Kreuz
    Körperschaft des öffentlichen Rechts
    Kreisverband Kelheim
    Abensberger Straße 6
    93309 Kelheim
    Tel. +49 (0)9441 5028-11
    Fax: +49 (0)9441 5028-21
    Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet: http://www.kvkelheim.brk.de
  • BRK-Kelheim: MONA-Gedenkfeier 2023

    MONA-Gedenkfeier

    BRK Kreisverband Kelheim (Grafik: BRK Kreisverband Kelheim)Die jährliche >MONA< Gedenkfeier findet am Mittwoch, 15. November um 18.30 Uhr in Kelheim statt und beginnt in der St. Pius Kirche, Elsterstraße 2, mit einem ökumenischen Wortgottesdienst. Das BRK freut sich sehr, dass die Gruppe "Wamaluru" wieder die würdige musikalische Umrahmung gestaltet.
    Im Anschluss besteht die Möglichkeit, dass sich die BRK-MONA-Mitarbeiter und die von >MONA< in der Vergangenheit Betreuten im geschützten Rahmen des angrenzenden Pfarrsaals zu einer kleinen leiblichen Stärkung und zum Gespräch zusammenfinden.
    Es wäre sehr schön, wenn die dadurch bereits entstandenen Bekanntschaften und Freundschaften unter Hinterbliebenen erhalten bleiben und neue entstehen würden. Dieses Angebot zum jährlichen Treffen wollen die BRK-MONA-MitarbeiterInnen gerne weiterhin ermöglichen und laden daher herzlich zur Teilnahme ein.
     
     
    Theresa Fromm
    Referentin des Kreisgeschäftsführers
    Bayerisches Rotes Kreuz
    Körperschaft des öffentlichen Rechts
    Kreisverband Kelheim
    Abensberger Straße 6
    93309 Kelheim
    Telefon +49 (0) 9441 5028-1101
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Internet: www.kvkelheim.brk.de
  • BRK-Senioren genießen Stiftungskonzert

    Ein musikalisches Fest der Extraklasse erlebten die Bewohner des BRK-Seniorenwohnens Lugerweg in Bad Abbach

    Das Stiftungskonzert in der BRK-Seniorenwohnanlage "Lugerweg" in Bad Abbach fand großen Anklang  (Foto: Lisa Herlinger)Das Stiftungskonzert in der BRK-Seniorenwohnanlage "Lugerweg" in Bad Abbach fand großen Anklang (Foto: Lisa Herlinger)
    Unter dem Titel "Musik am Nachmittag" bot die Internationale Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation den Bewohnern ein Konzerterlebnis.
    Das Stiftungskonzert, ermöglicht durch die Unterstützung von Erich Fischer, präsentierte beeindruckende Künstlerinnen. Monika Lichtenegger verzauberte mit ihrer Sopranstimme, begleitet von Annette Kramny, die mit ihrem Mezzosopran brillierte. Sophie Mengele am Klavier rundete das Ensemble perfekt ab. Die Darbietungen reichten von klassischen Meisterwerken wie Wolfgang Amadeus Mozarts Sonate in B-Dur KV 570 bis hin zu bekannten Opernarien wie "Das Veilchen" aus "Le nozze di Figaro" und der Barcarole aus Jacques Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen". Auch Volkslieder wie "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach" und "Grün, Grün, grün" fehlten nicht, bei denen die Bewohner sogar mitsangen.
    Unter den rund 30 begeisterten Zuhörern flossen die eine oder andere Träne der Rührung. "Es war einfach nur ein Genuss", schwärmte Inge Haase, eine der begeisterten Besucherinnen. Das Konzert fand im festlich geschmückten Speisesaal des BRK-Seniorenwohnens statt, der eine warme und intime Atmosphäre für das Ereignis bot. Das Thema des Konzerts, "musikalisches Beruferaten", machte den Nachmittag nicht nur zu einem musikalischen Vergnügen, sondern regte auch zum Nachdenken und Erinnern an. Die Bewohner des Lugerwegs freuen sich bereits jetzt auf das nächste Konzert, das sicherlich ebenso bewegend sein wird.
     
     
    Michael Sudahl
    Journalismus & Kommunikation
    Goethestraße 27 I 73614 Schorndorf
    T 07181 4779998 I M 0170 9494220
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Brücke über die B 16 bei Reißing wieder befahrbar

    Reißing: Brücke über B 16 ab sofort wieder befahrbar

    Alles neu: Die Fahrbahn der Brücke über die B 16 bei Reißing ist fertiggestellt und die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Reißing und Mitterfecking wieder für den Verkehr freigegeben. (Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut)Alles neu: Die Fahrbahn der Brücke über die B 16 bei Reißing ist fertiggestellt und die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Reißing und Mitterfecking wieder für den Verkehr freigegeben. (Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut)
    Gute Nachrichten für alle Verkehrsteilnehmer: Die Brücke über die B 16 bei Reißing und damit die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Reißing und Mitterfecking ist ab sofort wieder befahrbar – und dies einige Wochen früher als ursprünglich geplant. Ganz abgeschlossen ist die Sanierung noch nicht, die weitere Arbeiten bis Ende September finden aber lediglich an der Unterseite des Bauwerks statt. Der Verkehr auf der B 16 selbst ist lediglich durch Geschwindigkeitsbeschränkungen betroffen.
    Der Zustand der Brücke aus dem Jahr 1967 war nicht mehr beste, eine umfassende Instandsetzung aufgrund von Schäden unumgänglich. Bei der Sanierung wurden die Brückenkappen (Bereiche rechts und links der Fahrbahn) erneuert, zudem Belag, Abdichtung und Lager modernisiert. In den kommenden Wochen bessert das Staatliche Bauamt vereinzelt Schadstellen an der Unterseite aus.
    Der Verkehr der B 16 ist von der Maßnahme nur durch Geschwindigkeitsbeschränkungen im Arbeitsbereich betroffen. Während bestimmter Arbeiten ist die Bundesstraße zeitweise halbseitig gesperrt, dann kommt eine Baustellenampel zum Einsatz.
    Den Auftrag hat nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Fahrner aus Mallersdorf erhalten. Die Bund als Baulastträger der B 16 investiert rund 750.000 Euro in die Maßnahme.
    Gut zu wissen: Stets aktuelle Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen des Staatlichen Bauamts finden sich unter www.bayerninfo.de . Auf www.stbala.bayern.de informiert das Staatliche Bauamt zu all seinen Projekten.
     
     
    Tobias Nagler
    Staatliches Bauamt Landshut
    Öffentlichkeitsarbeit
    Telefon: +49 (871) 9254 114
    Mobil: +49 (172) 4104939
    Fax: +49 (871) 9254 158
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet: http://www.stbala.bayern.de
  • Buchführung für Anfänger, 2023

    Die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz bietet von 28. August bis 2. Oktober 2023 in der Handwerkskammer in Regensburg, Ditthornstraße 10, 93055 Regensburg, einen Kurs mit dem Titel „Buchführung für Anfänger“ an. Der Unterricht findet montags und donnerstags von 18 bis 21:15 Uhr statt.
    Logo das Handwerk (Grafik:: Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz)
    Dieser Kurs ist für alle Interessenten geeignet, die erstmals Buchführungskenntnisse erwerben möchten oder Grundlagen für weiterführende kaufmännische Kurse benötigen.
    Behandelt werden Grundkenntnisse in der Finanzbuchhaltung, das Buchen von Geschäftsvorgängen einschließlich der Umsatzsteuer sowie Lohn- und Gehaltsbuchungen und Grundzüge des Jahresabschlusses.
  • Bund fördert Breitensport mit 25 Millionen Euro

    Kampagne „Dein Vereine: Sport nur besser“ gestartet.

    SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl (Foto: Inga Haar)SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl (Foto: Inga Haar)Gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) unterstützt der Bund mit der Bewegungskampagne „Dein Verein: Sport, nur besser“ Vereine und deren Mitglieder. Das Programm ist Teil des Re-Start-Programms, welche darauf abzielt, den Breitensport nach der COVID-19-Pandemie wiederzubeleben. „Während der Pandemie mussten viele Sportvereine ihre Angebote und Aktivitäten reduzieren und einschränken, was zu einem Rückgang der Mitgliederzahlen geführt hat“, so Rita Hagl-Kehl, SPD-Bundestagsabgeordnete und stellvertretendes Mitglied im Sportausschuss. „Die Bewegungskampagne soll dazu beitragen, Sport und Sportvereine wieder in den Fokus zu rücken und Menschen jeden Alters dazu ermutigen, wieder in heimischen Sportvereinen aktiv zu werden.“
    Unter anderem können Neumitglieder zur Finanzierung ihres Mitgliedsbeitrags einen von insgesamt 150.000 sogenannten „Sportvereinsschecks“ in Höhe von 40 Euro erhalten. Dieser kann unter www.sportnurbesser.de abgerufen werden. Um ausgetretene Mitglieder wiederzugewinnen, unterstützt die Kampagne zudem deutschlandweit insgesamt 4.000 Vereine mit bis zu 1.000 Euro. Diese können für Aktionen oder Initiativen beantragt werden, mit denen ehemalige Mitglieder zu einem Wiedereintritt „bewegt“ werden sollen. Außerdem können sich noch bis Ende Februar Kommunen, in denen mindestens ein Sportverein ansässig ist, um eine sogenannte „Sportbox“ (Sportgeräte-Verleih in öffentlichen Räumen) bewerben. Die Sportboxen enthalten Trainings-Equipment und ermöglichen den Bürgerinnen und Bürgern einen einfachen und kostenfreien Zugang zu Sportmaterialien im Freien. Weitere Informationen und die dazugehörigen Anträge sind über die Homepage des DOSB ( www.dosb.de/restart ) abrufbar.
     
     
    Wahlkreisbüro Rita Hagl-Kehl
    Mitglied des Deutschen Bundestages
    Nördlicher Stadtgraben 9
    94469 Deggendorf
    Tel.: 0991 - 379 11 65
    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.rita-hagl-kehl.de
    www.facebook.com/Rita.Hagl.Kehl
    www.twitter.com/RitaHaglKehl
  • Bund unterstützt Gigabitausbau in Biburg mit ca. 1,3 Millionen Euro

    Rita Hagl-Kehl, MdB (SPD) begrüßt hohe Förderung - Schnelles Internet ist unabdingbar für attraktiven Wohn- und Wirtschaftsraum

    Rita Hagl Kehl MdB (Foto: Deutscher Bundestag/Inga Haar)Rita Hagl Kehl MdB (Foto: Deutscher Bundestag/Inga Haar)Gute Nachrichten für die Gemeinde Biburg: Im Rahmen des Förderprogramms zur Unterstützung des Gigabitausbaus der Telekommunikationsnetze in der Bundesrepublik Deutschland (Gigabit-Richtlinie 2.0) unterstützt der Bund die Kommune mit knapp 1,3 Millionen Euro und übernimmt rund 50 Prozent der Gesamtkosten in Höhe von etwa 2,5 Millionen Euro. Konkret investiert die Gemeinde Biburg in die Erschließung von noch unterversorgten Adressen in ihrem Gemeindegebiet.
    Dazu die örtliche Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl: "Um die Attraktivität der Region als Wohn- und Wirtschaftsstandort zu sichern, ist eine gute und schnelle Internetverbindung unabdingbar. Leider gibt es nach wie vor zu viele Gemeinden, die über einen schlechten und langsamen Anschluss verfügen. Die nun bereitgestellten Mittel sind ein wichtiger Schritt, um eine flächendeckend gute Internetversorgung in der Region sicherzustellen."
     
     
    Büro Rita Hagl-Kehl, MdB
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Telefon: 030 227 78300
    Deutscher Bundestag
    Platz der Republik 1
    11011 Berlin
    www.rita-hagl-kehl.de
    www.facebook.com/Rita.Hagl.Kehl
    www.twitter.com/RitaHaglKehl
  • Bundesarbeitsminister Hubertus Heil im Gewerkschaftshaus Landshut

    Heil: „Ein Bundestariftreuegesetz wird kommen und zwar eines mit Substanz“

    Die Landshuter Gewerkdschaftsjugend mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, SPD-Stadträtin und Bezirkstagskandidatin Anja König sowie SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller (Foto: SPD-Landshut)Die Landshuter Gewerkdschaftsjugend mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, SPD-Stadträtin und Bezirkstagskandidatin Anja König sowie SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller (Foto: SPD-Landshut)
    Am Dienstag, den 25.07.2023 besuchte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil das Gewerkschaftshaus zu einem Austausch mit jungen Gewerkschafter:innen. Begleitet wurde er von der Generalsekretärin der BayernSPD Ruth Müller (MdL) und der Bezirkstagkandidatin und Stadträtin Anja König. Andreas Schmal, Geschäftsführer des DGB Niederbayern begrüßte den Minister. „In den letzten Jahren ging sozialpolitisch einiges voran, wie zum Beispiel die erweiterten Zurechnungszeiten bei den Erwerbsminderungsrenten, was die Gewerkschaften mit der Personalie Heil verbinden“, so der Gewerkschaftschef. Durch die Veranstaltung führten Vincent Hogenkamp, Vorsitzender des SPD Unterbezirks Landshut und Martin Birkner von der Gewerkschaftsjugend.
  • Bundesweiter Aktionstag „Alarmstufe Rot – Krankenhäuser in Not“

    Ilmtalkliniken beteiligen sich erneut an Protestaktion der Deutschen und der Bayerischen Krankenhausgesellschaft

    (Grafik: Deutsche Krankenhausgesellschaft)(Grafik: Deutsche Krankenhausgesellschaft)
    Mit dem bundesweiten Aktionstag am 20. September unter dem Titel „Alarmstufe Rot – Krankenhäuser in Not“ machen die Kliniken in ganz Deutschland wieder auf ihre verheerende wirtschaftliche Situation aufmerksam. Auch unsere Krankenhäuser in Pfaffenhofen und Mainburg sind durch die immensen inflationsbedingten Kostensteigerungen und eine fehlende Refinanzierung (in ihrem Fortbestand) bedroht und schließen sich deshalb dem Protest an ohne die Patientenversorgung zu vernachlässigen.
  • Bundesweiter Vorlesetag an der Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen

    Die Klassen 1 - 6 der Grund- und Mittelschule beteiligten sich heuer wieder am Bundesweiten Vorlesetag

    SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller beim Vorlesen in der Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen (Foto: SPD-Niederbayern)SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller beim Vorlesen in der Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen (Foto: SPD-Niederbayern)
    Auch im Digitalen Zeitalter kommt der Lesekompetenz eine große Bedeutung zu, denn die Lesekompetenz ist eine Grundlage für den schulischen und beruflichen Erfolg. Rektorin Gabriele Lechner, Lesebeauftragter Ulrich Gewies und die Schülersprecherinnen Mia Schindler und Ronja Winde begrüßten die Vorlesepatinnen und Vorlesepaten Ruth Müller, MdL, Bürgermeister Florian Hölzl, Bürgermeisterin Christa Popp, dne Fördervereinsvorsitzenden Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen, Michael Stiglmaier, das Vorstandsmitglied im Förderverein Grund- und Mittelschule Pfeffenhausen, Anita Forster, die Elternbeiratsvorsitzende Bianca Rogall, die Rektoren a.D. Dieter Gewies, Andreas Kellerer und Josef Wargitsch, die Lehrerinnen a.D. Christiane Brandl und Magdalena Huber, sowie die ukrainischen Willkommenslehrkraft Iryna Burakova.
    Nachdem die Kinder der Klasse 3a unter der Leitung von Katharina Frankl-Streule einen Rap vorgetragen hatten lasen die Vorleserinnen und Vorleser in den einzelnen Klassen, aus mitgebrachten oder von der Lehrkraft bereitgestellten, Kinderbüchern vor. Der dritte Teil der Kinder- und Jugendlektüre des Bayerischen Landtags Die Isar-Detektive „Eine Falle für die Fahrraddiebe“ kam rechtzeitig vor dem Vorlesetag heraus und so konnte die Abgeordnete Müller den Schülerinnen und Schülern, wie auch schon die beiden Jahre zuvor, einen neuen Fall der Isar-Detektive präsentieren. „Mit dem Vorlesen kann man gar nicht früh genug beginnen. Es verbindet nicht nur, sondern ist auch elementar für die spätere Zukunft, daher unterstütze ich den Vorlesetag sehr gerne. Bei meinen ganzen Terminen ist der bundesweite Vorlesetag einer meiner Lieblingstermine“, so das Pfeffenhausener Landtagsmitglied Müller.
     
     
    Tonia Anders, M.A.
    Referentin im Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastraße 49
    84034 Landshut
    Telefon: +49 (0)871 95358 300
    Telefax: +49 (0)871 95358 301
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Buntes Faschingstreiben – Kinderfasching im TV 64 war ein voller Erfolg

    Der Kinderfasching im TV 64 war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg und versetzte die Besucher in ausgelassene Faschingsstimmung

    Alle Akteure und Helfer beim Kinderfasching 2024 (Foto: TV 64)Alle Akteure und Helfer beim Kinderfasching 2024 (Foto: TV 64)
    v.l.: Wolfgang Mürdter, Anja König sowie Dr. Thomas Haslinger (Foto: TV 64)v.l.: Wolfgang Mürdter, Anja König sowie Dr. Thomas Haslinger (Foto: TV 64)Am vergangenen Sonntag strömten Jung und Alt in die Turnhalle des TV 64 in der Breslauer Str. 123, um gemeinsam einen unvergesslichen Nachmittag zu verbringen. Die Veranstaltung begann mit einer herzlichen Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden des TV 64, Wolfgang Mürdter, der die Gäste persönlich willkommen hieß und auf das abwechslungsreiche Programm des Tages einstimmte. Besonders freute er sich unter den Gästen den 2. Bürgermeister der Stadt Landshut Dr. Thomas Haslinger mit seiner Familie und die SPD-Fraktionsvorsitzende Anja König begrüßen zu können (zweites Foto). Die Karatekids des TV 64 eröffneten mit beeindruckenden Vorführungen die bunte Show und zeigten ihr Können, was die Zuschauer mit großem Applaus belohnten.
  • Bürgerbegehren zur Jugendherberge: Unterschrift im Bürgerbüro von Ruth Müller möglich

    Im Bürgerbüro der SPD-Landtagsabgeordneten Ruth Müller liegen Unterschriftenlisten für das Bürgerbegehren „Rettet die Jugendherberge – Ja zum Ottonianum!“ aus.

    SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller (Foto: Thomas Gärtner)SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller (Foto: Thomas Gärtner)Die Eintragung ist während der Bürozeiten, wochentags von 8.30 bis 14.30 Uhr, möglich. Die Stadt möchte die Jugendherberge bis spätestens Ende des Jahres schließen. Das Gebäude, das auch als „Balsschlösschen“ bekannt ist, soll verkauft werden. Damit ist auch Müller nicht einverstanden. Sie unterstützt deshalb das Bürgerbegehren mit dem die Stadt aufgefordert werden soll, Investoren zu finden, die das Ottonianum als Jugendherberge erhalten.
    Konkret stimmt man mit seiner Unterschrift einen Bürgerentscheid mit der Frage: „Sind Sie dafür, dass die Stadt Landshut Investoren sucht, um einen Weiterbetrieb der Jugendherberge im Ottonianum zu ermöglichen?“. Jugendherbergen seien für Familien, Schulklassen und Jugendgruppen eine wichtige Übernachtungsmöglichkeit. „Diese zu verlieren wäre dramatisch“, betont Müller. Schließlich müsse die Stadt dem eigenen Anspruch eine Kinder- und jugendfreundliche Kommune sein auch gerecht werden. Dazu gehöre auch eine kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit. „Jugendherbergen sind eine nachhaltige Möglichkeit zu reisen“, erklärt Müller. In ihrer Jugend hat sie selbst gerne in den Jugendherbergen in Deutschland und im benachbarten Ausland übernachtet: „Das unkomplizierte Zusammenkommen mit unterschiedlichen anderen jungen Menschen hat mich immer begeistert und diese Erlebnisse sollten viele Jugendlichen auch heute noch haben“. Gerade in der momentanen Zeit, in der viele den Gürtel enger schnallen müssen, dürfe der hier nicht gespart werden. „Die Jugendherberge ist ein wichtiger Teil des Tourismus in unserer schönen Stadt Landshut“, unterstreicht Müller.
     
     
     
    Thomas Gärtner
    Referent im Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastr. 49
    84034 Landshut
    Telefon: +49 (0)871-95358 300
    Telefax: +49 (0)871-95358 301
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Bürgerbüro Bad Abbach

    Bad Abbach Logo bearbeitetWegen einer Schulung bleibt das BÜRGERBÜRO im Rathaus am Mittwoch, den 6. März, geschlossen!
  • Bürgersprechstunde der Landtagsabgeordneten Petra Högl am Freitag, 15. September 2023, in Mainburg

    CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Freitag, den 15. September 2023 in Mainburg zwischen 8.00 und 9.30 Uhr zu einer Bürgersprechstunde ein. Diese findet im Sitzungssaal der Verwaltungsgemeinschaft Mainburg (Poststraße 2a in 84048 Mainburg) statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat abwechselnd in einer Kommune des Landkreises Kelheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de .
     
     
    Petra Högl
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Bürgerbüro
    Weinbergerstraße 2
    93326 Abensberg
    Telefon 09443-9920730
    Telefax 09443-9920731
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet www.petra-hoegl.de 
  • Bürgersprechstunde der Landtagsabgeordneten Petra Högl am Freitag, 25. August 2023, in Abensberg

    Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Freitag, 25. August 2023 zwischen 12.00 und 13.30 Uhr, zu einer Bürgersprechstunde ein.

    MdL Petra Högl (Foto: Berlinski)Diese findet im Bürgerbüro in Abensberg (Weinberger Straße 2, 93326 Abensberg) statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat abwechselnd in einer Kommune des Landkreises Kelheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de  

     
     
    Petra Högl
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Bürgerbüro
    Weinbergerstraße 2
    93326 Abensberg
    Telefon 09443-9920730
    Telefax 09443-9920731
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet www.petra-hoegl.de 
  • Bürgersprechstunde der Landtagsabgeordneten Petra Högl am Freitag, den 11. November in Kelheim

    CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Freitag, den 11. November zwischen 9.30 und 11.00 Uhr zu einer Bürgersprechstunde in Kelheim ein. Diese findet im Besprechungszimmer des Rathauses der Stadt Kelheim (EG, Ludwigsplatz 16, 93309 Kelheim) statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat abwechselnd in einer Kommune des Landkreises Kelheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de.
     
     
    Petra Högl
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Bürgerbüro
    Weinbergerstraße 2
    93326 Abensberg
    Telefon 09443-9920730
    Telefax 09443-9920731
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet www.petra-hoegl.de
  • Bürgersprechstunde der Landtagsabgeordneten Petra Högl am Montag, 13. Februar 2023, in Painten

    CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Montag, den 13. Februar 2023 zwischen 10.00 und 11.30 Uhr zu einer Bürgersprechstunde ein.
    Diese findet im Rathaus in Painten (Marktplatz 24 in 93351 Painten) statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat abwechselnd in einer Kommune des Landkreises Kelheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de .
     
     
    Petra Högl
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Bürgerbüro
    Weinbergerstraße 2
    93326 Abensberg
    Telefon 09443-9920730
    Telefax 09443-9920731
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet www.petra-hoegl.de
  • Bürgersprechstunde der Landtagsabgeordneten Petra Högl am Montag, 2. Oktober 2023 in Abensberg

    Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Montag, 2. Oktober 2023, zwischen 10.00 und 11.30 Uhr zu einer Bürgersprechstunde ein

    Petra Högl, MdL (Foto: Berlinski)Petra Högl, MdL (Foto: Berlinski)Diese findet im Bürgerbüro in Abensberg (Weinberger Straße 2, 93326 Abensberg) statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat abwechselnd in einer Kommune des Landkreises Kelheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de 
     
     
     
    Petra Högl
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Bürgerbüro
    Weinbergerstraße 2
    93326 Abensberg
    Telefon 09443-9920730
    Telefax 09443-9920731
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet www.petra-hoegl.de 
  • Bürgersprechstunde der Landtagsabgeordneten Petra Högl am Montag, 24. Oktober, in Wildenberg

    Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Montag, 24. Oktober, zwischen 17.00 und 18.30 Uhr zu einer Bürgersprechstunde ein.

    CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Diese findet im Gemeindehaus in Wildenberg (Schulstraße 6, 93359 Wildenberg) statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat abwechselnd in einer Kommune des Landkreises Kelheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de.
     
     
    Petra Högl
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Bürgerbüro
    Weinbergerstraße 2
    93326 Abensberg
    Telefon 09443-9920730
    Telefax 09443-9920731
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet www.petra-hoegl.de
  • Bürgersprechstunde der Landtagsabgeordneten Petra Högl am Montag, den 16. Januar 2023 in Abensberg

    Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Montag, den 16. Januar 2023 zwischen 8.30 und 10.00 Uhr zu einer Bürgersprechstunde ein.

    CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Diese findet im Bürgerbüro in Abensberg (Weinbergerstraße 2 in 93326 Abensberg) statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat abwechselnd in einer Kommune des Landkreises Kelheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de .
     
     
    Petra Högl
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Bürgerbüro
    Weinbergerstraße 2
    93326 Abensberg
    Telefon 09443-9920730
    Telefax 09443-9920731
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet www.petra-hoegl.de 
  • Bürgersprechstunde der Landtagsabgeordneten Petra Högl am Montag, den 22. Mai 2023 in Abensberg

    CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Montag, den 22. Mai 2023 zwischen 10.00 und 11.30 Uhr zu einer Bürgersprechstunde ein. Diese findet im Bürgerbüro in Abensberg (Weinberger Straße 2, 93326 Abensberg) statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat abwechselnd in einer Kommune des Landkreises Kelheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de .
     
     
    Petra Högl
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Bürgerbüro
    Weinbergerstraße 2
    93326 Abensberg
    Telefon 09443-9920730
    Telefax 09443-9920731
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet www.petra-hoegl.de 
  • Bürgersprechstunde der Landtagsabgeordneten Petra Högl,

    Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Freitag, den 8. Dezember 2023 in Mainburg zwischen 9.30 und 11.00 Uhr zu einer Bürgersprechstunde ein.

    CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Diese findet im Sitzungssaal der Verwaltungsgemeinschaft Mainburg (Poststraße 2a in 84048 Mainburg) statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat abwechselnd in einer Kommune des Landkreises Kelheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de.
     
     
    Petra Högl
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Bürgerbüro
    Weinbergerstraße 2
    93326 Abensberg
    Telefon 09443-9920730
    Telefax 09443-9920731
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet www.petra-hoegl.de 
  • Bürgersprechstunde der SPD mit Fraktionsvorsitzenden Anja König

    Anja König, Fraktionsvorsitzende der Fraktion SPD-Linke/mut (Foto: SPD-Landshut)Anja König, Fraktionsvorsitzende der Fraktion SPD-Linke/mut (Foto: SPD-Landshut)Am Dienstag 30. Juni 2020, von 17:30 – 18:30 Uhr, hält Fraktionsvorsitzende Anja König eine Telefonsprechstunde ab. Anja König steht für Fragen und Anregungen zu stadtpolitischen Themen zur Verfügung. In dieser Zeit ist Anja König unter der Tel.-Nr. 015253113535 erreichbar.

    Die Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion:
    Anja König, Gerd Steinberger, Patricia Steinberger, Falk Bräcklein (Linke/mut)

  • Bürgersprechstunde mit Bundestagsabgeordneten Florian Oßner

    CSU-Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (Foto: CSU)CSU-Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (Foto: CSU)Am Donnerstag, den 27. Oktober hält der Heimatabgeordnete im Bundestag, Florian Oßner (CSU), von 10 bis 12 Uhr seine monatliche Bürgersprechstunde für den Landkreis Kelheim in Form einer Videokonferenz ab. Alternativ kann auch ein Telefontermin vereinbart werden. Um eine telefonische Anmeldung zur besseren Koordination vorab unter der Abensberger Bürgerbüro-Nummer 09443/992 357-6 wird gebeten. Wahlweise können die aufkommenden Fragen via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gestellt werden.
     
     
    Maria Rohrmeier
    Büroleitung Bürgerbüro Landshut
    Freyung 618
    84028 Landshut
    Telefon: + 49 871 97 46 37 - 80
    Fax: + 49 871 97 46 37 - 81
  • Bürgersprechstunde mit Bundestagsabgeordneten Florian Oßner

    CSU-Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (Foto: CSU-Niederbayern)CSU-Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (Foto: CSU-Niederbayern)Am Donnerstag, den 16. Februar hält der Heimatabgeordnete im Bundestag, Florian Oßner (CSU), von 10:30 bis 12 Uhr seine monatliche Bürgersprechstunde ab. Sie findet im Bürgerbüro Abensberg, Weinbergerstraße 2, statt. Um eine telefonische Anmeldung zur besseren Koordination vorab unter der Abensberger Bürgerbüro-Nummer 09443/992 357-6 wird gebeten.
    Alternativ können die aufkommenden Fragen via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gestellt werden.
     
     
    Maria Rohrmeier
    Büroleitung Bürgerbüro Landshut
    Freyung 618
    84028 Landshut
    Telefon: + 49 871 97 46 37 - 80
    Fax: + 49 871 97 46 37 - 81
  • Bürgersprechstunde mit Bundestagsabgeordneten Florian Oßner

    CSU-Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (Foto: CSU)CSU-Bundestagsabgeordneter Florian Oßner (Foto: CSU)Am Freitag, den 27. Oktober hält der Heimatabgeordnete im Bundestag, Florian Oßner (CSU), von 16 bis 18 Uhr seine monatliche Bürgersprechstunde ab. Sie findet im Bürgerbüro Abensberg, Weinbergerstraße 2, statt. Um eine telefonische Anmeldung zur besseren Koordination vorab unter der Landshuter Bürgerbüro-Nummer 0871/974 637 80 wird gebeten. Alternativ können die aufkommenden Fragen via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gestellt werden.
     
     
    Maria Rohrmeier
    Büroleitung Bürgerbüro Landshut
    Freyung 618
    84028 Landshut
    Telefon: + 49 871 97 46 37 - 80
    Fax: + 49 871 97 46 37 - 81
  • Bürgertreff im Stadtteilzentrum Achdorf

    Plakat Bürgertreff im Stadtteilzentrum Achdorf (Foto/Grafik: Bürgerverein Achdorf)Plakat Bürgertreff im Stadtteilzentrum Achdorf (Foto/Grafik: Bürgerverein Achdorf)Am Samstag, 19.08.2023 ab 14 Uhr lädt der Vorstand des Bürgervereins Achdorf e.V. alle Achdorfer Bürgerinnen und Bürger und Gäste, die gute Laune mitbringen zum jährlichen Bürgertreff am Denkmalsplatz, dem Stadtteilzentrum Achdorfs, ein. Sitzgelegenheiten, Getränke in Flaschen sowie Kaffee und Kuchen sind vor Ort vorhanden. Bei Bedarf sind Trinkgläser oder Becher bzw. eine Brotzeit selbst mitzubringen. Auf dem kleinen Flohmarkt wird unter anderem auch verbliebenes Inventar der KSK Achdorf zum Erwerb (teils kostenfrei) angeboten. Für eine Teilnahme am Flohmarkt wird um Anmeldung beim 1. Vorsitzenden des Vereins, Gerd Steinberger, unter 0871-40333 gebeten. Wir freuen uns auf einen geselligen Nachmittag mit musikalischer Begleitung durch Helmut Pritzl.
     
     
    Anja König
    Stadträtin
    Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Landshut
    Stv. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Landshut-Stadt
    Mobil: 01525-3113535
  • Bürgertreff mit Flohmarkt am Kriegerdenkmal in Achdorf in Landshut-Achdorf

    Plakat Bürgertreff am 13.08.2022 (Foto/Grafik: Bürgerverein Achdorf)Plakat Bürgertreff am 13.08.2022 (Foto/Grafik: Bürgerverein Achdorf)Der Bürgerverein Achdorf lädt für kommenden Samstag, 13.08.2022 ab 14 Uhr zum jährlichen Bürgertreff am Kriegerdenkmal ein.

    In diesem Jahr wird zusätzlich zum Biergartenbetrieb ein Flohmarkt organisiert, Interessierte zur Teilnahme am Flohmarkt melden sich bitte bis 10.08.2022 unter 0871-40333 an, Tische für den Verkauf werden gestellt. Wie immer sind Sitzgelegenheiten und Getränke aus Flaschen vor Ort, Trink-Gläser o. Becher sind selbst mitzubringen. Rudi Richter sorgt für die richtige musikalische Umrahmung. Eingeladen sind alle Achdorfer und Gäste, die gute Laune mitbringen.
     
     
    Anja König
    Stadträtin
    Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Landshut
    Stv. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Landshut-Stadt
    Mobil: 01525-3113535
    Bitte neue Mailadresse beachten:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Bürgerverein Achdorf begeisterte Senioren mit buntem Programm zur Landshuter Hochzeit

    Am vergangenen Mittwoch fand im Biergarten des Zollhauses ein Seniorennachmittag der besonderen Art statt

    Gerd Steinberger Ehepaar Stillger und die Mitwirkenden (Foto: Bürgerverein Achdorf)Gerd Steinberger Ehepaar Stillger und die Mitwirkenden (Foto: Bürgerverein Achdorf)
    Die Veranstaltung war durch eine großzügige Spende von Günther Stillger an den Bürgerverein Achdorf ermöglicht worden und mit der Bitte verbunden, eine Veranstaltung für Seniorinnen und Senioren zu organisieren. Es war schnell die Idee geboren, während der Landshuter Hochzeit den Achdorfer:innen eine eigene Veranstaltung mit „Hochzeits-Feeling“ anzubieten: „So können gerade die älteren Menschen unseres Stadtteils, denen es schwerfällt, zu den großen Veranstaltungen zu gehen, trotzdem hautnah die Stimmung und die Darbietungen miterleben.“, erläutert die 2. Vorsitzende Elisabeth Huber, die nicht nur die Idee einbrachte, sondern auch das Programm organisierte. Mit den Businenbläsern, den Fahnenschwingern und der fahrenden Komödianten-Gruppe des Theater Nikola konnte ein bunt gemischtes Programm präsentiert werden, das die Herzen der Senioren höherschlagen ließ.
  • Bürgerverein Achdorf ermöglicht Achdorfer Senioren einen Landshuter-Hochzeits-Nachmittag

    Der Bürgerverein Achdorf lädt Achdorfer Seniorinnen und Senioren ab 70 Jahre herzlich zu einem unterhaltsamen Nachmittag mit Landshuter Hochzeits-Feeling ein.

    Die Vorstandschaft 2022 des Bürgerverein Achdorf (Foto: Bürgerverein Achdorf)Die Vorstandschaft 2022 des Bürgerverein Achdorf (Foto: Bürgerverein Achdorf)
    Am Mittwoch, den 19.07.2023 treffen wir uns um 17 Uhr im Zollhaus bei schönem Wetter im Biergarten, bei Regen im Saal. Die ersten 100 Anmeldungen erhalten einen Verzehrgutschein. Eine Posaunengruppe und Fahnenschwinger der Laho sowie eine Gruppe des Theaters Nikola werden für Sie exklusiv auftreten.
    Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich, der Eintritt ist frei.
    Bitte melden Sie sich beim 1. Vorsitzenden Gerd Steinberger unter 0871-40333 an oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder schriftlich bei Gerd Steinberger, Rosental 3, 84036 Landshut.
    Wir freuen uns auf eine schöne Veranstaltung, die auch eine Gelegenheit bietet, gemeinsam Zeit zu verbringen.
     
     
    Anja König
    Stadträtin
    Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion
    Schriftführerin im Bürgerverein Achdorf
    Mobil: 01525-3113535
  • Bürgerverein Achdorf lädt zum Geschichtsvortrag über die Hofmark ein

    Logo Bürgerverein Achdorf (Foto/Grafik: Bürgerverein Achdorf)Am Freitag, 23.02.2024, findet um 19 Uhr im Nebenzimmer des Zollhauses, Äußere Münchener Str. 83, ein Vortragsabend über die Geschichte der Hofmark Obergangkofen im Herzogtum Bayern-Landshut statt. Gerhard Tausche, ehemaliger Leiter des Stadtarchivs Landshut konnte für diesen Abend als Referent gewonnen werden. Der Bürgerverein Achdorf lädt alle Interessierten herzlich ein. Der Eintritt ist frei.
     
     
     
    Anja König
    Stadträtin
    Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Landshut
    Stellvertretende Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Landshut-Stadt
    Mobil: 01525-3113535
  • Bürgerverein Achdorf spendet an den Schüler-Förderverein Landshut e.V.

    „Heute ist ein besonderer Tag, denn wir haben die Ehre, eine bedeutsame Spende an den Schüler-Förderverein Landshut e.V. zu übergeben.“,

    Spendenübergabe an Schüler Förderverein Landshut v.l.: Manfred Leib, Gisela Bogner, Elisabeth Huber, Andrea Endrös, Anja König, Gerd Steinberger (Foto: Bürgerverein Achdorf)Spendenübergabe an Schüler Förderverein Landshut v.l.: Manfred Leib, Gisela Bogner, Elisabeth Huber, Andrea Endrös, Anja König, Gerd Steinberger (Foto: Bürgerverein Achdorf)
    begrüßt der 1. Vorsitzende Gerd Steinberger die Anwesenden. „Unser herzlicher Dank gilt allen unseren Unterstützern und Unterstützerinnen, die durch ihre großzügigen Beiträge diese Spendenübergabe möglich gemacht haben.“
    Aus einer Benefizveranstaltung im Mai, die der Bürgerverein Achdorf mit der Musikgruppe „Singfreunde mit Leib und Seele“ und Gisela Bogner als Moderatorin und Geschichtenerzählerin organisierte, waren 500 Euro Spenden eingenommen worden.
  • Bürgerverein Achdorf spendete an den Schüler-Förderverein Landshut e.V.

    „Heute ist ein besonderer Tag, denn wir haben die Ehre, eine bedeutsame Spende an den Schüler-Förderverein Landshut e.V. zu übergeben.“,

    Spendenübergabe an Schüler Förderverein Landshut v.l.: Manfred Leib, Gisela Bogner, Elisabeth Huber, Andrea Endrös, Anja König, Gerd Steinberger (Foto: Bürgerverein Achdorf)Spendenübergabe an Schüler Förderverein Landshut v.l.: Manfred Leib, Gisela Bogner, Elisabeth Huber, Andrea Endrös, Anja König, Gerd Steinberger (Foto: Bürgerverein Achdorf)
    begrüßt der 1. Vorsitzende Gerd Steinberger die Anwesenden. „Unser herzlicher Dank gilt allen unseren Unterstützern und Unterstützerinnen, die durch ihre großzügigen Beiträge diese Spendenübergabe möglich gemacht haben.“
    Aus einer Benefizveranstaltung im Mai, die der Bürgerverein Achdorf mit der Musikgruppe „Singfreunde mit Leib und Seele“ und Gisela Bogner als Moderatorin und Geschichtenerzählerin organisierte, waren 500 Euro Spenden eingenommen worden.
  • Bürgerverein Achdorf übernimmt Aufgaben der Krieger- und Soldatenkameradschaft Landshut-Achdorf

    Die Vorstandsmitglieder des Bürgervereins Achdorf e. V. und der Krieger- und Soldatenkameradschaft e. V. Landshut-Achdorf haben kürzlich eine wegweisende Vereinbarung unterzeichnet, die die Übernahme aller Rechte und Pflichten nach der Auflösung der Krieger- und Soldatenkameradschaft e. V. Landshut-Achdorf durch den Bürgerverein Achdorf e. V. regelt.
    v.l.: Gisela Bogner, Elisabeth Huber, Alfred Abstreiter, Anja König, Gerd Steinberger, Johann Böhm, Dr. Max Fendl sowie Steven Keller (Foto: Bürgerverein Achdorf)v.l.: Gisela Bogner, Elisabeth Huber, Alfred Abstreiter, Anja König, Gerd Steinberger, Johann Böhm, Dr. Max Fendl sowie Steven Keller (Foto: Bürgerverein Achdorf)
    Diese historische Vereinbarung wurde gemeinsam im Ruffinischlössl besiegelt und markiert einen wichtigen Schritt in der lokalen Vereinsgeschichte. Die Krieger- und Soldatenkameradschaft e. V. Landshut-Achdorf, eine traditionsreiche Institution in Achdorf, hatte sich bereits vor einiger Zeit für die Auflösung entschieden, und die Mitglieder waren auf der Suche nach einer geeigneten Organisation, die die Verantwortung für ihre ehrenvollen Aufgaben in ihrem Sinne weiterführt. Nach sorgfältigen Beratungen und Verhandlungen fiel die Wahl auf den Bürgerverein Achdorf e. V.
  • Bürgerverein Achdorf unterstützt Sanierung des Bürgerfensters in der Martinskirche

    Vertreter:innen des Bürgervereins Achdorf haben am vergangenen Donnerstag eine Spende in Höhe von 750 Euro an die Pfarrstiftung St. Martin übergeben.

    v.l.: Stiftsprobst Msgr. Dr. Franz Joseph Baur, Anja König, Elisabeth Huber, Gisela Bogner sowie Gerd Steinberger (Foto: Bürgerverein Achdorf e. V.)v.l.: Stiftsprobst Msgr. Dr. Franz Joseph Baur, Anja König, Elisabeth Huber, Gisela Bogner sowie Gerd Steinberger (Foto: Bürgerverein Achdorf e. V.)„Nach über 500 Jahren müssen nun die 29 Fenster der Stiftsbasilika saniert werden. Wir haben uns dafür entschieden, bei den Bürgerinnen und Bürgern, denen St. Martin als Wahrzeichen der Stadt etwas bedeutet, um Spenden zu bitten, um – rechnerisch – eines der 29 Fenster zu finanzieren. Dieses Fenster, welches sich über dem „Bürgerportal“ befindet, wird dann auch „Bürgerfenster“ heißen.“,
    begründet Stiftspropst Msgr. Dr. Franz Joseph Baur den Spendenaufruf. Er zeigte sich sichtlich erfreut darüber, dass der Bürgerverein des Stadtteils Achdorf sich angesprochen fühlt und die Aktion unterstützt.
  • Bürgerversammlungen der Ortsteilgemeinden von Mainburg

    Die Stadt Mainburg veranstaltet in den ehemals selbständigen Ortsteilen nachfolgende Bürgerversammlungen:

    Stadt Mainburg (Grafik: Stadt Mainburg)Für die Ortsteile Steinbach, Puttenhausen und Umgebung:
    Freitag, 28. Oktober 2022 19.30 Uhr in Steinbach im Hopfenhaus Steinbach
    Für die Ortsteile Ober– und Unterempfenbach und Umgebung:
    Sonntag, 30. Oktober 2022 19.30 Uhr in Unterempfenbach im Rasthaus Korfu Kreta
    Für die Ortsteile Ebrantshausen, Holzmannshausen und Umgebung:
    Montag, 7. November 2022 19.30 Uhr in Ebrantshausen im Gasthof Grasl
    Für den Ortsteil Sandelzhausen und Umgebung:
    Freitag, 11. November 2022 19.30 Uhr in Sandelzhausen in der Schlossbrauerei Sandelzhausen
    Für den Ortsteil Meilenhofen und Umgebung:
    Mittwoch, 16. November 2022 19.30 Uhr in Meilenhofen im Gasthaus Brücklmaier
    Für den Ortsteil Lindkirchen und Umgebung:
    Donnerstag, 17. November 2022 19.30 Uhr in Lindkirchen im Gasthaus Plank
     
    Die Bevölkerung ist zu den einzelnen Veranstaltungen ganz herzlich eingeladen.
    Mainburg, Oktober 2022
    Stadtverwaltung Mainburg
    gez.
    Helmut Fichtner
    1. Bürgermeister
     
     
    Alexandra Metz
    Vorzimmer Bürgermeister & Geschäftsleitung
    Stadt Mainburg
    Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
    Bitte beachten Sie die geänderten Rufnummern:
    Telefon: 0 87 51 / 7 04-400
    Telefax: 0 87 51 / 7 04-902
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    www.mainburg.de
  • Bussard mit Vogelgrippe aufgefunden

    Anfang Mai wurde im Gemeindebereich von Langquaid an der Großen Laaber ein verendeter Bussard gefunden

    Landkreismotto (Grafik: Landratsamt  Kelheim)Die Untersuchung durch das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat gezeigt, dass der Bussard an der Vogelgrippe verendet ist.
    Etwa 25 km von der Landkreisgrenze weg, im Bereich des Badesees bei Wörth (Landkreise Landshut und Dingolfing) sind seit Ende April über 700 tote Möwen aufgefunden worden. Auch hier wurde bei einer Untersuchung durch das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) der Erreger der Vogelgrippe festgestellt.
    Diese Nachweise zeigen, dass das Geflügelpestvirus nach wie vor in der lokalen Wildvogelpopulation vorhanden ist und Vögel verenden lässt.
    Das Veterinäramt Kelheim empfiehlt deshalb dringend Hausgeflügel von Wildgeflügel getrennt zu halten. Insbesondere empfehlen wir Ihnen:
    • Füttern Sie Ihr Geflügel nicht im Freien, damit keine Wildvögel angelockt werden.
    • Nutzen Sie vorhandene Freiläufe mit Überdachung und seitlicher Zäunung, damit keine Wildvögel eindringen können.
    Weiterhin verweisen wir auf die noch geltenden Regeln zur erhöhten Biosicherheit in der Geflügelhaltung und beim Handel mit Geflügel.
    Die dazugehörigen Allgemeinverfügungen finden Sie hier:
     
    Sonja Endl
    Stellv. Pressesprecherin
  • Caritas-Krankenhaus St. Lukas

    Standort des Kreiskrankenhauses des Landkreises Kelheim, Krankenhaus St. Lukas der Caritas
  • Caritas-Tagespflege in Bad Abbach:

    Großes Interesse beim „Tag der offenen Tür“

    Groß waren die Komplimente der Festgäste für die neue Caritas-Tagespflege in Bad Abbach das Interesse der Besucher*innen beim „Tag der offenen Tür“.
    Caritas-Flotte vorm Haus in der Goldtalstraße (Foto: Tina Rosenhammer)Caritas-Flotte vorm Haus in der Goldtalstraße (Foto: Tina Rosenhammer)
    Pfarrerin Barbara Dietrich und Pfarrer Anton Dinzinger spendeten den ökumenischen Segen beim Festakt, zu der Vorstand Hubert König neben Dekan Georg Birner, Landrat Martin Neumayer und Bürgermeister Dr. Benedikt Grünewald nebst Markträten auch Nachbarn und Kooperationspartner begrüßen konnte.
  • Chancen für Bewerber so gut wie noch nie

    Jahresbilanz 2021: Plus bei Lehrverträgen im ostbayerischen Handwerk

    Mehr Abiturienten haben sich 2021 für eine handwerkliche Ausbildung entschieden. Das untermauert laut Handwerkskammer die sehr guten Perspektiven von Handwerksberufen.   (Foto: ArGe Medien im ZVEH)Mehr Abiturienten haben sich 2021 für eine handwerkliche Ausbildung entschieden. Das untermauert laut Handwerkskammer die sehr guten Perspektiven von Handwerksberufen. (Foto: ArGe Medien im ZVEH)
    Die Handwerkskammer zieht Bilanz: 5.004 neue Auszubildende haben von Januar bis Dezember 2021 in Niederbayern (2.617) und der Oberpfalz (2.387) eine Lehre im ostbayerischen Handwerk begonnen. Im Vergleich zu 2020 entspricht das einem Plus von insgesamt 2,16 Prozent. „Vor dem Hintergrund der anhaltenden Pandemie, die zeitweise einen sehr negativen Einfluss auf die Berufsorientierung hatte, eine überaus erfreuliche Nachricht“, bewertet Jürgen Kilger, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, die Zahlen. Dennoch bleibe ein Wermutstropfen: „Die Zahlen sind immer noch zu gering, viele Betriebe haben nach wie vor großen Nachwuchsbedarf.“ Als Hauptursachen für den Bewerbermangel nennt die Handwerkskammer den demografischen Wandel und gesunkene Schülerzahlen.
  • Chancengleichheit am SFZ Landshut-Stadt

    Der Förderverein des Sonderpädagogische Förderzentrum Landshut-Stadt e. V. unterstützt alle Schüler und Schülerinnen

    v.l.: Petra Moderow 2. Vorsitzender Florian Gamringer, Schulleiterin Gabriella Lohmüller, 1. Vorsitzende Anja König, Schriftführerin Martina Spoo sowie Schatzmeister Matthias Eglseder (Foto: SPD-Landshut)v.l.: Petra Moderow 2. Vorsitzender Florian Gamringer, Schulleiterin Gabriella Lohmüller, 1. Vorsitzende Anja König, Schriftführerin Martina Spoo sowie Schatzmeister Matthias Eglseder (Foto: SPD-Landshut)
    Am vergangenen Donnerstag führten die Mitglieder des Fördervereins des SFZ Landshut Stadt ihre 22. Mitgliederversammlung durch. Dem ausführlichen Bericht durch den 2. Vorsitzenden Florian Gamringer über die geleistete Arbeit und Unterstützung der Schüler im Berichtsjahr 2022, im Jahr 2023 und die weiterhin geplanten Maßnahmen konnten die Anwesenden die vielfältigen selbst gestellten Aufgaben des Fördervereins entnehmen. 1. Vorsitzende, Stadträtin Anja König, freute sich ganz besonders über die Umsetzung der Befestigung der Rutschen-Anlage.
  • Chancengleichheit für Auszubildende und Meisterschüler

    Statement der Handwerkskammer zur Rückkehr zum Präsenzunterricht für Abschlussklassen

    Die Rückkehr zum Präsenzunterricht für Abschlussklassen macht deutlich, wie wichtig die praktische Prüfungsvorbereitung für angehende Gesellen und Meister im Handwerk ist. Die Vertreter der Handwerkskammer, Präsident Dr. Georg Haber und Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (li.), begrüßen die Teil-Öffnung der HWK-Bildungszentren.  (Foto: Foto Graggo)Die Rückkehr zum Präsenzunterricht für Abschlussklassen macht deutlich, wie wichtig die praktische Prüfungsvorbereitung für angehende Gesellen und Meister im Handwerk ist. Die Vertreter der Handwerkskammer, Präsident Dr. Georg Haber und Hauptgeschäftsführer Jürgen Kilger (li.), begrüßen die Teil-Öffnung der HWK-Bildungszentren. (Foto: Foto Graggo)

    Die Handwerkskammer begrüßt die aktuelle Allgemeinverfügung aus dem Bayerischen Wirtschaftsministerium, wonach ein eingeschränkter Präsenzunterricht für Abschlussklassen in den Bildungszentren der Handwerkskammer unter den geltenden Hygienerichtlinien seit dem gestrigen Montag wieder erlaubt ist, ausdrücklich. „Nicht nur in den Schulen müssen sich die jungen Leute ordentlich auf ihre Prüfungen vorbereiten können, gerade für Lehrlinge und Meisterschüler, die kurz vor ihrem Abschluss stehen, ist eine bedarfsgerechte, praxisnahe Vorbereitung zwingend notwendig“, betonen Dr. Georg Haber, Präsident der Handwerkskammer, und Jürgen Kilger, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz, unisono. Die Handwerkskammer setzt sich seit mehreren Wochen für eine zeitnahe Öffnung ihrer Bildungszentren ein, beruft sich auf ihr ausgefeiltes Hygiene- und Sicherheitskonzept, und sieht die Teil-Öffnung als enorm wichtigen Schritt für eine adäquate berufliche Aus- und Weiterbildung.
    Praktische Prüfungsvorbereitung unter strengen Hygienerichtlinien
    „Die zuletzt drastisch gestiegenen Infektionszahlen machten Maßnahmen, wie Schulschließungen vielleicht notwendig, dennoch darf die berufliche Aus- und Weiterbildung keinesfalls auf der Strecke bleiben“, so die beiden Spitzenvertreter des ostbayerischen Handwerks. „Bei den Gesellen- und Meisterprüfungen ist die praktische Prüfungsvorbereitung in unseren Werkstätten unabdingbar. Der erfolgreiche Abschluss dieser Prüfungen ist eine wichtige Voraussetzung für den weiteren beruflichen Weg der jungen Menschen. Gerade im Hinblick auf den Fachkräftebedarf in unserer Region, ist diese Teilöffnung unserer Bildungszentren essentiell. Vor allem, weil wir ausgeklügelte Sicherheits-und Hygienerichtlinien an allen Standorten wahren, die sich in den letzten Monaten bestens bewährt haben.“Oberstes Ziel der Handwerkskammer sei es demnach: „Dass sich alle Kursteilnehmer, aber auch alle Ausbilder und Angestellten der Bildungszentren rundum sicher und wohl bei uns fühlen. Dieser Verantwortung sind wir uns bewusst und wir nehmen sie sehr ernst.“ Teilnehmen am erneuten Präsenzunterricht dürfen Prüflinge der Abschlussklassen, laut Allgemeinverfügung, deren Prüfungen bis 31. Juli abgeschlossen sein werden.



    Elisabeth Bayer
    Master of Science
    Referentin
    Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz Öffentlichkeitsarbeit, Presse
    Ditthornstraße 10
    D-93055 Regensburg
    Tel. +49 941 7965-108
    Fax +49 941 7965-281108
    E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet www.hwkno.de

  • Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie feiert 60. Geburtstag

    Der Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. Thomas Pausch hat in diesen Tagen seinen 60. Geburtstag gefeiert

    Dr. Thomas Pausch mit Geschäftsführer Christian Degen (Foto: Christoph Seika / ITK)
    Der Jubilar wurde 1963 in Nördlingen im Ries geboren. Nach seinem Medizinstudium in Heidelberg begann er seinen beruflichen Werdegang nach dem praktischen Jahr in Schwäbisch Hall 1989 am Krankenhaus Eggenfelden in der Chirurgie. Danach folgten Station in Heidenheim/Brenz in der Unfallchirurgie und Geislingen an der Steige zuletzt als leitender Arzt der Unfallchirurgie. Seit 2007 ist er als Chefarzt an der Ilmtalklinik in Mainburg angestellt und kann nun auf eine 36-jährige chirurgische Erfahrung zurückgreifen. Pauschs Schwerpunkte liegen neben seiner langjährigen unfallchirurgischen und allgemeinchirurgischen Tätigkeit in der Endoprothetik (Gelenkersatz). Allein an diesem Standort wurden unter seiner Leitung bereits weit über 3500 künstliche Gelenke ersetzt.
  • Christkindlmarkt im Kinderhaus Arche Noah

    Elternbeirat lädt ein

    Plakat Christkindlmarkt Arche Noah (Grafik/Foto: Kinderhaus Arche Noah)Plakat Christkindlmarkt Arche Noah (Grafik/Foto: Kinderhaus Arche Noah)Am 10. Dezember 2022 findet im Kinderhaus Arche Noah, Bad Abbach, von 15:00 bis 18:00 Uhr ein Christkindlmarkt statt, zu dem der Elternbeirat herzlich einlädt.
    Zur Weihnachtsstimmung tragen ein Jugendchor, aufgestellte Feuerschalen und der Nikolaus bei. Jedes Kind erhält vom Nikolaus ein kleines Präsent und kann auf einem Karussell freudig seine Runden drehen. Eine Tombola mit tollen Preisen, bei der jedes Los gewinnt, wurde ebenso vom Elternbeirat organisiert. Für das leibliche Wohl ist mit vielen süßen Leckereien, einem Grillstand und Glühwein für Erwachsene, welche jedoch eine Tasse mitbringen sollten, gut gesorgt.
    Der Elternbeirat und das Team vom Kinderhaus Arche Noah freuen sich auf viele kleine und große Besucher*innen.
  • Clubabend

    ACE-Vertrauensanwalt informiert zum Thema „Unfall – was nun?“

    Kelheims ACE-Kreisvorsitzender Werner Katschke (rechts) bedankte sich bei Christoph Mackenrodt für die hilfreichen Infos zum Thema Unfall. (Foto: Hildebrand/ACE)Kelheims ACE-Kreisvorsitzender Werner Katschke (rechts) bedankte sich bei Christoph Mackenrodt für die hilfreichen Infos zum Thema Unfall. (Foto: Hildebrand/ACE)Der ein oder andere kennt es – beim Ausparken stößt man an das nebenan geparkte Fahrzeug oder an der Ampel knallt das nachfolgende Fahrzeug aufs Heck? Was ist nun zu tun? Wie man sich nach einem Unfall richtig verhält, ist im Prinzip ganz einfach, trotzdem gibt es einiges zu beachten. Der ACE-Kreisvorstand Kelheim wollte es genau wissen – ACE-Vertrauensanwalt Christoph Mackenrodt aus Regensburg referierte deshalb Ende März beim Clubabend zum Thema „Unfall – was nun?“.
    Einmal nicht aufgepasst – und schon hat es gekracht. Das passiert täglich auf den Straßen. Zunächst sei wichtig, zu prüfen, ob es Verletzte gibt – das gehe immer vor, so Mackenrodt. Feuerwehr und Rettungsdienst müssen informiert und die Unfallstelle abgesichert werden. „Das versteht sich alles von selbst, das ist das Wichtigste“, sagt Mackenrodt. Wenn das alles erledigt ist – oder auch bei kleineren Unfällen ohne Personenschaden – sei es wichtig, Fotos von der Unfallsituation zu machen.
  • Clubabend beim ACE – Kelheims Bürgermeister steht Rede und Antwort

    Der Straßenverkehr birgt allerlei Gefahren – die Zahl der Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer nimmt zu

    ACE-Kreisvorsitzender Werner Katschke hat für den nächsten Clubabend Kelheims Bürgermeister einladen können. (Foto: Hildebrand/ACE)ACE-Kreisvorsitzender Werner Katschke hat für den nächsten Clubabend Kelheims Bürgermeister einladen können. (Foto: Hildebrand/ACE)
    Egal, ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto – wir Menschen sind mobil und nutzen die vielen Möglichkeiten aus. Immer wieder kommt es dabei auch zu Unfällen, die immer wieder auch tragisch enden. Auch in der Stadt Kelheim hat der Verkehr zugenommen – somit steigt auch hier die Gefahr. Es ist also notwendig, immer wieder zu überdenken, ob zum Beispiel die Höchstgeschwindigkeit bei 50 km/h bleiben kann oder gesenkt werden muss.
  • Clubabend beim ACE in Regensburg –

    Viele Infos rund um die Mobilität im Alter und den Führerscheinumtausch

    Die Neuerungen im Straßenverkehr, die Frage der Mobilität im Alter und die Regelungen zum Führerscheinumtausch stießen auf reges Interesse bei den Gästen des ACE in Regensburg (Foto: Hildebrand/ACE)Die Neuerungen im Straßenverkehr, die Frage der Mobilität im Alter und die Regelungen zum Führerscheinumtausch stießen auf reges Interesse bei den Gästen des ACE in Regensburg (Foto: Hildebrand/ACE)
    Dass wir unsere Führerscheine umtauschen müssen, das hat sich mittlerweile herumgesprochen. Aber: Wann ist es denn soweit? Und wie funktioniert es? Diese und weitere Fragen hat kürzlich die Regionalbeauftragte im Club-Service beim Auto Club Europa (ACE), Ursula Hildebrand, beim Clubabend des ACE-Kreises Regensburg beantwortet. Neben der Führerscheinumtauschpflicht standen auch die Neuerungen im Straßenverkehr 2024 und einige Tipps für die Mobilität im Alter auf der Tagesordnung.
  • Clubabend des ACE Kelheim

    Kelheims Bürgermeister zu Gast – Christian Schweiger referierte beim ACE

    Kelheims ACE-Kreisvorsitzender Werner Katschke (links) bedankte sich bei Bürgermeister Christian Schweiger für die Informationen zur Mobilität in Kelheim. (Foto: Hildebrand/ACE)Kelheims ACE-Kreisvorsitzender Werner Katschke (links) bedankte sich bei Bürgermeister Christian Schweiger für die Informationen zur Mobilität in Kelheim. (Foto: Hildebrand/ACE)Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer sollen sicher an ihrem Ziel ankommen – egal, wie alt sie sind, egal, wie sie unterwegs sind. Daher versucht der ACE-Kreisvorstand Kelheim immer wieder, zum Beispiel auf Gefahrenpunkte hinzuweisen. Verbesserungsvorschläge werden gemacht – und auch immer wieder von den Verantwortlichen umgesetzt. Einer der Verantwortlichen im Zuständigkeitsgebiet ist Christian Schweiger, Bürgermeister in der Stadt Kelheim. Schweiger war am Mittwoch, 22. November, bei einem Clubabend des ACE zu Gast und stand Rede und Antwort unterschiedlichen Themen, die die Mobilität in der Stadt betreffen.
    Immer wieder ist der Kreisvorstand Kelheim des ACE unterwegs, um sich zum Beispiel Kreuzungen, Kreisverkehre oder auch Parkplätze etwas genauer anzusehen. Auf Missstände wird hingewiesen, Verbesserungsvorschläge werden gemacht. Und so mancher Hinweis brachte schon eine Verbesserung: So gibt es zum Beispiel am Wöhrdplatz in Kelheim mittlerweile zwei breite und entsprechend beschilderte Behindertenparkplätze.
  • Clubinitiative 2021 Urkunde für barrierefreies Parken am Kelheimer Landratsamt –

    ACE liefert dritten Stern nach

    ACE-Kreisvorsitzender Werner Katschke konnte die Drei-Sterne-Urkunde an Landrat Martin Neumeyer übergeben – im Hintergrund die Behindertenparkplätze, an denen nun ein Zusatzschild auf weitere Behindertenparkplätze hinter dem Gebäude hinweist. Von links: Friedrich Linnert, stellv. ACE-Kreisvorsitzender, Christine Falk, Stellv. Kreiskämmerin, Werner Katschke, ACE-Kreisvorsitzender, Ursula Hildebrand, ACE-Regionalbeauftragte für Südbayern, Landrat Martin Neumeyer und Heike Huber, Behindertenbeauftragte des Landkreises Kelheim. (Foto.: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)ACE-Kreisvorsitzender Werner Katschke konnte die Drei-Sterne-Urkunde an Landrat Martin Neumeyer übergeben – im Hintergrund die Behindertenparkplätze, an denen nun ein Zusatzschild auf weitere Behindertenparkplätze hinter dem Gebäude hinweist. Von links: Friedrich Linnert, stellv. ACE-Kreisvorsitzender, Christine Falk, Stellv. Kreiskämmerin, Werner Katschke, ACE-Kreisvorsitzender, Ursula Hildebrand, ACE-Regionalbeauftragte für Südbayern, Landrat Martin Neumeyer und Heike Huber, Behindertenbeauftragte des Landkreises Kelheim. (Foto.: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
    Die Clubinitiative des Auto Club Europa mit dem Titel „Barrierefrei besser ankommen!“ liegt nun auch schon einige Zeit zurück – fast zwei Jahre, um genau zu sein. Doch die Frage, wie barrierefrei Deutschlands Parkplätze sind, beschäftigt die Ehrenamtlichen auch weiterhin – so auch den Kreisvorstand Kelheim. Hier war Mitte Oktober 2021 eine Zwei-Sterne-Urkunde an Landrat Martin Neumeyer übergeben worden. Die Parkplätze am Landratsamt in Kelheim waren für „gut“ befunden worden – für ein „Sehr gut“ fehlte damals nur ein Punkt. Damals – denn mittlerweile konnten die ACE-Ehrenamtlichen einen weiteren Punkt für die Barrierefreiheit vergeben.
  • Corona verzögert die Berufswahl

    Ostbayerisches Handwerk verzeichnet Rückgang der Ausbildungsverträge um 8,9 Prozent
    Durchstarten im Handwerk können Azubis auch noch nach dem 1. September, beispielsweise wie Auszubildende Laura Doblinger im Bildungszentrum der Handwerkskammer in Pfarrkirchen. Die meisten freien Stellen gibt es heuer im Elektrohandwerk.  (Foto: Kökeny)Durchstarten im Handwerk können Azubis auch noch nach dem 1. September, beispielsweise wie Auszubildende Laura Doblinger im Bildungszentrum der Handwerkskammer in Pfarrkirchen. Die meisten freien Stellen gibt es heuer im Elektrohandwerk. (Foto: Kökeny)
    4.672 Jugendliche starten heuer in Niederbayern (2.458) und der Oberpfalz (2.214) ihre Handwerksausbildung. Das sind 8,9 Prozent weniger als noch im vergangenen Jahr (in Niederbayern minus 10,6 Prozent, in der Oberpfalz minus 6,9 Prozent). Die weltweite Corona-Pandemie hat damit auch am Ausbildungsmarkt des ostbayerischen Handwerks Spuren hinterlassen, wie die aktuelle Auswertung Ende August 2020 der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz zeigt.
Google Analytics Alternative